Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Rashen

Einmal Hölle und zurück

(2)
Portrait
Michaela B. Wahl ist das Pseudonym einer 1992 in der Schwabenhochburg Stuttgart geborenen Autorin, die Gymnasiallehramt an der Ludwigs-Maximilian-Universität in München studiert. Neben der Literatur, egal ob aktiv als Schreiberin oder passiv als Leserin, zählen das Kochen von ausgefallenen Gerichten, gute oder auch typische Frauenfilme und regelmäßiges Schwimmen sowie Tennisspielen zu ihren Hobbys. »Rashen – Einmal Hölle und zurück« ist ihr erster Roman.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.09.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783426433270
Verlag Feelings
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Rashen

Rashen

von Michaela B. Wahl
(2)
eBook
4,99
+
=
Gelbe Karte für die Liebe

Gelbe Karte für die Liebe

von Virna DePaul
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Auch Dämonen haben ihre Regeln
von ZeilenZauber aus Hamburg am 11.04.2015

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Wow, mal wieder ist mir ein Buch über die Füße gelaufen, was anders als die anderen ist. Ja, es geht um Dämonen und Liebe, aber die Umsetzung ist absolut innovativ. Die Autorin hat eine Hauptfigur geschaffen, die nicht einem normalen Job nachgeht, sondern ihr Studium mit... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Wow, mal wieder ist mir ein Buch über die Füße gelaufen, was anders als die anderen ist. Ja, es geht um Dämonen und Liebe, aber die Umsetzung ist absolut innovativ. Die Autorin hat eine Hauptfigur geschaffen, die nicht einem normalen Job nachgeht, sondern ihr Studium mit Strippen finanziert und auch in dieser Szene Freunde hat. Der Dämon ist einer von der sarkastischen Fraktion. Überhaupt haben beide Protagonisten immer einen kessen Spruch auf den Lippen und sind selten um eine Entgegnung verlegen. Ich habe sehr oft in mich hineingegrinst und auch das eine oder andere Mal aufgelacht. Damit dürfte klar sein, dass die Figuren lebendig - soweit dies bei Dämonen möglich ist - geschaffen wurden und neben dem Humor auch ihre Ecken und Kanten zum Vorschein kommen. Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht und ich flog nur so durch die Seiten. Dies ist auch der Spannung geschuldet. Denn auch wenn man glaubt das Ende zu kennen, war ich doch neugierig, ob dem wirklich so ist. Nicht zu vergessen, dass es auch unerwartete Wendungen gibt, die das Sahnehäubchen darstellten. Erotische Szenen sind auch dabei und, obwohl sie stil- und niveauvoll sind, sehr sexy und geben dem Kopfkino noch genug Raum für eigene Vorstellungen. Die Umsetzung der Idee, die nicht dem Mainstream folgt, ist der Autorin gelungen und wenn man dann noch bedenkt, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt, dann ist klar, dass ich die Autorin im Auge behalten werde. Dafür gibt es dann auch volle Sternzahl und ich hoffe darauf, mehr von Michaela B. Wahl zu lesen. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire den Wunschdämon gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten...

Ein sehr nerviger Dämon
von Sunny am 14.03.2015

In der Beschreibung heißt es: Mysteriös, sexy, witzig und spannend: Romantic Fantasy mal anders! Das finde ich überhaupt nicht. Mysteriös, witzig und spannend sucht man vergeblich genauso das Romantische. Und sexy? Rashen - er ist Oishine oder auch Wunschdämon - sieht gut aus aber sexy? Nicht unbedingt denn... In der Beschreibung heißt es: Mysteriös, sexy, witzig und spannend: Romantic Fantasy mal anders! Das finde ich überhaupt nicht. Mysteriös, witzig und spannend sucht man vergeblich genauso das Romantische. Und sexy? Rashen - er ist Oishine oder auch Wunschdämon - sieht gut aus aber sexy? Nicht unbedingt denn gut Aussehend ist nicht gleich sexy. Und sein Aussehen kann über seine herablassende Art, mit der er Menschen und alles menschliche wie Gefühle verabscheut, nicht hinweg täuschen. Mit seinem Arrogantem Verhalten und den blöden und auch zynischen Sprüchen ging er mir damit sehr schnell auf die Nerven. Claire glaubt nicht, dass jemand sie so lieben wie sie ist - vor allem mit ihrem Job als Stripperin. Sie ist nicht dumm auch wenn sie glaubt, durch die Beschwörung von Rashen jemand Anderem etwas gutem zu tun. Ihre Launen können von jetzt auf gleich wechseln - von knallhart über genervt bis hin zu nett und flirtend. Ich bin mir auch jetzt nicht sicher, wie ich sie finden soll. Die Situationen, die die Beiden vertrauter zeigen - finde ich gekünstelt und unpassend. Vor allem als sie miteinander ins Bett gehen wirkt es irgendwie reingequetscht nur damit es in das Genre Romantic Fantasy passt. Unglaubwürdig vor allem deshalb weil sie sich bis dahin nicht wirklich leiden konnten. Das Thema finde ich jetzt auch nicht so neu auch wenn man meistens keine Dämonen nimmt. Wer was mit Dämonen und Gefühl sucht sollte lieber zu Dämonenherz von Cornelia Zogg (auch aus dem Feelings - Programm) oder zu den Reihen von Jacquelyn Frank - die Schattenwandler, ShadowDwellers - greifen. Mich hat es nicht überzeugt und deshalb gibt es auch keine Leseempfehlung von mir