Der Tod des Patriarchen

Thriller. Deutsche Erstausgabe

(1)

Ein Polit-Thriller der Extraklasse
Der 37-jährige Däne Gabriel Lassen, ein enger Vertrauter des russischen Patriarchen Tichon II., wird in einem Moskauer Hinterhof zu Tode geprügelt. Sein Zwillingsbruder Adam ist fassungslos: Ist es Zufall, dass der Patriarch nur wenige Stunden zuvor ebenfalls starb, angeblich friedlich in seinem Bett? Umgehend bricht Adam in Begleitung seiner Mutter Anastasia, einer gebürtigen Russin, nach Moskau auf. Bei der Suche nach den Umständen von Gabriels Tod stößt er auf eine unheilige Allianz von Kirche, Politik und Wirtschaft. Und auf die faszinierende Geschichte seiner eigenen Familie.

Portrait

Leif Davidsen 1950 in Otterup geboren, lebt heute als freier Schriftsteller in Kopenhagen. Zuvor arbeitete er als Journalist, u. a. als Korrespondent in Spanien und Moskau, und als Nachrichten-Redakteur fürs Fernsehen. Für seine literarische Arbeit erhielt er zahlreiche Preise.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 21.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-26063-3
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,2/13,4/3,7 cm
Gewicht 554 g
Originaltitel Patriarkens hændelige død
Übersetzer Anne-Bitt Gerecke
Buch (Paperback)
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Tod des Patriarchen

Der Tod des Patriarchen

von Leif Davidsen
(1)
Buch (Paperback)
14,90
+
=
Das Vermächtnis des Vaters / Clifton-Saga Bd.2

Das Vermächtnis des Vaters / Clifton-Saga Bd.2

von Jeffrey Archer
(34)
Buch (Klappenbroschur)
9,99
+
=

für

24,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Ein informativer Thriller über die Verstrickungen von Kirche, Politik und Wirtschaft in Russland
von Silke Schröder aus Hannover am 24.08.2015

Der dänische Autor Leif Davidsen hat selbst lange als Korrespondent in Moskau gelebt und sagt über seinen Thriller "Der Tod des Patriachen", dass der Roman zwar reine Fiktion sei, die beschriebenen Ereignisse aber auf aber wahren Begebenheiten und Beobachtungen beruhen. So beschreibt Davidsen sehr kenntnisreich die machtpolitischen Strukturen im... Der dänische Autor Leif Davidsen hat selbst lange als Korrespondent in Moskau gelebt und sagt über seinen Thriller "Der Tod des Patriachen", dass der Roman zwar reine Fiktion sei, die beschriebenen Ereignisse aber auf aber wahren Begebenheiten und Beobachtungen beruhen. So beschreibt Davidsen sehr kenntnisreich die machtpolitischen Strukturen im Russland Wladimir Putins und gibt zugleich Einblicke in die frühere, vom KGB beherrschte Welt hinter dem “eisernen Vorhang”, die noch immer erstaunlich lebendig ist – schließlich sind viele ehemalige Geheimdienstler nach dem Zerfall der Sowjetunion sehr erfolgreich in die russische Wirtschaft oder in den neugegründeten Geheimdienst FSB hinüber gewechselt. Im Mittelpunkt von Davidsens Story aber steht der dänische Meteorologe Adam, der versucht, Gewissheit über die Geschichte seiner Familie und das Schicksals seines Bruders zu erlangen. Herausgekommen ist ein ebenso spannender wie informativer Thriller über die Verstrickungen von Kirche, Politik und Wirtschaft in Russland.