Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Max und Isabelle

Ein Liebesroman

(3)

Wie verrückt muss man sein, um die große Liebe zu finden?

»Kurz und gut, zwischen Max und mir liegen Welten. Schließlich ist der Kerl fast zwanzig Jahre jünger. Und darum ist mehr als das kurze Abenteuer, das wir hatten, ausgeschlossen. Weil Beziehungen zwischen Männern wie ihm und Frauen wir mir nun mal nur in Romanen funktionieren. Und niemals im richtigen Leben.«

Witzig, romantisch, unwiderstehlich: Daniel Bielensteins Liebesroman über kleine Irrtümer und große Gefühle.

Portrait
Daniel Bielenstein, Jahrgang 1967, lebt als Journalist und Autor in Hamburg. Sein erfolgreiches Debüt ›Die Frau fürs Leben‹ (FTV Bd. 15929) und der Liebesroman ›Max und Isabelle‹ (Bd. 16194) sind im Fischer Taschenbuch Verlag lieferbar, ebenso die Diebeskomödie ›Ein Mann zum Stehlen‹ (Bd. 16738) und der etwas andere Familienroman ›Das richtige Leben‹ (Bd. 16195).
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.06.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783105690048
Verlag Fischer Digital
Dateigröße 842 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Max und Isabelle

Max und Isabelle

von Daniel Bielenstein
eBook
4,99
+
=
Die Therapie

Die Therapie

von Sebastian Fitzek
(209)
eBook
9,99
+
=

für

14,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

One-Night-Stand mit Folgen!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 07.10.2007
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand das Buch gut geschrieben und mir gefiel besonders, dass Daniel Bielenstein, jeweils aus zwei verschiedenen Sichtweisen von Max und Isabelle die Geschichte hat laufen lassen, so konnte man sich gut in die Figuren hinein fühlen. Max ein erfolgreicher Journalist, der sich gerade von seiner Freundin getrennt hat, und... Ich fand das Buch gut geschrieben und mir gefiel besonders, dass Daniel Bielenstein, jeweils aus zwei verschiedenen Sichtweisen von Max und Isabelle die Geschichte hat laufen lassen, so konnte man sich gut in die Figuren hinein fühlen. Max ein erfolgreicher Journalist, der sich gerade von seiner Freundin getrennt hat, und Isabelle die Besitzerin eines eigenen Blumenladens (der leider nicht so gut läuft) geschieden und Mutter von 2 pubertären Kindern. Ein sehr ungleiches Paar, dass sich bei einem Essen von Isabells bester Freundin Ellen kennenlernt und eine Nacht gemeinsam verbringt. Irgendwie hat es dabei bei ihnen gefunkt, doch Isabelle ist 16 Jahre älter als Max. Dieses Problem führt uns durch das intelligent, lustig und unterhaltsam geschriebene Buch. Noch dazu lernt man etwas über die Denkweise des anderen Geschlechts. Wem „Die Frau für's Leben" gefallen hat, wird auch „Max und Isabelle" mögen. Und: Gregor und Konstanze aus „Die Frau für's Leben" haben einen kleine Nebenrolle in diesem Buch.

echt spitze
von einer Kundin/einem Kunden aus Fulda am 30.01.2006
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir fällt es manchmal schwer ein Buch bis zum Ende zu lesen, aber von diesem Buch konnte ich gar nicht genug bekommen. Realistisch, humorvoll und spannend. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Sehr gut
von Jule am 28.10.2005
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Habe das Buch von einem Freund zum Geburtstag geschenkt bekommen und war gespannt, da ich noch nie von dem Autor gehört hatte. Mit viel Witz (aber auch zum Nachdenken) erzählt dieser die Geschichte von Isabell, die sich mit dem um einige Jahre jüngeren Max einlässt. Sehr gut daran hat... Habe das Buch von einem Freund zum Geburtstag geschenkt bekommen und war gespannt, da ich noch nie von dem Autor gehört hatte. Mit viel Witz (aber auch zum Nachdenken) erzählt dieser die Geschichte von Isabell, die sich mit dem um einige Jahre jüngeren Max einlässt. Sehr gut daran hat mir gefallen, dass die Geschichte von zwei verschiedenen Seiten (aus der Sicht und Max und der Sicht von Isabell) erzählt wurde, ohne sich dabei zu wiederholen.