Legendäre Gastgeberinnen und ihre Feste

Elsa Maxwell, Lee Miller, Frida Kahlo, Luisa Casati, Jacqueline Kennedy u. v. a.

(3)
Ob ein bescheidener Jour fixe im Wohnzimmer einer berühmten Salòniere oder extravagante Feierlichkeiten, bei denen der Einlass nur mit besonders auffallenden Hutkreationen gewährt wurde – wie unterschiedlich die Feste auch sein mochten: Am Ende waren es die Gastgeberinnen selbst, die mit ihrem Talent, ihrer Leidenschaft und Kreativität zum strahlenden Mittelpunkt ihrer Feste wurden und deren legendäre, luxuriöse und mitunter ruinöse Partys bis heute unvergessen sind.
Claudia Lanfranconi nimmt uns mit auf einen Streifzug zu französischen Salonièren und New Yorker Millionärinnen, geistreichen Künstlerinnen und glamourösen First Ladys wie Gertrude Stein, Diana Vreeland, Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein, Jacqueline Kennedy, Isa Gräfin zu Hardenberg u. v. a.
Portrait

Claudia Lanfranconi, geboren 1971, studierte Kunstgeschichte in Bonn, Florenz und Rom. Sie arbeitete für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und war Redakteurin bei Architectural Digest.

Claudia Lanfranconi lebt als freie Autorin mit ihrer Familie in der Nähe von München.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 20.10.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-36036-0
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/13,9/1,2 cm
Gewicht 289 g
Abbildungen mit zahlreichen Abbildungen
Auflage 3. Auflage
Buch (Taschenbuch)
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Legendäre Gastgeberinnen und ihre Feste

Legendäre Gastgeberinnen und ihre Feste

von Claudia Lanfranconi
Buch (Taschenbuch)
14,00
+
=
Lean In

Lean In

von Sheryl Sandberg
Buch (Taschenbuch)
12,00
+
=

für

26,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Wozu Kleidung?
von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2014
Bewertet: Buch (gebunden)

Wozu Kleidung? Dachte sich seinerzeit Luisa Casati, und empfing die Teilnehmer ihrer Parties eben ohne diese. Differenzierter betrieb dies Marie-Helene de Rothschild, sie legte Wert auf surrenden Kopfschmuck. Irgendwie dazwischen dürfte Jaqueline Kennedy liegen, die wohl eine der begehrtesten Gastgeberinnen des vorigen Jahrhunderts war. Man bedauert fast, nie... Wozu Kleidung? Dachte sich seinerzeit Luisa Casati, und empfing die Teilnehmer ihrer Parties eben ohne diese. Differenzierter betrieb dies Marie-Helene de Rothschild, sie legte Wert auf surrenden Kopfschmuck. Irgendwie dazwischen dürfte Jaqueline Kennedy liegen, die wohl eine der begehrtesten Gastgeberinnen des vorigen Jahrhunderts war. Man bedauert fast, nie bei den Damen geladen gewesen zu sein....

Extravagant
von K. Bauschke aus Hamburg im Phoenix-Center am 26.11.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

Wer es extravagant liebte, bat Künstler und Literaten zu sich und stellte die Party unter ein Motto. Grandios beherrschten dies Luisa Casati und Marie-Hélène de Rothschild, wobei Erstere auch schon mal ganz auf Kleidung verzichtete, während die Gräfin auf surrealen Kopfschmuck bestand. Claudia Lanfranconis Buch stellt uns legendäre Gastgeberinnen... Wer es extravagant liebte, bat Künstler und Literaten zu sich und stellte die Party unter ein Motto. Grandios beherrschten dies Luisa Casati und Marie-Hélène de Rothschild, wobei Erstere auch schon mal ganz auf Kleidung verzichtete, während die Gräfin auf surrealen Kopfschmuck bestand. Claudia Lanfranconis Buch stellt uns legendäre Gastgeberinnen vor, die als Persönlichkeiten Biografien füllen würden. Dabei werden wir mitgenommen auf einen Streifzug zu französischen Salonièren und New Yorker Millionärinnen, geistreichen Künstlerinnen und glamourösen First Ladys. 19 mondäne Gastgeberinnen bei denen weniger das opulente Essen im Vordergrund stand als vielmehr einen interessanten Gästemix zu schaffen. Mit welchen Worten Adele Mailer den amerikanischen Kultautor James Jones während ihrer Hochzeitsfeier davon abhielt sich mit dem Kopf im Gasbackofen das Leben zu nehmen, wer sich mit einer 3 Millionen Dollar teuren Party sein Standing in der New Yorker Society erfeierte und wer seinen Freunden am Ende eines kapriziösen und exzentrischen Lebens nur noch Dosenmahlzeiten servieren konnte, das können Sie in diesem Buch erfahren. Suchen Sie ein extravagantes Buch oder lieben Sie liebevoll ausgestattete Bücher mit gelungenen Bildern und Kurzbiografien, die Lust auf mehr machen, dann ist dies genau das Richtige

Schöne Umsetzung
von Veronika Fischer aus Wien am 25.11.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

"You gotta have style" - Diana Vreeland, die in wohlhabende Verhältnisse hineingeboren wurde, profitierte von ihren Erfahrungen mit der New Yorker und Pariser High Society. 40 Jahre lang prägte sie bei Harper's Bazaar und der Vogue den Geschmack amerikanischer Frauen und war sich sicher: "Es hilft dir, morgens aufzustehen.... "You gotta have style" - Diana Vreeland, die in wohlhabende Verhältnisse hineingeboren wurde, profitierte von ihren Erfahrungen mit der New Yorker und Pariser High Society. 40 Jahre lang prägte sie bei Harper's Bazaar und der Vogue den Geschmack amerikanischer Frauen und war sich sicher: "Es hilft dir, morgens aufzustehen. Es ist eine Art Lebensstil. Ohne Stil bist du nichts." Sie ist eine von 19 mondänen Gastgeberinnen, die es verstanden bzw. verstehen aus einer Einladung ein Erlebnis zu machen. Mit einer natürlichen Selbstverständlichkeit kümmerten sich die Gastgeberinnen um das Wohlbefinden ihrer Gäste. Bei kaum einer stand opulentes Essen im Vordergrund, vielmehr waren die Damen Meisterinnen der Kunst einen guten, weil außergewöhnlichen, Gästemix zu schaffen. Mit welchen Worten Adele Mailer den amerikanischen Kultautor James Jones während ihrer Hochzeitsfeier davon abhielt sich mit dem Kopf im Gasbackofen das Leben zu nehmen, wer sich mit einer 3 Millionen Dollar teuren Party sein Standing in der New Yorker Society erfeierte und wer seinen Freunden am Ende eines kapriziösen und exzentrischen Lebens nur noch Dosenmahlzeiten servieren konnte erfährt man in Claudia Lafranconis neuestem Werk. Ein herrliches Buch, das den Leser bis ins Jahr 1853 zurücknimmt und zum Schwelgen mit der Upper Class in der Vergangenheit einlädt. Schöne grafische Umsetzung. Die einzelnen Kapitel (jede Gastgeberin wird auf einigen Seiten mit ihren Spleens und Assets porträtiert) haben eine gute Länge, um immer wieder Stück für Stück weiterzulesen. Was dieses Buch nicht ist: eine detaillierte Anleitung zum Nachmachen. Aber wer es sich auf den Couchtisch legt, muss natürlich damit rechnen, dass die Gäste den Gastgebern an dem Abend besonders auf die Finger schauen!