Meine Filiale

Das Reich der Grasländer 1

Der letzte König von Osten Ard 2

Der letzte König von Osten Ard Band 2

Tad Williams

(55)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dreißig Jahre herrschten König Simon und Königin Miriamel über ihre Königreiche in Frieden. Aber nun ist die totgeglaubte Nornenkönigin Utuk’ku wiedererwacht, und ein neuer Krieg wirft seine Schatten voraus. In dem riesigen Panorama der Völker von Osten Ard wird es vor allem auf zwei Einzelne ankommen: Prinz Morgan, den unzuverlässigen Thronfolger, und Unver, einen stolzen und grausamen Wilden, vom Volk der Graslandbewohner.

Mittlerweile lauert Gefahr von allen Seiten. König Simons und Königin Miriamels Verbündete in Hernystir haben einen Pakt mit der grausamen Nornenkönigin geschlossen. Jetzt steht dem Einmarsch der Elbenarmeen in die Königreiche von Osten Ard nichts mehr im Weg. Derweil irrt Prinz Morgan durch die Wälder von Aldheorte. Hunger und Heimweh quälen ihn, und wilde Tiere sind eine ständige Gefahr. Zudem scheinen Naturgesetze im Wald der Sithielben nicht zu gelten. Wem aber gehört die Stimme, die ihn in seinen Träumen verfolgt?

»Tad Williams entfaltet ein riesiges bewegendes Panorama und knüpft die Erzählstränge gekonnt zu einem Ganzen.«
Publishers Weekly

»Williams […] erzählt eine Geschichte die, drei Jahrzehnte nach der ursprünglichen angesiedelt, erneut das Zeug hat, ein Fantasy-Dauerbrenner zu werden.«
Neumann Magazin, 04/2020

»All das wären schon Gründe genug, das Buch zu kaufen, aber es fügt sich wunderbar in die bisherige Saga ein«
Stefan Cernohuby, Janetts Meinung, 01.07.2020

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 664
Erscheinungsdatum 14.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-94954-4
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 22,4/15,7/4,9 cm
Gewicht 854 g
Originaltitel The Empire of Grass. The Last King of Osten Ard 2
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Wolfram Ströle, Cornelia Holfelder-von der Tann
Verkaufsrang 27819

Weitere Bände von Der letzte König von Osten Ard

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Eine tolle Fortsetzung der Geschichte. Für Fantasy Fans, die nichts gegen eine groß angelegte Geschichte einzuwenden haben (Starten Sie die Reihe mit "Der Drachenbeinthron").

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Es ist mir immer wieder eine Freude, Tad Williams zu lesen. Der Autor bietet einen attraktiven Weltenbau mit einem komplexen Setting.Wer anspruchsvolle; komplexe High-Fantasy mag, dem sei dieser Autor mit senen tollen Büchern sehr ans Herz gelegt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
55 Bewertungen
Übersicht
35
16
3
1
0

großartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Raunheim am 16.02.2021

In dem Fantasyroman "Das Reich der Grasländer - Teil I" von Tad Williams geht es um den Krieg zwischen König Simon & Königin Miriamel und der Nornenkönigin Utuk'ku. Ein wunderschön gestaltetes Cover das perfekt zu dem Buch und der Geschichte passt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Die Geschichte... In dem Fantasyroman "Das Reich der Grasländer - Teil I" von Tad Williams geht es um den Krieg zwischen König Simon & Königin Miriamel und der Nornenkönigin Utuk'ku. Ein wunderschön gestaltetes Cover das perfekt zu dem Buch und der Geschichte passt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Die Geschichte ist sehr packend geschrieben so das man das Buch kaum mehr aus der Hand legen mag. Zu Beginn waren die vielen Namen und Orte etwas irritierend, aber dennoch kam man sehr gut in die Geschichte und Geschehnisse hinein. Außerdem half hierbei ein sehr umfangreiches Glossar am Ende, welches einem bei den Namen und Orten eine große Hilfe war. Auch die Karten zur Orientierung fand ich ein sehr tolles und anschauliches Extra. Mein Fazit: ein großartiges Buch in das man sich aber erst etwas hineinfinden muss, aber es lohnt sich.

Weiter in die Welt von OstenArd zu neuen Abenteuern!
von Michaela Rödiger aus Grünberg am 16.08.2020

Der Schreibstil ist fesselnd und fantastisch – typisch Tad Williams. Das Cover ist leider nicht ganz so meins – kommt öfter mal bei großen Verlagen vor. Das hätte man anders gestalten können – aber ich habe wenigsten die Hoffnung das der kommende Band optisch dazu passen wird. Aber es kommt in diesem Fall mehr auf den Umfangr... Der Schreibstil ist fesselnd und fantastisch – typisch Tad Williams. Das Cover ist leider nicht ganz so meins – kommt öfter mal bei großen Verlagen vor. Das hätte man anders gestalten können – aber ich habe wenigsten die Hoffnung das der kommende Band optisch dazu passen wird. Aber es kommt in diesem Fall mehr auf den Umfangreichen Inhalt des Romans an. Der Klappentext macht neugierig auf eine weitere spannende und fantastische Reise nach OstenArd. Fazit: Der Autor bleibt seiner erfolgreichen Schreibweise treu – mehrere Handlungsstränge, die in Zusammenhang stehen, neue Fantasiewesen, überraschende Bündnisse und brutale Kämpfe – High Fantasy Pur. Spannende Intrigen und Machtkämpfe runden das Bild ab und das auf einer beträchtlichen Seitenzahl umfassenden Werk. Charakteristisch für alle Fantasy-Bücher des Autors sind die komplexe und vielseitige Gestaltung der Protagonisten. Er erschafft einzigartige und perfekt abgerundete Fabelwesen und Menschen und auf ihren konkreten Eigenschaften basierend überraschende und logische/stimmige Handlungen und Dialoge. Eine Figur, die es mir besonders angetan hat, ist Nezeru, eine Elitesoldatin der Nornenkönigin wenn man so will. Als Halbblut ist Nezeru eine zweitklassige Nornin, vielerseits verachtet und zu meist nur geduldet, um zu dienen und gebraucht zu werden. Nicht nur die Klaue der Königin selbst, sondern auch ihre Eltern sind faszinierend. Nezerus Mutter entpuppt sich als eine lange vermisste Person mit interessanter Abstammung. Bei dem „Das Reich der Grasländer 1“ handelt es sich um den Mittelteil der Reihe. Dementsprechend ist es nahezu unmöglich, auf den Inhalt einzugehen – schließlich findet ein erheblicher Teil davon vorher statt. Auch Wechsel der Protagonisten innerhalb eines Kapitels gehören beim Autor dazu und halten das ganze spannend. Der Autor hat vor 32 Jahren mit der OstenArd Saga eine grandiose Welt erschaffen, in der man sich schnell zurechtfindet, da einem vieles leicht bekannt vorkommt, aber doch fremd genug ist, um immer weiter fasziniert zu sein. Aber für seine Bücher sollte man sich Zeit lassen. Egal für welches Buch z.b. auch Otherland. Für die Geschichte rund um Osten Ard gilt das jedoch noch im größeren Maß, der Komplexität der Geschichte und den vielen Protagonisten geschuldet. Hier werden wohl einige Leser in ihrer Geduld auf eine harte Probe gestellt. Etwas einfacher machen es die drei Karten und das sehr umfangreiche Glossar die das Buch auch optisch abrunden. Ein weiterer gelungener Band zur Saga für Fans oder auch Beginner eine spannende, fantastische, abenteuerlich Reise in eine unbekannte und komplexe Welt. Gerne vergebe ich hierfür 5 Sterne.

Fesselnd
von PMelittaM aus Köln am 18.06.2020

„Die Starken haben es nicht nötig, die Schwachen zum Schweigen zu bringen, sie beweisen sonst nur, dass sie die wahrhaft Schwachen sind“ (S. 56) Prinz Morgan hat sich im Altherzwald verirrt, Graf Eolair wurde gefangengenommen, Tzoja ist geflohen und Miriamel zu einer Hochzeit gereist. Derweil scheinen die Nornen immer aktiver... „Die Starken haben es nicht nötig, die Schwachen zum Schweigen zu bringen, sie beweisen sonst nur, dass sie die wahrhaft Schwachen sind“ (S. 56) Prinz Morgan hat sich im Altherzwald verirrt, Graf Eolair wurde gefangengenommen, Tzoja ist geflohen und Miriamel zu einer Hochzeit gereist. Derweil scheinen die Nornen immer aktiver zu werden. Wie mittlerweile in der Fantasy immer gebräuchlicher (s. z. B. Martin und Rothfuss) werden auch in dieser Reihe die Originalbände im Deutschen zweigeteilt, d. h., dies ist der erste Teil des zweiten Bandes der neuen Reihe. Tad Williams schreibt sehr komplex, man muss schon ein bisschen aufmerksam lesen und sollte möglichst entweder größere Erfahrung mit Fantasyepen haben oder, noch besser, die Vorgängerbände kennen. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven, so dass die meisten Fraktionen abgedeckt werden. Alle Perspektiven sind sehr interessant und spannend zu lesen. Da dies ein erster Teil ist, sollte man aber nicht erwarten, dass am Ende viel aufgelöst wird. Zudem knüpft es direkt am Vorgängerband an, die Bände dieser Reihe gehen ineinanderüber, und erst am Ende wird es wohl eine wirkliche Auflösung geben. Ich liebe so etwas und bin auch hier sofort gefesselt. Die Charakterzeichnungen gefallen mir gut, man kommt den Charakteren sehr nahe. Der Autor erzählt bildhaft, so dass mein Kopfkino viel zu tun bekommt. Besonders die Passagen um Morgan haben es mir in dieser Hinsicht angetan, hier meint man wirklich dabei zu sein. Zum besseren Einstieg gibt es zunächst eine Zusammenfassung der Ereignisse der bisherigen zwei Bände der neuen Reihe. Das Glossar am Ende erscheint mir nützlicher, hier werden alle Personen aufgelistet, auch die, die nur angesprochen werden, und es finden sich weitere wesentliche Informationen. Die drei Karten sind nicht wirklich nötig, ergänzen den Roman aber gut. Wer komplexe und epische Fantasy mag, kann mit dieser Reihe nichts falsch machen. Man sollte sie aber am besten von Anfang an lesen.

  • Artikelbild-0