Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Nur mit deinen Augen

Roman

(8)
Zwei Fremde in Venedig.
Eine junge Deutsche in Venedig auf der Suche nach ihrem Glück. Ein Mann der sein Augenlicht verloren hat. Eine schicksalhafte Begegnung.
Alice Breuer glaubt, das große Los gezogen zu haben. Sie geht als Au-pair-Mädchen nach Venedig. Ein Traum geht damit für sie in Erfüllung, doch leider hat die Familie Scarpa andere Pläne. Alice soll nicht nur die beiden Kinder hüten, sondern sich um den kompletten Haushalt kümmern. Nur nachts hat sie Zeit, sich die Stadt anzuschauen – und trifft dabei einen geheimnisvollen Mann, der in ihrer Nachbarschaft wohnt. Tobia ist Amerikaner – und er ist blind. Alice verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, auf was sie sich einlässt.
Portrait
Valerie Bielen, 1971 in München als Tochter einer Journalistin und Kinderbuchautorin geboren, wurde als junge Frau in die venezianische Gesellschaft eingeführt. Hautnah erlebte sie über Jahre das Leben und Treiben der Stadt und ihrer Menschen. Nach dem Abschluss ihres Studiums in Florenz und New York arbeitete sie in New York, Amsterdam, London und Locarno. Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Basel.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.12.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783841208361
Verlag Aufbau digital
Verkaufsrang 3.931
eBook
0,99
bisher 7,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 87 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Nur mit deinen Augen

Nur mit deinen Augen

von Valerie Bielen
eBook
0,99
bisher 7,99
+
=
Jetzt oder Nils

Jetzt oder Nils

von Nikola Hotel
(2)
eBook
6,99
+
=

für

7,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine märchenhafte Liebesgeschichte vor der Kulisse Venedigs! Vielleicht an der ein oder anderen Stelle etwas vorhersehbar, aber trotzdem eine tolle Unterhaltung. Eine märchenhafte Liebesgeschichte vor der Kulisse Venedigs! Vielleicht an der ein oder anderen Stelle etwas vorhersehbar, aber trotzdem eine tolle Unterhaltung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
1
0

Tiefe Gefühle an romantischem Setting
von Kerstin Thieme aus Zittau am 21.06.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die 24jährige Alice Breuer aus Berlin lebt zurückgezogen in einer Traumwelt aus Büchern. Als sie nach dem Tod ihrer an MS erkrankten Mutter, die sie aufopferungsvoll gepflegt hat, eine Anzeige liest, in der ein Au-Pair-Mädchen in Venedig gesucht wird, erscheint es ihr wie ein Wink des Schicksals. Denn sie... Die 24jährige Alice Breuer aus Berlin lebt zurückgezogen in einer Traumwelt aus Büchern. Als sie nach dem Tod ihrer an MS erkrankten Mutter, die sie aufopferungsvoll gepflegt hat, eine Anzeige liest, in der ein Au-Pair-Mädchen in Venedig gesucht wird, erscheint es ihr wie ein Wink des Schicksals. Denn sie selbst ist das Ergebnis einer heißen Romanze ihrer Mutter mit einem Italiener und diese liebte die Stadt über alles. Kurzentschlossen bricht sie aus ihrer gewohnten Welt aus und nimmt die Stelle an. Von der Familie Scarpa wird sie jedoch gnadenlos ausgenutzt und findet nur in den frühen Morgenstunden Zeit, die wunderschöne Stadt auf ihre Weise zu erkunden. Dabei begegnet ihr der attraktive und vermögende Amerikaner Tobia Manin, der jedoch aufgrund seiner Erblindung zutiefst verbittert und in sich zurückgezogen wirkt. Sie werden Freunde und Alice bringt Tobia Venedig nahe und ihn damit ein Stück ins Leben zurück. Doch die Beziehung wird weder von Alices Gasteltern noch von Tobias Bruder gern gesehen, und so heißt es für eine Liebe zu kämpfen, die keiner der beiden gesucht hat. Meine Meinung: Mit ihrem Debütroman „Nur mit deinen Augen“ hat mich Valerie Bielen von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Vor der traumhaften Kulisse Venedigs erzählt sie eine herzzerreißende Liebesgeschichte, die wirklich unter die Haut geht. Beginnen wir beim Setting. Ich selbst war bisher leider nie in Venedig, aber das Buch hat mir die Stadt viel näher gebracht, als ich je erwartet hatte. Umso größer jetzt der Wunsch, das alles selbst mal zu erleben. Man erkennt beim Lesen sehr deutlich, dass die Autorin sowohl Ortskenntnisse besitzt als sich auch mit der Gesellschaft dort und ihren Ritualen/Festivitäten auseinandergesetzt hat. Die beiden Hauptcharaktere berühren den Leser. Alice, anfangs unbedarft und schüchtern, gewinnt im Laufe des Buches an Format und kämpft mit allem Mut für ihre Liebe. Auch der vor allem innerlich stark verletzte Tobia weiß zu überzeugen und es ist sehr schön zu lesen, wie er langsam Vertrauen und Hoffnung zurückgewinnt. Natürlich sind die Antagonisten dazu wenig vielschichtig, aber das stört nicht wirklich. Mit ihrer wunderbar bildhaften Sprache bringt Valerie Bielen den Leser zum Träumen. Die Liebesgeschichte voller Romantik, wobei die Erotik mal wohltuender Weise keine so große Rolle spielt, ist zu keiner Zeit langweilig und entwickelt sich sogar so einem wahren Krimi, der durchaus einen tödlich Ausgang hätte nehmen können. Neben großen Gefühlen, die eben nicht dem äußeren Schein entstammen, taucht man in Abgründe, die Neid und Missgunst zum Vorschein brachten. Dieses rundum gelungene Leseerlebnis empfehle ich herzlich gern weiter und ich bin gespannt, was sich die Autorin für ihren nächsten Roman ausgedacht hat. Ich werde sie auf jeden Fall im Blick behalten.

Eine wunderbare Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Aesch am 07.03.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch beschreibt die ungewöhnlich Begegnung und entstehende Liebe zwischen der schüchternen Buchhändlerin Alice und dem erblindeten reichen Amerikaner Tobia. Mich hat das Buch sehr berührt weil es einfühlsam die Gefühle wiedergibt die entstehen wenn man aus seinem Kokon ausbrechen muss oder daraus herausgerissen wird. Eingebettet in eine Geschichte... Das Buch beschreibt die ungewöhnlich Begegnung und entstehende Liebe zwischen der schüchternen Buchhändlerin Alice und dem erblindeten reichen Amerikaner Tobia. Mich hat das Buch sehr berührt weil es einfühlsam die Gefühle wiedergibt die entstehen wenn man aus seinem Kokon ausbrechen muss oder daraus herausgerissen wird. Eingebettet in eine Geschichte die auch Krimi-Elemente hat und vor der sehr gut beschriebenen Kulisse Venedigs ist dies eine absolut empfehlenswerte Lektüre die man kaum aus der Hand legen kann.

Zu schmalzig, gestelzte Dialoge und unglaubwürdige Story
von Ruth Busch aus Bad Griesbach am 26.02.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Alice Breuer lernt als Au-pair-Mädchen in Venedig den blinden Millionär Tobia Manin kennen und verliebt sich in ihn. Mit dem Buch Nur mit deinen Augen versucht Valerie Bielen auf den Zug sick-lit aufzuspringen. Alle Zutaten stehen bereit: eine schüchterne Deutsche, ein blinder gutaussehender Millionär, ein paar Hindernisse und die große... Alice Breuer lernt als Au-pair-Mädchen in Venedig den blinden Millionär Tobia Manin kennen und verliebt sich in ihn. Mit dem Buch Nur mit deinen Augen versucht Valerie Bielen auf den Zug sick-lit aufzuspringen. Alle Zutaten stehen bereit: eine schüchterne Deutsche, ein blinder gutaussehender Millionär, ein paar Hindernisse und die große Liebe. Davon abgesehen, dass man nach Ziemlich beste Freunde und den Büchern von Jojo Moyes genug von diesen Geschichten hat, meint es die Autorin zu „gut“. Zu viel romantisches Gefasel, absolut unrealistische Dialoge und eine vorhersehbare Story. Der Erzählton des Buches hätte eher zu einer Liebesgeschichte aus dem 19. Jahrhundert gepasst. Aber selbst dann wäre er zu gespreizt gewesen. Darüber hinaus hätte mich der inflationäre Gebrauch z.B. von dem Wort sanft oder dem fuhr sich durch die Haare genervt. Gefallen haben mir die Beschreibungen von Venedig. Man merkt, dass die Autorin die Stadt kennt und lässt sich von ihr gerne die Schönheiten des Ortes vor Augen führen. Damit hatte ja schon die Protagonistin bei ihrem Helden Erfolg.