Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Ich bin ... das Ende

ISAY-Trilogie 1

In der todbringenden Wüste ausgesetzt, sieht sich Silena einer neuen Situation ausgeliefert. Doch ihre Freiheit währt nicht lange, da sie von einem Headhunter aufgegriffen wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er noch nicht ahnen, dass er durch sein folgenschweres Handeln ihrer beider Schicksale für immer miteinander verbinden würde. Irgendwann bleibt den beiden keine Möglichkeit mehr, als die gemeinsame Flucht, denn weder bei ihrem noch bei seinem Volk sind sie willkommen. Was sie nicht wissen: In Silena schlummert eine Zeitbombe, und das Ticken wird bedrohlich lauter. Wie wird sie diese Welt hinterlassen, wenn die Zeit abgelaufen ist?
Für Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können, und für all jene, die gerne in neue, fiktionale Welten eintauchen, von denen sie so noch nie gehört haben.
ACHTUNG! Dieses Buch enthält Passagen, die für Jugendliche unter 16 Jahre nicht empfehlenswert sind!
Dieses Buch ist Teil 1 der ISAY-Reihe! Teil 2 erscheint im Dezember 2014, Teil 3 im Sommer 2015
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 359 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783736823419
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Dateigröße 1319 KB
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von ISAY-Trilogie

  • Band 1

    39641209
    Ich bin ... das Ende
    von Celeste Ealain
    (13)
    eBook
    2,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    41114216
    Ich bin … das Chaos
    von Celeste Ealain
    (1)
    eBook
    3,99
  • Band 3

    88531365
    Ich bin … der Anfang
    von Celeste Ealain
    (2)
    eBook
    3,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
8
3
2
0
0

Ein interessanter Reihenauftakt
von Bücher - Seiten zu anderen Welten am 04.01.2019

Der Klappentext klang ganz spannend, vor allem die Genre-Mischung aus Fantasy, Dystopie und Science Fiction klang sehr reizvoll. Leider hat mich das Buch aber nicht gänzlich überzeugen können. Story: Der Prolog hat mir gut gefallen, man wird in die Geschichte hineingeworfen und bekommt schon mal einen ersten Eindruck von der Handlung.... Der Klappentext klang ganz spannend, vor allem die Genre-Mischung aus Fantasy, Dystopie und Science Fiction klang sehr reizvoll. Leider hat mich das Buch aber nicht gänzlich überzeugen können. Story: Der Prolog hat mir gut gefallen, man wird in die Geschichte hineingeworfen und bekommt schon mal einen ersten Eindruck von der Handlung. Man erlebt den Moment, wo Silena gefangen genommen wird. Danach wird zu einem anderen Charakter geschenkt und ein bisschen über die Welt erzählt. So konnte man sich einen Eindruck davon machen, allerdings blieben noch einige Fragen offen. Danach nimmt die Handlung Fahrt auf und es ist schnell klar, wohin das ganze für die Charaktere führen wird. Es kommt zur Flucht. Während dieser Zeit erfährt man noch einiges mehr über die Welt, aber auch die Charaktere an sich. So konnte ich die Charaktere ein bisschen besser verstehen. Insgesamt bin ich aber irgendwie immer der Zuschauer von außen geblieben. Die Emotionen kamen nicht so richtig bei mir und irgendwie habe ich mich auch nicht so richtig in sie hineinversetzen können. Die Handlung geht dann weiter, aber ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass wir insgesamt nicht vorwärts kommen. Für mich passierte einfach zu wenig und manche Dinge ergaben sich dann einfach, ohne dass ich das richtig mitbekommen habe. Man erfährt zwischendurch noch einiges über die Welt und wie die ganzen Wesen entstanden sind. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, weil hier auch der Science Fiction-Teil dazukam und es einige Veränderungen bedeutet hat. Das Ende ging mir dann ebenfalls ein bisschen zu schnell. Ich hatte mir da irgendwie ein bisschen mehr erhofft. Einige Sachen haben sich wie von selbst gelöst und auch das Geheimnis um die tickende Zeitbombe in Selina hat mich dann doch nicht so richtig umgehauen. Ob ich die weiteren Bände noch lesen werde, weiß ich noch nicht. Für mich fühlt sich dieser Band schon ein bisschen abgeschlossen an, auf wenn durchaus noch ein paar Fragen offen sind. Charaktere: Die Protagonisten des Buches sind Selina und Edrian. Mit Selina habe ich mich ein bisschen schwer getan, irgendwie habe ich kaum einen Zugang zu ihr gefunden. Zum Ende ist das ein bisschen besser geworden. Zu Edrian hatte ich von Anfang an einen Zugang, aber wirkte auch offener und man wusste mehr über ihn und seine Einstellung. Die Nebencharaktere fand ich durchaus interessant, bei manchen hätte ich mir durchaus ein paar mehr Einblicke gewünscht, da ich ihre Einstellung nicht so ganz verstanden habe. Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich anfangs gewöhnen. Ich weiß nicht, warum, aber er las sich ein bisschen schwer und ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mich da eingelesen habe. Danach war er flüssig und gut zu lesen. Das Buch wird wechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Vereinzelt kommen auch mal ein paar Nebencharaktere zu Wort. Die Wechsel fand ich gut, da man so sowohl die Einstellung von Selina nachvollziehen konnte als auch die von Edrian. Die Einschübe von den anderen Charakteren hätte es für meinen Geschmack nicht gebraucht. Mein Fazit Ein guter Einstieg in die Trilogie ☺ Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil habe ich mich gut in die Handlung eingefunden. Die Story ist spannend und einige interessante Ideen. Am meisten hat mich die Welt interessiert. Die Handlung war spannend, an manchen Stellen hätte ich mir aber durchaus ein wenig mehr gewünscht. Auch mit den Protagonisten habe ich mich ein bisschen schwer getan.

eine scheinbar ausweglose Situation zweier völlig fremder Spezies
von Tina Bauer aus Essingen am 17.02.2018

Edrian, Vampir und seines Zeichens Menschenjäger stößt bei seiner Jagd auf ein ganz besonderes Menschenwesen. Die junge Silena bringt ihm bei seinem Auftraggeber unerwartet einen kleinen Bonus ein. Er darf selbst von ihrem entnommenen Blut trinken. Die Rasse der Menschen steht kurz vor der Ausrottung. Um die Ausrottung des... Edrian, Vampir und seines Zeichens Menschenjäger stößt bei seiner Jagd auf ein ganz besonderes Menschenwesen. Die junge Silena bringt ihm bei seinem Auftraggeber unerwartet einen kleinen Bonus ein. Er darf selbst von ihrem entnommenen Blut trinken. Die Rasse der Menschen steht kurz vor der Ausrottung. Um die Ausrottung des eigenen Vampirvolkes zu verhindern, wird alles nur Erdenkliche in die Forschung um künstliches Blut getan. Silena und ihr außergewöhnliches Blut scheinen endlich die Lösung für das Problem. Doch Edrian, einmal vom Blut der jungen Silena gekostet, macht eine Wandlung durch und landet somit selbst in der Forschungsanstalt. Silena überzeugt, dank der Macht ihrer Gedanken, Edrian zu einem Fluchtversuch, doch die scheinbare Freiheit der beiden währt nicht lange. Der blutige Geruch, den Silena verströmt, lässt Edrian mehr als einmal in Wanken geraten und gestaltet das Überleben der beiden Spezies als schwierig. Erst als beide begreifen, wozu Silena wirklich fähig ist, beginnt ein neues Zeitalter. Ich bin: Das Ende entpuppt sich dem Leser nicht nur als reiner Sci-Fi Fantasyroman. Der erste Teil der Dystopie führt in eine scheinbar ausweglose Situation zweier völlig fremder Spezies (es erinnerte mich an Enemy Mine – mein geliebter Feind), deren Machtgefälle und deren gegenseitige Anziehung klar machen, dass mit dem Ende des ersten Teiles die Revolution erst richtig losgeht.

Ich bin ... restlos begeistert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 22.11.2017

Mit „Ich bin ... das Ende!“ ist der Autorin Celeste Ealain ein fulminanter Auftaktband in Ihre ISAY-Reihe gelungen. Diese Vampirgeschichte ist aus verschiedenen Aspekten weit weg vom Mainstream der üblichen Vampirbücher. Natürlich dürstet es den Vampiren auch in diesem Roman nach Blut, nach menschlichem Blut und das... Mit „Ich bin ... das Ende!“ ist der Autorin Celeste Ealain ein fulminanter Auftaktband in Ihre ISAY-Reihe gelungen. Diese Vampirgeschichte ist aus verschiedenen Aspekten weit weg vom Mainstream der üblichen Vampirbücher. Natürlich dürstet es den Vampiren auch in diesem Roman nach Blut, nach menschlichem Blut und das wahrlich nicht zu knapp. Jedoch schafft die Autorin hier einen mehr als gelungenen Genremix aus Vampirroman, SciFi, Dystopie, Liebes- und Erotikroman zu kreieren. Die einzelnen Elemente fügen sich in der Story perfekt zusammen und bauen so einen besonderen Reiz für den Leser auf. Storytechnisch wird dem Leser eine fein ausgearbeitet Geschichte geboten, voller spannender, witziger, romantischer aber auch ernster Momente. Der Schreibstil passt prima zur Geschichte. Er ist flüssig, liest sich sehr angenehm und ist, was die Wortwahl angeht, sehr erfrischend. Doch was mir am besten gefallen hat, sind die beiden Protagonisten. Zum einen Silena, deren Blut eine unheimliche, aber doch machtvolle Wirkung auf Vampire hat. Zum anderen Edrian, ein Headhunter der lieber allein seiner Wege geht und zudem nicht sonderlich viel von Menschen hält. Doch das Schicksal scheint andere Pläne mit ihnen zu haben und so müssen sie plötzlich wohl oder übel zusammen arbeiten um sich und ihre beiden Spezies zu retten und ein uraltes Geheimnis zu lüften. Beide Protagonisten wachsen dem Leser im Laufe der Handlung regelrecht ans Herz, was an ihren gemeinsamen Erlebnissen, aber auch an ihren unterschiedlichen Charakteren und der daraus entstehenden Situationen/Dialoge liegt. Da mich der Roman restlos begeistert hat, vergebe ich wohlverdiente 5 von 5 Sternen und freue mich auf die noch folgenden Bände der ISAY-Reihe.