Warenkorb
 

Das Nebelhaus

gekürzte Lesung

(15)
Portrait
Eric Berg heißt eigentlich Eric Walz und wurde 1966 in Königstein im Taunus geboren. Unter seinem richtigen Namen arbeitete er als Einzelhandelskaufmann und ab und zu als Model, erst mit 35 beschloss er, das Schreiben zum Beruf zu machen. Und hatte mit starken historischen Frauenfiguren wie Marocia ("Die Herrin der Päpste"), Salome ("Die Schleier der Salome") oder Elisabeth Hevelius ("Die Sternjägerin") gleich großen Erfolg. Als Eric Berg schlug er auch als Krimi-Autor groß ein. Mit einer starken Frau als Heldin, versteht sich.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Anneke Kim Sarnau
Anzahl 4
Erscheinungsdatum 17.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783837127348
Genre Krimi/Thriller
Verlag Random House Audio
Spieldauer 312 Minuten
Hörbuch (CD)
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein Krimi von der Ostsee, der sehr gut geschrieben ist, und dessen Figuren sehr glaubwürdig dargestellt sind. Sehr zu empfehlen! Ein Krimi von der Ostsee, der sehr gut geschrieben ist, und dessen Figuren sehr glaubwürdig dargestellt sind. Sehr zu empfehlen!

„Mord auf der Insel“

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Hiddensee: 4 Morde, 3 Tote, 1 Person liegt im Koma - keiner weiß, was passiert ist.
Jahre später möchte die Journalistin Doro Kagel den Fall neu aufrollen. Recherchiert gründlich, spricht mit den Angehörigen, den Freunden, Polizisten und Inselbewohnern.
Das Buch ist kein Thriller, sondern ein guter, minutiös beschriebener Krimi. Hat mir gut gefallen, aber er hätte etwas spannender sein können.
Hiddensee: 4 Morde, 3 Tote, 1 Person liegt im Koma - keiner weiß, was passiert ist.
Jahre später möchte die Journalistin Doro Kagel den Fall neu aufrollen. Recherchiert gründlich, spricht mit den Angehörigen, den Freunden, Polizisten und Inselbewohnern.
Das Buch ist kein Thriller, sondern ein guter, minutiös beschriebener Krimi. Hat mir gut gefallen, aber er hätte etwas spannender sein können.

„Mörderisches Wiedersehen“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

4 alte Freunde, ein einmaliges Wiedersehen, mehrere Tote - dies ist die Bilanz der Blutnacht von Hiddensee, wie sie später nur noch in den Medien genannt werden soll.
Jahre später macht sich die Journalistin Doro Kagel daran, die Geschehnisse von damals neu aufzurollen und mit den Hinterbliebenen und Überlebenden zu sprechen. Was passierte damals wirklich?

Eric Berg hat mit "Das Nebelhaus" einen psychologischen, fesselnden Thriller geschrieben. Abwechselnd werden die Erlebnisse von damals und die Recherchen der Journalistin von heute erzählt. Alles steuert auf die spannende, unerwartete Auflösung zu, sodass man diesen Thriller nicht mehr aus der Hand legen kann. Am Schluss scheint jeder ein Motiv zu haben, doch nur Einer oder Eine kann der Schuldige sein...
4 alte Freunde, ein einmaliges Wiedersehen, mehrere Tote - dies ist die Bilanz der Blutnacht von Hiddensee, wie sie später nur noch in den Medien genannt werden soll.
Jahre später macht sich die Journalistin Doro Kagel daran, die Geschehnisse von damals neu aufzurollen und mit den Hinterbliebenen und Überlebenden zu sprechen. Was passierte damals wirklich?

Eric Berg hat mit "Das Nebelhaus" einen psychologischen, fesselnden Thriller geschrieben. Abwechselnd werden die Erlebnisse von damals und die Recherchen der Journalistin von heute erzählt. Alles steuert auf die spannende, unerwartete Auflösung zu, sodass man diesen Thriller nicht mehr aus der Hand legen kann. Am Schluss scheint jeder ein Motiv zu haben, doch nur Einer oder Eine kann der Schuldige sein...

„Wiedersehen mit tragischem Ende.“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Timo, Philipp, Yasmin und Leonie bildeten einst eine eingeschworene Clique bevor sie sich aus den Augen verloren. Durch das Internet knüpfen sie erneut Kontakte und wollen bei Philipp auf Hiddensee ein gemeinsames Wochenende verbringen, mit fatalen Folgen.
Zwei Jahre später will die Journalistin Doro Kagel über die Blutnacht von Hiddensee berichten und nach und nach befördert sie Erstaunliches zu Tage.

Spannender Krimi mit zwei Erzählebenen. Die heutige Ermittlung und die Nacherzählung der Geschehnisse von vor zwei Jahren. Die Geschichte nimmt eine erstaunliche Wendung, bleibt bis zum Schluss spannend.
Timo, Philipp, Yasmin und Leonie bildeten einst eine eingeschworene Clique bevor sie sich aus den Augen verloren. Durch das Internet knüpfen sie erneut Kontakte und wollen bei Philipp auf Hiddensee ein gemeinsames Wochenende verbringen, mit fatalen Folgen.
Zwei Jahre später will die Journalistin Doro Kagel über die Blutnacht von Hiddensee berichten und nach und nach befördert sie Erstaunliches zu Tage.

Spannender Krimi mit zwei Erzählebenen. Die heutige Ermittlung und die Nacherzählung der Geschehnisse von vor zwei Jahren. Die Geschichte nimmt eine erstaunliche Wendung, bleibt bis zum Schluss spannend.

„Mord auf Hiddensee“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Zwei Jahre nachdem auf Hiddensee drei Menschen getötet und der mutmaßliche Täter noch immer im Koma liegt, erhält die Journalistin Doro Kagel den Auftrag anläßlich des Jahrestages eine Reportage des Falles zu schreiben. Zunächst hat sie Schwierigkeiten sich in den Fall einzuarbeiten, aber als sie mit einem der ehemals Betroffenen nach Hiddensee reist, beginnt sie der Fall mehr und mehr in seinen Bann zu ziehen.
Was damals als harmloses Wochenende unter ehemaligen Freunden geplant war, entwickelte sich immer mehr zu einem Albtraum und für Doro steht die Frage im Raum, ob der mutmaßliche Täter wirklich der Täter war.
Dieser Krimi hat auch mich in seinen Bann gezogen und ließ mich bis zur letzten Seite nicht zur Ruhe kommen.
Zwei Jahre nachdem auf Hiddensee drei Menschen getötet und der mutmaßliche Täter noch immer im Koma liegt, erhält die Journalistin Doro Kagel den Auftrag anläßlich des Jahrestages eine Reportage des Falles zu schreiben. Zunächst hat sie Schwierigkeiten sich in den Fall einzuarbeiten, aber als sie mit einem der ehemals Betroffenen nach Hiddensee reist, beginnt sie der Fall mehr und mehr in seinen Bann zu ziehen.
Was damals als harmloses Wochenende unter ehemaligen Freunden geplant war, entwickelte sich immer mehr zu einem Albtraum und für Doro steht die Frage im Raum, ob der mutmaßliche Täter wirklich der Täter war.
Dieser Krimi hat auch mich in seinen Bann gezogen und ließ mich bis zur letzten Seite nicht zur Ruhe kommen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
10
1
3
0
1

3 facher Mord
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 16.01.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Ich kann kaum aufhören zu lesen. Bin gespannt auf das Ende. Wer wird wohl der Mörder sein? Ich lasse mich überraschen.

Licht im Dunkeln
von Anyah Fredriksson aus Hannover am 27.12.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch, mein erstes, das ich vom Autoren gelesen habe, hat mich tief beeindruckt. Eric Berg schafft es lange, uns Leser im Unklaren über die wirklichen Geschehnisse zu lassen. Wer hat was und warum getan – bleibt lange offen. Die Charaktere haben eine unglaubliche Tiefe und überzeugen mich. Der... Das Buch, mein erstes, das ich vom Autoren gelesen habe, hat mich tief beeindruckt. Eric Berg schafft es lange, uns Leser im Unklaren über die wirklichen Geschehnisse zu lassen. Wer hat was und warum getan – bleibt lange offen. Die Charaktere haben eine unglaubliche Tiefe und überzeugen mich. Der Plot ist wahnsinnig gut gestaltet und die Geschichte brillant erzählt in einer schönen, ansprechenden Sprache. Der Schreibstil des Autoren, mit seinen verschiedenen Erzählsträngen, ist beeindruckend und fesselnd zugleich. Das Buch kann ich gar nicht mehr aus der Hand legen – also ein wahrer Pageturner! Ich habe mich während des Lesens uneingeschränkt, hervorragend unterhalten gefühlt. Eine packende Geschichte, erzählt auf hohem Niveau. Meine Bewertung: verdiente fünf von fünf möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung. Ein hochspannender Krimi, der alles beinhaltet, was ich als anspruchsvolle Leserin erwartet habe. Am meisten haben mich die Figuren für sich einnehmen können, die Vielfalt ihrer Gefühle konnte ich förmlich erspüren.

Hochspannende Mördersuche auf dem verträumten Hiddensee
von Argentumverde aus Patersberg am 24.01.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Journalistin Doro Kagel ist spezialisiert auf Mord und Totschlag. Sie erhält den Auftrag einen Artikel über die Blutnacht von Hiddensee zu schreiben. Ein Fall der mit drei Toten endete, während die Mörderin seitdem im Koma liegt, wodurch es nie zu einer Gerichtsverhandlung kam. Während die Journalistin nur langsam... Die Journalistin Doro Kagel ist spezialisiert auf Mord und Totschlag. Sie erhält den Auftrag einen Artikel über die Blutnacht von Hiddensee zu schreiben. Ein Fall der mit drei Toten endete, während die Mörderin seitdem im Koma liegt, wodurch es nie zu einer Gerichtsverhandlung kam. Während die Journalistin nur langsam Zugang zu dem Fall findet und mit sich, ihrem Leben und der Arbeit hadert, zieht sich der Beginn des Buches für den Leser sehr in die Länge. Aber mit jedem Schritt mit dem die Journalistin tiefer in den Fall hineingezogen wird, wird auch der Leser immer mehr an das Buch gefesselt. Während Doro den Sohn der ehemaligen Haushälterin des Hauses in dem die Blutnacht geschah kennenlernt und mit ihm tiefer in die Recherchen für den Fall versinkt, eröffnet sich dem Leser ein zweiter Handlungsstrang, denn er darf die Blutnacht von Anfang an neu miterleben. Und während der Leser nun doppelt am raten ist, denn nicht nur der Täter soll ermittelt werden, war es wirklich die Frau die nun im Koma liegt, auch zwei der drei Opfer sind dem Leser noch vollkommen unbekannt. Nur das dritte Opfer, die kambodschanische Haushälterin Frau Nan, ist dem Leser bekannt. So springt der Verdacht zwischen den einzelnen Protagonisten hin und her, sowohl was die Opferrolle als auch die Person des Täters betrifft. Eric Berg schafft mit wenigen Worten eine zum Teil sehr bedrückende Stimmung und selbst die Schönheiten der Insel Hiddensee werden in der Geschichte mit verwoben und in teils recht beklemmende Schauplätze gewandelt. Dem Autor gelingt es mit sehr viel Geschick den Leser über den größten Teil des Buches komplett im Unklaren zu belassen, was nun wirklich passiert ist. Trotzdem beschreibt er seine Charaktere und die Umgebung mit großer Tiefe und enormen Detailreichtum. Mein Fazit: Für Fans von Krimis und Thrillern ein absolutes Schmankerl, das einige spannende Lesestunden bietet und sehr gut und flüssig zu lesen ist. Wer einmal den Weg in das Buch hinein gefunden hat, der wird es auch erst aus der Hand legen, wenn er es beendet hat.