Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ich wär so gern ein Pinguin

Die Geschichte einer Ente, die lernte, sich selbst zu lieben

(6)
Wäre ein Pinguin vielleicht die bessere Ente? Nachdem ihr Mann, der Wolf, sie mit dem Vorschlag überrascht hat, für sie das Brüten zu übernehmen, sieht auch die Ente ihre Chance gekommen. Er, der Philosoph, möchte endlich mal etwas Handfestes machen, etwas weniger Abstraktes, also brüten. Eine einmalige Gelegenheit für seine Frau, die ja nur eine Ente ist. Die werdende Mutter beschließt, in die Welt hinauszuziehen und ihren Horizont zu erweitern. Jemand anderes zu werden. Denn was kann eine Ente ihren Kindern schon bieten! Außer Brüten. Für die Ente wie für uns beginnt eine Reise voller Entdeckungen mit unbekanntem Ziel: Wer bin ich, und bin ich eigentlich wer? Was bin ich für die anderen, und was ist meine Aufgabe im Leben? Und bin ich es eigentlich wert, geliebt zu werden?
Rezension
»Das Buch der Bestsellerautorin Paola Mastrocola ist eine zauberhafte Parabel über das
Kinderkriegen, über unsere hektische Zeit und unsere oft sehr merkwürdigen Handlungen.«, Wir Eltern, 01.05.2010
Portrait
Paola Mastrocola wurde 1956 in Turin geboren, wo die Literaturwissenschaftlerin und leidenschaftliche Lehrerin noch heute lebt. Sie veröffentlichte Theaterstücke, Gedichtbände sowie mehrere Essays über italienische Literatur. Ihre Romane machten sie in Italien zur Bestsellerautorin und wurden bereits mit bedeutenden Literaturpreisen wie dem Premio Italo Calvino und dem Premio Campiello ausgezeichnet. Auf Deutsch erschien von ihr zuletzt das Buch »Ich wär so gern ein Pinguin«, in dem sie die kleine Ente aus »Ich dachte, ich wär ein Panther« in ein neues Abenteuer schickt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.07.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783492981330
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 2095 KB
Übersetzer Christiane Burkhardt
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Ich wär so gern ein Pinguin

Ich wär so gern ein Pinguin

von Paola Mastrocola
eBook
9,99
+
=
Die Frauen vom Löwenhof

Die Frauen vom Löwenhof

von Corina Bomann
(18)
eBook
8,99
+
=

für

18,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
0

Gelungene Fortsetzung von Ich dachte ich sei ein Panther
von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Wolf und die Ente haben 3 Junge bekommen. Doch wer soll die Eier ausbrüten? Der Wolf möchte endlich weniger abstrakt werden, und mit dem Schreiben aufhören. Er will etwas "sinnvolles" tun und schickt die Ente deshalb fort, dass sie die Welt erkunde, er selbst kümmere sich um die... Der Wolf und die Ente haben 3 Junge bekommen. Doch wer soll die Eier ausbrüten? Der Wolf möchte endlich weniger abstrakt werden, und mit dem Schreiben aufhören. Er will etwas "sinnvolles" tun und schickt die Ente deshalb fort, dass sie die Welt erkunde, er selbst kümmere sich um die Eier. Auf der Reise erlebt die Ente wieder allerhand Abenteuer, sie fährt Lastwagen, reist mit dem Zug und wird Journalistin. Doch bei dem Wolf geht es nicht ruhiger zu. Er lernt neue Freunde kennen und kommt sogar in die Zeitung. Und vielleicht schreibt er ja sein Buch doch noch zu Ende? Eine weitere süsse Geschichte aus der Feder der italienischen Lehrerin....

Ente außen vor
von einer Kundin/einem Kunden am 28.02.2011
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

der Fortsetzungsroman von "ich dachte, ich wäre ein Panther". Paula Mastrocola lässt den Leser in diesem fantasievollen Buch mehr am Leben vom Ehemann der Ente, dem Wolf, teilhaben. Dies hat auch seinen Reiz, bietet interessante Begebenheiten und philosophische Inputs. Doch der Leser sucht fast umsonst, die am Buchcover angekündigte "Geschichte... der Fortsetzungsroman von "ich dachte, ich wäre ein Panther". Paula Mastrocola lässt den Leser in diesem fantasievollen Buch mehr am Leben vom Ehemann der Ente, dem Wolf, teilhaben. Dies hat auch seinen Reiz, bietet interessante Begebenheiten und philosophische Inputs. Doch der Leser sucht fast umsonst, die am Buchcover angekündigte "Geschichte einer Ente, die lernt sich zu lieben". Schade, dass die sympathische Ente so in den Hintergrund gedrängt wurde.

Die Reise der kleinen Ente geht weiter!!!
von Bianka Schöller aus Tulln am 20.04.2010
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Endlich, die kleine Ente ist zurück! In der neuen Geschichte der Ente, ist diese schon mit dem Wolf aus dem ersten Teil verheiratet! Sie legt Eier und brütet diese, bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr der Wolf vorschlägt, dass er weiter brütet und sie sich nochmals richtig entspannen... Endlich, die kleine Ente ist zurück! In der neuen Geschichte der Ente, ist diese schon mit dem Wolf aus dem ersten Teil verheiratet! Sie legt Eier und brütet diese, bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr der Wolf vorschlägt, dass er weiter brütet und sie sich nochmals richtig entspannen und die Welt etwas kennenlernen kann. Anfangs ist die Ente voller Zweifel, dann stimmt sie aber dennoch zu, und begibt sich auf eine Reise, auf der sie lernt sich selbst zu lieben!! Eine einfach wundervolle Fortsetzung von "Ich dachte, ich wär ein Panther"!!