Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die juristische Unschärfe einer Ehe

Roman

(13)
Leyla wollte immer nur eins: Tanzen. Doch nach einem Unfall muss sie das Bolschoi-Theater in Moskau verlassen. Altay ist Psychiater. Nachdem sich seine große Liebe umgebracht hat, lässt er keinen Mann mehr an sich heran. Altay und Leyla führen eine Scheinehe, um ihre Familien ruhig zu stellen. Als die beiden mit Mitte Zwanzig in Berlin von vorne anfangen, tritt Jonoun in ihr Leben. Olga Grjasnowa erzählt von zwei Frauen und einem Mann, die von der Liebe träumen, aber auch nicht wissen, wie man mit der Liebe lebt. Eine rasante Dreiecksgeschichte und ein ungeheuer direkt erzählter Roman über Glück und Unglück in einer Zeit, da alles möglich scheint.
Portrait
Olga Grjasnowa, geboren 1984 in Baku, Aserbaidschan, wuchs im Kaukasus auf. Längere Auslandsaufenthalte in Polen, Russland und Israel. Absolventin des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. 2011 erhielt sie das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung. Derzeit studiert sie Tanzwissenschaften an der FU Berlin. Für ihren vielbeachteten Debütroman Der Russe ist einer, der Birken liebt wurde sie zuletzt 2012 mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und Anna Seghers-Preis ausgezeichnet.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 25.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783446246829
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Verkaufsrang 45.695
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die juristische Unschärfe einer Ehe

Die juristische Unschärfe einer Ehe

von Olga Grjasnowa
eBook
9,99
+
=
Der Russe ist einer, der Birken liebt

Der Russe ist einer, der Birken liebt

von Olga Grjasnowa
(38)
eBook
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Olga Grjasnowas Schreibstil, der klar und direkt ist, gefällt mir außerordentlich. Hinzu kommen Figuren und Geschehnisse, die nicht leicht zu fassen und einzuordnen sind. Super!!! Olga Grjasnowas Schreibstil, der klar und direkt ist, gefällt mir außerordentlich. Hinzu kommen Figuren und Geschehnisse, die nicht leicht zu fassen und einzuordnen sind. Super!!!

Marlon Kraus, Thalia-Buchhandlung Frankenthal

Eine außergewöhnliche Beziehung zwischen Menschen, zwischen Liebenden, mit direkten Worten erzählt. Diese Seiten ermöglichen einen Einblick in eine besondere Art von Ehe. Eine außergewöhnliche Beziehung zwischen Menschen, zwischen Liebenden, mit direkten Worten erzählt. Diese Seiten ermöglichen einen Einblick in eine besondere Art von Ehe.

Heidi Richter, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Olga Grjasnowa schafft es immer wieder zu verblüffen. Ein ausgezeichneter Roman über die sonderbaren Umstände dieser Ehe. Ein Muss für alle Fans. Olga Grjasnowa schafft es immer wieder zu verblüffen. Ein ausgezeichneter Roman über die sonderbaren Umstände dieser Ehe. Ein Muss für alle Fans.

Angelina Henneberg, Thalia-Buchhandlung Berlin

Behandlung eines sehr kritischen Themas, gute Umsetzung, aber etwas sehr anstregend zu lesen. Behandlung eines sehr kritischen Themas, gute Umsetzung, aber etwas sehr anstregend zu lesen.

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Eine Dreiecks Beziehung mit allen Facetten. Ein toller Schreibstil und unglaubliches Buchcover! Eine Dreiecks Beziehung mit allen Facetten. Ein toller Schreibstil und unglaubliches Buchcover!

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine Geschichte, die zeigt, dass das Wichtigste die Liebe und Freundschaft zueinander ist. Und das Sexualität, Ehrgeiz und Mode nebensächlich sind. Literarisch und spannend. Eine Geschichte, die zeigt, dass das Wichtigste die Liebe und Freundschaft zueinander ist. Und das Sexualität, Ehrgeiz und Mode nebensächlich sind. Literarisch und spannend.

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Altay und Leyla sind nach außen hin ein schönes Paar, doch die beiden sind homosexuell. Emotional und bewegend, die Lage der Homosexuellen in anderen Ländern und daheim. Altay und Leyla sind nach außen hin ein schönes Paar, doch die beiden sind homosexuell. Emotional und bewegend, die Lage der Homosexuellen in anderen Ländern und daheim.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

eröffnet neue Welten eröffnet neue Welten

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Ich finde, Grjasnowa findet wieder wunderbare Worte für außergewöhnliche Menschen an teils exotischen Orten, die einfach ihr Glück finden möchten. Sehr empfehlenswert! Ich finde, Grjasnowa findet wieder wunderbare Worte für außergewöhnliche Menschen an teils exotischen Orten, die einfach ihr Glück finden möchten. Sehr empfehlenswert!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Diesmal geht es um die Ehe im allgemeinen und natürlich aperst recht im speziellen. Absolut lesenswert Diesmal geht es um die Ehe im allgemeinen und natürlich aperst recht im speziellen. Absolut lesenswert

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
6
6
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 22.11.2016
Bewertet: anderes Format

Ein melancholischer und berührender Roman über Liebe und deren Scheitern, über Ziellosigkeit und die Probleme des Zwischenmenschlichen. Anspruchsvoll!

von Undine Herr aus Gotha am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein melancholischer und berührender Roman über Liebe und deren Scheitern, über Ziellosigkeit und die Probleme des Zwischenmenschlichen. Anspruchsvoll!

Eine Dreiecksbeziehung zwischen Berlin und Baku
von Henrik Nobis aus Dresden am 03.11.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ist eine Ehe tatsächlich juristisch unscharf? Olga Grjasnowa meint ja und denkt dabei an besondere Eheschließungen wie beispielsweise die der gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften oder Ehen zwischen Deutschen und Nicht-EU-Bürgern. Doch eigentlich handelt Grjasnowas zweiter Roman viel weniger von den juristischen als von den emotionalen Unschärfen einer Ehe. Die Balletttänzerin Leyla... Ist eine Ehe tatsächlich juristisch unscharf? Olga Grjasnowa meint ja und denkt dabei an besondere Eheschließungen wie beispielsweise die der gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften oder Ehen zwischen Deutschen und Nicht-EU-Bürgern. Doch eigentlich handelt Grjasnowas zweiter Roman viel weniger von den juristischen als von den emotionalen Unschärfen einer Ehe. Die Balletttänzerin Leyla und der Arzt Altay, beide aus Aserbaidschan, begannen in Berlin einen Neuanfang. Sie sind miteinander verheiratet, um ihre Familien ruhigzustellen, betrachten ihre Partnerschaft aber eher als Zweck- denn als Liebesgemeinschaft. Beide haben homosexuelle Neigungen und lieben Abenteuer, Altay lebt diese mit Männern aus, Leyla mit Frauen. Eine Frau, die es Leyla besonders angetan hat ist Jonoun. Die Barkeeperin ist in Berlin noch nicht wirklich angekommen und findet in der Wohnung der Eheleute Unterschlupf. Schon bald wird die scheinbare Harmonie durcheinandergebracht. Altay ist wütend, Jonoun provoziert und Leyla flüchtet: in die Stadt ihrer Familie, nach Baku. Als Altay und Jonoun erfahren, dass Leyla in jenem Baku wegen Teilnahme an einem illegalen Autorennen ins Gefängnis gesteckt wurde, machen sie sich ebenfalls auf den Weg... Olga Grjasnowa hat auch diesmal wieder einen Roman über ihre Generation geschrieben. Eine Generation, der scheinbar alle Grenzen offen stehen, die sich austoben kann aber dennoch irgendwie unglücklich und stets auf der Suche ist. Auf der Suche nach Halt, nach körperlicher Nähe, nach Stabilität aber auch nach Abenteuern. All das wird oft nicht gefunden und wenn doch, dann bleibt es ein zerbrechlicher Zustand und von kurzer Dauer. In diesem Sinne sind die drei Hauptfiguren perfekte Vertreter ihrer Generation. Sie sind schwer greifbar; immer, wenn man als Leser das Gefühl hat, einen von ihnen besser kennengelernt zu haben, passiert etwas Unvorhergesehenes und die Richtung wird gewechselt. Die Autorin hat sich mittlerweile zu einem wichtigen und ernsthaften Sprachrohr für junge Leute entwickelt. Gewitzt, klug, charmant und lakonisch behandelt sie die Probleme und Fragen der heutigen Zeit, wie Identität, Heimat, Liebe, Orientierungsschwierigkeiten, Zukunfts- und Bindungsangst.