Der König in Gelb

Robert W. Chambers

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,80 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das Original, bekannt aus der TV-Serie True Detective und die Vorlage zu H. P. Lovecrafts Necronomicon. Der König in Gelb erzählt von einem furchtbaren Buch, das jedem, der darin liest, Wahnsinn und Tod bringt. Bemerkt man die Gefahr, ist es längst schon zu spät. Inhalt: Cassildas Lied - Der Wiederhersteller des guten Rufes - Die Maske - Am Hofe des Drachen - Das Gelbe Zeichen - Die Jungfer d'Ys - Das Paradies der Propheten - Die Straße der Vier Winde - Nachwort von Michael Nagula: Robert W. Chambers: Fantast zwischen Poesie und Dekadenz & Die Bücher des Robert W. Chambers H. P. Lovecraft: »Chambers erklomm beachtliche Gipfel des kosmischen Grauens«. E. F. Bleiler: »Das wichtigste Buch in der amerikanischen Literatur des Unheimlichen zwischen Poe und den Modernen.« Ein gelungenes Werk in der Manier von H. P. Lovecraft. Die Gestalt des Königs in Gelb ist im Cthulhu-Mythos als Avatar von Hastur bekannt. Sein Erscheinen wird durch das Gelbe Zeichen angekündigt. Diese Ausgabe enthält alle unheimlichen Geschichten des Originals sowie ein ausführliches Nachwort zu Leben und Werk Robert W. Chambers (1865 ? 1933).

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.01.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783865523334
Verlag Festa Verlag
Dateigröße 631 KB

Buchhändler-Empfehlungen

Ohne Chambers kein Lovecraft, kein Horror?!

Johannes Werner, Thalia-Buchhandlung Weimar

Jeder, der sich schon mal fragte, woher Horrorautoren von Lovecraft bis King ihre Ideen finden, bekommen mit "Der König in Gelb" ihre Antwort. Chambers' Wegbereiter, der schaurig-fantastischen Literatur, thematisiert in 7 Kurzgeschichten die Schicksale einander unabhängiger Personen, nachdem sie ein Theaterstück mit ebendem Titel "Der König in Gelb" lasen. Zunächst für den Leser unmerklich baut sich in jeder Geschichte Spannung auf, bis man merkt, dass nicht die Umwelt, sondern die Protagonisten selbst dem Wahnsinn verfallen sind. Dabei hat jede Episode seinen ganz eignen Aufhänger, die Plots werden nicht eintönig und man weiß nie, was die nächsten Seiten für einen bereithalten. Einzig die Sprache ist nicht für jeden Leser jederzeit einfach zugänglich, da das Werk bereits 1895 das Licht erblickte. Dafür wird man nach Schachtelsätzen, die sich auch gern einmal über eine halbe Seite erstrecken, belohnt mit einer derartigen Spannung, die den Leser vereinnahmt und nicht so schnell los lässt. Nicht ohne Grund kopierte Lovecraft mit seinem "Necronomicon" ebendiese Idee vom Buch im Buch perfekt und erschuf darauf einen Kosmos, der die Popkultur bis heute prägt, unter anderm auch mit dem König selbst als Figur. Was ich bereits bei den Hardcover-Ausgaben des Festa-Verlags wusste, bestätigt sich auch bei diesem Taschenbuch. Es wirkt hochwertig hergestellt, vor allem durch den Einband mit Lederhaptik und auch nach mehrfachem schmökern der Geschichten, ist es noch immer ein kleiner Blickfang im Regal. Jeder Fan klassischer Horrorliteratur, die ohne Splatter auskommt, wird den "König in Gelb" verschlinken, wie das Buch seine Leser verschlink. Und es ist für jeden absolut interessant, der nach den Ursprüngen eines heute nicht mehr wegzudenkenden Genres ist!

Welcome to Carcosa

Jana Düwel, Thalia-Buchhandlung Kassel

Bei ``der König in Gelb´´ handelt es sich um ein Theaterstück, dessen erster Akt eher trivial erscheint. Doch der zweite, so sagt man, ist nicht für den menschlichen Verstand vorgesehen und hinterlässt bei dem der ihn liest, tiefe Schnitte auf seelischer und geistiger Gesundheit. Der Wahnsinn breitet sich aus, frisst sich auch in die letzten Windungen des Hirns und eröffnet dem Tor der die unheilige Schrift anrührt die kalten, unbarmherzigen und grausamen kosmischen Schrecken. Ein fantastischer Kurzgeschichtenband der Horrorliteratur!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Die Schatten werden lang in Carcosa...
von Laura aus Darmstadt am 16.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich wollte unbedingt "Der König in Gelb" lesen, nachdem ich bei H. P. Lovecrafts Geschichten mehrere Andeutungen dazu gelesen habe und ich die Arkham-Horror-Kampagne "Der Pfad nach Carcosa" gespielt habe, weil ich mehr über den Mythos zum gleichnamigen fiktiven Theaterstück "Der König in Gelb" erfahren wollte... Ich wurde nicht ... Ich wollte unbedingt "Der König in Gelb" lesen, nachdem ich bei H. P. Lovecrafts Geschichten mehrere Andeutungen dazu gelesen habe und ich die Arkham-Horror-Kampagne "Der Pfad nach Carcosa" gespielt habe, weil ich mehr über den Mythos zum gleichnamigen fiktiven Theaterstück "Der König in Gelb" erfahren wollte... Ich wurde nicht enttäuscht. :) Dieses Buch beinhaltet mehrere Kurzgeschichten, die mehr oder weniger stark mit dem Theaterstück "Der König in Gelb" zusammenhängen und dem Wahnsinn, der einen Leser dieses Stücks befällt. Insbesondere die allererste Kurzgeschichte im Buch, die auch die längste ist, namens "Der Wiederhersteller des guten Rufes" fängt diesen Horror sehr gut ein und ist ein Paradebeispiel für den unzuverlässigen (wahnsinnigen) Erzähler. Auch schön fand ich den qualitativ hochwertigen Bucheinband, dessen Beschaffenheit mich ein wenig ein Leder erinnert. Alles in allem würde ich dieses Buch jedem Fan von H. P. Lovecraft und dem Cthulhu-Mythos empfehlen, aber auch anderen Menschen, die Freude an unheimlichen und teilweise kafkaesken Geschichten haben.

von Anna-Maria Beck aus Fulda am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Geradezu schauerhaft zieht ein Buch die Menschen in ihren Bann - und treibt jeden, der darin liest, in den Wahnsinn, wenn nicht gar in den Tod...

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Die Diskussionsgrundlage aus der Hitserie "True Detective" erschafft einen Lovecraft ähnlichen Mythos, der zwar nicht dessen Klasse erreicht aber trotzdem ein guter Versuch ist.

  • Artikelbild-0