Meine Filiale

Der Weg zur Knechtschaft

Friedrich A. Hayek

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
39,90
39,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

39,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

32,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Kultbuch des renommierten Nationalökonomen und intellektuellen Gegenspielers von John Maynard Keynes. 'Selten schafft es einmal ein Ökonom, mit einem Buch das breite Publikum aufzurütteln. Eine große Ausnahme bildet ›Der Weg zur Knechtschaft‹, jenes legendäre Buch des späteren Nobelpreisträgers Friedrich A. v. Hayek […]. Ein Jahr vor Kriegsende popularisierte Hayek damit im Londoner Exil seine in den zwanziger und dreißiger Jahren gewonnenen Überzeugungen, vor allem die These, dass jeder Planwirtschaft eine Tendenz zum Totalitarismus innewohnt und dass es keinen Mittelweg zwischen Sozialismus und Marktwirtschaft geben kann. ›Der Weg zur Knechtschaft‹ hat zentrale Bedeutung für jene Ideen, die man heute, leicht missverständlich, als ›Neoliberalismus‹ bezeichnet; die Überzeugung, dass ökonomische Probleme am besten über freie Märkte gelöst werden sollen und der Anteil des Staates zurückgeführt werden sollte. Einprägsam besonders Hayeks Begründung, warum Planwirtschaft und Demokratie nicht zusammenpassen.'

* 08.05.1899 † 23.03.1992
F. A. Hayek absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften sowie der Staatswissenschaften (mit Abschluss als Dr. rer. pol.). 1929 erfolgte seine Habilitation an der Universität Wien. Sein Lebensweg führte ihn an verschiedene Universitäten in London, New York, Chicago, Freiburg sowie Salzburg.
Er pflegte Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten wie L. von Mises, M. Friedman, G. Stigler, G. von Haberler, F. Machlup, O. Morgenstern, E. Voegelin, F. Engel-Janosi, M. Herzfeld und J. W. Jenks. In den Dreißigerjahren wurde Hayek zu einem Hauptkritiker des Sozialismus. Neben einer Fülle von akademischen Auszeichnungen und Ehrungen erhielt Hayek 1974 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.
Sein Lebenswerk umfasst 50 Bücher, knapp 30 Broschüren und rund 270 wissenschaftliche Aufsätze sowie Übersetzungen seiner Werke in nahezu 20 Sprachen. Als sein wohl berühmtestes gilt das hier vorliegende 1944 in englischer Sprache erschienene Werk: „The Road to Serfdom“ („Der Weg zur Knechtschaft“).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 24.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95768-120-1
Verlag Olzog ein Imprint der Lau Verlag & Handel KG
Maße (L/B/H) 24,6/17,7/3,3 cm
Gewicht 776 g
Verkaufsrang 21677

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

An Relevanz nicht verloren
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 23.07.2020

Wirft man einen Frosch in kochendes Wasser, springt er sofort heraus. Setzt man ihn jedoch in kaltes Wasser und erhitzt es langsam, bleibt er ruhig darin sitzen bis er verbrüht. Hayek zeigt in seinen Hauptwerk, dass Freiheit nur selten plötzlich verschwindet - denn dann würden die Menschen wie der metaphorische Frosch entschi... Wirft man einen Frosch in kochendes Wasser, springt er sofort heraus. Setzt man ihn jedoch in kaltes Wasser und erhitzt es langsam, bleibt er ruhig darin sitzen bis er verbrüht. Hayek zeigt in seinen Hauptwerk, dass Freiheit nur selten plötzlich verschwindet - denn dann würden die Menschen wie der metaphorische Frosch entschieden gegenhalten. Vielmehr wird sie Stück für Stück geringer, sodass der Protest bei der nächsten Steuer, bei jeder zusätzlichen Vorschrift und bei jedem weiteren Verbot zwar hörbar, aber doch verhalten bleibt - der Weg zur Knechtschaft ist lang aber gerade. Hayek schrieb dieses Buch 1944, als der 2. Weltkrieg im vollen Gange war. Er zieht den äußerst gewagten scheinenden Vergleich zwischen seiner damaligen Wahlheimat England und dem dritten Reich und kommt zum Schluss, dass in Großbritannien zum Teil ähnlich freiheitszeitsetzende Prozesse wie zu Beginn der Naziherrschaft einsetzten. Die Befürchtungen und Warnungen Hayeks erscheinen heute aktueller denn je. Wer nicht zulassen will, dass die Geschichte sich wiederholt, sollte dieses Buch lesen.

Pflichtlektüre...
von einer Kundin/einem Kunden aus Lausanne am 14.04.2020

... für jeden jungen Erwachsenen! Es bleibt danach immer noch genügend Zeit um die Welt zu verbessern.

  • Artikelbild-0