Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Muschelsammler

Erzählungen

(4)
In seinem preisgekrönten Debüt, den Erzählungen aus «Der Muschelsammler», nimmt Anthony Doerr seine Keser mit auf eine Reise von der Afrikanischen bis zu den Nadelwäldern Montanas und den Mooren von Lappland. Er entwirft dabei eine weite und reiche Natur- und Seelenlandschaft, die etwas Magisches besitzt: Ein blinder Muschelsammler an der Küste Kenias entdeckt die wunderbaren Heilkräfte einer hochgiftigen Meeresschnecke, Touristen fangen einen Karpfen, der so groß ist, daß man ihn nicht fotografieren kann. Die Frau eines Jägers kann die Traumbilder der Tiere nacherleben, wenn sie sie berührt. In einer fast beängstigend schönen, ebenso genauen wie eleganten Sprache erforscht Doerr die conditio humana in allen Variationen – die Veränderung, den Kummer, die Zerbrechlichkeit von Freundschaften, ein Herz, das langsam wieder geheilt wird – und beschreibt die Natur als wunderbaren Überfluß ebenso wie als zerstörerische Macht. Einige seiner Figuren haben mit den Härten des Lebens zu kämpfen, andere besitzen ungewöhnliche Fähigkeiten. Alle verbindet ihre Achtung vor dem überwältigenden Kosmos außerhalb ihrer selbst. Die amerikanischen Kritiken waren überschwenglich, «Doerr ist das allwissende, alles sehende Auge, wie wir es bei D.H.Lawrence, Tolstoi, Hemingway, Pynchon, DeLillo und Richard Powers vorfinden» (The Philadelphia Inquirer) und «Diese Geschichten erzählen vom Wunder und der eisigen Indifferenz der Natur, und sie sind meisterhaft geschrieben.» (Outside)
Portrait
Anthony Doerr, 1973 in Cleveland geboren, veröffentlichte 2002 den Erzählungsband «The shell collector». Er erhielt den «Black Warrior Review Literary Prize» den «Discover Prize», die «Princeton’s Hodder Fellowship», zweimal den «O.Henry Prize», den Young Lions Award und den Rom-Preis der American Acadamy of Arts and Letters. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Boise, Idaho. 2005 erschien bei C.H.Beck sein Roman «Winklers Traum vom Wasser».
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 255 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.10.2014
Sprache Deutsch
EAN 9783406671081
Verlag C.H.Beck
Übersetzer Barbara Rojahn-Deyk
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Brummack, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ausdrucksstark, sensibel. Beängstigend schön. Von flüchtigen Augenblicken und ewigen Kämpfen. Doerr beherrscht das große wie das kleine Format, ist ein magischer Erzähler. Ausdrucksstark, sensibel. Beängstigend schön. Von flüchtigen Augenblicken und ewigen Kämpfen. Doerr beherrscht das große wie das kleine Format, ist ein magischer Erzähler.

„Ein Schatzkästlein“

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Dieser Erzählungsband ist etwas ganz besonderes. Von Afrika, über die Karibik bis nach Montana nimmt Anthony Doerr seine Leser mit hinein, in sein eigenes Universum. Mit eleganter, präziser Sprachgewalt verwandelt Doerr jede Erzählung in eine Perle. Einzigartig, treffend und zu Recht hymnisch besprochen. Ein Lesefest und bestimmt eines der besten Bücher, die ich kenne! Dieser Erzählungsband ist etwas ganz besonderes. Von Afrika, über die Karibik bis nach Montana nimmt Anthony Doerr seine Leser mit hinein, in sein eigenes Universum. Mit eleganter, präziser Sprachgewalt verwandelt Doerr jede Erzählung in eine Perle. Einzigartig, treffend und zu Recht hymnisch besprochen. Ein Lesefest und bestimmt eines der besten Bücher, die ich kenne!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

wunderschöne Sprache
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 30.03.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Von Anthony Doerr kannte ich bis jetzt das Buch „Alles Licht, das wir nicht sehen“ für das er berechtigter Weise den Pulizerpreis bekommen hat und Memory Wall, eine kleine Novelle, die mich gefesselt und begeistert hat und die mich in ihrer Kraft und Intensivität, aber auch in ihrer Wortgewaltigkeit... Von Anthony Doerr kannte ich bis jetzt das Buch „Alles Licht, das wir nicht sehen“ für das er berechtigter Weise den Pulizerpreis bekommen hat und Memory Wall, eine kleine Novelle, die mich gefesselt und begeistert hat und die mich in ihrer Kraft und Intensivität, aber auch in ihrer Wortgewaltigkeit und Sprachfreude sehr an sein Erstlingswerk, die Geschichtensammlung „Der Muschelsammler“ erinnert, die jetzt neu aufgelegt wurde und die ich jetzt endlich nachgeholt habe, da mir dieser tolle Autor damals noch durch die Lappen gegangen ist und ich ihn erst später für mich entdeckt habe. Es handelt sich um 8 unterschiedlich lange Erzählungen, die, obwohl sie oberflächlich gesehen nicht zusammenhängen und auch vom Stil her immer etwas anders erzählt werden, so doch eines gemeinsam haben… sie überraschen den Leser mit Menschen, die normal und durchschnittlich scheinen und dann doch ungewöhnlich sind, so wie jeder Charakter und jeder Mensch etwas Einzigartiges hat – sei es eine Eigenschaft oder Eigenart oder ein bemerkenswertes Erlebnis – so sind sie doch auch sehr nah dran an der Wirklichkeit und in Kleinigkeiten findet man sich als Leser oft wieder und kann vieles nachempfinden, was die Protagonisten erleben. Die Beschreibungen sind wunderschön und so voller Leben und Weisheit, dass es mich gar nicht wundert, dass schon sein Erstlingsbuch viele Leser überzeugt hat. Ich bin wirklich kein Fan von Geschichtensammlungen und bei Doerr geht es mir noch mehr so, dass mir die Erzählungen viel zu kurz sind und ich mehr über die Darsteller und ihr Leben erfahren hätte wollen. Diese Unzufriedenheit zeugt aber in Doerr‘s Fall vor allem davon, dass ich von seiner Fabulierfreude und seiner Erzählkunst einfach wieder voll und ganz begeistert war und dem kleinen Büchlein nur meine unbedingte Leseempfehlung aussprechen kann.