Warenkorb
 

Die Sprache des Feuers

(gekürzte Lesung)

(18)
Jack Wade kennt die Sprache des Feuers. Er war der Spezialist für Brandstiftung im Orange County Sheriff Department, bis ein Skandal ihn die Karriere kostete. Für seinen neuen Arbeitgeber ermittelt er nun in einem Versicherungsfall: Das großzügige Anwesen eines Immobilienmoguls ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Als die Leiche der jungen Gattin gefunden wird, schöpft Jack Wade Verdacht und begibt sich auf Spurensuche. Bald sieht er sich mit der russischen Mafia und vietnamesischen Gangs konfrontiert. Ein brillanter Thriller, so brütend heiß und überwältigend wie Südkalifornien.
Portrait
Don Winslow arbeitete als Privatdetektiv in New York, als Safariführer in Kenia und lebt heute als Autor und Gelegenheitssurfer in Südkalifornien.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Dietmar Wunder
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 02.05.2012
Sprache Deutsch
EAN 4056198059616
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 425 Minuten
Format & Qualität MP3, 425 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

20% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 20LASTMINUTE18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Friederike Barf, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Einer meiner absoluten Lieblingskrimis. Alle Zutaten eines richtigen Don Winslows sind vorhanden, die Sprache grandios, vor allem aber das Thema Feuer ist richtig gut dargebracht. Einer meiner absoluten Lieblingskrimis. Alle Zutaten eines richtigen Don Winslows sind vorhanden, die Sprache grandios, vor allem aber das Thema Feuer ist richtig gut dargebracht.

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Endlich mal ein packender Krimi, der anders ist! Endlich mal ein packender Krimi, der anders ist!

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Gutes Lesefutter im "heißen" Milieu.Spannend,in W.'s typisch-kurzen Kapiteln,sympathische Hauptfigur,guter Showdown Gutes Lesefutter im "heißen" Milieu.Spannend,in W.'s typisch-kurzen Kapiteln,sympathische Hauptfigur,guter Showdown

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr spannender Krimi! Sehr spannender Krimi!

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Spannend und unterhaltsam! Spannend und unterhaltsam!

„Wenn es brennt, ist er zur Stelle“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Jack Wade ist kein Raketenwissenschaftler, sondern privater Schadensregulierer im sonnigen Südkalifornien. Er wird mitunter von einem Riesenbrecher erwischt, kann faule Hunde nicht leiden, verachtet Plaudertaschen und stochert gerne in Asche herum. Er macht seinen Job, meist allein, relativ entspannt, keiner geht ihm auf den Nerv. Er macht seinen Job und er geht surfen. Weiter nichts. Einer aus der Hammer-Reihe der Standalones, ein heftiger. Jack Wade ist kein Raketenwissenschaftler, sondern privater Schadensregulierer im sonnigen Südkalifornien. Er wird mitunter von einem Riesenbrecher erwischt, kann faule Hunde nicht leiden, verachtet Plaudertaschen und stochert gerne in Asche herum. Er macht seinen Job, meist allein, relativ entspannt, keiner geht ihm auf den Nerv. Er macht seinen Job und er geht surfen. Weiter nichts. Einer aus der Hammer-Reihe der Standalones, ein heftiger.

„Coole Typen, heiße Story !“

Ferdinand Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Brandermittler Jack Wade gegen Nicky Vale, Multimillionär und, seit kurzem, Witwer.

Sprachlich klasse, enorm witzig, ein Krimi der Extraklasse !

Viel Spaß !
Brandermittler Jack Wade gegen Nicky Vale, Multimillionär und, seit kurzem, Witwer.

Sprachlich klasse, enorm witzig, ein Krimi der Extraklasse !

Viel Spaß !

„Kein Satz zu viel...und wieder neue Facetten im Krimiuniversum...“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Don Winslow gehört inzwischen zu meinen absoluten Krimilieblingen. Jedes Buch wird sofort gelesen. Noch nie hat er mich enttäuscht. Immer anders und wieder überraschend, doch so langsam ist ein Muster im Winslowschen Oevre auszumachen. Es lohnt, auf Entdeckertour zu gehen.

Die äußerst verknappte Sprache sticht auch in "Sprache des Feuers" hervor. Ist gewöhnungsbedürftig. Da sülzt keiner rum, sondern schießt mit jedem Satz Löcher in die Geschichte, aus denen der Leser hervorholen mag, was er für richtig hält und goutieren will.Winslow meißelt seine Geschichten in Stein. Unerbittlich. Kein falsches Mitleid.Die Sonnenaufgänge sind loderndes Feuer.

Manchmal liest sich die Geschichte wie ein Skript zu einem Film und genauso läuft die Handlung vor unseren Augen: 3D.

"Das hätte ein Happy End werden können, sagt Letty, wie bei 'Sabrina'.
Aber der Film geht weiter.
Und endete, wie alles endet.
In Asche."

Wer neben dem reinen Krimiplot mehr will, der wird hier bestens bedient. Winslow ist vollgesogen mit Anspielungen jeder Art. Ich bin mir sicher, dass er Wittgenstein, Chomsky und so viel andere inhaliert hat und jetzt süffisant literarische Rauchkringel auspustet:

"Wenn das Feuer eine Sprache spricht, dann sind die Brandmuster ihre Grammatik, ihre Satzstruktur. Und die Sprache dieser Muster hier klingt wie Kerouac auf Speed - weil sie nur Verben aneinanderreiht; die Muster sprechen von einem Feuer, das nicht stillstand, sondern raste, ohne Punkt und Komma."

Don Winslow gehört inzwischen zu meinen absoluten Krimilieblingen. Jedes Buch wird sofort gelesen. Noch nie hat er mich enttäuscht. Immer anders und wieder überraschend, doch so langsam ist ein Muster im Winslowschen Oevre auszumachen. Es lohnt, auf Entdeckertour zu gehen.

Die äußerst verknappte Sprache sticht auch in "Sprache des Feuers" hervor. Ist gewöhnungsbedürftig. Da sülzt keiner rum, sondern schießt mit jedem Satz Löcher in die Geschichte, aus denen der Leser hervorholen mag, was er für richtig hält und goutieren will.Winslow meißelt seine Geschichten in Stein. Unerbittlich. Kein falsches Mitleid.Die Sonnenaufgänge sind loderndes Feuer.

Manchmal liest sich die Geschichte wie ein Skript zu einem Film und genauso läuft die Handlung vor unseren Augen: 3D.

"Das hätte ein Happy End werden können, sagt Letty, wie bei 'Sabrina'.
Aber der Film geht weiter.
Und endete, wie alles endet.
In Asche."

Wer neben dem reinen Krimiplot mehr will, der wird hier bestens bedient. Winslow ist vollgesogen mit Anspielungen jeder Art. Ich bin mir sicher, dass er Wittgenstein, Chomsky und so viel andere inhaliert hat und jetzt süffisant literarische Rauchkringel auspustet:

"Wenn das Feuer eine Sprache spricht, dann sind die Brandmuster ihre Grammatik, ihre Satzstruktur. Und die Sprache dieser Muster hier klingt wie Kerouac auf Speed - weil sie nur Verben aneinanderreiht; die Muster sprechen von einem Feuer, das nicht stillstand, sondern raste, ohne Punkt und Komma."

„Winslow - schon früh in Topform“

Thomas K., Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Expolizist Jack Wade, seines Zeichens versierter Brandschadensermittler eines kalifornischen Versicherungskonzerns, stößt bei einem vermeintlichen Brandunfall mit Todesfolge auf einige Ungereimtheiten - und gerät unversehens in ein gefährliches Dickicht aus Intrigen und Verbrechen.

Wieder einmal erweist sich Don Winslow als eine der herausragendsten Entdeckungen für den hiesigen Krimimarkt - und das, obwohl es sich hier um ein Werk aus der frühen Schaffensperiode des Meisters handelt. Doch bereits hier zeigt sich sein Können in Sachen erzählischer Rasanz, fesselnden Stils und atemberaubender Spannnung.
Einmal mehr: Chapeau, Mr. Winslow!
Expolizist Jack Wade, seines Zeichens versierter Brandschadensermittler eines kalifornischen Versicherungskonzerns, stößt bei einem vermeintlichen Brandunfall mit Todesfolge auf einige Ungereimtheiten - und gerät unversehens in ein gefährliches Dickicht aus Intrigen und Verbrechen.

Wieder einmal erweist sich Don Winslow als eine der herausragendsten Entdeckungen für den hiesigen Krimimarkt - und das, obwohl es sich hier um ein Werk aus der frühen Schaffensperiode des Meisters handelt. Doch bereits hier zeigt sich sein Können in Sachen erzählischer Rasanz, fesselnden Stils und atemberaubender Spannnung.
Einmal mehr: Chapeau, Mr. Winslow!

„Ein gelungenes Frühwerk“

Johannes Bauer, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Jack Wade ist Brandermittler zunächst bei der Polizei dann bei einer Versicherung und verstrickt sich in eine Verschwörung. Der Plot ist klar in der Sprache direkt, spannend und gut recherchiert. Winslow hat das Buch 1999 geschrieben. Wer "Tage der Toten" vor Spannung nicht aus der Hand legen wollte hat auch mit dem Frühwerk viel Vergnügen. Jack Wade ist Brandermittler zunächst bei der Polizei dann bei einer Versicherung und verstrickt sich in eine Verschwörung. Der Plot ist klar in der Sprache direkt, spannend und gut recherchiert. Winslow hat das Buch 1999 geschrieben. Wer "Tage der Toten" vor Spannung nicht aus der Hand legen wollte hat auch mit dem Frühwerk viel Vergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
16
2
0
0
0

brandheiße Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Jack Wade war der Star der Abteilung für Brandstiftung des Orange County Sheriff Departments, bis ihn eine angebliche Falschaussage die Karriere kostete. Dass sein Kollege Bentley die Finger im Spiel hatte, ist eine andere Geschichte. Für seinen neuen Arbeitgeber, die California Fire & Life, ermittelt er in einem Versicherungsfall:... Jack Wade war der Star der Abteilung für Brandstiftung des Orange County Sheriff Departments, bis ihn eine angebliche Falschaussage die Karriere kostete. Dass sein Kollege Bentley die Finger im Spiel hatte, ist eine andere Geschichte. Für seinen neuen Arbeitgeber, die California Fire & Life, ermittelt er in einem Versicherungsfall: Das Anwesen des Immobilienmoguls Nicky Vale ist bis auf die Grundmauern abgebrannt – mitsamt seiner jungen Frau Pamela. Auch Bentley war schon am Brandort. Er tippt auf zu viel Wodka und eine brennende Zigarette. Aber Jack Wade kennt die Sprache des Feuers und macht sich auf Spurensuche. Bis er herausfindet, dass Nicky Vale mitnichten der unbescholtene amerikanische Bürger ist, als der er sich ausgibt, wird die Sache so heiß, dass Jack Gefahr läuft, sich die Finger zu verbrennen. Russische Erpresser und abtrünnige KBG-Agenten, Antiquitätenhändler und Versicherungsbetrüger, vietnamesische Gangs und abgelegte Liebschaften – Jack Wade verstrickt sich in einem Dickicht aus Verschwörung, Korruption und Betrug, so sehr, dass er am Ende beschließt, Feuer mit Feuer zu bekämpfen.

Heiß!
von Marion Stein aus Lingen (Ems) am 02.05.2012
Bewertet: Einband: Paperback

Jack Wade, Schadensermittler der fire & life Brandversicherung und einsamer Wolf. Er hat vor zwölf Jahren einen großen Fehler gemacht, zu dem er sich hinreißen ließ, und lebt seitdem allein, in geregelten Bahnen und ohne Gefahr für sich und seine Gefühle. Nun bekommt er einen Fall, bei dem es... Jack Wade, Schadensermittler der fire & life Brandversicherung und einsamer Wolf. Er hat vor zwölf Jahren einen großen Fehler gemacht, zu dem er sich hinreißen ließ, und lebt seitdem allein, in geregelten Bahnen und ohne Gefahr für sich und seine Gefühle. Nun bekommt er einen Fall, bei dem es um Mord und Brandstiftung geht. Er findet Beweise, lässt nicht locker und geht vor Gericht. Doch dort zerplatzten alle Beweise wie Seifenblasen. Er hat sich mit der russischen Mafia angelgt und ist am Ende. Scheinbar. Sehr spannend! Man lernt eine ganze Menge über Mafiamethoden und natürlich über das Feuer!

Fire & Life
von einer Kundin/einem Kunden am 30.04.2012
Bewertet: Einband: Paperback

Ein Schadensregulierer der hinter die Machenschaften der russischen Mafia kommt, wodurch sein unbeschwertes Leben im Surfstaat Kalifornien ein jehes Ende nimmt. Wer nicht die Augen verschliesst muss mit dem Tod rechnen - denn für den amerikanischen Traum geht die russische Mafia über Leichen...