Das Erbe der Azteken

Ein Fargo-Roman

Die Fargo-Abenteuer Band 2

Clive Cussler, Grant Blackwood

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
bisher 8,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 11  %
7,99
bisher 8,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  11 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Das Erbe der Azteken / Fargo Adventures Bd.2

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Schatzjäger Sam und Remi Fargo entdecken bei einem Tauchgang Teile eines aztekischen Artefakts - und befinden sich plötzlich im Visier der ultranationalistischen und skrupellosen mexikanischen Partei Mexica Tenochca. Denn hinter dem Fund verbirgt sich ein Geheimnis, das diese völlig ruinieren würde. Eine gnadenlose Hetzjagd rund um die Welt beginnt. Sam und Remi Fargo wissen, dass nur einer das Rennen gewinnen kann - und dass ihr Versagen nichts als den Tod bringen würde!

Archäologie, Action und Humor für Indiana-Jones-Fans! Verpassen Sie kein Abenteuer des Schatzjäger-Ehepaars Sam und Remi Fargo. Alle Romane sind einzeln lesbar.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641151805
Verlag Random House ebook
Originaltitel Lost Empire
Dateigröße 2105 KB
Übersetzer Michael Kubiak
Verkaufsrang 8345

Weitere Bände von Die Fargo-Abenteuer

Buchhändler-Empfehlungen

Nour Piel, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Der 2. Roman über Sam und Remi Fargo! Aztekische Artefakte, wunderschöne Strände, eine gnadenlose Hetzjagd gegen die Zeit und skrupelosen Politikern! Spannend bis zur letzten Seite

Tödliche Abenteuer...

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

... hat Cussler einfach drauf. Im "Erbe der Azteken" dreht sich wieder alles um das Schatzsucher-Pärchen Sam und Remi, die einmal mehr auf gleichsam abenteuerlicher wie nervenaufreibend spannender Tour sind. Tolle Unterhaltung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Die Fargos gehen wieder auf Schatzsuche
von einer Kundin/einem Kunden am 24.11.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In ihrem zweiten Abenteuer bekommen es Sam und Remi Fargo mit einem skrupellosen mexikanischen Politikerkartell zu tun. Eigentlich möchte das Schatzjäger-Ehepaar nur einen schönen Tauchgang vor der mexikanischen Küste unternehmen, doch dabei entdecken Sie viel mehr am Meeresgrund als gedacht. Nachdem eine alte Münze ihr Interess... In ihrem zweiten Abenteuer bekommen es Sam und Remi Fargo mit einem skrupellosen mexikanischen Politikerkartell zu tun. Eigentlich möchte das Schatzjäger-Ehepaar nur einen schönen Tauchgang vor der mexikanischen Küste unternehmen, doch dabei entdecken Sie viel mehr am Meeresgrund als gedacht. Nachdem eine alte Münze ihr Interesse geweckt hat, tauchen Sie erneut in den wunderschönen Golf. Bei ihrem zweiten Tiefseeausflug entdecken sie Hinweise auf ein verschollen geglaubtes Schiff namens „Maria“. Dieses Schiff hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und erregt daher die Aufmerksamkeit der Fargos. Als zu Beginn ihrer Nachforschungen eine Schiffsglocke ohne Klöppel auftaucht, ist ihre Neugierde endgültig geweckt. Als auf der Innenseite auch noch verschiedene, teils schwer zu entziffernde Buchstaben auftauchen, können die Fargos nicht mehr an sich halten und beginnen mit den Nachforschungen. Leider sind sie jedoch nicht die Einzigen, welche Interesse an der alten Glocke aus den 1870er Jahren haben. Ein skrupelloses mexikanisches Kartell ist ebenfalls auf der Suche nach dem vermissten Schiff. Als die Fargos einen der Handlanger des Kartells überwältigen können, finden sie auch heraus wieso. An Bord der „Maria“ befand sich ein sagenumwobener Schatz, welcher vor über 150 Jahren in den Fluten vor Ostafrika verloren ging. Das hindert jedoch die Fargos nicht sofort eine Reise in das betreffende Gebiet zu unternehmen. Aber sie haben nicht mit der Durchtriebenheit ihres Gegners gerechnet. Der Arm des mexikanischen Kartells reicht selbst über das Weltmeer bis in die Stadt Mombasa in Ostafrika. Da Ostafrika schon unter vielen verschiedenen Landesherrn aufgeteilt war, gestaltet sich die Suche zunächst auch für die Widersacher der Fargos als schwierig. Nach dem wirklich sehr interessanten, aber teilweise doch etwas weit hergeholten ersten Band „Das Gold von Sparta“, hatte ich längere Zeit keine Lust mehr auf diese neue Reihe der „Dirk Pitt“ Abenteuer. Zu verworrene Handlung und teilweise wirklich sehr an den Haaren herbeigezogene Story. Alles anders und völlig neu beim, nun wiederentdeckten, zweiten Band. Die Handlung liest sich schnell und flüssig. Sam und Remi Fargo beweisen Witz und Einfallsreichtum bei der Bewältigung schier unlösbarer Probleme. Rasanter Ablauf ohne größere Durchhänger. Selbst die Gegner in diesem Band, in Form der mexikanischen „Möchtegern-Partei“ Mexica Tenocha beweist viel Grips und somit haben auch die Gegenspieler der Fargos ein Gesicht und werden nicht nur als die dunklen Widersacher der Fargos ohne viel Optik dargestellt. Tolle Serie, welche ich vor kurzem wiederentdeckt habe, und welche ich auch sicher wieder weiter verfolgen werde. Erinnert mich an eine neuere Ausgabe der „Indiana Jones“ Bände, welche alle in den 1940er Jahren spielten. Auch die Gegner der Fargos nutzen eine Vielzahl an technischen Neuerungen in der Tiefseeforschung oder auch bei der Überwachung und Spionage der Fargos. Die Fargos wiederum haben auf ihrer Seite auch ein engagiertes Team hinter sich, welches von Kalifornien aus alle möglichen Probleme und Wissenslücken zu schließen weiß. Wesentlich besser und nachvollziehbarer, als der erste Band der Serie.

Der wahre Ursprung der Azteken
von NK am 31.07.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sam und Remi finden zufällig eine alte Glocke im Meer. Damit beginnt ihre rasante Suche nach dem wirklichen Ursprung der Azteken. Die Geschichte ist recht spannend erzählt, auch wenn ich die ganzen Hinweise auf die "Schatzsuche" manchmal eher etwas wirr fand. Alles in Allem aber eine nette Unterhaltungslektüre.


  • Artikelbild-0