Warenkorb
 

Die dunklen Gassen des Himmels

Bobby Dollar 1 (ungekürzte Lesung)

Bobby Dollar 1

(50)
Die neue große Fantasy-Reihe

Bobby Dollar ist ein Engel. Als Anwalt kehrt er hin und wieder herab zur Erde, um die Sterbenden gegen die Mächte der Hölle zu verteidigen und in den Himmel zu geleiten. Dieser Krieg zwischen Himmel und Hölle verschärft sich, als plötzlich eine dritte, unbekannte Macht auf den Plan tritt …

Simon Jäger führt mit seiner unverwechselbaren Stimme Bobby Dollar, seine Mitspieler und Gegenspieler ein und bringt augenzwinkernd die vergrabenen Sünden des Engels zum Vorschein.

(Laufzeit: 17h 20)
Portrait
Tad Williams, 1957 in Kalifornien geboren, studierte in Berkeley und arbeitete anschließend in vielen verschiedenen Jobs - als Sänger, Schuhverkäufer, Zeitungsjunge, Radiomoderator, am Theater, beim Fernsehen, als Lehrer, in einer Computerfirma. Er schreibt neben Fantasy-Bestsellern Comics, Drehbücher und Hörspiele. Der Bestseller-Autor wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und ist sicher einer der vielseitigsten und originellsten Fantasy-Autoren.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Simon Jäger
Erscheinungsdatum 12.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783844512861
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 1040 Minuten
Format & Qualität MP3, 1040 Minuten
Übersetzer Cornelia Holfelder-von der Tann
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Bobby Dollar

  • Band 1

    40463077
    Die dunklen Gassen des Himmels
    von Tad Williams
    Hörbuch-Download
    19,95
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    41841183
    Happy Hour in der Hölle
    von Tad Williams
    Hörbuch-Download
    17,95
  • Band 3

    45031625
    Spät dran am Jüngsten Tag
    von Tad Williams
    Hörbuch-Download
    17,95

Buchhändler-Empfehlungen

Stephanie Hepp, Thalia-Buchhandlung Saarbruecken

Bobby Dollar ist ein etwas anderer Engel. Ständig gerät er in Schwierigkeiten- wie er da wieder raus kommt ist äußerst kurzweilig und spannend, auch für Fantasy Ungeübte. Bobby Dollar ist ein etwas anderer Engel. Ständig gerät er in Schwierigkeiten- wie er da wieder raus kommt ist äußerst kurzweilig und spannend, auch für Fantasy Ungeübte.

„Ein Engel als Anwalt - das ist mal was neues!“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Bobby Dollar ist kein gewöhnlicher Anwalt. Er ist ein Engel, der um die Seelen zwischen Himmel und Hölle verhandelt. Dabei erlebt er so manches Abenteuer! Ein höllischer Spaß, der auch mal in die tiefsten Abgründe der Hölle führt! Bobby Dollar ist kein gewöhnlicher Anwalt. Er ist ein Engel, der um die Seelen zwischen Himmel und Hölle verhandelt. Dabei erlebt er so manches Abenteuer! Ein höllischer Spaß, der auch mal in die tiefsten Abgründe der Hölle führt!

Alexandra Gerhard, Thalia-Buchhandlung Köln

Bobby Dollar, die coole Socke!Ein Engel ist er, und was für einer! Gerät mitten in die Fronten zwischen Gut und Böse und verliebt sich auch noch in eine Irdische. Ganz großes Kino! Bobby Dollar, die coole Socke!Ein Engel ist er, und was für einer! Gerät mitten in die Fronten zwischen Gut und Böse und verliebt sich auch noch in eine Irdische. Ganz großes Kino!

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Geschrieben wie die coolen Fifties-Krimis - ironisch und bissig! Tad Williams von einergTanz anderen Seite! Geschrieben wie die coolen Fifties-Krimis - ironisch und bissig! Tad Williams von einergTanz anderen Seite!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Krimi Noir trifft Fantasy mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors. williams erzählt erstaunlich direkt seine Geschichte um Bobby Dollar;-) ein furioser Auftakt der Reihe! Krimi Noir trifft Fantasy mit einer gehörigen Portion schwarzen Humors. williams erzählt erstaunlich direkt seine Geschichte um Bobby Dollar;-) ein furioser Auftakt der Reihe!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Urban Fantasy mit ganz viel Witz, dazu Action, interessante Charaktere und Spannung. In diese Welt abzutauchen macht einfach Freude! Urban Fantasy mit ganz viel Witz, dazu Action, interessante Charaktere und Spannung. In diese Welt abzutauchen macht einfach Freude!

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Bobby ist ein Engel, arbeitet als Anwalt für den Himmel und schafft wenn möglich Seelen ran. Blöd nur, wenn eine verloren geht. Super trockener Humor in exzellenter Qualität. Bobby ist ein Engel, arbeitet als Anwalt für den Himmel und schafft wenn möglich Seelen ran. Blöd nur, wenn eine verloren geht. Super trockener Humor in exzellenter Qualität.

Die ganz große Urban-Fantasy-Sause vom Großmeister aller Klassen! Der Engel-Anwalt Doloriel alias Bobby Dollar lässt es richtig krachen! Außerdem: tonnenweise schwarzer Humor!! Die ganz große Urban-Fantasy-Sause vom Großmeister aller Klassen! Der Engel-Anwalt Doloriel alias Bobby Dollar lässt es richtig krachen! Außerdem: tonnenweise schwarzer Humor!!

Lowey Diana, Thalia-Buchhandlung Muenster

Ein Buch voll mit dunklem, bösen Humor, der mich einfach nur begeistert hat. Der Gedanke, dass Engel unter uns sind, ist nur halb so abgedreht, wenn sie so wenig engelhaft sind. Ein Buch voll mit dunklem, bösen Humor, der mich einfach nur begeistert hat. Der Gedanke, dass Engel unter uns sind, ist nur halb so abgedreht, wenn sie so wenig engelhaft sind.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Verflixt wenn man sich als Engel in eine Dämonin verliebt. Reichlich Action, Witz und Coolness bietet Bobby Dollar. Verflixt wenn man sich als Engel in eine Dämonin verliebt. Reichlich Action, Witz und Coolness bietet Bobby Dollar.

Andrijana Prce, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Diese Engel sind alles andere als lieb und strahlend schön. Tolle Urban-Fantasy mit intrigantem Himmel und Hölle Spiel. Diese Engel sind alles andere als lieb und strahlend schön. Tolle Urban-Fantasy mit intrigantem Himmel und Hölle Spiel.

„Engel-Anwalt ?“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich mag Bobby Dollar.Der Engel-Anwalt-Ermittler unterer Kategorie, der mittlerweile mehr mit der Erde(dank menschlichem Körper) verhaftet ist, als er selber wahrhaben will, ist eine sympathische Hauptfigur.Fantasyautor Tad Williams hat eine neue Trilogie in der Mache und mit den dunklen Gassen des Himmels nun auf deutsch den 1.Teil abgeliefert.Der Engeldetektiv mit dem großen Mundwerk, das er nicht immer schnell genug abgeschaltet bekommt, ist zwar nicht der erste übernatürliche Ermittler, auf dessen Spuren ich sozusagen gewandelt bin, aber seine Abenteuer sind flott zu lesen und Doloriel (sein wahrer Engelname) ist keiner von denen,die Problemen aus dem Wege gehen.Und Probleme hat der "Mann" reichlich, nachdem ihm bei einem seiner letzten Aufträge nicht nur ein mächtiger Dämon von der Gegenseite Stress macht, sondern die Seele des Verblichenen auch noch gleichzeitig buchstäblich verschwunden ist.Das gibt Ärger....Auch in Liebesangelegenheiten ist der gute Bobby nicht gerade optimal unterwegs und
uralte mesopotamische Höllenmonster, die ihm auf den Hals geschickt werden, machen die Sache nicht wirklich besser....

Okay, mit Sagas a la "Drachenbeinthron" oder "Otherland" hat dieser neue Roman nicht wirklich viel gemein, eher mit Typen wie Sandman Slim (Kadry) oder dem eisernen Druiden (Hearne) u.a.,aber mir hat diese "himmlische" Story durchaus Spaß gemacht. Ergo werde ich mir die folgenden Erlebnisse des angeschlagenen Engels auf alle Fälle gönnen ! PS.Ganz bald sollte man Teil 2 dann auch erstehen können......
Ich mag Bobby Dollar.Der Engel-Anwalt-Ermittler unterer Kategorie, der mittlerweile mehr mit der Erde(dank menschlichem Körper) verhaftet ist, als er selber wahrhaben will, ist eine sympathische Hauptfigur.Fantasyautor Tad Williams hat eine neue Trilogie in der Mache und mit den dunklen Gassen des Himmels nun auf deutsch den 1.Teil abgeliefert.Der Engeldetektiv mit dem großen Mundwerk, das er nicht immer schnell genug abgeschaltet bekommt, ist zwar nicht der erste übernatürliche Ermittler, auf dessen Spuren ich sozusagen gewandelt bin, aber seine Abenteuer sind flott zu lesen und Doloriel (sein wahrer Engelname) ist keiner von denen,die Problemen aus dem Wege gehen.Und Probleme hat der "Mann" reichlich, nachdem ihm bei einem seiner letzten Aufträge nicht nur ein mächtiger Dämon von der Gegenseite Stress macht, sondern die Seele des Verblichenen auch noch gleichzeitig buchstäblich verschwunden ist.Das gibt Ärger....Auch in Liebesangelegenheiten ist der gute Bobby nicht gerade optimal unterwegs und
uralte mesopotamische Höllenmonster, die ihm auf den Hals geschickt werden, machen die Sache nicht wirklich besser....

Okay, mit Sagas a la "Drachenbeinthron" oder "Otherland" hat dieser neue Roman nicht wirklich viel gemein, eher mit Typen wie Sandman Slim (Kadry) oder dem eisernen Druiden (Hearne) u.a.,aber mir hat diese "himmlische" Story durchaus Spaß gemacht. Ergo werde ich mir die folgenden Erlebnisse des angeschlagenen Engels auf alle Fälle gönnen ! PS.Ganz bald sollte man Teil 2 dann auch erstehen können......

„Interessantes Setting, leider etwas überladen“

Florian Kuhrt, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Tad Williams hat seine beste Zeit gehabt - die Osten Ard Saga und Otherland sind unerreicht.
Die anschließende Shadowplay Reihe war leider mau, ein kleiner Lichtblick war allerdings der Ausflug ins Jugendbuch mit den Drachen der Tinkerfarm.
Nun also der erste Fantasytitel von Williams, der aufgrund der teilweise expliziten Sprache und Sexszenen, zynischem Unterboden und ausschließlich älterem Personal vor allem das "erwachsene" Publikum bedient.
Dabei ist das Setting zunächst interessant: Bobby Dollar ist sozusagen das charakterliche Gegenteil von Michael Landons bravem "Engel auf Erden" - er säuft, lügt, betrügt, sucht Ärger und Gefahr, wo es nur geht. Dabei ist er im Grunde seines Herzens ein Guter. Daher eigentlich ein interessanter, ambivalenter Charakter, der dem Leser gefällt. Lustig und selbstironisch ist der lebenserfahrene abgeklärte Engel sowieso.
Die Geschichte kommt nach einiger Zeit ins Rollen; eine recht simple Detektivgeschichte - warum jagen alle Bobby Dollar und warum verschwinden Seelen von Toten? - mündet immer mehr in eine über hunderte von Seiten gehende Verfolgungsjagd.
Dem insgesamt solide verarbeiteten Buch kann man einen gewissen Pageturnereffekt nicht absprechen - es ist einigermaßen spannend, es erinnert in seinem derben Wortwitz und der Einbettung archaischer Sitten in die internetaffine Neuzeit gelegentlich an Kevin Hearnes "Druidenchronik" (ebenfalls bei Klett Cotta erschienen), und die Stirb Langsam - Attitüde des Helden hat noch jeden (männlichen Leser) irgendwie angeschockt.
Aber: Alles ist übertrieben.
Der Held hat zuviel Glück, seine coolen Sprüche wirken nach kurzer Zeit platt und aufgesetzt, die Gegner sind zu viele, zu krass, zu unverwundbar, der Plot geht in den unzähligen Schusswechseln, Verfolgungsjagden, Schlägereien unter.
Weniger wäre mehr gewesen. Die sprachliche Gewandheit und die Figurentiefe älterer Bücher hat Williams offenbar den Ansprüchen eines modernen Kinogängers im Blockbustermodus mit Popcorn auf dem Schoss zuliebe ad acta gelegt.
Leser, die Williams wegen seiner geradezu magischen Schreibweise bewundern, werden enttäuscht sein von der durchschnittlichen Qualität des neuen Titels.
Für alle anderen aber ist das Buch sicher ein kurzweiliger Einstieg in eine nette Fantasyreihe, die immer noch besser als der Durchschnitt ausfällt.
Tad Williams hat seine beste Zeit gehabt - die Osten Ard Saga und Otherland sind unerreicht.
Die anschließende Shadowplay Reihe war leider mau, ein kleiner Lichtblick war allerdings der Ausflug ins Jugendbuch mit den Drachen der Tinkerfarm.
Nun also der erste Fantasytitel von Williams, der aufgrund der teilweise expliziten Sprache und Sexszenen, zynischem Unterboden und ausschließlich älterem Personal vor allem das "erwachsene" Publikum bedient.
Dabei ist das Setting zunächst interessant: Bobby Dollar ist sozusagen das charakterliche Gegenteil von Michael Landons bravem "Engel auf Erden" - er säuft, lügt, betrügt, sucht Ärger und Gefahr, wo es nur geht. Dabei ist er im Grunde seines Herzens ein Guter. Daher eigentlich ein interessanter, ambivalenter Charakter, der dem Leser gefällt. Lustig und selbstironisch ist der lebenserfahrene abgeklärte Engel sowieso.
Die Geschichte kommt nach einiger Zeit ins Rollen; eine recht simple Detektivgeschichte - warum jagen alle Bobby Dollar und warum verschwinden Seelen von Toten? - mündet immer mehr in eine über hunderte von Seiten gehende Verfolgungsjagd.
Dem insgesamt solide verarbeiteten Buch kann man einen gewissen Pageturnereffekt nicht absprechen - es ist einigermaßen spannend, es erinnert in seinem derben Wortwitz und der Einbettung archaischer Sitten in die internetaffine Neuzeit gelegentlich an Kevin Hearnes "Druidenchronik" (ebenfalls bei Klett Cotta erschienen), und die Stirb Langsam - Attitüde des Helden hat noch jeden (männlichen Leser) irgendwie angeschockt.
Aber: Alles ist übertrieben.
Der Held hat zuviel Glück, seine coolen Sprüche wirken nach kurzer Zeit platt und aufgesetzt, die Gegner sind zu viele, zu krass, zu unverwundbar, der Plot geht in den unzähligen Schusswechseln, Verfolgungsjagden, Schlägereien unter.
Weniger wäre mehr gewesen. Die sprachliche Gewandheit und die Figurentiefe älterer Bücher hat Williams offenbar den Ansprüchen eines modernen Kinogängers im Blockbustermodus mit Popcorn auf dem Schoss zuliebe ad acta gelegt.
Leser, die Williams wegen seiner geradezu magischen Schreibweise bewundern, werden enttäuscht sein von der durchschnittlichen Qualität des neuen Titels.
Für alle anderen aber ist das Buch sicher ein kurzweiliger Einstieg in eine nette Fantasyreihe, die immer noch besser als der Durchschnitt ausfällt.

„Ein schräger Trip zwischen Himmel und Hölle“

Sabrina Bredlow, Thalia-Buchhandlung Jena

Bobby Dollar – seines Zeichens Engel und Anwalt für verstorbene Seelen – ist ein etwas unorthodoxer himmlischer Gesandter. Er kennt die mysteriöse Unnahbarkeit des Himmels, die Abgründe der menschlichen Seele und die fiesen Tricks der Hölle. Trotz allem verhilft er so vielen Seelen wie möglich zum Aufstieg ins Paradies. Den Rest der Zeit jedoch ist er ein betrunkener Herumtreiber und sarkastischer Skeptiker, bis eines Tages eine Seele spurlos verschwindet. Das Chaos, durch das Bobby von da an stolpert und das er mitunter selbst verursacht, ist kaum zu durchdringen, aber eben darum ein Höllen- – Pardon! – himmlischer Spaß. Und wenn man mal nicht gerade den weisen und scharfzüngigen Ansichten des Engels lauscht, ist man damit beschäftigt zu schimpfen: „Nein Bobby, schieß diesem Dämon nicht in die Weichteile, nur weil er es verdient hat!!“

Der neue Tad Williams ist wahrlich wieder eine echter Tad Williams: phantastisch in jeder Hinsicht, rasant, witzig, schräg und nebenbei unfassbar weise.
Bobby Dollar – seines Zeichens Engel und Anwalt für verstorbene Seelen – ist ein etwas unorthodoxer himmlischer Gesandter. Er kennt die mysteriöse Unnahbarkeit des Himmels, die Abgründe der menschlichen Seele und die fiesen Tricks der Hölle. Trotz allem verhilft er so vielen Seelen wie möglich zum Aufstieg ins Paradies. Den Rest der Zeit jedoch ist er ein betrunkener Herumtreiber und sarkastischer Skeptiker, bis eines Tages eine Seele spurlos verschwindet. Das Chaos, durch das Bobby von da an stolpert und das er mitunter selbst verursacht, ist kaum zu durchdringen, aber eben darum ein Höllen- – Pardon! – himmlischer Spaß. Und wenn man mal nicht gerade den weisen und scharfzüngigen Ansichten des Engels lauscht, ist man damit beschäftigt zu schimpfen: „Nein Bobby, schieß diesem Dämon nicht in die Weichteile, nur weil er es verdient hat!!“

Der neue Tad Williams ist wahrlich wieder eine echter Tad Williams: phantastisch in jeder Hinsicht, rasant, witzig, schräg und nebenbei unfassbar weise.

„Himmel und Hölle“

David Eichhorn, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Tad Williams ist zurück!
Sein neuester Streich verbindet auf spannende, stets amüsante Weise den klassischen Detektiv Krimi mit einer Phantastischen Geschichte um Engel und Dämonen. Bobby Dollar ist ein sympathischer Kerl, der so gar nicht in die Rolle eines Engels zu passen scheint. Als ihm dann eines Tages bei einem Routine Fall etwas passiert, was eigentlich nicht passieren kann, ist sprichwörtlich die Hölle los.Der Auftakt der Bobby Dollar Reihe ist ein Volltreffer, der Lust auf die Fortsetzung macht! Klare Empfehlung!
Tad Williams ist zurück!
Sein neuester Streich verbindet auf spannende, stets amüsante Weise den klassischen Detektiv Krimi mit einer Phantastischen Geschichte um Engel und Dämonen. Bobby Dollar ist ein sympathischer Kerl, der so gar nicht in die Rolle eines Engels zu passen scheint. Als ihm dann eines Tages bei einem Routine Fall etwas passiert, was eigentlich nicht passieren kann, ist sprichwörtlich die Hölle los.Der Auftakt der Bobby Dollar Reihe ist ein Volltreffer, der Lust auf die Fortsetzung macht! Klare Empfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
36
11
3
0
0

ganz OK
von einer Kundin/einem Kunden am 15.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Phantasie des Autors ist der Hammer. und das bis ins kleinste Detail! Ich musste auch ab und zu wirklich lachen. Es macht aber auch nachdenklich. Trotz alle dem... es ist anstrengend zu lesen und zieht sich sehr in die Länge. Die weiteren Bänder werde ich nicht kaufen.

Die dunklen Gassen des Himmels
von Jasmin Büchner aus Leipzig am 26.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der bekannte Fantasy- Autor Tad Williams hat mit „Die dunklen Gassen des Himmels“ den Auftakt einer Trilogie geschrieben. Im Mittelpunkt dieser Reihe steht der Engel Bobby Dollar, welcher nicht die typischen Klischees eines Engels bedient. Die Grundidee zu diesem Buch hat mir ganz gut gefallen und hat sofort mein Interesse... Der bekannte Fantasy- Autor Tad Williams hat mit „Die dunklen Gassen des Himmels“ den Auftakt einer Trilogie geschrieben. Im Mittelpunkt dieser Reihe steht der Engel Bobby Dollar, welcher nicht die typischen Klischees eines Engels bedient. Die Grundidee zu diesem Buch hat mir ganz gut gefallen und hat sofort mein Interesse geweckt. Die Idee, ein Buch über den Konflikt zwischen Himmel und Hölle oder auch Engeln und Dämonen zu schreiben ist definitiv nicht neu – dennoch verleiht Williams gekonnt dieser Grundidee seinen eigenen Touch. Er hat teilweise recht skurrile Einfälle und allgemein überzeugt dieses Buch durch seinen Ideenreichtum. Der Autor hat hier wirklich seine eigene Art gefunden, mit all diesen Klischees aufzuräumen und etwas ganz eigenes zu erschaffen. So sind seine Engel nicht blond gelockt und unschuldig, nein jeder Engel hat seine Eigenarten und wirkt teilweise etwas überspitzt und dennoch originell. Der Protagonist in „Die dunklen Gassen des Himmels“ ist der Engel Bobby Dollar. Er ist ein Anwaltsengel und kämpft für die Seelen der vor kurzem Verstorbenen, damit ihre Seele in den Himmel und nicht in die Hölle kommt. Er ist kein stereotypischer Engel, Bobby Dollar ist misstrauisch und hinterfragt gerne diverse Sachen, auch hadert er teilweise mit dem Konzept des Himmels. Zu gerne würde er wissen, was er in seinem irdischen Leben erlebt hat, wer er war. Auch hat dieser Engel ein Talent in gefährliche Situationen zu geraten. So auch in diesem Auftakt zu der Reihe rund um Bobby Dollar. Er gelingt ganz zufällig in einige wirklich bedrohliche Situationen und weiß sehr lange eigentlich nicht, worum es genau geht und warum er die Zielscheibe ist. Er hat eine recht lockere Zunge, wodurch er sich nicht selten auch Feinde macht. Das Fantasy- Buch wird aus der Ich- Perspektive des Anwaltsengels erzählt. So bekommt der Leser einen recht guten Einblick in die Gedankengänge des Engels. Man lernt an seiner Seite die Stadt kennen, aber auch einen Einblick in den Himmel nach Williams Vorstellung erhält der Leser. Mir hat diese Darstellung gefallen, sie ist nicht zu romantisiert und zeigt auch die Schattenseiten dieses Konzeptes. Durch den Erzählstil weiß der Leser nur soviel, wie auch der Protagonist weiß. Man bekommt bruchstückhaft Informationen und versucht dessen Zusammenhänge zu entschlüsseln. Dadurch wird der Spannungsbogen hochgehalten, man möchte gerne wissen, in was Bobby Dollar eigentlich hineingeraten ist und was hinter all dem steckt, wie diese Vorfälle zusammen hängen. Innerhalb dieses Abenteuers muss Bobby Dollar einige Abenteuer bestreiten und nicht selten muss er sich aus gefährlichen Situationen heraus manövrieren. So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Buch einiges an Action zu bieten hat. Besonders zu Ende des Werkes gibt es einige actionreiche Szenen, die meiner Meinung nach gut umgesetzt wurden sind. Auch der Einstieg in das Buch beginnt bereits actiongeladen. Auf den ersten Seiten kämpft Bobby gegen Dämonen. An der spannendesten Stelle wird jedoch abgebrochen. Nur um in den darauf folgenden Kapiteln zu erzählen, wie er überhaupt in diese beunruhigende Situation gelangt ist. Ich finde, Tad Williams hat diesen Einstieg gut gemeistert. Das Interesse wurde geweckt, man möchte gerne wissen, was es mit diesem Gespräch und der Lage im Allgemeinen auf sich hat. Leider konnte mich der Schreibstil des Autors diesmal nicht vollkommen überzeugen. Dieser war anders im Vergleich zu den bisherigen Büchern, welche ich bereits von Tad Williams gelesen habe. Besonders zu Beginn des Buches wirkte er auf mich gezwungen sarkastisch. Mir wurden zu oft sarkastische Bemerkungen gemacht. Es wirkte auf mich, als wollte der Autor beweisen, dass er auch lustig schreiben kann. Dies kann Williams auch, aber besonders zu Beginn wäre manchmal weniger Sarkasmus einfach mehr gewesen. Ich mochte die sarkastische Seite des Engels, doch teilweise wirkte es auf mich einfach zu überladen. Ansonsten war der Schreibstil wieder gewohnt flüssig. Man merkt, dass der Autor weiß, wie man mit Worten umgeht - damit eine stimmige Atmosphäre und Bilder erschafft. Ein weiterer negativer Punkt war für mich die eingebundene Liebesgeschichte. Diese ging mir persönlich viel zu plötzlich und teilweise war sie für mich auch unrealistisch. Die Geschichte ist in sich relativ abgeschlossen. Einige Fragen werden offen gelassen, die wesentlichen Themen werden jedoch geklärt. Die Neugier, wie es wohl mit Bobby Dollar weitergeht, wird ohne einen großen Cliffhanger geweckt. Insgesamt hat Tad William mit „Die dunklen Gassen des Himmels“ einen interessanten Reihenauftakt geschaffen, wobei mich besonders die Umsetzung der Grundidee überzeugen konnte. Auf Grund ein paar Kritikpunkte meinerseits möchte ich 3,5 Sterne vergeben.

Williams‘ hat Besseres geschrieben
von Sabrina K. aus Friedberg am 20.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bobby Dollar ist ein Engel, der als Anwalt um die Seelen der jüngst Verstorbenen kämpft, damit sie in den Himmel geleitet werden können. Das funktioniert allerdings nur, wenn besagte Seelen auch anwesend sind – und das ist bei einigen nicht mehr der Fall. Plötzlich sieht sich Bobby inmitten von... Bobby Dollar ist ein Engel, der als Anwalt um die Seelen der jüngst Verstorbenen kämpft, damit sie in den Himmel geleitet werden können. Das funktioniert allerdings nur, wenn besagte Seelen auch anwesend sind – und das ist bei einigen nicht mehr der Fall. Plötzlich sieht sich Bobby inmitten von Intrigen wieder, sowohl auf himmlischer als auch dämonischer Seite und nicht nur sein irdisches Leben, sondern auch seine unsterbliche Seele sind plötzlich in Gefahr ... Meine halbe Jugend habe ich damit verbracht, mir jeden Tad Williams Roman in unserer kleinen Stadtbücherei einzuverleiben. Trotzdem muss ich sagen, dass ich, wenn „Dunkle Gassen des Himmels“ meiner erster Williams gewesen wäre, ich kein weiteres Buch mehr von diesem Autor gelesen hätte. Die Grundidee mag ja ganz nett sein, aber für mich zieht sich dieses Buch in die Länge wie Kaugummi. Wenn man die ganze Story auf etwas mehr als die Hälfte des aktuellen Buches komprimieren würde, hätte man immer noch die wesentlichen Elemente, aber es würde sich sehr viel besser lesen lassen und vielleicht würde mir dann nicht der Kopf voller Fragezeichen schwirren. Dazu kommt, dass der Hauptcharakter Bobby für mich nie wirklich greifbar ist. Er erweckt bei mir keine Sympathien, aber auch keine Antipathien – vermutlich ist er einer der wenigen Akteure, die mir einfach völlig egal sind. Hätte es ihn in der Mitte des Buches dahingerafft, wüsste ich nicht, ob es mir aufgefallen wäre. Die Geschichte jedenfalls könnte auch ohne ihn weitergeführt werden. Was das ganze Buch ein wenig rettet, ist einfach Williams toller Schreibstil. Mir hat seine Art zu schreiben schon immer gefallen und wenn nicht gerade die Handlung hängt, lässt sie sich auch sehr flüssig und angenehm lesen. Vermutlich werde ich diese Reihe in nächster Zeit nicht weiterlesen, außer mir geht plötzlich völlig unerwartet der Lesestoff aus. Glücklicherweise weiß ich bereits, dass Williams auch anders kann und wende mich daher erst einmal seinen anderen Büchern zu.