Warenkorb
 

Kein Wort zu Papa

(gekürzte Lesung)

(71)
Norderney hat sie wieder: Christine und Ines hüten für einige Tage die Pension ihrer Freundin Marleen. Doch die Insel ist klein und ihre Anwesenheit spricht sich schnell herum. Zu schnell. Und so dauert es nicht lang, bis Papa Heinz vor der Tür steht, um seine Töchter tatkräftig und mit eigenwilligen Ideen zu unterstützen.

"Kein Wort zu Papa" ist eine turbulente und wunderbar komische Familien-Urlaubs-Schwesterngeschichte mit den bekannten Protagonisten und liebenswerten Neuzugängen.

Das gleichnamige Buch ist im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.
Portrait
Dora Heldt wurde 1961 als Bärbel Schmidt auf Sylt geboren. Das Pseudonym, unter dem sie ihre Bücher schreibt und veröffentlicht ist der Name ihrer verstorbenen Großmutter. Nach ihrem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Buchhändlerin in Bad Godesberg. In Koblenz und Cuxhaven arbeitete sie ebenfalls als Buchhändlerin, bis sie 1992 Verlagsvertreterin für den "Deutschen Taschenbuch Verlag" wurde. Die Idee mit dem Schreiben anzufangen, kam Dora Heldt beim Lesen eines Manuskripts auf dem Sofa, als sie sich dachte, es einfach einmal selbst zu versuchen. Ihr erster Roman "Ausgebliebt" der 2006 erschien, war schon erfolgreich, der Durchbruch kam jedoch mit ihrem Roman "Urlaub mit Papa" 2008. Das Buch wurde verfilmt und in mehrere Sprachen übersetzt. Die Autorin Dora Heldt, die in Loriot ihr Vorbild sieht, liest nach wie vor und verkauft die Bücher anderer. Wenn Dora Heldt gerade nicht selbst welche schreibt, lebt sie mit ihrer Familie in Hamburg.

Meinung der Redaktion
Die Geschichten von Dora Heldt über Christine und ihren Vater Heinz haben mittlerweile fast schon einen Kultstatus! Witzig geschrieben wird der Leser mit auf Reisen genommen, wobei auch die Landschaft der deutschen Inseln immer detailliert beschrieben wird und man sich wie im Urlaub fühlt. Einfach zum wohlfühlen und mitlachen!
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Dora Heldt
Erscheinungsdatum 03.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 4056198077481
Verlag JUMBO Neue Medien und Verlag GmbH
Spieldauer 195 Minuten
Format & Qualität MP3, 195 Minuten
Verkaufsrang 3.805
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Die Bücher von Dora Heldt und ihr Humor treffen immer wieder zuverlässig mein Komikzentrum!
Wer die Reihe noch nicht kennt, fängt bei "Urlaub mit Papa" an.
Die Bücher von Dora Heldt und ihr Humor treffen immer wieder zuverlässig mein Komikzentrum!
Wer die Reihe noch nicht kennt, fängt bei "Urlaub mit Papa" an.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

So lustig und locker wie schon das erste Buch mit Papa und Christine. Diese Beiden muss man einfach mögen! So lustig und locker wie schon das erste Buch mit Papa und Christine. Diese Beiden muss man einfach mögen!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Wer kennt sie nicht, diese liebenswerte Chaos Familie, in der nichts ohne Papa geht! Lustig, amüsante Dialoge, zwar vorhersehbar, aber immer unterhaltsam. Ein schönes Lesevergnügen Wer kennt sie nicht, diese liebenswerte Chaos Familie, in der nichts ohne Papa geht! Lustig, amüsante Dialoge, zwar vorhersehbar, aber immer unterhaltsam. Ein schönes Lesevergnügen

Wollberg Nina-Verena, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Christine muss diesmal aushilfsweise eine Pension auf Norderney betreuen. Das ruft Papa auf den Plan, der wieder ungefragt helfen will. Ein großer Spaß, tolles Urlaubsbuch! Christine muss diesmal aushilfsweise eine Pension auf Norderney betreuen. Das ruft Papa auf den Plan, der wieder ungefragt helfen will. Ein großer Spaß, tolles Urlaubsbuch!

„Vater sein...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

... dagegen sehr ... und Tochter erst! Wieder einmal wird unsere sympathische Heldin Christine mitten im chaotisch-fröhlichen Getümmel vom liebenswert-verrückten Familienclan überfallen. Welch schreckliche Freude! Und diesmal mischt auch noch Schwester Ines mit. Die erweist sich allerdings tatsächlich als Segen. Turbulente Wochen auf Norderney stehen diesmal auf dem ungeplanten Reiseplan. Und natürlich gibts auch wieder ein bißchen was fürs Gefühl. Eine locker-entspannte Urlaubslektüre. ... dagegen sehr ... und Tochter erst! Wieder einmal wird unsere sympathische Heldin Christine mitten im chaotisch-fröhlichen Getümmel vom liebenswert-verrückten Familienclan überfallen. Welch schreckliche Freude! Und diesmal mischt auch noch Schwester Ines mit. Die erweist sich allerdings tatsächlich als Segen. Turbulente Wochen auf Norderney stehen diesmal auf dem ungeplanten Reiseplan. Und natürlich gibts auch wieder ein bißchen was fürs Gefühl. Eine locker-entspannte Urlaubslektüre.

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Amüsanter Frauenroman über eine Frau in einer Lebenskrise und ihre unbeschwerte Schwerster, die ihr neuen Lebensmut gibt. Amüsanter Frauenroman über eine Frau in einer Lebenskrise und ihre unbeschwerte Schwerster, die ihr neuen Lebensmut gibt.

„Auf nach Norderney“

Sandra Görlitzer, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Christine verschlägt es wieder mal nach Norderney, in die Pension ihrer Freundin Marleen. Diese ist gerade mit Ihrem "nochnichtganzoffiziellem" Freund in Urlaub und wird dort wegen angeblichem Rauschgiftschmuggel festgehalten. Also übernimmt Christine mit Ihrer Schwester die Leitung der Pension für ein paar Tage - und hat nicht die leiseste Ahnung davon. Das totala Chaos ist vorprogrammiert und natürlich dauert es auch nicht lange bis Papa Heinz mit seinem besten Freund Kalli mitmischt.
Dieses Buch ist ein toller Folgeroman nach Urlaub mit Papa und Tante Inge haut ab. Lustig, spannend mit Herzschmerz und ganz viel Gefühl - einfach mitten aus dem Leben und absolut lesenswert!!!
Christine verschlägt es wieder mal nach Norderney, in die Pension ihrer Freundin Marleen. Diese ist gerade mit Ihrem "nochnichtganzoffiziellem" Freund in Urlaub und wird dort wegen angeblichem Rauschgiftschmuggel festgehalten. Also übernimmt Christine mit Ihrer Schwester die Leitung der Pension für ein paar Tage - und hat nicht die leiseste Ahnung davon. Das totala Chaos ist vorprogrammiert und natürlich dauert es auch nicht lange bis Papa Heinz mit seinem besten Freund Kalli mitmischt.
Dieses Buch ist ein toller Folgeroman nach Urlaub mit Papa und Tante Inge haut ab. Lustig, spannend mit Herzschmerz und ganz viel Gefühl - einfach mitten aus dem Leben und absolut lesenswert!!!

„ENDLICH .... Das Warten hat ein Ende, es geht weiter mit dem fünften Teil der Romanreihe um Christine“

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Christine - mittlerweile 47 - bekommt einen merkwürdigen (Hilfe-) Anruf ihrer Freundin Marleen aus Dubai, wo sie gerade ihren Urlaub verbringt. Sie sitzt dort mit ihrem Freund fest und kann nicht heimreisen. Sie bittet Christine ihre kleine Pension auf Norderney vertretungsweise zu leiten und ihren Anwalt zu kontaktieren. Marleen scheint in echten Schwierigkeiten zu stecken, wenn sie ihre Freundin um Hilfe bittet, denn Christine hat weder Ahnung von der Gastronomie noch von der Hotelbranche. Christine Schwester Ines, die bei dem Telefonat anwesend ist, will ihr helfen. Sie ist sowieso der Meinung, die Beziehung, in der Christine steckt, tue ihr nicht gut und sie braucht Ablenkung. So machen sich beide auf nach Norderney.
Was da passiert und alles los ist, werde ich ihnen auf keinen Fall verraten. Lesen sie selbst. Das Lesevergnügen wird konstant hochgehalten.
Christine - mittlerweile 47 - bekommt einen merkwürdigen (Hilfe-) Anruf ihrer Freundin Marleen aus Dubai, wo sie gerade ihren Urlaub verbringt. Sie sitzt dort mit ihrem Freund fest und kann nicht heimreisen. Sie bittet Christine ihre kleine Pension auf Norderney vertretungsweise zu leiten und ihren Anwalt zu kontaktieren. Marleen scheint in echten Schwierigkeiten zu stecken, wenn sie ihre Freundin um Hilfe bittet, denn Christine hat weder Ahnung von der Gastronomie noch von der Hotelbranche. Christine Schwester Ines, die bei dem Telefonat anwesend ist, will ihr helfen. Sie ist sowieso der Meinung, die Beziehung, in der Christine steckt, tue ihr nicht gut und sie braucht Ablenkung. So machen sich beide auf nach Norderney.
Was da passiert und alles los ist, werde ich ihnen auf keinen Fall verraten. Lesen sie selbst. Das Lesevergnügen wird konstant hochgehalten.

„Volltreffer gelandet- Lachsalven gestartet“

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Christine und Ines übernehmen für eine Weile die Pension von Marleen.Da sie es heimlich tun,müssen sie sich eine wasserfeste Geschichte einfallen lassen.Schließlich darf Kalli,Papas bester Freund,nicht stutzig werden und es verraten.Doch als Papa dann völlig unerwartet auftaucht,nehmen die Turbulenzen in rasanter Geschwindigkeit zu.
Humorvoll,witzig und spritzig geschrieben.Beim Lesen werden selbst die trübsten Stunden vom warmen Sonnenlicht durchflutet.Genau das richtige für ungemütliche Wintertage.
Ein unbedingtes Muss für alle,die die Vorgänger gelesen haben oder noch lesen wollen.
Christine und Ines übernehmen für eine Weile die Pension von Marleen.Da sie es heimlich tun,müssen sie sich eine wasserfeste Geschichte einfallen lassen.Schließlich darf Kalli,Papas bester Freund,nicht stutzig werden und es verraten.Doch als Papa dann völlig unerwartet auftaucht,nehmen die Turbulenzen in rasanter Geschwindigkeit zu.
Humorvoll,witzig und spritzig geschrieben.Beim Lesen werden selbst die trübsten Stunden vom warmen Sonnenlicht durchflutet.Genau das richtige für ungemütliche Wintertage.
Ein unbedingtes Muss für alle,die die Vorgänger gelesen haben oder noch lesen wollen.

„Der Spaß geht weiter......“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Marlene steckt in Schwierigkeiten: sie sitzt mit ihrem Freund in Dubai in Untersuchungshaft. Nun muß die beste Freundin Christine ran: sie soll die verwaiste Pension auf Norderney übernehmen - ist ja nur für ein paar Tage.... Aber das Chaos läßt nicht lange auf sich warten und flugs stehen Mama und Papa auf der Matte.
Dieses Buch ist ein "Familientreffen" der besonderen Art. Alle verschrobenen Figuren aus den vorherigen Bänden geben sich ein Stelldichein und es tobt das pralle Leben. Wir haben Spaß ohne Ende und eigentlich dürfte die Geschichte mindestens hundert Seiten mehr haben!!!!! Viel Spaß!!
Marlene steckt in Schwierigkeiten: sie sitzt mit ihrem Freund in Dubai in Untersuchungshaft. Nun muß die beste Freundin Christine ran: sie soll die verwaiste Pension auf Norderney übernehmen - ist ja nur für ein paar Tage.... Aber das Chaos läßt nicht lange auf sich warten und flugs stehen Mama und Papa auf der Matte.
Dieses Buch ist ein "Familientreffen" der besonderen Art. Alle verschrobenen Figuren aus den vorherigen Bänden geben sich ein Stelldichein und es tobt das pralle Leben. Wir haben Spaß ohne Ende und eigentlich dürfte die Geschichte mindestens hundert Seiten mehr haben!!!!! Viel Spaß!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
32
25
7
3
4

Wunderbar leicht-lockere Urlaubslektüre
von Lesefieber aus der Baar am 23.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich war in dieser Geschichte sofort drin, weil ich die Figuren bereits kannte, wusste, wie sie zueinander stehen und was davor passiert war. Das war ganz hilfreich denn die Familie ist wirklich auf eine sympathische Art verschroben.

man will nicht aufhören...
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 25.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

...dennoch muss man manchmal, findet gleich wieder den Faden. eine Geschichte, die nie langweilig ist und zum Nachdenken anregt.

Kein Wort zu Papa
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 27.04.2016
Bewertet: Taschenbuch

Kein Wort zu Papa war mein erstes Buch von Dora Held. Ohne die Hauptpersonen vorher zu kennen, bin ich gut in die Handlung gekommen. Christine wird von ihrer Freundin Marleen gebeten, in ihrem Urlaub die Pension auf Norderney zu führen. Gemeinsam mit ihrer Schwester, die ebenfalls keine Ahnung vom... Kein Wort zu Papa war mein erstes Buch von Dora Held. Ohne die Hauptpersonen vorher zu kennen, bin ich gut in die Handlung gekommen. Christine wird von ihrer Freundin Marleen gebeten, in ihrem Urlaub die Pension auf Norderney zu führen. Gemeinsam mit ihrer Schwester, die ebenfalls keine Ahnung vom führen einer Pension und vom Köchen für viele Gäste hat, sagt Christine zu, ohne zu Ahnen, wieviel Arbeit auf sie zukommt. Kleinere und größere Katastrophen sind vorprogrammiert, zumal die Abwesenheit von Marleen länger als geplant dauert. Hilfe bekommen beide vom Inselreporter Gisbert von Meyer, welcher mehr oder weniger heimlich für Christine schwärmt und von Christines Vater, der jedoch mit seinem Kumpel Kalli mehr Chaos als Hilfe bedeutet. Der Roman hat sich locker lesen lassen und stimmt ein auf einen schönen Sommer im Liegestuhl oder am Strand. Im Anscluss habe ich mir sofort die anderen Bücher rund um Christine und ihren Papa geholt, da diese eine hervorragende Lektüre für laue Sommerabende darstellen. Auch das Cover hat mich sehr angesprochen.