Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Alles Liebe oder watt?

Ein Sylt-Roman

(26)
Zwei Männer und ein Halleluja

Nichts regt eine Frau so auf wie ein Mann, der alles besser weiß. Schon auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat Sylt stößt Silke mit so einem Exemplar zusammen. Lars Holm ist ein Klugscheißer vor dem Herrn. Dabei ist Silke als Pastorin wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Nur gut, dass sie seit ihrer Scheidung von Männern nichts mehr wissen will. Als aber auch noch ein gutaussehender Naturschützer auftaucht, gerät Silkes Vorsatz arg ins Wanken. Zum Glück steht ihr eine Frau zur Seite, die nichts mehr umhaut: Oma Grete kennt jeden Trick. Und sie weiß: Zwei Männer sind für eine Frau erst das Salz in der Suppe.

Bestsellerautorin Marie Matisek unterwegs auf Sylt
Portrait
Matisek, Marie
Marie Matisek führt einen chaotischen Haushalt mit Mann, Kindern und Tieren im idyllischen Umland von München. Neben dem Muttersein und dem Schreiben pflegt sie ihre Hobbys: kochen, ihren Acker umgraben und Kröten über die Straße helfen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 08.04.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28716-4
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 19,2/12,1/2,4 cm
Gewicht 262 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Taschenbuch)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
5
17
4
0
0

Alles Watt oder watt?
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremerhaven am 18.04.2017

Die Pastorin Silke wird nach Sylt abkommandiert. Sie ist noch gar nicht ganz angekommen, da stolpert sie schon über ein wahres Prachtexemplar von männlicher Nervensäge. Das ist ein ganz typischer Anfang eines Buches, in dem es um eine patente, unabhängige Frau geht, die nach ihrer Scheidung ihren eigenen Weg... Die Pastorin Silke wird nach Sylt abkommandiert. Sie ist noch gar nicht ganz angekommen, da stolpert sie schon über ein wahres Prachtexemplar von männlicher Nervensäge. Das ist ein ganz typischer Anfang eines Buches, in dem es um eine patente, unabhängige Frau geht, die nach ihrer Scheidung ihren eigenen Weg finden will. Im Verlauf der Geschichte findet sich dann auch noch ein sympathischer junger Mann, diesmal ein Naturschützer, der Silke sofort gefällt. So geht es dann hin und her - der eine entpuppt sich als Geschäftsmann, der auf Sylt einen Freizeitpark für die Touristen bauen will, der andere will, daß der ehemalige Hubschrauberlandeplatz unter Naturschutz gestellt wird. Und mitten zwischen diesen so unterschiedlichen Herren befindet sich Silke, und weiß nicht so recht, wie ihr geschieht. Und die Moral von der Geschicht: Am Ende wird alles gut - oder nicht? Dieses Buch ist auf jeden Fall sehr amüsant geschrieben und liest sich leicht weg - ich habe nur einen Tag dafür gebraucht. Schön für den Urlaub oder auch für einen gemütlichen Tag auf dem heimischen Sofa.

Kurzweilige Unterhaltungsliteratur
von Karlheinz aus Frankfurt am 05.04.2017
Bewertet: Paperback

Nach dem Tod des alten Pfarrers wird die frisch geschiedene Pfarrerin Silke mit ihren Kindern in eine kleine Gemeinde auf Sylt versetzt. Bereits auf dem Hinweg hat sie einen Unfall mit ihrem Wagen und gerade ihr Unfallgegner ist ihr hochnäsiger und arroganter Nachbar, der Bauunternehmer Lars Holm. Dieses Bild... Nach dem Tod des alten Pfarrers wird die frisch geschiedene Pfarrerin Silke mit ihren Kindern in eine kleine Gemeinde auf Sylt versetzt. Bereits auf dem Hinweg hat sie einen Unfall mit ihrem Wagen und gerade ihr Unfallgegner ist ihr hochnäsiger und arroganter Nachbar, der Bauunternehmer Lars Holm. Dieses Bild wird noch verstärkt als der gutaussehenden Naturschützer auftaucht, der eine Fehde mit dem Bauunternehmer um ein Grundstück hat, das er vor dem Ausbau von Holm beschützen will. Die Handlung ist passend zum Buch nicht sehr hochwertig, jedoch gut durchdacht mit einer Botschaft die vermittelt wird. Immer wieder wird die Handlung mit viel Humor und lustigen Szenen voran gebracht, so dass nie Langeweile aufkommt. Der Schreibstil der Autorin ist locker, angenehm und schön zu lesen. So habe ich die 272 Seiten in nicht mal in zwei Tagen gelesen, was sicherlich für den Unterhaltungseffekt des Buches spricht. Die Protagonistin Silke wirkt sympathisch und vor allem menschlich, dabei lässt sie kein Fettnäpfchen aus. Ebenso wirken die weiteren Protagonisten sehr lebendig, wenn auch manchmal ein wenig flach und einseitig. Fazit: ich wurde wirklich gut von dem Buch unterhalten, genau wie ich es von einem Buch dieser Art erwarte. Ein Buch bestens geeignet für den Liegestuhl in der Sonne.

Zu vorhersehbar
von roter*rabe am 08.06.2016

Silke ist nach 15 Jahren Ehe von Ansgar geschieden und wagt mit ihren Kindern Jana und Paul sowie Hund Balu einen privaten und beruflichen Neuanfang in einer kleinen Sylter Gemeinde, die noch nicht von Touristen überflutet wird. Leider wird es mit der Idylle für Silke aber erst einmal nichts,... Silke ist nach 15 Jahren Ehe von Ansgar geschieden und wagt mit ihren Kindern Jana und Paul sowie Hund Balu einen privaten und beruflichen Neuanfang in einer kleinen Sylter Gemeinde, die noch nicht von Touristen überflutet wird. Leider wird es mit der Idylle für Silke aber erst einmal nichts, denn in Horssum herrscht Krieg! Zwei Parteien streiten sich erbittert um einen ehemaligen Hubschrauberlandeplatz. Eigentlich will sich Silke aus dem Zwist heraushalten, aber als Pastorin gelingt ihr das nicht so ganz... Die Personen im Buch haben mir gut gefallen, auch wenn sie recht "einfach" gestrickt sind und von Anfang an klar war, dass die Dinge eventuell nicht so liegen, wie es zunächst den Anschein hat. Die Zahl der Figuren ist überschaubar und so blieb nicht mehr viel zum mitfiebern. "Alles Liebe oder watt?" ist für mich der erste Roman der Autorin. Marie Matiseks Schreibstil gefällt mir insgesamt gut. Die Atmosphäre auf der Insel ist für mich spürbar, was beim Lesen einen entscheidenden Pluspunkt gibt. Insgesamt ist das Buch ein netter Roman für zwischendurch. Leider ist die Liebesgeschichte zu leicht durchschaubar, so dass auch die liebe Oma Grete nichts mehr an den drei Sternen zu ändern vermag.