Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Wenn es Liebe wird

(1)
Eigentlich kann Felicitas Kleine nichts so leicht aus der Fassung bringen. Außer, es spricht sie jemand mit Nachnamen an, der ihr in Verbindung zu ihrer Körpergröße wie Hohn erscheint. Oder es lenkt jemand das Gespräch auf ihre Mutter, die seit ihrem Witwendasein einen Hang zu jüngeren Spaniern zeigt.
Doch als sie dem Steinbildhauer Viktor Gabriel begegnet, ist es um sie geschehen. Allein sein Blick aus klaren Bergseeaugen genügt, und Felicitas gerät in einen Strudel verwirrender Gefühle.
Wenn er doch nur nicht so störrisch wäre und sich immer wieder von ihr zurückziehen würde. Ein Geheimnis umgibt diesen attraktiven Mann, der Felicitas in seinen Bann zieht.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 390 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.05.2014
Sprache Deutsch
EAN 9789963523399
Verlag Bookshouse
Dateigröße 1342 KB
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Liebe mit HIndernissen
von janaka aus Rendsburg am 24.08.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Felicitas Kleine ist Redakteurin des Hamelner Tageblatt und steht mit beiden Beinen im Leben. In der Sommerflaute kommt ihr Chef auf die Idee über Künstler aus der Region zu berichten. Bei ihren Recherchen lernt sie den eigenbrötlerischen Steinbildhauer Viktor Gabriel kennen. Dieser unnahbare aber attraktive Mann bringt Felicitas komplett... Felicitas Kleine ist Redakteurin des Hamelner Tageblatt und steht mit beiden Beinen im Leben. In der Sommerflaute kommt ihr Chef auf die Idee über Künstler aus der Region zu berichten. Bei ihren Recherchen lernt sie den eigenbrötlerischen Steinbildhauer Viktor Gabriel kennen. Dieser unnahbare aber attraktive Mann bringt Felicitas komplett aus der Bahn, sie ist von seinem Körper und seiner Aura fasziniert und ihre Gefühle fahren Achterbahn. Viktor Gabriel hat sich nach einem schweren Schicksalsschlag in einem einsamen Haus im Wald verkrochen und will niemanden an sich ranlassen. Aber die kleine süße Redakteurin mit ihren dunklen Locken geht ihm nicht mehr aus dem Kopf. Immer wieder stößt er sie weg. Gibt es eine Zukunft für die beiden? Welches Geheimnis umgibt Viktor? Der Schreibstil ist locker und witzig, leicht und einfühlsam, er lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Die Beschreibungen sind sehr anschaulich und detailgetreu. Das Haus im Wald mit all den verschiedenen Skulpturen muss einfach wunderbar aussehen, da hätte ich Lust vorbei zu schauen und die Seele baumeln zu lassen. Auch beschreibt die Autorin die Anziehungskraft, die zwischen Felicitas und Viktor herrscht, mit sehr viel Emotionen, ich konnte das Knistern förmlich spüren. Durch die verschiedenen Sichtweisen erhält der Leser auch Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt von den beiden, was sie einem noch näher bringt. Mit den Protagonisten hat sich die Autorin Rosita Hoppe sehr viel Mühe gegeben. Felicitas ist eine Frau, die man einfach lieb haben muss. Sie steht mit beiden Beinen im Leben und auch wenn es mal nicht so gut läuft, versucht sie das Beste draus zu machen. Auch gibt sie nicht so schnell auf, Viktor stößt sie immer wieder weg, aber sie kämpft um ihn. Und dann ist da noch der gutaussehende Viktor, in ihn habe ich mich sofort verliebt, den hat die Autorin einfach wunderbar beschrieben. Aber es gibt nicht nur nette Menschen in diesem Buch, mit der Galeristin Valeria Rodriguez Marquez (was für ein Name!) hat die Autorin eine Protagonistin erschaffen, die man sofort hasst... aber sie gibt der Geschichte eine würzige Note. Wer komplizierte Liebesgeschichten mit einem Hauch Erotik liebt, der kann um dieses Buch keinen Bogen machen. Eine klare Leseempfehlung von mir.