Warenkorb
 

Mordsgünstig / Weiße Magie Bd. 1

Kriminalroman. Deutsche Erstausgabe

Weiße Magie 1

(13)

Hokuspokus mit Todesfolge
Als Alanis McLachlan erfährt, dass ihre Mutter ermordet wurde, hat sie sie seit 20 Jahren nicht mehr gesehen. Ihr seltsames Erbe: ein kleiner Laden für okkulten Bedarf in Arizona. Das lässt nichts Gutes vermuten - denn Alanis' Mutter war eine Trickbetrügerin mit zweifelhafter Karriere. Offenbar war ihre neueste Masche das Tarotkartenlegen. Wurde sie von einem betrogenen Kunden umgebracht? Alanis beschließt, ihr Erbe anzutreten, und übernimmt mit Hilfe eines Tarot-Handbuchs das Kartenlegen selbst. In der Hoffnung, dass der Mörder an den Schauplatz seiner Tat zurückkehrt ...

Portrait

Steve Hockensmith, geboren 1968 in Kentucky, hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegt hat. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 01.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21591-6
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,7 cm
Gewicht 294 g
Originaltitel The White Magic Five and Dime
Abbildungen mit Abbildungen
Übersetzer Britta Mümmler
Verkaufsrang 19.358
Buch (Taschenbuch)
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Weiße Magie

  • Band 1

    40402059
    Mordsgünstig / Weiße Magie Bd. 1
    von Steve Hockensmith
    (13)
    Buch
    10,95
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    45030530
    Vorsicht Stufe! / Weiße Magie Bd. 2
    von Steve Hockensmith
    (3)
    Buch
    9,95

Buchhändler-Empfehlungen

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Alanis ist richtig frech und genauso weise und gerissen, wie man sich die Tochter einer Trickbetrügerin vorstellt. Die Auflösung war gut und für mich wirklich sehr überraschend! Alanis ist richtig frech und genauso weise und gerissen, wie man sich die Tochter einer Trickbetrügerin vorstellt. Die Auflösung war gut und für mich wirklich sehr überraschend!

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Was tun, wenn die Mutter ermordet wurde? Klar, man muss den Fall aufklären. Selbst wenn man dafür Lügen und Betrügen muss. Ein spaßiger Krimi, der nicht ganz ernst gemeint ist. Was tun, wenn die Mutter ermordet wurde? Klar, man muss den Fall aufklären. Selbst wenn man dafür Lügen und Betrügen muss. Ein spaßiger Krimi, der nicht ganz ernst gemeint ist.

Nicole Simic, Thalia-Buchhandlung Remscheid

Ein unterhaltsamer Krimi, sarkastisch, witzig und trotzdem spannend. Auch die Infos zum Thema Tarot und Kartenlegen waren sehr interessant. Auf jeden Fall empfehlenswert! Ein unterhaltsamer Krimi, sarkastisch, witzig und trotzdem spannend. Auch die Infos zum Thema Tarot und Kartenlegen waren sehr interessant. Auf jeden Fall empfehlenswert!

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Tarot und Trickbetrug mit einem netten Twist am Ende. Alles drin, was es für Cosy Mystery braucht. Hoffentlich ist das der Beginn einer Reihe. Tarot und Trickbetrug mit einem netten Twist am Ende. Alles drin, was es für Cosy Mystery braucht. Hoffentlich ist das der Beginn einer Reihe.

Danna Müller, Thalia-Buchhandlung Soest

Krimi mal etwas anders! Krimi mal etwas anders!

„Vergnügliche Lektüre“

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Alanis, 36 erbt von ihrer Mutter mit der sie seit 20 Jahren keinen Kontakt hatte einen Tarotladen. Todesursache: Mord. Alanis beschließt in den Ort zu fahren und den Dingen auf den Grund zu gehen.

Ein durch und durch vergnüglicher Roman. Die Erzählerin Alanis schildert die Dinge voller Sarkasmus und mit ganz viel Humor. Besonders die Dialoge mit dem Polizisten Josh Logan sorgen immer wieder für Erheiterung.
Nebenbei wird auch noch ein Mordfall untersucht, dessen Auflösung nicht sehr vorhersehbar ist und viele Leser überraschen dürfte.
Das Besondere an diesem Buch ist der Aspekt des Tarotkartenlegens, der mit einem absoluten Augenzwinkern eingebunden wird und für amüsante Auflockerung sorgt.

Ein Buch, perfekt für einen entspannten Nachmittag! Spannend, lustig, angenehm geschrieben und unkompliziert. Ein Krimi für auch für Krimimuffel!
Alanis, 36 erbt von ihrer Mutter mit der sie seit 20 Jahren keinen Kontakt hatte einen Tarotladen. Todesursache: Mord. Alanis beschließt in den Ort zu fahren und den Dingen auf den Grund zu gehen.

Ein durch und durch vergnüglicher Roman. Die Erzählerin Alanis schildert die Dinge voller Sarkasmus und mit ganz viel Humor. Besonders die Dialoge mit dem Polizisten Josh Logan sorgen immer wieder für Erheiterung.
Nebenbei wird auch noch ein Mordfall untersucht, dessen Auflösung nicht sehr vorhersehbar ist und viele Leser überraschen dürfte.
Das Besondere an diesem Buch ist der Aspekt des Tarotkartenlegens, der mit einem absoluten Augenzwinkern eingebunden wird und für amüsante Auflockerung sorgt.

Ein Buch, perfekt für einen entspannten Nachmittag! Spannend, lustig, angenehm geschrieben und unkompliziert. Ein Krimi für auch für Krimimuffel!

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Tarotkarten legen und Mord,ja war das denn nicht vorhersehbar? Vergnüglich er Krimi,bei dem man nicht alles ganz ernst nehmen sollte,witzige Dialoge und eine sympathische Heldin . Tarotkarten legen und Mord,ja war das denn nicht vorhersehbar? Vergnüglich er Krimi,bei dem man nicht alles ganz ernst nehmen sollte,witzige Dialoge und eine sympathische Heldin .

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
3
8
2
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Gotha am 22.11.2016
Bewertet: anderes Format

Witziger, unterhaltsamer Krimi. Allerdings muss man einen Hang zur Esoterik mitbringen, denn Tarot und die einzelnen Karten werden sehr ausführlich erklärt.

von Maren Mähnß aus Trier am 22.11.2016
Bewertet: anderes Format

Alanis erbt den Zauberladen ihrer verhassten Mutter. Tief sarkastisch, manchmal böse und trotzdem irgendwie berührend. Eine Mischung, die es mir angetan hat.

von Maren Mähnß aus Trier am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Alanis erbt den Zauberladen ihrer verhassten Mutter. Tief sarkastisch, manchmal böse und trotzdem irgendwie berührend. Eine Mischung, die es mir angetan hat.