Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

Roman

(11)
Goldfisch Ian fällt. Aus dem 27. Stock. Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Wohnhauses in rasender Geschwindigkeit an ihm vorbei – und mit ihnen die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen. Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen durch seine Augen einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen. Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, zerbrechlicher ist, als wir glauben. Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt – und was passiert, wenn er landet.
In ›Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel‹ geht es buchstäblich um Leben und Tod. Bradley Somer klappt das Haus in der Roxy Street auf wie eine Puppenstube und erweckt die Figuren darin auf wunderbar liebevolle, spielerische und humorvolle Weise zum Leben.
Rezension
Das Universum in der literarischen Nussschale. Manchmal zugespitzt, immer unterhaltsam.“
Ellen Pomikalko, BUCHMARKT

"Verspielt-surreale Tragikomödie."
ELLE

„Ein heiterer und rundum gelungener Roman, der zugleich einen tiefsinnigen Lesegenuss beschert. Absolut lesenswert.“
KNACKPUNKT

"Ein Musterbeispiel für eine Fiktion, die mehr über das Leben erzählt als so mancher Ratgeber."
WELLNESS MAGAZIN EXKLUSIV

"Humorvoll und temporeich erzählt Somer vom prallen Leben hinter den Backsteinen. Das tut er (…) wunderbar unterhaltsam und spielerisch." Tanja Ochs, HEILBRONNER STIMME

„Sehr unterhaltsam.“
Anne Burgmer, KÖLNER STADTANZEIGER

"Wenn man das Buch am Ende zuklappt, fühlt man sich bereichert."
Henning v. Vogelsang, KUL

"Rundum gelungen, ein heiterer und zugleich tiefsinniger Lesegenuss. Sehr zu empfehlen."
Viktoria Böhler, EVANGELISCHE BUCHBERATER

"Dieser Roman ist eine Offenbarung, eine richtig vergnügliche Lektüre, aber dieses Buch ist auch weise, leise, still und absolut wahrhaftig!"
Manuela Hofstätter, LESEFIEBER.ch

"Ein absolut fabelhafter Roman!"
FRANCISDAENCIS.BLOGSPOT.COM

„Ich würde sogar behaupten, es ist das beste Buch, das ich dieses Jahr bisher gelesen habe.“
Daniela Möhrke, Leitung Community Management LOVELYBOOKS

"Vergnüglich und doch tiefsinnig, wundervoll geschrieben und spannend."
Catherine Schwarz, SEETALER BOTE

"Das Ergebnis von Ians freiem Fall vorbei an den Fenstern seines Wohnhauses sind wunderbar schillernde Porträts der Menschen, die dahinter leben."
GRAZIA
Portrait
Bradley Somer wurde in Sydney, Australien, geboren und wuchs in Kanada auf. Er hat Studienabschlüsse in Anthropologie und Archäologie. Sein erster Roman ›Imperfections‹ wurde mit dem kanadischen CBC Bookie Award für das Debüt des Jahres ausgezeichnet. Derzeit lebt er in einem kleinen alten Haus in Calgary, wo er schreibt und dabei den Wildwuchs in seinem Garten zu ignorieren versucht.
Annette Hahn wurde 1964 in Hamburg geboren, studierte in München Literarische Übersetzung und lebt heute in Münster. Nach Texten von Candace Bushnell, Fay Weldon, Patricia Shaw u. a. übertrug sie zuletzt ›Das Rosie-Projekt‹ sowie ›Der Rosie-Effekt‹ von Graeme Simsion ins Deutsche.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 12.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-9783-4
Verlag DuMont Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,3/13,6/2,9 cm
Gewicht 387 g
Originaltitel Fishbowl
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Annette Hahn
Verkaufsrang 97.541
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel

von Bradley Somer
(11)
Buch (Paperback)
14,99
+
=
Erbarmen / Carl Mørck  Sonderdezernat Q Bd. 1

Erbarmen / Carl Mørck Sonderdezernat Q Bd. 1

von Jussi Adler-Olsen
(278)
Buch (Taschenbuch)
10,95
+
=

für

25,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ganz wunderbar unterhaltsam, dabei durchaus philosophisch und klug! Ein Buch für alle, die mal etwas Ungewöhnliches lesen möchten. Ganz wunderbar unterhaltsam, dabei durchaus philosophisch und klug! Ein Buch für alle, die mal etwas Ungewöhnliches lesen möchten.

Sarah Sophie Haberhauer, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Das gesamte Spektrum menschlichen Lebens dargestellt aus der Sicht eines fliegenden Goldfischs. Trotz der etwas gewöhnungsbedürftigen Sprache sehr empfehlenswert! Das gesamte Spektrum menschlichen Lebens dargestellt aus der Sicht eines fliegenden Goldfischs. Trotz der etwas gewöhnungsbedürftigen Sprache sehr empfehlenswert!

Natascha Radtke, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Großartige Geschichte mit realitätsnahen Charakteren! Philosophische Gedanken und Goldfisch Ians Verderben bringen den Leser oftmals zum Schmunzeln und Nachdenken. Unbedingt lesen! Großartige Geschichte mit realitätsnahen Charakteren! Philosophische Gedanken und Goldfisch Ians Verderben bringen den Leser oftmals zum Schmunzeln und Nachdenken. Unbedingt lesen!

Jacqueline Elfner, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein Buch das es schafft einen innerhalb kürzester Zeit zum Schmunzeln und zum nachdenken anzuregen. Eine wunderbare und wunderschöne Fish-Out-Of-Water-Story! Ein Buch das es schafft einen innerhalb kürzester Zeit zum Schmunzeln und zum nachdenken anzuregen. Eine wunderbare und wunderschöne Fish-Out-Of-Water-Story!

„„Wir alle leben unsere Leben gemeinsam““

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Das hat man nun von der Abenteuer- und Entdeckerlust. Gerade schwamm Goldfisch Ian noch gemütlich in seinem Glas. Doch dann, einmal Anlauf genommen, folgt ein Sprung und schon beginnt die Reise. Ian fällt. 27 Stockwerke tief. Begleitet wird er dabei vom Leser, der dabei auch einen Blick in den Mikrokosmos des Hochhauses wirft. So lernt er einige seiner Bewohner kennen. Für einen kurzen Moment nimmt er Teil an ihrem Leben und ihren Schicksalen. Diese sind komisch, ungewöhnlich, tragisch, banal – also menschlich. Von Kapitel zu Kapitel wechseln dabei die Protagonisten. Die Geschichte treibt voran und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Charakteren werden deutlich. Manche Situationen sind einfach nur zum Lachen, bei anderen fängt man an zu grübeln. Abwechslungsreich und wunderbar geschrieben. Ein wirklicher toller Roman, den man, einmal damit angefangen, nur ungern aus den Händen legt. Das hat man nun von der Abenteuer- und Entdeckerlust. Gerade schwamm Goldfisch Ian noch gemütlich in seinem Glas. Doch dann, einmal Anlauf genommen, folgt ein Sprung und schon beginnt die Reise. Ian fällt. 27 Stockwerke tief. Begleitet wird er dabei vom Leser, der dabei auch einen Blick in den Mikrokosmos des Hochhauses wirft. So lernt er einige seiner Bewohner kennen. Für einen kurzen Moment nimmt er Teil an ihrem Leben und ihren Schicksalen. Diese sind komisch, ungewöhnlich, tragisch, banal – also menschlich. Von Kapitel zu Kapitel wechseln dabei die Protagonisten. Die Geschichte treibt voran und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Charakteren werden deutlich. Manche Situationen sind einfach nur zum Lachen, bei anderen fängt man an zu grübeln. Abwechslungsreich und wunderbar geschrieben. Ein wirklicher toller Roman, den man, einmal damit angefangen, nur ungern aus den Händen legt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
3
1
0
0

Episodenroman über den Mut etwas in seinem Leben zu wagen, angereichert durch zahlreiche skurrile Charakteren
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 14.02.2018

Goldfisch Ian fällt aus dem 27. Stock und blickt während seines Falls in die Fenster der Fassade des Wohnhauses "The Seville on Roxy", an denen er vorbeifliegt. Der elfjährige Herman lebt mit seinem Großvater zusammen in einer Wohnung des Mietshauses und fällt in unregelmäßigen Abständen in Ohnmacht. Connor hat... Goldfisch Ian fällt aus dem 27. Stock und blickt während seines Falls in die Fenster der Fassade des Wohnhauses "The Seville on Roxy", an denen er vorbeifliegt. Der elfjährige Herman lebt mit seinem Großvater zusammen in einer Wohnung des Mietshauses und fällt in unregelmäßigen Abständen in Ohnmacht. Connor hat wechselnde Liebschaften, die nichts voneinander wissen. Als Freundin Katie unangemeldet an seiner Tür klingelt und er gerade noch mit Gespielin Faye im Bett ist, wird ihm schlagartig bewusst, dass er Katie liebt und er bereut sein untreues Verhalten zutiefst. Connor ist auch derjenige, dem der Goldfisch gehört. Petunia ist hochschwanger und möchte eigentlich nur ein Eissandwich essen, als plötzlich ihre Wehen einsetzen. Sie ist allein in ihrer Wohnung, ihr Freund im Pub und ihr Handy-Akku leer. Auch die Hebamme kann sie nicht erreichen, weshalb sie bei den Hausbewohnern nach Hilfe sucht. Claire hat seit Jahren ihre Wohnung nicht mehr verlassen und ihr einziger Kontakt in die Außenwelt ist ihre Mutter sowie die Männer, die die Sex-Hotline anrufen, für die sie arbeitet. Ausgerechnet an ihrer Tür klingelt Petunia, die den ohnmächtigen Herman im Schlepptau hat. Alle drei werden in den wenigen Sekunden in denen Ian aus dem Fenster fällt, über sich selbst hinauswachsen. Die weiteren handelnden Personen sind unter anderem der Hausmeister Jimenez, der den Fahrstuhl laienhaft repariert und dabei fast einen Brand verursacht. Bei der Reparatur eines Wasserhahns lernt er Garth kennen, der leidenschaftlich gern Frauenkleider trägt. Ein Mietshaus ist eben auch nur ein Abbild der Gesellschaft und insofern lernt der Leser eine bunte Vielfalt an Menschen mit ihrem Sorgen und Problemen kennen. Episodenartig erhält man einen Blick in die Vorgänge ausgewählter Wohnungen und lernt die Einzelschicksale der Bewohner kennen, während Ian vom Balkon und in die einzelnen Fenster des Hauses guckt. Dass gerade ein Goldfisch herunterfällt, ist ein kreativer Aufhänger für den Roman, spielt jedoch für die Handlung selbst keine Rolle, was ich ein bisschen schade fand. Auch Connor bemerkt sein Verschwinden nicht. "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" enthält aber dennoch viele amüsante und auch tiefgründige Passagen, die sich aus den neurotischen Charakteren, die exemplarisch aus dem Wohnhaus dargestellt werden, ergeben. Während Ian aus dem 27. Stock fällt, weil er sich selbst dazu entschieden hat, die Chance zu nutzen, sein Goldfischglas zu verlassen und über den Tellerrand zu gucken, entwickeln sich auch die Bewohner von "The Seville on Roxy" weiter, indem sie Dinge tun, die sie nie für möglich gehalten hätten. Ein Mensch wird in dem kurzen Zeitraum sterben, ein anderer geboren. Menschen begegnen sich, die noch nie etwas miteinander zu tun hatten, teilen sodann gemeinsame Erlebnisse und wachsen über sich hinaus. Sie erleben, dass man gemeinschaftlich mehr erreichen kann, als jeder einzelne für sich. Goldfisch Ian steht symbolisch dafür, ein Wagnis einzugehen. "Wer sein Leben in einem Goldfischglas fristet, wird als alter Fisch sterben, der nie ein Abenteuer erlebt hat."

von Maren Mähnß aus Trier am 22.11.2016
Bewertet: anderes Format

Eine Momentaufnahme aus dem Leben der verschiedensten Bewohner eines Hochhauses. Zusammen ergibt sich ein kaleidoskopartiges Bild des Lebens im Allgemeinen.

von Maren Mähnß aus Trier am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine Momentaufnahme aus dem Leben der verschiedensten Bewohner eines Hochhauses. Zusammen ergibt sich ein kaleidoskopartiges Bild des Lebens im Allgemeinen.