Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Across the Universe

(4)

Amy has left the life she loves for a world 300 years away

Trapped in space and frozen in time, Amy is bound for a new planet. But fifty years before she's due to arrive, she is violently woken, the victim of an attempted murder. Now Amy's lost on board and nothing makes sense - she's never felt so alone.

Yet someone is waiting for her. He wants to protect her; and more if she'll let him.

But who can she trust amidst the secrets and lies? A killer is out there - and Amy has nowhere to hide . . .

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Altersempfehlung 12 - 16
Erscheinungsdatum 03.03.2011
Sprache Englisch
EAN 9780141333625
Verlag Penguin Books Ltd
Verkaufsrang 62.257
eBook
6,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Across the Universe

Across the Universe

von Beth Revis
eBook
6,49
+
=
Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt

Mia 8: Mia und die mega-giga-irre Klassenfahrt

von Susanne Fülscher
eBook
6,99
+
=

für

13,48

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der Auftakt zu einer spannenden Sci-Fi Dystopie, mit überraschenden Wendungen, vielen Geheimnissen und tollen Charakteren! Der Auftakt zu einer spannenden Sci-Fi Dystopie, mit überraschenden Wendungen, vielen Geheimnissen und tollen Charakteren!

„Packend!!“

Judith Fekete, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Godspeed ist ein packender Science Fiction-Thriller für Panem-Fans!

Die Geschichte um Amy und Junior ist so spannend geschrieben, das ich nicht aufhören konnte zu lesen.
Werden die beiden es schaffen dem Geheimnis der Godspeed auf den Grund zu gehen?
Eine geniale Zukunftvision, die wirklich realistisch geschrieben ist, ich habe selbst manchmal das beengende Gefühl der Godspeed gespürt.

Spannend, mit tollen Science Fiction Elementen ist dieses Buch ein Muss für alle die etwas Neues suchen!

Godspeed ist ein packender Science Fiction-Thriller für Panem-Fans!

Die Geschichte um Amy und Junior ist so spannend geschrieben, das ich nicht aufhören konnte zu lesen.
Werden die beiden es schaffen dem Geheimnis der Godspeed auf den Grund zu gehen?
Eine geniale Zukunftvision, die wirklich realistisch geschrieben ist, ich habe selbst manchmal das beengende Gefühl der Godspeed gespürt.

Spannend, mit tollen Science Fiction Elementen ist dieses Buch ein Muss für alle die etwas Neues suchen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Auf dem Weg in eine neue Welt
von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Deutscher Titel: Godspeed Inhalt: Ein Raumschiff wird in Richtung einer neuen Welt entsandt, die in einem anderen Sonnensystem entdeckt wurde. An Bord 100 ausgewählte Personen wie Wissenschaftler und Menschen vom Militär, die gebraucht werden, um in der neuen Welt eine neue Zivilisation zu errichten. Sie alle sind eingefroren, um in 300... Deutscher Titel: Godspeed Inhalt: Ein Raumschiff wird in Richtung einer neuen Welt entsandt, die in einem anderen Sonnensystem entdeckt wurde. An Bord 100 ausgewählte Personen wie Wissenschaftler und Menschen vom Militär, die gebraucht werden, um in der neuen Welt eine neue Zivilisation zu errichten. Sie alle sind eingefroren, um in 300 Jahren, wenn das Schiff auf der neuen Welt gelandet ist wieder aufgeweckt zu werden. Unter ihnen auch die Jugendliche Amy, deren Eltern als wichtig für die Mission eingestuft wurden. Außerdem an Bord ein paar Menschen, die das Schiff bewirtschaften und Langzeit-Experimente durchführen. Unter ihnen auch "Elder", welcher der nächste Anführer des Schiffes werden soll. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge auf dem Schiff und Amy wird aufgeweckt. Meine Meinung: Wer in diesem Buch eine reine Dystopie erwartet liegt falsch. Es handelt sich eher um einen Jugend-Science Fiction-Thriller, der grundsätzlich zwar spannend, an manchen Stellen aber auch etwas zu schnell zu durchschauen ist. Eigentlich lese ich nicht gerne Science Fiction Romane, deswegen hat mich die Inhaltsangabe auch lange vom Lesen abgehalten. Letztlich gewann aber zum Glück die Neugier. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive geschildert und wechselt zwischen Elder (einer der Hauptcharaktere der Geschichte) und Amy. Manchmal gehen die beiden Erzählstränge nahtlos ineinander über, manchmal erzählen sie von verschiedenen Schauplätzen und der Leser springt mit ihnen hin und her und erlangt Einblicke in beider Gefühlsleben. Das Verhalten und Leben der Menschen hat sich über die Jahrhunderte sehr stark verändert. Die Autorin bringt hier sehr eigene Ideen über eine Entwicklung auf engstem Raum und begrenzter Anzahl an Menschen ein. Die Atmosphäre in der Geschichte ist die ganze Zeit über sehr beklemmend, die Enge und das Gefühl des eingesperrt seins wird beim Lesen sehr deutlich und der Autorin wirklich sehr gut gelungen. Hatte ich zu Beginn noch gedacht, dass es spannend sein muss mit einem Raumschiff durch die Weiten des Alls zu fliegen, war ich am Ende froh, dass ich auf unserer guten alten Erde lebe und den Himmel sehen kann, wann immer ich möchte. Erfrischend abwechslungsreich war, dass dieses Mal keine Liebesgeschichte im Mittelpunkt stand. Natürlich wird das Thema Liebe auch hier nicht ausgelassen, aber es steht eben nicht im Fokus des Geschehens. Gegen Ende wurde die Geschichte mir persönlich etwas zu "abgedreht", aber im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr interessant, spannend und abwechslungsreich. Dies ist nur der Anfang der Geschichte, denn es wird noch weitere Teile rund um Amy, Elder und das Schiff namens "Godspeed" geben. Ich werde mir den nächsten Teil auf jeden Fall zulegen.

A Thrilling Space Adventure
von oliviasbooks am 08.03.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

The spaceship Goodspeed is on its 300 years long journey to an inhabitable planet, Centauri-Earth. On board are about hundred specialists and their families (bio-engineers, tacticians, sociologists) stored as frozen human cargo in the deep and forgotten bowels of the huge vessel as well as two and a half... The spaceship Goodspeed is on its 300 years long journey to an inhabitable planet, Centauri-Earth. On board are about hundred specialists and their families (bio-engineers, tacticians, sociologists) stored as frozen human cargo in the deep and forgotten bowels of the huge vessel as well as two and a half thousand common inhabitants, who either research plants, weather and livestock for the future socialization or farm and produce goods for the small community. Since an obscure past event referred to as "The Plague" severed all connections to Sol-Earth and decimated the breathing population, the on-board democracy has been replaced by a the firm rule of a string of single and almighty rulers, who control access to the Earth's (tampered with) and the ship's (partly hazy) history, the use of cameras, the knowledge about what sleeps in the storage chambers, and who exchanged random reproduction for a system of one mating season per generation. The present ruler, Eldest, appears to be reluctant to share his vast knowledge with his still teen-aged successor, Elder, but emphasizes that the greatest dangers to a surviving society are differences between the members and lack of leadership. Slighted and unsatisfied Elder snoops around and discovers the already melting Amy, who is not only non-essential to the ship's mission (aka disposable if in the way), but also red-headed, pale and a powerful threat to Eldest's omnipotence. Elder's world view is shaken up: What else has been hidden from him and who is attempting to murder those who represent the pathway to a successful settlement? When I compare "Across the Universe" to "Inside Out" by Maria V. Snyder, which also takes place in a small, confined and heavily controlled world/eco-system, I have to say I prefer "Inside Out". But, nonetheless, I loved "Across the Universe", too, and look forward to reading the sequel next year, because ... - It kept me glued to the pages to that extent that I was ripping my eyes open again and again last night while my husband already snored through his third dream or so - I am a sucker for multi-point-of-view-stories, especially those switching between a boy and a girl - I really love on-board-of-spaceship-novels that do not primarily deal with war (I also recommend "Startide Rising" and I greedily wait for "Molly Fyde and the Parsona Rescue" to be delivered to my postbox) - I enjoyed that Beth Revis did not deliver a soppy romance in a thin and superficial space-travel wrapping, but a thrilling space mystery with fantastic world building and a pleasant sprinkling of boy-girl-attraction. - The characters - even the side-crew - were well-defined, hard-angled and interesting - Think-worthy questions about leadership, free will and the perfect socialization are touched on the way without offering simple answers. I recommend this piece of dystopian young adult fiction and say "Beth, bring on the sequel! You've earned all that praise.