Warenkorb
 

Wir fangen gerade erst an (Hörbestseller)

Gekürzte Ausgabe, Lesung

(34)

Die sympathischste Gangsterbande seit Ocean´s Eleven

Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta sind eine eingeschworene Gruppe. Seit Jahren singen die fünf Freunde in einem Chor und nun wohnen sie gemeinsam im Seniorenheim Diamant. Doch ihren Lebensabend haben sie sich wahrlich anders vorgestellt! Überall sonst ist es besser als hier in diesem tristen Altersheim, sagen sich die Freunde und schmieden einen verwegenen Plan. Sie werden ein Verbrechen begehen, um ins Gefängnis zu kommen. Denn dass es sich dort angenehmer leben lässt, das weiß doch jeder! Aber kriminell zu werden, ist gar nicht so einfach – schon gar nicht, wenn man es ehrlich meint.

Portrait
Catharina Ingelman-Sundberg studierte Geschichte, Archäologie, Ethnologie und Kunstgeschichte. Sie arbeitete als Marinearchäologin und verbrachte fünfzehn Jahre ihres Lebens damit, auf dem Meeresgrund nach Wikingerschiffen und Galeeren zu suchen. Anschließend studierte sie Journalismus und schrieb mehrere historische Romane. Heute betreibt sie mit einigen Mitstreitern eine Internetseite »Die neugierigen Grauen« für 60plus-Jährige. Catharina Ingelman-Sundberg lebt als freie Autorin in Göteborg.

Judy Winters tiefe Stimme ist ein Erlebnis. Sie spricht Hollywoodlegenden wie Bette Midler und Shirley MacLaine, ist Hörbuchinterpretin von Schwedens Spannungskönigin Liza Marklund und bezauberte als »Marlene« ein internationales Theaterpublikum.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Judy Winter
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 20.02.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783839892480
Genre Belletristik
Reihe Hörbestseller
Verlag Argon
Originaltitel Kaffe med ran
Auflage 1
Spieldauer 338 Minuten
Übersetzer Stefanie Werner
Hörbuch (CD)
11,89
bisher 13,99

Sie sparen: 15 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Eine Seniorenbande, die einen Raub plant, um aus dem Seniorenheim zu kommen. Ein warmherziger und ledenskluger Lesespaß aus Schweden. Wunderbar! Eine Seniorenbande, die einen Raub plant, um aus dem Seniorenheim zu kommen. Ein warmherziger und ledenskluger Lesespaß aus Schweden. Wunderbar!

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Rentner-Romane schießen ja momentan nur so aus dem Boden. Der hier ist wirklich was Besonderes. Köstlich! Rentner-Romane schießen ja momentan nur so aus dem Boden. Der hier ist wirklich was Besonderes. Köstlich!

Daniela Nickaes, Thalia-Buchhandlung Cuxhaven

Ein lustiger und unterhaltsamer Roman über fünf eigenwillige und liebenswerte Senioren in einem schwedischen Altersheim. Nett zum Entspannen und um sich zu amüsieren. Ein lustiger und unterhaltsamer Roman über fünf eigenwillige und liebenswerte Senioren in einem schwedischen Altersheim. Nett zum Entspannen und um sich zu amüsieren.

Besser als im Seniorenheim ist es im Gefängnis allemal, denken sich die 5 Freunde und planen ihr erstes Verbrechen. Eine sehr unterhaltsame Gaunerkomödie! Unbedingt lesen! Besser als im Seniorenheim ist es im Gefängnis allemal, denken sich die 5 Freunde und planen ihr erstes Verbrechen. Eine sehr unterhaltsame Gaunerkomödie! Unbedingt lesen!

Robin Limper, Thalia-Buchhandlung Hilden

Fünf Rentner, die ein Millionen-Bild stehlen, um im Gefängnis statt im Altenheim zu sitzen. Rührende Geschichte über Zuneigung, Veränderung und Freundschaft. Fünf Rentner, die ein Millionen-Bild stehlen, um im Gefängnis statt im Altenheim zu sitzen. Rührende Geschichte über Zuneigung, Veränderung und Freundschaft.

Lisa Overkamp, Thalia-Buchhandlung Bonn

Wer kennts nicht, die Rente ist zu knapp! Einzige Lösung: Bankraub! Sehr amüsant und liebevoll geschrieben. Für Best-Agers. Wer kennts nicht, die Rente ist zu knapp! Einzige Lösung: Bankraub! Sehr amüsant und liebevoll geschrieben. Für Best-Agers.

„Hundertjährige lassen grüßen“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Der "Hundertjährige" erfreut sich seit etlichen Monaten einer riesigen Beliebtheit. Und das natürlich völlig zurecht. Nun hat Catharina Ingelman-Sundberg einen Roman entworfen, der dem Bestseller locker das Wasser reichen kann. Auch hier dreht es sich um agile Alte, die nach und nach viel Geld ergaunern. Zwar gibt es in "Wir fangen gerade erst an" keine historischen Zusammentreffen, dafür findet der Leser ein erhöhtes Tempo, viel Rollator-angetriebene Action und eine Fülle humoristischer Szenen vor. Eine super Story, die viel Laune macht. Der "Hundertjährige" erfreut sich seit etlichen Monaten einer riesigen Beliebtheit. Und das natürlich völlig zurecht. Nun hat Catharina Ingelman-Sundberg einen Roman entworfen, der dem Bestseller locker das Wasser reichen kann. Auch hier dreht es sich um agile Alte, die nach und nach viel Geld ergaunern. Zwar gibt es in "Wir fangen gerade erst an" keine historischen Zusammentreffen, dafür findet der Leser ein erhöhtes Tempo, viel Rollator-angetriebene Action und eine Fülle humoristischer Szenen vor. Eine super Story, die viel Laune macht.

Absolut komisch - allerdings mit bitterem Beigeschmack, wenn man überlegt, was diese Tatsache über unsere Gesellschaft aussagt. Absolut komisch - allerdings mit bitterem Beigeschmack, wenn man überlegt, was diese Tatsache über unsere Gesellschaft aussagt.

„Ran an die Rollatoren...“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

"Wir fangen gerade erst an" ist ein witzige Komödie, die aufzeigt, dass alles möglich ist. Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina begehren im Pflegeheim auf, da die Bedingungen ganz und gar nicht stimmen und planen das perfekte Verbrechen. Einen großen Kunstraub im Nationalmuseum und noch vieles mehr. Doch was passiert alles auf dem Weg in die Freiheit und ein neues Leben. Denn neben Heimleitung und Polizei sind da ja auch noch Verwandte, Alarmanlagen und die Tücken des Alltags zu überwinden. Ist über den Umweg des Gefängnisses der Weg in den Süden möglich.

Zum Schmunzeln und Nachdenken eine herrliche Geschichte bei der man mitfiebert und vor allem der Spaß nicht zu kurz kommt.
"Wir fangen gerade erst an" ist ein witzige Komödie, die aufzeigt, dass alles möglich ist. Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina begehren im Pflegeheim auf, da die Bedingungen ganz und gar nicht stimmen und planen das perfekte Verbrechen. Einen großen Kunstraub im Nationalmuseum und noch vieles mehr. Doch was passiert alles auf dem Weg in die Freiheit und ein neues Leben. Denn neben Heimleitung und Polizei sind da ja auch noch Verwandte, Alarmanlagen und die Tücken des Alltags zu überwinden. Ist über den Umweg des Gefängnisses der Weg in den Süden möglich.

Zum Schmunzeln und Nachdenken eine herrliche Geschichte bei der man mitfiebert und vor allem der Spaß nicht zu kurz kommt.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Amüsante Geschichte rund um Bewohner eines Seniorenheims, die sich auf die Suche nach einem schöneren Leben machen. Unterhaltsam und anrührend. Amüsante Geschichte rund um Bewohner eines Seniorenheims, die sich auf die Suche nach einem schöneren Leben machen. Unterhaltsam und anrührend.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Eine Hand voll Rentner mischt ein Altenheim auf. Ein wenig skurril, amüsant und sehr unterhaltend, auch wenn man noch keine Rentnerin ist. Eine Hand voll Rentner mischt ein Altenheim auf. Ein wenig skurril, amüsant und sehr unterhaltend, auch wenn man noch keine Rentnerin ist.

„Wir fangen gerader erst an!“

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Märtha, Snille, Kratze, Anna-Great und Stina Bewohner, eines Pflegeheims in Schweden erfreuen sich bester Gesundheit! Nach einem Besitzerwechsel wird Ihnen nicht nur der Kaffee gekürzt, nein auch der tägliche Ausgang wird gestrichen. Das wollen sich die Fünf nicht bieten lassen und planen das perfekte Verbrechen, mit kleinen Hindernissen.
Unterhaltsame und spannende Lektüre. Nur empfehlenswert.
Märtha, Snille, Kratze, Anna-Great und Stina Bewohner, eines Pflegeheims in Schweden erfreuen sich bester Gesundheit! Nach einem Besitzerwechsel wird Ihnen nicht nur der Kaffee gekürzt, nein auch der tägliche Ausgang wird gestrichen. Das wollen sich die Fünf nicht bieten lassen und planen das perfekte Verbrechen, mit kleinen Hindernissen.
Unterhaltsame und spannende Lektüre. Nur empfehlenswert.

„Alt werden ist nichts für Feiglinge“

Katrin Windmeier, Thalia-Buchhandlung Wilhelmshaven

Fünf Bewohner eines Pflegeheims in Schweden möchten sich mit ihrem Lebensabend in dieser Form nicht abfinden. Sie beschließen ein Verbrechen zu begehen, denn vieleicht ist ja wenigstens das Essen im Gefängnis besser. Eine unterhaltsame Geschichte mit kritischen Untertönen. Wie fühlt man sich im Altenheim? Fünf Bewohner eines Pflegeheims in Schweden möchten sich mit ihrem Lebensabend in dieser Form nicht abfinden. Sie beschließen ein Verbrechen zu begehen, denn vieleicht ist ja wenigstens das Essen im Gefängnis besser. Eine unterhaltsame Geschichte mit kritischen Untertönen. Wie fühlt man sich im Altenheim?

„Wir fangen gerade erst an“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Martha, Oscar, Bertil, Stina und Anna-Greta - noch durchaus rüstige Senioren, müssen zu ihrer Bestürzung feststellen, dass nach dem Besitzerwechsel in ihrem Seniorenheim nichts mehr beim Alten ist. Kaum genießbare Essensrationen, Ausgehsperre und Schikanen durch die Heimleitung machen ihnen das Leben schwer. Selbst im Gefängnis könnten sie besser leben... Da hilft nur eins: Verbrecher werden! Doch das gestaltet sich gar nicht so einfach. Es ist eine gelungene einfühlende Gesellschaftskomödie! Martha, Oscar, Bertil, Stina und Anna-Greta - noch durchaus rüstige Senioren, müssen zu ihrer Bestürzung feststellen, dass nach dem Besitzerwechsel in ihrem Seniorenheim nichts mehr beim Alten ist. Kaum genießbare Essensrationen, Ausgehsperre und Schikanen durch die Heimleitung machen ihnen das Leben schwer. Selbst im Gefängnis könnten sie besser leben... Da hilft nur eins: Verbrecher werden! Doch das gestaltet sich gar nicht so einfach. Es ist eine gelungene einfühlende Gesellschaftskomödie!

„Seniorenkränzchen hinter schwedischen Gardinen“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Gnadenlos witzig kommt dieses schwedische Senioren-Quintett daher! Nachdem den Insassen des Wohnstiftes sogar der Kaffee rationiert und der Chor verboten wird und fünf reizende "Alte" einen Bericht über einen topmodernen Knast im Fernsehen mitbekommen, beschließen diese 5 selbst für Klimaveränderung zu sorgen. Sie "brechen aus" und quartieren sich im Grande Hotel ein, um von dort aus ihr erstes "Großes Ding zu drehen". Denn: Wenn es selbst hinter schwedischen Gardinen besser ist, warum dann nicht dahin umziehen... Auch wenn man im Moment glatt das Gefühl hat in Büchern mit greisen Protagonisten zu ertrinken, so lohnt sich der Genuss dieses Buches absolut! Tolle Idee, klasse auf den Punkt gebracht. Lesetipps live - Titel vom 25.6.2013 Gnadenlos witzig kommt dieses schwedische Senioren-Quintett daher! Nachdem den Insassen des Wohnstiftes sogar der Kaffee rationiert und der Chor verboten wird und fünf reizende "Alte" einen Bericht über einen topmodernen Knast im Fernsehen mitbekommen, beschließen diese 5 selbst für Klimaveränderung zu sorgen. Sie "brechen aus" und quartieren sich im Grande Hotel ein, um von dort aus ihr erstes "Großes Ding zu drehen". Denn: Wenn es selbst hinter schwedischen Gardinen besser ist, warum dann nicht dahin umziehen... Auch wenn man im Moment glatt das Gefühl hat in Büchern mit greisen Protagonisten zu ertrinken, so lohnt sich der Genuss dieses Buches absolut! Tolle Idee, klasse auf den Punkt gebracht. Lesetipps live - Titel vom 25.6.2013

„Mit Silberlocke, Köpfchen und Rollator“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Märtha, Stina, Anna-Greta, Kratze und Snille haben sich ihren Lebensabend ganz anders vorgestellt: die guten Freunde zogen in das Seniorenheim Maiglöckchen und erlebten anfangs auch eine gute Zeit. Aber das Haus Maiglöckchen wechselte den Inhaber und in Haus Diamant herrschen andere Regeln: Ausgang gibt es allenfalls einmal die Woche, Personal muß gespart werden und die Mahlzeiten brauchen für Senioren ja auch nicht so üppig und gesund zu sein. Dafür gibt es dann kleine rote und blaue Pillen in sehr freizügiger Stückzahl. Unseren Freunden reicht es, aber um diesem Elend zu entwischen braucht es viel Geld - und das besorgen sie sich .......
Ja, man kann sich mit dieser Geschichte herrlich amüsieren. Gleichzeitig wissen wir aber auch um die Problematik mit manchen Altenheimen - und hier wünschte ich mir mehr Silberlocken, die den Aufstand proben. Nicht zuletzt weil wir alle ja auch mal alt werden.....
Märtha, Stina, Anna-Greta, Kratze und Snille haben sich ihren Lebensabend ganz anders vorgestellt: die guten Freunde zogen in das Seniorenheim Maiglöckchen und erlebten anfangs auch eine gute Zeit. Aber das Haus Maiglöckchen wechselte den Inhaber und in Haus Diamant herrschen andere Regeln: Ausgang gibt es allenfalls einmal die Woche, Personal muß gespart werden und die Mahlzeiten brauchen für Senioren ja auch nicht so üppig und gesund zu sein. Dafür gibt es dann kleine rote und blaue Pillen in sehr freizügiger Stückzahl. Unseren Freunden reicht es, aber um diesem Elend zu entwischen braucht es viel Geld - und das besorgen sie sich .......
Ja, man kann sich mit dieser Geschichte herrlich amüsieren. Gleichzeitig wissen wir aber auch um die Problematik mit manchen Altenheimen - und hier wünschte ich mir mehr Silberlocken, die den Aufstand proben. Nicht zuletzt weil wir alle ja auch mal alt werden.....

„Senoirenpower“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Ich wünsche Märtha, Snille, Kratze, Anna-Great und Stina von Herzen ein langens Leben - sollen sie sich nun von den Aufregeungen in Schweden auf Barbados erholen und möglicherweise Pläne für neue Streiche machen. Mögen dann vielleicht alle Politikanwärter in aller Welt wirklich in einem Altersheim gearbeitet haben und danach wissen, was nicht nur da zu tun ist.
Dies ist eine herzliche Geschichte über fünf wunderbare Schweden voller Lebenslust und mit Sinn für Humor.
Ich wünsche Märtha, Snille, Kratze, Anna-Great und Stina von Herzen ein langens Leben - sollen sie sich nun von den Aufregeungen in Schweden auf Barbados erholen und möglicherweise Pläne für neue Streiche machen. Mögen dann vielleicht alle Politikanwärter in aller Welt wirklich in einem Altersheim gearbeitet haben und danach wissen, was nicht nur da zu tun ist.
Dies ist eine herzliche Geschichte über fünf wunderbare Schweden voller Lebenslust und mit Sinn für Humor.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
16
15
3
0
0

Die Seniorengang!
von Petti am 08.08.2017

Märha Anderson lebt mit ihren Freunden Stina, Kratze, Snille und Anna-Greta im Altenheim „Diamand“. Dort werden immer mehr Kürzungen vorgenommen. Es gibt weniger Personal, nur noch eine Hauptmahlzeit und eine Tasse Kaffee am Tag, Ausgang gibt es auch nur noch selten. Da hat Märtha einen Traum. Sie... Märha Anderson lebt mit ihren Freunden Stina, Kratze, Snille und Anna-Greta im Altenheim „Diamand“. Dort werden immer mehr Kürzungen vorgenommen. Es gibt weniger Personal, nur noch eine Hauptmahlzeit und eine Tasse Kaffee am Tag, Ausgang gibt es auch nur noch selten. Da hat Märtha einen Traum. Sie träumt, sie hätte eine Bank überfallen wollen, wurde nicht ernst genommen und mit einem Taxi nach Hause geschickt. Daraus entwickelt sie eine Idee. Sie denkt, dass es im Gefängnis nur besser sein kann als im Heim. So stiftet sie ihre Freunde an, gemeinsam mit ihr ein Verbrechen zu begehen, um letztendlich im Knast zu landen und unter Anderem gutes Essen zu bekommen. Diese Geschichte wird von Judy Winter gelesen. Sie hat eine perfekt passende Stimme, um alle Höhen und Tiefen aus der Story heraus zu holen. Das Hörbuch selber hat mir mittelmäßig gefallen. Es handelt sich um eine witzig geschriebene Geschichte in der fünf Senioren, gegen die Ungerechtigkeit im Seniorenheim angehen. Sie lassen die Welt wissen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und dass auch Senioren noch Power haben können. Am Anfang konnte ich das Handeln der Fünf noch nachvollziehen, aber im Fortlauf der Geschichte, wurden die Gegebenheiten immer unwahrscheinlicher. Mir fehlte zum Schluss der Bezug zur Realität etwas. Fazit: Eine lockere, witzige, aber nicht authentische Geschichte, die ich als Urlaubslektüre mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen kann.

Etwas langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus Dorsten am 28.08.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich finde, dass man aus diesem Thema mehr hätte herausholen können. Durch die ersten 100 Seiten musste ich mich kämpfen, der Schluss wurde dann spritziger. Dennoch für mich zu humorlos geschrieben.

Bis zur letzten Seite super !
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 17.08.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Rentner im Altersheim abgestellt finden wieder einen neuen Lebensinhalt.Sie werden kriminell. Eine gierige Heimleitung ist hinter dem Geld der Heimbewohner her. Alles,was das Leben im Altersheim noch erträglich macht wird gestrichen oder gekürzt. Im Knast ist es besser! Das erkennen die alten Leutchen-dort muss man hin ! Das Buch regt zum... Rentner im Altersheim abgestellt finden wieder einen neuen Lebensinhalt.Sie werden kriminell. Eine gierige Heimleitung ist hinter dem Geld der Heimbewohner her. Alles,was das Leben im Altersheim noch erträglich macht wird gestrichen oder gekürzt. Im Knast ist es besser! Das erkennen die alten Leutchen-dort muss man hin ! Das Buch regt zum Schmunzeln und aber auch zum Nachdenken an und fordert zu einem respekt-und achtungsvollen Umgang mit den älteren Mitmenschen auf. "Das Bedürfnis nach Liebe und Zuneigung"... ( Zitat aus dem Buch). Dieses Bedürfnis steht nicht nur der jüngeren Generation zu. Einfach lesen-Super !