Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Und zwischen uns ein Jahr

Roman

(3)
Die Geschichte einer großen Liebe und eines couragierten Aufbruchs.
Marie ist glücklich. Mit dem Mann, den sie liebt, und ihren zwei Kindern führt sie ein erfülltes Leben. Doch dann trifft sie während eines Wochenendes in Paris Serge. Ihre heile Welt gerät aus den Fugen: Immer stärker spürt sie die faszinierende und widersprüchliche Anziehungskraft, die Serge in ihr auslöst. Und immer mehr gerät ihr sorgsam gehütetes Glück ins Wanken. Schließlich begibt sie sich auf eine waghalsige Suche nach den Möglichkeiten und Grenzen der Liebe...
Portrait
Natascha Rodrigues, geboren in Hamburg, studierte Romanistik und Germanistik. Sie promovierte in spanischen Sprachwissenschaften und arbeitete als freie Autorin und Redakteurin für unterschiedliche Verlage. Heute ist sie Kommunikationsberaterin und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Hamburg. „Und zwischen uns ein Jahr“ ist ihr erster Roman.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.12.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783841208347
Verlag Aufbau digital
Verkaufsrang 33.888
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Und zwischen uns ein Jahr

Und zwischen uns ein Jahr

von Natascha Rodrigues
eBook
7,99
+
=
Die Sturmrose

Die Sturmrose

von Corina Bomann
(49)
eBook
8,99
+
=

für

16,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
3
0
0
0

Kraft der Liebe
von Mirjana Mitteregger aus St.Johann am 11.03.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Haus, ein Mann, zwei wunderbare Kinder und ein toller Beruf, alles perfekt. Eigentlich ist alles da für ein richtiges Leben indem Marie glücklich sein sollte, oder? Aber an einem Wochenende im Paris, wo die Ehrenfeier ihres Vaters stattfindet, der vor einigen Monaten plötzlich verstorben ist, trifft Marie Serge. Serge... Ein Haus, ein Mann, zwei wunderbare Kinder und ein toller Beruf, alles perfekt. Eigentlich ist alles da für ein richtiges Leben indem Marie glücklich sein sollte, oder? Aber an einem Wochenende im Paris, wo die Ehrenfeier ihres Vaters stattfindet, der vor einigen Monaten plötzlich verstorben ist, trifft Marie Serge. Serge ist der Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter und die beiden haben sich schon früher ein paarmal getroffen. Ein Augenblick und eine Situation die alles verändert. Ihre Gefühle geraten außer Kontrolle. Nach ihrer Rückkehr aus Paris ist Marie nicht mehr sie selbst. Sie steht vor einer Entscheidung. Für wen wird sie sich entscheiden? Für ihren liebevollen Mann oder für die Gefühle die sie gar nicht in den Griff bekommen kann? Ein Satz von Marie der mir sehr gut gefallen hat: „Wenn man Glück töten kann, bin ich eine Mörderin.“ Ein Buch über Liebe, Pflicht, Verlangen, Zerrissenheit, Verletztheit, eines das auch zum Nachdenken anregt.

Nette Unterhaltung für zwischendurch
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Windsheim am 31.12.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Marie hat alles was man sich nur vorstellen kann. Einen tollen Job, 2 süße Kinder, einen tollen Ehemann und auch Geld scheint kein Problem zu sein. Doch als sie zur Beerdigung ihres Vaters nach Paris reist, geraten ihre Gedanken in Unordnung, denn sie trifft Serge wieder. Er ist der... Marie hat alles was man sich nur vorstellen kann. Einen tollen Job, 2 süße Kinder, einen tollen Ehemann und auch Geld scheint kein Problem zu sein. Doch als sie zur Beerdigung ihres Vaters nach Paris reist, geraten ihre Gedanken in Unordnung, denn sie trifft Serge wieder. Er ist der Sohn von dem neuen Lebensgefährdten ihrer Mutter aus erster Ehe und obwohl sie sich nur ein paar Mal gesehen haben bisher, scheint der Funke zwischen ihnen sofort übergesprungen zu sein. Marie gerät darauf in einen Rausch aus Gefühlen und sowohl der ständige Strudel der Leidenschaft für Serge als auch die Vernunft, die sie zu Johannes zieht, reißen unentwegt an ihr. Welcher der beiden Männer wird wohl am Ende die Oberhand gewinnen? Mir hat das Buch insgesamt ganz gut gefallen. Das Cover zeigt einfach nur 2 Blumen in einer Vase und ist damit sicherlich nicht gerade an Augenmagnet. Dennoch ist es schön und schlicht und lenkt die Aufmerksamkeit eher auf den Titel, welcher auf jeden Fall interessant und geheimnisvoll klingt, aber für mich irgendwie nur eine Nebensache der Handlung darstellt und der sich mir nur mit viel nachdenken erschlossen hat. Was die Protagonistin Marie angeht, so muss ich sagen, dass sie mir einfach nicht sympathisch wurde. Ihre Leichtigfertigkeit mit der sie Serge ihre Gefühle geschenkt hat, ihre Bereitschaft dieses Spiel zwischen den beiden Männern zu spielen und bis zum Äußersten zu treiben, all das ging mir einfach total gegen den Strich. Selbst als sie zu einem gewissen Punkte die Dinge ändern wollte, war dies nur halbherzig und meine Sympathien lagen menschlich eher bei ihrem Ehemann als bei ihr selbst. Dennoch hat mir die Geschichte an sich und auch die Idee dahinter sehr zugesagt, denn es ist einfach etwas, dass sehr aus dem Leben gegriffen ist und nicht einfach nur eine fikitive Sache ist. Es kann jeden von uns treffen und wie sich die ganze Sache entwickelt war sehr gut nachvollziehbar und auch gut dargestellt. Manche Vorgehensweisen haben für mich durchaus Vorbildcharakter, denn davon könnten sich so manche Leute etwas abschneiden. Wer das Buch bis zum Ende liest wird auf jeden Fall verstehen was ich meine. Lesen ließ es sich super gut und ich war wahnsinnig schnell durch. Es war unterhaltsam und auch flüssig geschrieben, allerdings hat es mir einfach an mancher Stelle ein wenig Tiefgang gefehlt. Oft waren Gefühle da, aber sie wurden eher angeschnitten als wirklich ausgeschrieben und in die emotionalen Szenen kam man nur oberflächlich rein. Auch das dürfte erklären, warum man so schnell durch war, denn es war eben eher etwas, dass man mal schnell liest aber die eigene Schale nicht so sehr ankratzt wie es das Potential hätte. Ich würde insgesamt sagen, dass dieses Buch nicht schlecht war und sich auf jeden Fall für eine schöne Lektüre zwischendurch wirklich eignet. Daher gibts von mir auch 3,5 von 5 Punkten.

Wie das Leben so spielt
von leseratte1310 am 22.12.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Marie ist 39 Jahre alt und eigentlich glücklich mit ihrem Mann Johannes. Als ihr Vater gestorben ist, reist sie zur Trauerfeier nach Paris. Dort trifft sie Serge, der sie sehr berührt. Zurück in Hamburg lebt sie ihr Leben weiter. Doch dann kommt Serge nach Hamburg und alles ändert sich.... Marie ist 39 Jahre alt und eigentlich glücklich mit ihrem Mann Johannes. Als ihr Vater gestorben ist, reist sie zur Trauerfeier nach Paris. Dort trifft sie Serge, der sie sehr berührt. Zurück in Hamburg lebt sie ihr Leben weiter. Doch dann kommt Serge nach Hamburg und alles ändert sich. Ihre Sehnsucht nach Serge wird immer größer. Als sie dienstlich nach Berlin muss, verabredet sie sich mit ihm. Dann gerät ihr Leben aus den Fugen. Marie möchte ihr Leben weiterführen, wie es bisher war. Aber sie Liebe macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Liebe kann man nicht planen, sie passiert einfach. Sie bringt ein Leben durcheinander – und nicht nur eins. Maries Konflikte werden sehr schön geschildert. Mit Johannes ist sie glücklich, aber etwas fehlt. Genau das, was sie bei Serge findet. Wie weit wird sie gehen, um diese große Liebe zu leben? Absolut ehrlich und sehr bewegend ist Maries Geschichte beschrieben. Die Charaktere sind sehr glaubhaft und authentisch. Es ist eine Geschichte, wie das Leben sie schreibt und wie sie jedem widerfahren kann. Das Buch stimmt nachdenklich Eine bewegende Geschichte.