Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wahre Freundschaft soll nicht wanken

Thriller

(2)
Denn nicht einmal ihr Tod ist, was er scheint
Dani ist in den Tod gesprungen – ein bedauerlicher, aber für die Polizei klarer Fall. Nur Sophie kann das nicht glauben. Ja, ihre Cousine war oft depressiv, aber gerade an jenem Tag schien sie so glücklich wie nie zuvor. Als Sophie Danis USBStick mit verräterischen Fotos findet, sind all die Zweifel wieder da. Der einzige, der ihr glaubt, ist ausgerechnet ihr ehemals bester Freund Reece. Gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche – und in große Gefahr. Wird Danis Geheimnis auch ihnen zum tödlichen Verhängnis?
Portrait
Gina Blaxill, geboren 1987, studierte Englisch in Cambridge und arbeitet heute in London als Studienberaterin. »Wo du nicht bist, kann ich nicht sein« war ihr erster Roman für Jugendliche.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 17.11.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783641142629
Verlag Cbt
Übersetzer Catrin Frischer
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Unser Buchprofi Samira, 15 Jahre, empfiehlt:“

Junge Buchprofis empfehlen, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Sophie ist schon lange daran gewöhnt, dass sie niemand haben will. Sie war schon in etlichen Pflegefamilien und viele Freunde hat sie auch nicht. Seit dem Vorfall mit der Party will niemand mehr etwas unbedingt mit ihr zu tun haben, nur manche halten zu ihr. Selbst mit ihrem besten Freund Reece will sie nichts mehr zu tun haben, der hat im Moment eh keine Zeit mehr seitdem er auf eine neue Schule gewechselt ist. Mit allem versucht sie umzugehen und schafft es auch einigermaßen, bis sie herausfindet, dass ihre Cousine Danielle gestorben ist. Die einzige Person, die ihr noch blieb. Todesursache soll Selbstmord sein. Doch Sophie kann dies nicht glauben. Ja, Danielle neigte zu Depressionen, aber an dem Tag als es geschah waren Sophie, Reece und Danielle zusammen und sie wirkte sogar glücklich. Als sie einen alten USB-Stick von Danielle findet auf dem sie komische Bilder findet, ist es für Sophie klar, es war kein Selbstmord. Sie meldet sich bei der einzigen Person, die sie jetzt noch verstehen kann, trotzdem die beiden lange nicht mehr geredet haben. Sie wendet sich an Reece. Zusammen versuchen sie die wahre Ursache von Danielles Tod herauszufinden und kommen schnell zu dem Entschluss, dass es nur Mord gewesen sein kann. Sie verstricken sich tief in den Fall, bald geht es um weit mehr als nur Danielles Tod und sie bringen sich selbst in Lebensgefahr.

Mir gefällt gut an dem Thriller, dass er, je mehr man davon ließt, immer spannender wird. Es ist gut geschrieben, der Schreibstil hat mir gefallen, denn obwohl er eher im jugendlichem Stil gehalten ist, könnte ich mir vorstellen, dass er auch für Ältere passend ist. Er ist aus der Sicht von Sophie und Reece geschrieben, was die Ansichten und Geschehnisse gut zusammenfasst und die Meinungen der Person deutlich macht und auch die Konflikte, welche die beiden Protagonisten gegenüber haben.
Der Thriller ist in einer guten gleichmäßigen Spannung gehalten, wobei der Wechsel der beiden Personen natürlich auch dazu beiträgt, denn sie sind öfters anderen Situationen “ausgesetzt”, die am Ende des Kapitels in einer großen Spannung enden. Vor allem wenn sich das Buch dem Ende neigt kommt eine große Spannung auf, in der sich die Fragen, die man sich stellt, auflösen.
Ich empfehle es auch Leuten, die nicht so oft nach einem Thriller greifen wenn es um die Bücherwahl geht, aber auch für Thriller-Fans ist es empfehlenswert.
Sophie ist schon lange daran gewöhnt, dass sie niemand haben will. Sie war schon in etlichen Pflegefamilien und viele Freunde hat sie auch nicht. Seit dem Vorfall mit der Party will niemand mehr etwas unbedingt mit ihr zu tun haben, nur manche halten zu ihr. Selbst mit ihrem besten Freund Reece will sie nichts mehr zu tun haben, der hat im Moment eh keine Zeit mehr seitdem er auf eine neue Schule gewechselt ist. Mit allem versucht sie umzugehen und schafft es auch einigermaßen, bis sie herausfindet, dass ihre Cousine Danielle gestorben ist. Die einzige Person, die ihr noch blieb. Todesursache soll Selbstmord sein. Doch Sophie kann dies nicht glauben. Ja, Danielle neigte zu Depressionen, aber an dem Tag als es geschah waren Sophie, Reece und Danielle zusammen und sie wirkte sogar glücklich. Als sie einen alten USB-Stick von Danielle findet auf dem sie komische Bilder findet, ist es für Sophie klar, es war kein Selbstmord. Sie meldet sich bei der einzigen Person, die sie jetzt noch verstehen kann, trotzdem die beiden lange nicht mehr geredet haben. Sie wendet sich an Reece. Zusammen versuchen sie die wahre Ursache von Danielles Tod herauszufinden und kommen schnell zu dem Entschluss, dass es nur Mord gewesen sein kann. Sie verstricken sich tief in den Fall, bald geht es um weit mehr als nur Danielles Tod und sie bringen sich selbst in Lebensgefahr.

Mir gefällt gut an dem Thriller, dass er, je mehr man davon ließt, immer spannender wird. Es ist gut geschrieben, der Schreibstil hat mir gefallen, denn obwohl er eher im jugendlichem Stil gehalten ist, könnte ich mir vorstellen, dass er auch für Ältere passend ist. Er ist aus der Sicht von Sophie und Reece geschrieben, was die Ansichten und Geschehnisse gut zusammenfasst und die Meinungen der Person deutlich macht und auch die Konflikte, welche die beiden Protagonisten gegenüber haben.
Der Thriller ist in einer guten gleichmäßigen Spannung gehalten, wobei der Wechsel der beiden Personen natürlich auch dazu beiträgt, denn sie sind öfters anderen Situationen “ausgesetzt”, die am Ende des Kapitels in einer großen Spannung enden. Vor allem wenn sich das Buch dem Ende neigt kommt eine große Spannung auf, in der sich die Fragen, die man sich stellt, auflösen.
Ich empfehle es auch Leuten, die nicht so oft nach einem Thriller greifen wenn es um die Bücherwahl geht, aber auch für Thriller-Fans ist es empfehlenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

mal ein Jugendthrilker auch was schönes
von einer Kundin/einem Kunden aus Solingen am 01.03.2015

Ich habe mir mal einen Jugendthriller zu gemüte geführt, was soll ich sagen selbst mit 41 bin ich nicht zu alt um mich diesem Buch zu widmen. Es war super geschrieben, toller Schreibstil. Nette Geschichte drum herum. Auch in jungen Jahren ist es wichtig zu wissen unter diesen wohl... Ich habe mir mal einen Jugendthriller zu gemüte geführt, was soll ich sagen selbst mit 41 bin ich nicht zu alt um mich diesem Buch zu widmen. Es war super geschrieben, toller Schreibstil. Nette Geschichte drum herum. Auch in jungen Jahren ist es wichtig zu wissen unter diesen wohl vielen Menschen die man kennt, wer die wahren Freunde sind. Daher von mir 5 Sterne.