Warenkorb
 

Die Monogramm-Morde

Ein neuer Fall für Hercule Poirot. ungekürzte Lesung

(12)
Eine Sensation - Hercule Poirot ermittelt wieder


Eigentlich wollte Hercule Poirot seine kleinen grauen Zellen durchlüften, und so hat er sich in London ein Zimmer genommen, um auszuspannen. Doch da werden im vornehmen Bloxham Hotel drei Leichen gefunden, Giftmord, wie sich bald herausstellt. Poirot ist sofort zur Stelle und hilft dem Polizisten Edward Catchpool, den Fall zu lösen. Dass Poirot immer eine Nasenlänge voraus ist, versteht sich von selbst. Und schon bald kann er das Netz der Verdächtigen immer enger ziehen ...


(1 mp3-CD, Laufzeit: 11h 54)



Portrait
Als "Queen of Crime" wird Agatha Christie, 1890 bis 1976, allein schon wegen ihres gigantischen Publikumserfolges bezeichnet: Die geschätzte Gesamtauflage ihres Werkes beläuft sich auf über zwei Milliarden. Neben Theaterstücken und "gewöhnlichen Romanen", die unter dem Pseudonym Mary Westmacott erschienen, hat Christie im Laufe eines halben Jahrhunderts etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände mit Kurzgeschichten publiziert.
In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimistories für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama The Mousetrap wird noch heute, nach über 40-jähriger Laufzeit, im St. Martin´s Theatre im Londoner Westend gespielt.
1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Englands verliehen – der Titel "Dame Commander of the British Empire".

Sophie Hannah wurde 1971 in Manchester geboren. An der Universität von Manchester studierte sie Englische Literatur und Spanisch. Im Alter von 24 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten Gedichtband The Hero and the Girl next door. Neben der Arbeit an ihren lyrischen Werken begann sie sich auch dem Schreiben von Kriminalromanen zu widmen. Ihr erster Psychothriller Still, still (Little Face) erschien 2006 und galt in Großbritannien als einer der besten Romane des Jahres. Sophie Hannahs Bücher werden mittlerweile in 27 Ländern veröffentlicht. 2013 erhielt sie für The Carrier den "Crime & Thriller of the Year" Preis. Einige ihrer Romane werden derzeit mit großem Erfolg für das britische Fernsehen verfilmt. Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Cambridge.

Wanja Mues hat in New York Schauspiel studiert und wirkte in über 60 Kino und Fernsehproduktionen mit. Seine warme, ausdrucksstarke Stimme ist für dieses Hörbuch wie geschaffen. Im Hörverlag erschienen von ihm zuletzt „Der Turm der toten Seelen“ (Christoffer Carlsson) und "liner Roma" (Joachim Ringelnatz)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Wanja Mues
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 03.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783844515671
Genre Krimi/Thriller
Reihe Hercule Poirot
Verlag DHV Der Hoerverlag
Originaltitel The Monogram Murders
Spieldauer 714 Minuten
Übersetzer Ditte Bandini, Giovanni Bandini
Hörbuch (MP3-CD)
8,29
bisher 9,99

Sie sparen: 17 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Sophie Hannah trifft Ton und Stil Agatha Christies genau, mit nur behutsamen Modernisierungen.Neid, Hass, Hetze und Verleumdung sind leider immer aktuell! Sophie Hannah trifft Ton und Stil Agatha Christies genau, mit nur behutsamen Modernisierungen.Neid, Hass, Hetze und Verleumdung sind leider immer aktuell!

„Hörgenuss vom Feinsten“

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Hercule Poirot muss einen neuen Fall lösen. Edward Catchpool ein junger Herr bei Scottland Yard muss einen schrecklichen Fall in einem Londoner Hotel lösen.
Voller spannender Wendungen bringt Poirot den Fall zu Ende.
Vorsicht: auch wenn es als neuer Fall von Hercule Poirot angekündigt ist, fehlt ein wenig der Charme von Agathe Christie. Wenn man darüber hinwegsehen kann, bekommt man einen tollen, spannenden Krimi.
Voller englischen Charme.
Hercule Poirot muss einen neuen Fall lösen. Edward Catchpool ein junger Herr bei Scottland Yard muss einen schrecklichen Fall in einem Londoner Hotel lösen.
Voller spannender Wendungen bringt Poirot den Fall zu Ende.
Vorsicht: auch wenn es als neuer Fall von Hercule Poirot angekündigt ist, fehlt ein wenig der Charme von Agathe Christie. Wenn man darüber hinwegsehen kann, bekommt man einen tollen, spannenden Krimi.
Voller englischen Charme.

„Poirit ist wieder zurück!“

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein neuer Fall für Hercule Poirot! Wer so gerne Agatha Christie Krimis liest wie ich, wird auch an diesem Roman seine reine Freude haben. Natürlich kann man bei einem Krimi der ganz im Zeichen von Agatha Christie steht keine blutigen oder gewaltsamen Szenen erwarten. Das wäre nicht der Stil der klassischen englischen Kriminalgeschichten. Dafür erwarten den Leser ein spannender Kriminalfall und die schrittweise Auflösung durch einen der großen Meister: Hercule Poirot. Ich selbst habe schon viele Krimis von Agatha Christie gelesen und mir hat auch „Die Monogramm-Morde“ sehr gut gefallen. Natürlich schafft Sophie Hannah nicht die klassische Atmosphäre heraufzubeschwören, aber das soll sie ja auch gar nicht. Auf ihre eigene Art hat sie sich des beliebten Detektiven bemächtigt und ihn wirklich gut in ihrer Geschichte umgesetzt. Die alten und von allen geliebten exzentrischen Momente von Poirot bleiben einem auch in diesem Roman erhalten. Für jeden Fan des klassischen Krimis ist dieser Roman auf jeden Fall zu empfehlen und wer ein Wiedersehen mit Poirot haben möchte, kommt an diesem Roman einfach nicht vorbei! Ein neuer Fall für Hercule Poirot! Wer so gerne Agatha Christie Krimis liest wie ich, wird auch an diesem Roman seine reine Freude haben. Natürlich kann man bei einem Krimi der ganz im Zeichen von Agatha Christie steht keine blutigen oder gewaltsamen Szenen erwarten. Das wäre nicht der Stil der klassischen englischen Kriminalgeschichten. Dafür erwarten den Leser ein spannender Kriminalfall und die schrittweise Auflösung durch einen der großen Meister: Hercule Poirot. Ich selbst habe schon viele Krimis von Agatha Christie gelesen und mir hat auch „Die Monogramm-Morde“ sehr gut gefallen. Natürlich schafft Sophie Hannah nicht die klassische Atmosphäre heraufzubeschwören, aber das soll sie ja auch gar nicht. Auf ihre eigene Art hat sie sich des beliebten Detektiven bemächtigt und ihn wirklich gut in ihrer Geschichte umgesetzt. Die alten und von allen geliebten exzentrischen Momente von Poirot bleiben einem auch in diesem Roman erhalten. Für jeden Fan des klassischen Krimis ist dieser Roman auf jeden Fall zu empfehlen und wer ein Wiedersehen mit Poirot haben möchte, kommt an diesem Roman einfach nicht vorbei!

Manja Berg, Thalia-Buchhandlung Wildau

Sophie Hannah ist auf den Spuren von Agatha Christie unterwegs. Auch ihr Hercule Poirot überzeugt mit seinem trockenen Humor und den bewährten Deduktionsmethoden. Gute Adaption! Sophie Hannah ist auf den Spuren von Agatha Christie unterwegs. Auch ihr Hercule Poirot überzeugt mit seinem trockenen Humor und den bewährten Deduktionsmethoden. Gute Adaption!

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Schöner englischer Krimi, kommt aber an das Original nicht heran! Schöner englischer Krimi, kommt aber an das Original nicht heran!

„Ob`s Agatha freuen wird...“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Zwiegespalten war ich auf jeden Fall nach dieser Lektüre:war dieser Roman nun eine gelungene Nachempfindung der typischen Agatha-Christie-Krimis, oder nicht ? Letztendlich muss ich sagen, auch wenn die Aufdröselung des Mordes an den drei Toten im Hotel durchaus kniffliger angelegt war, als es auf den ersten Blick schien, so hat Mrs.Hannah es in meinen Augen nicht geschafft in Agathas Fußstapfen zu treten. Irgendwie fehlte mir der Zeitgeist der 20er leider sehr, auch wenn sie Poirot als Typen durchaus passend gezeichne hat, seinen irgendwie blässlichen "Assisstenten" Catchpool von Scotland Yard fand ich nicht wirklich überzeugend und das Mörder-Komplott mit seinen kleinen Kehrtwendungen hatte nur einen "Star" , nämlich die Lügnerin Jenny...Wenn ich da an" Mord im Orient-Express" oder auch nur die "Schneewittchen-Party" denke, dann kann ich jetzt wohl abschließend nur sagen:die "Monogramm-Morde" sind ein netter Zeitvertreib, aber mehr auch wirklich nicht. Aber: auch Agatha Christie hatte mal schwächere Werke,also:falls Mrs.Hannah weitermachen möchte/darf, muss sie halt noch etwas an Stil Und Story feilen :-)...... Zwiegespalten war ich auf jeden Fall nach dieser Lektüre:war dieser Roman nun eine gelungene Nachempfindung der typischen Agatha-Christie-Krimis, oder nicht ? Letztendlich muss ich sagen, auch wenn die Aufdröselung des Mordes an den drei Toten im Hotel durchaus kniffliger angelegt war, als es auf den ersten Blick schien, so hat Mrs.Hannah es in meinen Augen nicht geschafft in Agathas Fußstapfen zu treten. Irgendwie fehlte mir der Zeitgeist der 20er leider sehr, auch wenn sie Poirot als Typen durchaus passend gezeichne hat, seinen irgendwie blässlichen "Assisstenten" Catchpool von Scotland Yard fand ich nicht wirklich überzeugend und das Mörder-Komplott mit seinen kleinen Kehrtwendungen hatte nur einen "Star" , nämlich die Lügnerin Jenny...Wenn ich da an" Mord im Orient-Express" oder auch nur die "Schneewittchen-Party" denke, dann kann ich jetzt wohl abschließend nur sagen:die "Monogramm-Morde" sind ein netter Zeitvertreib, aber mehr auch wirklich nicht. Aber: auch Agatha Christie hatte mal schwächere Werke,also:falls Mrs.Hannah weitermachen möchte/darf, muss sie halt noch etwas an Stil Und Story feilen :-)......

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
4
4
3
1
0

Neues Buch, neuer Autor, neuer Poirot
von monerl aus Langen am 25.01.2018

Obwohl sich der bekannte und gefürchtete Ermittler Hercule Poirot ein bisschen Ruhe und Zurückgezogenheit gönnen möchte, passieren während seiner Auszeit in London drei Morde, in deren Ermittlung er sich letztendlich doch noch einmischt. Er kann es eben nicht lassen... Es viel mir nicht ganz leicht, in diese Geschichte hineinzufinden. Denn,... Obwohl sich der bekannte und gefürchtete Ermittler Hercule Poirot ein bisschen Ruhe und Zurückgezogenheit gönnen möchte, passieren während seiner Auszeit in London drei Morde, in deren Ermittlung er sich letztendlich doch noch einmischt. Er kann es eben nicht lassen... Es viel mir nicht ganz leicht, in diese Geschichte hineinzufinden. Denn, wo Hercule Poirot drauf steht, sollte auch Hercule Poirot drin sein. Als großer Agatha Christie - Fan war ich hier leider etwas enttäuscht. Eine neue Geschichte, eine neue Autorin, ein neuer Poirot, der nicht ganz den Charme und die Schrulligkeit des alten aufweist. Der Fall entfaltet sich und wird interessant, auch wenn Poirot mir nicht so leicht und locker vorkommt, wie ich ihn in Erinnerung habe. Er ist mir etwas zu forsch und zu pro-aktiv. Dagegen erscheint der Polizist Edward Catchpool wieder zu naiv und anfängerhaft. Auf die Dauer fing er an, mich mit seiner Unfähigkeit etwas zu nerven. Der Plot ist recht gut konstruiert. Es gibt jedoch einige Begebenheiten, die unnötige Längen aufweisen, die, wenn sie kürzer gefasst worden wären, der Story nicht geschadet hätten. Im Gegenteil! Die Auflösung des Kriminalfalls fand ich ein bisschen zu konstruiert. Sie kommt lange nicht an die von "Krimiqueen" Agatha Christie ran. Während man bei ihr am Ende einen echten "AHA"-Effekt erlebte, hatte ich hier einen Verdacht, der sich zum Schluss hin bestätigte. So ging mir das "Sahnehäubchen", auf das man sich am Ende freut, etwas zu früh verloren. Zum Hörbuch: Wanja Mues wertet die Geschichte eindeutig auf! Mit seiner Stimme schafft er eine angenehme Atmosphäre und verleiht den jeweiligen Figuren ihren ganz eigenen Charakter. Dieses Buch ist auf jeden Fall als Hörbuch zu bevorzugen! Fazit: Eine nette Kriminalstory, die mit einem anderen Ermittler vielleicht sogar viel besser gewirkt hätte, da man als Leser vorab keine (vielleicht überzogene) Erwartungshaltung an sie gestellt hätte.

Poirot wie wir ihn kennen und lieben
von einer Kundin/einem Kunden am 22.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hercule Poirot will entspannen doch wie das Schicksal es so will wartet schon der nächste Fall auf den Meisterdetektiv: Als Poirot sich eine kleine Auszeit in einem Londoner Café gönnt, spricht ihn die nervös wirkende Kellnerin an - sie fühle sich verfolgt. Kurz darauf steht auch schon ein alter... Hercule Poirot will entspannen doch wie das Schicksal es so will wartet schon der nächste Fall auf den Meisterdetektiv: Als Poirot sich eine kleine Auszeit in einem Londoner Café gönnt, spricht ihn die nervös wirkende Kellnerin an - sie fühle sich verfolgt. Kurz darauf steht auch schon ein alter Bekannter Poirots vor dessen Tür und bittet ihn um Hilfe. Edward Catchpool von Scotland Yard ist überfordert mit seinem aktuellen Fall. Im Bloxham Hotel wurden gleich drei Leichen auf einmal entdeckt... Als Poirot-Fan musste ich dieses Buch natürlich in die Hand nehmen. Am Anfang etwas skeptisch wurde ich aber nach wenigen Seiten sofort in den Bann des Falls gezogen. Auch sprachlich bemüht sich Hannah sehr nah an Christies Eigenheiten heranzukommen und ihr Poirot hat die gleichen Eigenheiten wie das Original das treue Christie-Leser wie ich so sehr lieben! Als ich gehört habe, dass es einen zweiten Fall geben wird, habe ich gleich den Nachfolger "Der offene Sarg" bestellt ;)

von Katrin Kramer aus Weimar am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Der grandiose neue Poirot gibt mir dass Gefühl, dass Agatha Christie noch immer lebt. Sophie Hannah ist ein Meisterstück gelungen mit absolut spannenden Figuren und Wendungen.