Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Prinz ohne Königreich / Vango Bd.2

Roman

Vango 2

(4)

Paris, London, New York.
New York, 1936: Verzweifelt versucht Vango, den Mann zu finden, der seine Eltern auf dem Gewissen hat. Doch Cafarello ist ein Meister darin, seine Spuren zu verwischen. Und Vango ist nicht nur Jäger, sondern auch Gejagter. Wer ist es, der ihn so gnadenlos über den halben Erdball verfolgt? Das Geheimnis, dem er schließlich auf die Spur kommt, ist brisant - und scheint doch die Antwort auf alle seine Fragen zu enthalten.

Portrait
Fombelle, Timothée de
Timothée de Fombelle wurde 1973 geboren und lebt in Paris. Bevor er mit seinem Debütroman 'Tobie Lolness' einen großen Erfolg als Jugendbuchautor feierte, schrieb er Stücke fürs Theater, die er auch selbst inszenierte.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 12 - 14
Erscheinungsdatum 24.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-71638-3
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/13,6/2,7 cm
Gewicht 372 g
Originaltitel Vango - Un prince sans royaume
Übersetzer Tobias Scheffel, Helga Grebing
Buch (Taschenbuch)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Vango

  • Band 1

    33710343
    Zwischen Himmel und Erde / Vango Bd.1
    von Timothee de Fombelle
    (8)
    Buch
    9,95
  • Band 2

    40402006
    Prinz ohne Königreich / Vango Bd.2
    von Timothee de Fombelle
    Buch
    9,95
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

„Abenteuer vom Feinsten Teil 2“

Martha Volk, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Der zweite Band, in dem endlich das Geheimnis um Vangos Herkunft und seine Verfolger gelüftet wird, ist genauso rasant, abwechslungsreich, geheimnisvoll und sprachlich gelungen, wie der erste. Auch dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, weil mich die Geschichte total gefesselt hat! Einfach klasse!!! Der zweite Band, in dem endlich das Geheimnis um Vangos Herkunft und seine Verfolger gelüftet wird, ist genauso rasant, abwechslungsreich, geheimnisvoll und sprachlich gelungen, wie der erste. Auch dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen, weil mich die Geschichte total gefesselt hat! Einfach klasse!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Vango Romano
von Seitenzauber am 31.07.2012
Bewertet: Buch (gebunden)

INHALT: Im Jahre 1936 in New York, Vango wird immer noch von allen möglichen Personen wie ein Straftäter gesucht, dennoch möchte er mehr über seine Vergangenheit herausfinden und Cafarello suchen, der seine Eltern getötet hat. Er kämpft sich teilweise alleine durchs Leben, da er andauernd in Gefahr ist. Vango trifft... INHALT: Im Jahre 1936 in New York, Vango wird immer noch von allen möglichen Personen wie ein Straftäter gesucht, dennoch möchte er mehr über seine Vergangenheit herausfinden und Cafarello suchen, der seine Eltern getötet hat. Er kämpft sich teilweise alleine durchs Leben, da er andauernd in Gefahr ist. Vango trifft auf seinen alten Freund, den Pater Zefiro, mit dem er gemeinsam den bösen Voloi Viktor ausspioniert...wird Vango seine liebe Ethel wieder sehen und wird er es schaffen, mehr über seine Vergangenheit herauszufinden? FAZIT: Schon das Cover spricht mir sehr an. Mir gefallen die Farben und das Design. Das Titelbild bleibt dem Leser auf alle Fälle in Erinnerung, da es wirklich schön gestaltet ist. Unter dem Titel "Prinz ohne Königreich" kann man sich viel vorstellen, es wird nichts vom Inhalt verraten und man kann gespannt darauf sein, was den Leser erwartet. Die 33 Kapitel sind teilweise kurz, aber auch manchmal etwas länger. Mir gefallen die Kapitelüberschriften, da wirklich gar nichts über den Inhalt des jeweiligen Kapitels verraten wird, man kann sich alle möglichen Dinge vorstellen. Da das Buch wirklich niveauvoll ist, habe ich mich teilweise wirklich schwer getan, dass muss ich ganz ehrlich zugeben. Ich denke mir, wie soll dass dann ein normaler 14-jähriger Jugendlicher verstehen, wenn ich mich teilweise anstrengen musste die Begriffe zu begreifen, denn es werden viele französische Ausdrücke genannt und viele Fachbegriffe, die ich selten oder noch gar nicht gehört habe. Der Inhalt des Buches ist wirklich toll, da es sich um einen Abenteuerroman handelt, mit geschichtlichen Hintergrund (z.B. Hindenburg, Hitler, Stalin). Die Erzählzeit spielt sich vor dem 2. Weltkrieg und auch direkt während des Krieges ab. In der Geschichte treten viele verschiedene Charaktere auf, die man sich gar nicht alle merken kann und teilweise auch wieder vergisst. Weiterhin gibt es ein großes Lob an die verschiedenen Ortswechsel. Einmal spielt ein Kapitel in New York, dann in Schottland oder auch in Paris, dieser Szenenwechsel verleiht der Geschichte wieder einen spannenden Touch. In der Erzählung spielt geschichtliches und das Abenteuer von Vango eine große Rolle. Ich kann es wirklich jedem Leser empfehlen, egal wie alt er ist, denn das Buch ist wirklich gelungen, aber man sollte vorher den ersten Teil lesen.

Geschichte und geschichtliches...
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 02.07.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Buchinhalt: Wir schreiben das Jahr 1936. Vango, der Junge, der seine Herkunft nicht kennt und auf einer Insel vor Sizilien aufwuchs, hat nur noch ein Ziel: den Mörder seiner Eltern finden und Rache nehmen. Cafarello allein scheint die Lösung und der Schlüssel zu Vangos Vergangenheit zu sein. So macht er... Buchinhalt: Wir schreiben das Jahr 1936. Vango, der Junge, der seine Herkunft nicht kennt und auf einer Insel vor Sizilien aufwuchs, hat nur noch ein Ziel: den Mörder seiner Eltern finden und Rache nehmen. Cafarello allein scheint die Lösung und der Schlüssel zu Vangos Vergangenheit zu sein. So macht er sich auf die Suche nach ihm und landet in Amerika. Durch einen Zufall trifft er in der Eisenbahn auf Pater Zefiro, der incognito auf der Suche nach dem Waffenhändler Voloi Viktor ist, den er schon durch die halbe Welt verfolgt. Indessen erfährt Vango, dass Cafarello kurz zuvor im Gefängnis wegen Mordes hingerichtet worden ist. Alles Wissen um die Herkunft des Jungen scheint verloren. Die geschichtlichen Ereignisse rund um den 2. Weltkrieg spitzen sich zu und schließlich wird ein Attentat auf den größten aller Zeppeline, den „Hindenburg“ verübt, der in Lakehurst in Flammen aufgeht und in dem unzählige Menschen sterben. Auch Zefiro ist eines der Opfer, doch der sterbende Pater kennzeichnet einen toten Jungen als Vango, um dem echten Vango ein Leben ohne Verfolgung zu ermöglichen. Letztendlich kommt das große Geheimnis um Vango Romano ans Licht: er ist ein Zarenkind, der letzte Überlebende aus der Dynastie der Romanovs… Persönlicher Eindruck: Der zweite Band der Duologie um Vango setzt nahtlos am ersten Band an, eine kurze Rückblende und die Erzählung vom Kennenlernen zwischen Vango und Ethel 1929 bringen einem die Geschehnisse wieder nahe. Die Verstrickung geschichtlicher Ereignisse mit der Haupthandlung ist spannend, allerdings oft auch verwirrend und kompliziert. Die vielen Parallelhandlungen machen das Lesen nicht gerade einfach und flüssig. Viele Sprünge zwischen verschiedenen Zeiten, Orten und Personen haben mich oft den Faden verlieren lassen, was mich mitunter sehr gestört hat. Die Geschichte verliert sich oft in „Nebenkriegsschauplätzen“ von denen weniger oft mehr gewesen wäre. Schön und mit einem Aha-Effekt fand ich die Aufklärung der Herkunft des Protagonisten, die Zusammenhänge innerhalb der Zarenfamilie und die erneuten Zeppelin-Szenen. Leider wurde es besonders in den letzten Kapiteln sehr wirr und konfus. Dadurch, dass der Autor für meinen Geschmack zu viele geschichtliche Fakten in seinem Roman ausführt, kommt die Haupthandlung zu kurz. Dennoch ein lesenswerter Abenteuerroman vor historischer Kulisse, der auf spannende Art und Weise Geschichtliches nochmal ins Gedächtnis zurückruft.

Ein spannender zweiter Teil
von Manja Teichner aus Krefeld am 29.06.2012
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext: New York 1936: Verzweifelt versucht Vango, den Mann zu finden, der seine Eltern auf dem Gewissen hat. Doch Cafarello, inzwischen eine Größe in der New Yorker Unterwelt, ist ein Meister darin, seine Spuren zu verwischen. Und Vango ist nicht nur Jäger, sondern auch Gejagter - wer ist es, der... Klappentext: New York 1936: Verzweifelt versucht Vango, den Mann zu finden, der seine Eltern auf dem Gewissen hat. Doch Cafarello, inzwischen eine Größe in der New Yorker Unterwelt, ist ein Meister darin, seine Spuren zu verwischen. Und Vango ist nicht nur Jäger, sondern auch Gejagter - wer ist es, der ihn so gnadenlos über den halben Erdball verfolgt? Das Geheimnis, dem er schließlich auf die Spur kommt, ist brisant … und scheint doch die Antwort auf alle seine Fragen zu enthalten. Meine Meinung: New York im Jahr 1936. Seit nunmehr 2 Jahren wird Vango von Unbekannten um den halben Globus gejagt. Nebenbei ist er auch selbst Jäger, er jagt den Mörder seiner Eltern. Doch dies ist äußerst schwierig, denn Cafarello ist mittlerweile ein Meister des Versteckens geworden. Wird es Vango gelingen das Geheimnis seiner Vergangenheit zu lüften? Und kann er endlich auch seine Eltern rächen? „Vango - Prinz ohne Königreich“ ist der zweite und abschließende Teil der Abenteuerserie rund um den jungen Vango Romano, geschrieben von Timothée de Fombelle. Der Autor bringt erneut jede Menge Haupt- und Nebencharaktere ein, die alle samt sehr gut ausgearbeitet wurden. Allen voran ist da natürlich Vango, der noch immer auf der Suche nach seiner Vergangenheit und dem Mörder seiner Eltern ist. Auch wird er immer noch verfolgt und die Jagd führt ihn und den Leser um den halben Erdball. Der Schreibstil des Autors ist mitreißend und detailreich. Es gibt sehr viele Ort- und Zeitwechsel, wodurch man als Leser, wenn man nicht konzentriert am Ball bleibt, schnell den Überblick verlieren kann. Doch ist man einmal drin in der Geschichte, lässt sie einen nicht mehr los. Die Handlung ist spannend und abenteuerreich. Häppchenweise wird die Vergangenheit Vangos aufgedeckt, so dass man als Leser förmlich am Buch klebt, weil man wissen möchte wie es weitergeht. De Formbelle verwendet auch in diesem 2. Band wieder zahlreiche Handlungsstränge, welche er sehr gekonnt in historische Fakten einbindet. Diese Fakten hat der Autor sehr gut recherchiert. Das Ende des Romans ist passend zur Handlung gewählt und glaubwürdig. Fazit: „Vango - Prinz ohne Königreich“ von Timothée de Fombelle ist ein Abenteuerroman, der endlich Licht ins Dunkel bringt. Er ist temporeich, spannend und absolut überzeugend. Man sollte aber vorher unbedingt den ersten Band gelesen haben. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung.