Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Zwei Herren am Strand

Roman

(23)
Winston Churchill und Charlie Chaplin – zwei Giganten der Weltgeschichte, so unterschiedlich wie nur möglich und doch enge Freunde. Der eine schuf als weltberühmter Komiker das Meisterwerk "Der große Diktator", der andere führte mit seinem Widerstandswillen eine ganze Nation durch den Krieg gegen Adolf Hitler. Michael Köhlmeier hat mit dem Blick des großen, phantasievollen Erzählers erkannt, was in diesem unglaublichen Paar steckt: die Geschichte des 20. Jahrhunderts zwischen Kunst und Politik, Komik und Ernst. Der arme Tramp und der große Staatsmann, in diesem verblüffendem Roman des berühmten Autors aus Österreich erleben sie die Geschichte des Jahrhunderts.
Portrait
Michael Köhlmeier, 1949 in Hard am Bodensee geboren, lebt in Hohenems/Vorarlberg und Wien. Bei Hanser erschienen die Romane Abendland (2007), Madalyn (2010), Die Abenteuer des Joel Spazierer (2013) und Spielplatz der Helden (2014, Erstausgabe 1988), der Gedichtband Der Liebhaber bald nach dem Frühstück (Edition Lyrik Kabinett 2012) und zuletzt die RomaneZwei Herren am Strand (2014) und Das Mädchen mit dem Fingerhut (2016), Ein Vorbild für die Tiere (Gedichte, 2017) sowie Der Mann, der Verlorenes wiederfindet (Novelle, 2017). Michael Köhlmeier wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2017 mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Marie Luise Kaschnitz-Preis für sein Gesamtwerk.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 25.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783446247598
Verlag Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Dateigröße 1532 KB
Verkaufsrang 45.601
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der große Erzähler Michael Köhlmeier ersinnt die Geschichte einer Freundschaft. Großartig.“

Thomas K., Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Es könnte so gewesen sein, oder eben auch nicht, wer vermag es schon mit Gewissheit zu sagen?
An einem lauen Abend des Jahres 1927 entfliehen - zunächst jeder für sich - zwei Herren dem Trubel einer Party im kalifornischen Santa Monica und begegnen einander schließlich im Rahmen eines ausgedehnten Spaziergangs am Strand. Es handelt sich um zwei Ikonen der Zeitgeschichte: Charlie Chaplin und Sir Winston Churchill.
Auf ihrem Weg entlang des Meeressaumes gestehen Sie einander ihre ärgste Not: die Bedrohung durch den "schwarzen Hund" - die Depression. Man vereinbart, fortan jederzeit für den jeweils anderen da zu sein, sollte sich dieser wieder einmal in den Klauen des Biests befinden.Und so stellt diese schicksalhafte Begegnung am Strand
das erste einer Reihe von Zusammentreffen im Verlaufe der kommenden Jahre und Jahrzehnte dar, während beide das dramatische 20. Jahrhundert durchleben und dieses auf gänzlich unterschiedliche Arten prägen.

Köhlmeier erzählt diese Geschichte miteinander auf verborgene Weise verbundener und doch gänzlich verschiedener Leben im Rahmen eines kunstvollen Vexierspiels, werden die Geschehnisse doch aus Sicht des Sohnes eines verkappten Churchill-Biographen geschildert, welcher in den Archiven seines verstorbenen Vaters Belege für die geheime Freundschaft aufspürt.

Ein wahrhaft meisterlicher Roman, in welchem sich Wechselfälle einer Epoche in den Spuren zweier Lebenswege spiegeln.
Es könnte so gewesen sein, oder eben auch nicht, wer vermag es schon mit Gewissheit zu sagen?
An einem lauen Abend des Jahres 1927 entfliehen - zunächst jeder für sich - zwei Herren dem Trubel einer Party im kalifornischen Santa Monica und begegnen einander schließlich im Rahmen eines ausgedehnten Spaziergangs am Strand. Es handelt sich um zwei Ikonen der Zeitgeschichte: Charlie Chaplin und Sir Winston Churchill.
Auf ihrem Weg entlang des Meeressaumes gestehen Sie einander ihre ärgste Not: die Bedrohung durch den "schwarzen Hund" - die Depression. Man vereinbart, fortan jederzeit für den jeweils anderen da zu sein, sollte sich dieser wieder einmal in den Klauen des Biests befinden.Und so stellt diese schicksalhafte Begegnung am Strand
das erste einer Reihe von Zusammentreffen im Verlaufe der kommenden Jahre und Jahrzehnte dar, während beide das dramatische 20. Jahrhundert durchleben und dieses auf gänzlich unterschiedliche Arten prägen.

Köhlmeier erzählt diese Geschichte miteinander auf verborgene Weise verbundener und doch gänzlich verschiedener Leben im Rahmen eines kunstvollen Vexierspiels, werden die Geschehnisse doch aus Sicht des Sohnes eines verkappten Churchill-Biographen geschildert, welcher in den Archiven seines verstorbenen Vaters Belege für die geheime Freundschaft aufspürt.

Ein wahrhaft meisterlicher Roman, in welchem sich Wechselfälle einer Epoche in den Spuren zweier Lebenswege spiegeln.

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Ein wunderbarer Roman über die unwahrscheinliche, aber tatsächliche Freundschaft zwischen Chaplin und Churchill, die nicht zuletzt der Kampf gegen den "schwarzen Hund" verband. Ein wunderbarer Roman über die unwahrscheinliche, aber tatsächliche Freundschaft zwischen Chaplin und Churchill, die nicht zuletzt der Kampf gegen den "schwarzen Hund" verband.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Im Plauderton wird über die Freundschaft dieser unterschiedlichen Männer erzählt, die eines gemeinsam haben: den "Schwarzen Hund". Wunderbar, originell, geistreich, feinsinnig. Im Plauderton wird über die Freundschaft dieser unterschiedlichen Männer erzählt, die eines gemeinsam haben: den "Schwarzen Hund". Wunderbar, originell, geistreich, feinsinnig.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Klasse Roman über Chaplin und Churchill, die jeder auf seine Art Großes schafften und Hitler bekämpften - mit all ihren Abgründen. Eine wunderbare Lektüre. Klasse Roman über Chaplin und Churchill, die jeder auf seine Art Großes schafften und Hitler bekämpften - mit all ihren Abgründen. Eine wunderbare Lektüre.

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein fiktives Gespräch zwischen Chaplin und Churchill. Die tatsächlich befreundet waren und sich über den Tod und das Leben austauschen. Ein fiktives Gespräch zwischen Chaplin und Churchill. Die tatsächlich befreundet waren und sich über den Tod und das Leben austauschen.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Auf die Idee, dass sich Winston Churchill und Charlie Chaplin am Strand treffen, muss man erst einmal kommen. Und was ist? Die Idee hat ein sehr gutes Buch schreiben lassen. Auf die Idee, dass sich Winston Churchill und Charlie Chaplin am Strand treffen, muss man erst einmal kommen. Und was ist? Die Idee hat ein sehr gutes Buch schreiben lassen.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Tolle Erzählung eine fantastischen Freundschaft...
Man ist nicht nur gut unterhalten, man erfährt sogar noch was dabei...
Tolle Erzählung eine fantastischen Freundschaft...
Man ist nicht nur gut unterhalten, man erfährt sogar noch was dabei...

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Realität und Fiktion finden hier perfekt zusammen und ergeben ein gelungenes Bild einer großen Freundschaft. Realität und Fiktion finden hier perfekt zusammen und ergeben ein gelungenes Bild einer großen Freundschaft.

Sabine Leschinski, Thalia-Buchhandlung Solingen

Wenn Sie kurzweilige, aber dennoch anspruchsvolle Unterhaltung suchen, liegen Sie hier vollkommen richtig. Dies ist eine Romanbiografie, wie man sie selten findet- großartig! Wenn Sie kurzweilige, aber dennoch anspruchsvolle Unterhaltung suchen, liegen Sie hier vollkommen richtig. Dies ist eine Romanbiografie, wie man sie selten findet- großartig!

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ungewöhnliches Zusammentreffen eines Politikers und einem Komiker der ausgehenden 30er Jahre. Phantasievoll, künstlerisch und sehr fesselnd geschrieben. Ungewöhnliches Zusammentreffen eines Politikers und einem Komiker der ausgehenden 30er Jahre. Phantasievoll, künstlerisch und sehr fesselnd geschrieben.

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Dieser teils fiktionale Roman über zwei große unterschiedliche Geister beleuchtet auf ungewöhnliche Weise ihren gemeinsamen Kampf gegen Hitler und die Dunkelheit in ihrem Inneren. Dieser teils fiktionale Roman über zwei große unterschiedliche Geister beleuchtet auf ungewöhnliche Weise ihren gemeinsamen Kampf gegen Hitler und die Dunkelheit in ihrem Inneren.

„Freunde, ein Leben lang!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Charlie Chaplin und Winston Churchill trafen sich bei einer Party und gingen am Strand spazieren. Als sie feststellten, dass sie beide unter Depressionen litten, schworen sie sich, wenn nötig, immer für den anderen, da zu sein. Das hielten sie ein Leben lang durch.

Köhlmeier erzählt hier meisterhaft und in schöner Sprache den Verlauf dieser außergewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei Berühmtheiten die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Für Leser die "Ostende 1936, Sommer der Freundschaft" gerne gelesen haben!
Charlie Chaplin und Winston Churchill trafen sich bei einer Party und gingen am Strand spazieren. Als sie feststellten, dass sie beide unter Depressionen litten, schworen sie sich, wenn nötig, immer für den anderen, da zu sein. Das hielten sie ein Leben lang durch.

Köhlmeier erzählt hier meisterhaft und in schöner Sprache den Verlauf dieser außergewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei Berühmtheiten die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Für Leser die "Ostende 1936, Sommer der Freundschaft" gerne gelesen haben!

„Verbundenheit“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Im vorliegenden schmalen Roman - auf der Longlist zum Dt.Buchpreis 2014 - spielt Autor Michael Köhlmeier mit der fiktiven Begegnung/Freundschaft zweier berühmter Männer. Sein (zeitweiliger) Ich-Erzähler findet in Unterlagen seines verstorbenen Vaters, einem großen Verehrer Winston Churchills, Papiere, die belegen, das der berühmte Staatsmann und der ebenso berühmte Stummfilmstar befreundet waren.Ursprünglich von einer Party an den Strand geflüchtet, treffen die beiden aufeinander und erkennen einen Seelenverwandten:beide leiden seit Jahren unter Schüben schwerer Depression und "spielen" ebenso lange mit dem Gedanken, die erfolgreichste Selbstmordmethode für sich zu finden.Als sie sich an diesem Abend nach intensivem Gespräch von einander verabschieden, haben sie sich versprochen 1.nie irgendjemandem, und schon gar nicht der Presse,zu erzählen, worüber sie sich ausgetauscht haben und 2. sofort anzureisen, falls einer von ihnen wieder dem schwarzen Hund=der Depression zum Opfer fallen sollte.Eine faszinierende Idee von Michael Köhlmeier, die er kongenial umgesetzt hat : man ist als Leser häufig versucht, die komplette Geschichte für bare Münze zu nehmen und sich zu fragen, wo Recherche aufhört und Phantasie beginnt....Vielleicht aber auch ein Buch, das den Leser einfach dazu bringt, sich einmal erneut mit Chaplin und seinen Filmen bzw.der Person Churchills Und ihrem gemeinsamen Kampf gegen Adolf Hitler und seiner Politik auseinanderzusetzen. Interessant ! Im vorliegenden schmalen Roman - auf der Longlist zum Dt.Buchpreis 2014 - spielt Autor Michael Köhlmeier mit der fiktiven Begegnung/Freundschaft zweier berühmter Männer. Sein (zeitweiliger) Ich-Erzähler findet in Unterlagen seines verstorbenen Vaters, einem großen Verehrer Winston Churchills, Papiere, die belegen, das der berühmte Staatsmann und der ebenso berühmte Stummfilmstar befreundet waren.Ursprünglich von einer Party an den Strand geflüchtet, treffen die beiden aufeinander und erkennen einen Seelenverwandten:beide leiden seit Jahren unter Schüben schwerer Depression und "spielen" ebenso lange mit dem Gedanken, die erfolgreichste Selbstmordmethode für sich zu finden.Als sie sich an diesem Abend nach intensivem Gespräch von einander verabschieden, haben sie sich versprochen 1.nie irgendjemandem, und schon gar nicht der Presse,zu erzählen, worüber sie sich ausgetauscht haben und 2. sofort anzureisen, falls einer von ihnen wieder dem schwarzen Hund=der Depression zum Opfer fallen sollte.Eine faszinierende Idee von Michael Köhlmeier, die er kongenial umgesetzt hat : man ist als Leser häufig versucht, die komplette Geschichte für bare Münze zu nehmen und sich zu fragen, wo Recherche aufhört und Phantasie beginnt....Vielleicht aber auch ein Buch, das den Leser einfach dazu bringt, sich einmal erneut mit Chaplin und seinen Filmen bzw.der Person Churchills Und ihrem gemeinsamen Kampf gegen Adolf Hitler und seiner Politik auseinanderzusetzen. Interessant !

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
14
8
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Absolut interessante und intelligente Lektüre, wer weiß schon,das Churchill und Chaplin Leidens genossen und Freunde waren?

Stadtsmann, Clown & der schwarze Hund
von einer Kundin/einem Kunden am 27.02.2016
Bewertet: Hörbuch (CD)

Die zwei Herren sind Winston Churchill und Charlie Chaplin, die sich im wirklichen Leben tatsächlich gekannt hatten. Die ungekürzte vom Autoren Köhlmeier gelesene Hörbuchversion des Romanes mit sicher vielen historischen Begebenheiten ist ein anspruchsvoller Genuss, doch auch ein ein wenig bitter so wie dunkle Schokolade. Die beiden Grossen der... Die zwei Herren sind Winston Churchill und Charlie Chaplin, die sich im wirklichen Leben tatsächlich gekannt hatten. Die ungekürzte vom Autoren Köhlmeier gelesene Hörbuchversion des Romanes mit sicher vielen historischen Begebenheiten ist ein anspruchsvoller Genuss, doch auch ein ein wenig bitter so wie dunkle Schokolade. Die beiden Grossen der Geschichte des 20. Jahrhunderts treten kaum in ihren grossen Rollen auf. Es sind die kleinen Geschichten im privaten Rahmen, mit den Ehefrauen und der Familie. Begleiten sie Churchill und Chaplin auf ihren Talk Walks. Sehen sie sich auch den Film 'Chaplin' mit Robert Downey jr in der Hauptrolle an.

Außergewöhnliche Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Obwohl die Handlung von "Zwei Herren am Strand" komplett erfunden ist, ist sie so gut und überzeugend, dass ich tatsächlich gegoogelt habe, ob Winston Churchill und Charlie Chaplin einander wirklich einmal begegnet sind. Hervorragend recherchiert und fesselnd erzählt ist "Zwei Herren am Strand" sicher eine der außergewöhnlichsten Geschichten, die... Obwohl die Handlung von "Zwei Herren am Strand" komplett erfunden ist, ist sie so gut und überzeugend, dass ich tatsächlich gegoogelt habe, ob Winston Churchill und Charlie Chaplin einander wirklich einmal begegnet sind. Hervorragend recherchiert und fesselnd erzählt ist "Zwei Herren am Strand" sicher eine der außergewöhnlichsten Geschichten, die ich jemals gelesen habe! Next Stop: eine Winston Churchill Biographie!