Meine Filiale

Prinz Friedrich von Homburg

(ungekürzte Lesung)

Heinrich Kleist

(1)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,60 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 16,80 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Prinz Friedrich von Homburg ist ein treuer Diener des Brandenburgischen Kurfürsten, der sich auf einem Feldzug gegen die Schweden
befindet. Im Kriegslager träumt er von seiner Angebeteten, der Prinzessin von Oranien. Als er aus dem Traum erwacht und ihr Handschuh in seinen Händen liegt, erscheint er verwirrt zur Besprechung des nächsten Angriffs und überhört eine wichtige Order seines Dienstherren. Auf eigene Faust zieht er in die Schlacht - und siegt. Der Kurfürst jedoch stellt Disziplin über alles und verurteilt den Prinzen zum Tode.

Heinrich von Kleist wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt/Oder geboren. Er schlug zunächst die Offizierslaufbahn ein, begann später sein Studium der Rechtswissenschaften und unternahm Reisen durch Frankreich und die Schweiz. In Dresden gründete er 1808 die Zeitschrift "Phöbus", in der einige seiner Dramen und Erzählungen erschienen. Am 21. November 1811 nahm er sich am Wannsee bei Berlin das Leben.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Rolf Schult, Paul Walter Jakob
Spieldauer 92 Minuten
Altersempfehlung ab 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.09.2011
Verlag Der Audio Verlag
Format & Qualität MP3, 92 Minuten
Fassung ungekürzt
Hörtyp Hörspiel
Sprache Deutsch
EAN 4056198080849

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Mit das Beste von Kleist!
von Zitronenblau am 04.04.2008
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Geschichte in der Verwechslungskomödie um Amphytrion und dessen "Entamphytrionisierung" ist bereits in der Antike aufgegriffen worden und reflektiert das "Doppelgänger"-Motiv, es handelt sich hierbei ergo um eine "Ich-Reflexion", die durchaus bedenkenswert ist. Kleist hat sie von Molière in eine eigene Fassung übertragen und... Die Geschichte in der Verwechslungskomödie um Amphytrion und dessen "Entamphytrionisierung" ist bereits in der Antike aufgegriffen worden und reflektiert das "Doppelgänger"-Motiv, es handelt sich hierbei ergo um eine "Ich-Reflexion", die durchaus bedenkenswert ist. Kleist hat sie von Molière in eine eigene Fassung übertragen und ein komisches Meisterwerk geschaffen, dass sehr lesenswert ist. Ich hatte einmal das Vergnügen, mir die Inszenierung im Maxim-Gorki-Theater in Berlin anschauen zu dürfen. Sehr unterhaltsam, wobei der Stoff schon etwas schwieriger ist. Es geht motivisch sicherlich komischer!

  • Artikelbild-0
  • Prinz Friedrich von Homburg

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Prinz Friedrich von Homburg
    1. Prinz Friedrich von Homburg