Meine Filiale

Welt in Flammen

Benjamin Monferat

(21)
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Himmel im Osten war flüssiges Feuer.
Mai 1940: Deutsche Panzer rollen westwärts. Während in Paris die Angst um sich greift, bricht der Simplon Orient Express ein letztes Mal nach Istanbul auf. An Bord des Zuges eine schicksalhafte Reisegesellschaft. Jeder der Fahrgäste mit einem ganz eigenen Grund, diese letzte Fahrt unter allen Umständen anzutreten: Ein Balkanfürst will die Herrschaft über sein Land zurückfordern. Seine jüdische Geliebte fürchtet um ihre Liebe - und um ihr Leben. Ein deutscher Spion setzt alles daran, sie zu beschützen. Ein russischer Großfürst ist auf der Flucht, die Sowjetmacht ihm längst auf den Fersen. Eine Stummfilmdiva fürchtet das Vergessenwerden mehr als den Krieg. Ebenfalls an Bord - Agenten aller kriegführenden Mächte. Was niemand ahnt: Im Zug befindet sich etwas, nach dem Hitler seine Truppen in ganz Europa suchen lässt. Die Fahrt steht von Anfang an unter einem schlechten Stern. Jeder Grenzübertritt kann das Ende bedeuten. Jeder der Passagiere fürchtet den nächsten Tag. Schließlich bricht Feuer aus. Und während Europa in Dunkelheit versinkt, rast der Express als lodernde Fackel durch die Nacht ...

Eine Mischung aus Follett, Le Carré, Downton Abbey. Ein Schmöker für fast jedes Familienmitglied!

Hinter dem Pseudonym Benjamin Monferat verbirgt sich ein erfolgreicher deutscher Autor. Als Schriftsteller und Historiker hat er sich ganz der Geschichte verschrieben - in all ihren Bedeutungen. Neben einem Kleinbahnhof an der innerdeutschen Grenze aufgewachsen, gehört das Schnaufen historischer Dampflokomotiven zu seinen ältesten Erinnerungen. Die Lebensgeschichte seines Großvaters, der im Dritten Reich am Bau luxuriöser Salonwagen beteiligt war und gleichzeitig tätigen Widerstand gegen das Regime übte, war einer der Impulse, aus denen heraus «Welt in Flammen» entstand.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 784 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.08.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783644216518
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 1718 KB
Verkaufsrang 74842

Buchhändler-Empfehlungen

Sigrid Heipcke, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die letzte (fiktive)Fahrt des Orientexpress von Paris nach Istanbul im Klammergriff des 2. Weltkrieges. So viele Fahrgäste, so viele Absichten und Ziele treffen sich-toll erzählt!

Alle einsteigen für die letzte Fahrt!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung

Der Orient Express bricht zu seiner letzten Fahrt auf. Mit von der Partie sind Menschen der verschiedensten Nationen und Religionen, die alle unterschiedliche Motive für ihre Fahrt im Express haben. Während in ganz Europa 1940 die Angst um sich geht, fahren der Orient Express und seine Insassen ihrem Schicksal entgegen. Denn niemand ahnt, dass der Zug sein ganz eigenes Geheimnis hat. Ein Geheimnis, das für alle Passagiere tödlich enden kann. Ich habe wirklich schnell in den Roman reingefunden. Trotz der vielen Figuren und der damit verschiedenen Perspektiven kann man meiner Meinung nach gut den Überblick behalten. Ein klassischer Spionageroman, bei dem der Leser auch gefordert ist, vielleicht schon vorher die Motive der Passagiere zu durchschauen. Ich denke, dass man einige Passagen auch kürzer hätte schreiben können, aber alles in allem ist es ein wirklich gut geschriebener Roman, der bis zum Finale durch seine immer wieder überraschenden Wendungen die Spannung halten kann!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
14
6
1
0
0

Europa 1940
von Wally aus Hamburg/Barmbek-Süd am 08.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Fiktive Geschichte um einen legendären Zug, den Simplon Orient Express. Einer der luxuriösesten Züge auf seiner letzten Reise durch ein vom Krieg zerrüttetes Europa. Sehr spannend geschrieben, tolle Charaktere und ein imposanter Erzählstil zeichnen dieses Buch aus. Ich habe es jetzt schon zum Zweiten Mal gelesen und habe es so s... Fiktive Geschichte um einen legendären Zug, den Simplon Orient Express. Einer der luxuriösesten Züge auf seiner letzten Reise durch ein vom Krieg zerrüttetes Europa. Sehr spannend geschrieben, tolle Charaktere und ein imposanter Erzählstil zeichnen dieses Buch aus. Ich habe es jetzt schon zum Zweiten Mal gelesen und habe es so spannend wie beim Ersten Mal gefunden.Immer noch in Spanien und immer noch in der Ausgangssperre, inzwischen in der 8. Woche, so langsam wird der Lesestoff knapp. Bleibt Gesund!!

Großes Geschichtsepos um eine legendäre Zugverbindung
von einer Kundin/einem Kunden am 16.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wir schreiben den 26. Mai 1940. Die Deutsche Wehrmacht erringt große militärische Erfolge gegen Frankreich. Jeden Tag rücken die Deutschen weiter gegen Paris vor. Ganz Europa befindet sich im Ausnahmezustand. Dennoch versuchen eine Handvoll Eisenbahner einen Hauch von Normalität zu gewährleisten. Entgegen der Empfehlung des fran... Wir schreiben den 26. Mai 1940. Die Deutsche Wehrmacht erringt große militärische Erfolge gegen Frankreich. Jeden Tag rücken die Deutschen weiter gegen Paris vor. Ganz Europa befindet sich im Ausnahmezustand. Dennoch versuchen eine Handvoll Eisenbahner einen Hauch von Normalität zu gewährleisten. Entgegen der Empfehlung des französischen Militärs startet in den frühen Morgenstunden dieses schicksalhaften Tages zum letzten Mal der legendäre Orient Express zu seiner langen Reise. Sie führt quer durch das vom Krieg gebeutelten europäischen Festland. An Bord des „Simplon Orient Express“ sind eine Fülle an Menschen jeglicher Gesellschaftsschicht und aller europäischen Großmächte. Aber auch Bürger aus kleineren Staaten welche man, ohne Geschichtskenntnis, vermutlich nicht gleich erkennen würde. Aufgrund der Vielzahl an handelnden Personen fällt es mir zusehens schwer dem Verlauf der Handlung zu folgen. Dennoch wird hier Unterhaltung auf großem Niveau geboten. Eine der, meiner Ansicht nach, zentralen Personen des Romans ist Eva Heilmann. Eva ist ein 20jähriges Mädchen und die Geliebte des Carola von Karpathien. Ergänzend darf festgehalten werden, dass auch Karpathien jenen Ländereien innerhalb Europas zuzuordnen ist, welche es heute nicht mehr gibt. Eva wird von Carol ohne vorherige Absprache kurzerhand in Paris zurückgelassen. Er und seine Mitstreiter müssen Paris fluchtartig vor der anrückenden Wehrmacht verlassen. Dies konnte Eva an jenem schicksalshaften Tag nicht ahnen. Dennoch gelingt es ihr den Zug rechtzeitig vor dessen Abfahrt zu erreichen. Am Bahngleis angekommen muss sie feststellen, keine gültige Fahrkarte zu besitzen. Da erweist sich eine wichtige Person des Romans aus der Berdullie als Hilfe. Ingolf Helmbrecht, so sein offizieller Name, ist laut eigenen Angaben ein amerikanischer Student. Er schreibt seine Dissertation über die Staufer, ein mittelalterliches Adelsgeschlecht. Eva gelingt es mit dessen Unterstützung den Zug zu erreichen. Dabei hinterlässt dieser einen äußerst redseligen Eindruck bei ihr. Allerdings hantiert er hinter einer Fassade. In der Tat ist er ein deutscher Agent. Im Auftrag von Admiral Canaris, Chef der deutschen Abwehr, reist er mit geheimen Dokumenten mit. Er ist jedoch nicht der Einzige an Bord des Luxuszuges welcher ein Geheimnis verbirgt. Neben diesen beiden, meiner Meinung nach, zentralen Personen gibt es noch eine ganze Reihe an anderen handelnden Menschen. Vom ahnungslosen Zugbegleiter bis zum russischen Staatsbürger der dem untergegangenen Zarenreich nachtrauert. Französische Widerstandskämpfer, die Waffen an Bord schmuggeln, bis zum italienischen Großindustriellen sind mit an Bord. Jeder scheint seine eigene Geschichte zu haben. Gründe die alle dazu bewogen haben genau an diesem Tag den Orient Express zu besteigen und die lange Reise bis nach Istanbul in die Türkei anzutreten. Jeder Halt innerhalb Europas könnte für einen von ihnen die letzte Etappe sein. Eine Ommage an die große Zeit der Luxuszüge und ein gekonntes Geschichtsepos. Leider für mich mit über 800 Seiten zu langatmig. Musste leider abbrechen! Dennoch für Liebhaber von Ken Folletts Büchern geeignet.

Welt in Flammen von Benjamin Monferat
von einer Kundin/einem Kunden aus Heidelberg am 04.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine fiktive, spannende Erzählung der letzten Reise des Simplon Orient Express von Paris nach Istanbul. Der Autor hat sich gut an historische Vorgaben gehalten.

  • Artikelbild-0