The Diviners - Aller Anfang ist böse

(ungekürzte Lesung)

(45)
New York, 1926: Die 17-jährige Evie O'Neill kommt aus der langweiligen Provinz in die aufregende Metropole. Dort genießt sie das wilde Partyleben, bis ein Ritualmord die Stadt erschüttert. Und dann ein zweiter und ein dritter… Die Polizei tappt im Dunklen - der Mörder scheint übernatürliche Kräfte zu haben. Doch die hat Evie auch! Anja Stadlobers Lesung des mitreißenden Thrillers entführt die Hörer in die glitzernde und abgründige Welt der Roaring Twenties.
Ungekürzte Lesung mit Anja Stadlober
Portrait
Libba Bray, geboren 1964 in Alabama / Texas, schreibt Theaterstücke, Romane und Kurzgeschichten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Brooklyn / New York.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Anja Stadlober
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 19.09.2014
Sprache Deutsch
EAN 4056198242322
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 1110 Minuten
Format & Qualität MP3, 1109 Minuten
Übersetzer Barbara Lehnerer
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„spannender Fantasy-Thrill“

Louisa Weymann, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Düster und schillernd. Altmodisch und modern zugleich. New York 1926. Eine wunderbare Mischung aus Thriller und Fantasy. Für Fans von Jackaby Düster und schillernd. Altmodisch und modern zugleich. New York 1926. Eine wunderbare Mischung aus Thriller und Fantasy. Für Fans von Jackaby

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Der packende Auftakt einer großartigen Reihe, welche im New York der zwanziger Jahre spielt. Eine wundervolle Mischung aus Spannung, Fantasy und Romantik. Unbedingt lesen! Der packende Auftakt einer großartigen Reihe, welche im New York der zwanziger Jahre spielt. Eine wundervolle Mischung aus Spannung, Fantasy und Romantik. Unbedingt lesen!

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Gelungene Horror-Fantasy-Mischung! 20er Jahre - Flatterkleider - lange Perlenketten - Jazz - Prohibition - ein mordender Geist u. eine Hauptfigur die gerne im Mittelpunkt steht! Gelungene Horror-Fantasy-Mischung! 20er Jahre - Flatterkleider - lange Perlenketten - Jazz - Prohibition - ein mordender Geist u. eine Hauptfigur die gerne im Mittelpunkt steht!

T. Höbel, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Handlung und Charaktere sind unglaublich fesselnd beschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Ein mystischer Krimi mit einem Hauch Horror und viel Gefühl. Gelungener Auftakt! Handlung und Charaktere sind unglaublich fesselnd beschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Ein mystischer Krimi mit einem Hauch Horror und viel Gefühl. Gelungener Auftakt!

Susanne Brückner, Thalia-Buchhandlung Bonn

Im New York der Zwanziger nimmt das Ultimative Böse Gestalt an - unwiderstehlich! Im New York der Zwanziger nimmt das Ultimative Böse Gestalt an - unwiderstehlich!

Dorothea Weiss, Thalia-Buchhandlung Jena

Das New York der Zwanziger Jahre wird von einem grausamen Serienmörder in Atem gehalten. Kann die junge Evie ihn mit Hilfe ihrer besonderen Gabe aufhalten? Mystisch und spannend! Das New York der Zwanziger Jahre wird von einem grausamen Serienmörder in Atem gehalten. Kann die junge Evie ihn mit Hilfe ihrer besonderen Gabe aufhalten? Mystisch und spannend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bonn

Eine spannende Geschichte im atmosphärischen New York der 20er-Jahre. Absolut fesselnd und mit toller Charakterentwicklung. Ein rundum gelungener Auftakt der Diviners-Serie.
Eine spannende Geschichte im atmosphärischen New York der 20er-Jahre. Absolut fesselnd und mit toller Charakterentwicklung. Ein rundum gelungener Auftakt der Diviners-Serie.

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Sehr gutes Buch rund um das junge Mädchen Evie, die mit ihrem frechen Charme überall für Stimmung sorgt und mit ihrer Gabe, versucht einen spannenden Fall zu lösen. Gutes Buch! Sehr gutes Buch rund um das junge Mädchen Evie, die mit ihrem frechen Charme überall für Stimmung sorgt und mit ihrer Gabe, versucht einen spannenden Fall zu lösen. Gutes Buch!

MarieCarolin Behring, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Fantasy im New York der roaring 20s.
Für erfahrene Leser, da das Buch eher umfangreich ist. Auch die Story ist in Teilen verzwickt. Konzentration erforderlich. Magisch.
Fantasy im New York der roaring 20s.
Für erfahrene Leser, da das Buch eher umfangreich ist. Auch die Story ist in Teilen verzwickt. Konzentration erforderlich. Magisch.

Katrin Stephan, Thalia-Buchhandlung Frankfurt am Main

Von Beginn an fesselt der Roman seinen Leser! Schöner Schreibstil und eine packende Geschichte! Von Beginn an fesselt der Roman seinen Leser! Schöner Schreibstil und eine packende Geschichte!

Jacqueline Elfner, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Achtung Gruselgefahr! Ein ausgesprochen gutes Fantasybuch, dass in den 20er Jahren spielt. Dieses Buch fesselt einen nicht nur durch die Handlung, sondern auch durch die Charktere! Achtung Gruselgefahr! Ein ausgesprochen gutes Fantasybuch, dass in den 20er Jahren spielt. Dieses Buch fesselt einen nicht nur durch die Handlung, sondern auch durch die Charktere!

Katharina Bodden, Thalia-Buchhandlung Ottersberg

Eigentlich habe ich mir was anderes darunter vorgestellt. Die Geschichte fing gut an, aber bald wurde es sehr verworren und man verliert schnell den Überblick. Eigentlich habe ich mir was anderes darunter vorgestellt. Die Geschichte fing gut an, aber bald wurde es sehr verworren und man verliert schnell den Überblick.

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

Libby Bray ist endlich wieder mit einer großartigen Tetralogie zurück. Für alles Fans ein unbedingtes Muss. Libby Bray ist endlich wieder mit einer großartigen Tetralogie zurück. Für alles Fans ein unbedingtes Muss.

„Magisch“

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Diviners spielt im New York der Zwanziger Jahre, was allein schon Grund genug für mich ist, ein Buch zu lesen.
Wie auch in ihrer Trilogie „ Der geheime Zirkel“ widmet sie sich Mädchen bzw. jungen Frauen, die mehr wollen, als ihnen ihre Zeit zugesteht. Dies mischt sie mit phantastischen und gruseligen Elementen, gibt interessante Charaktere dazu und schon hält man einen Roman in den Händen, den man so schnell wir möglich durchlesen will.

Ich bin richtiggehend abgetaucht und folgte Evie und ihren Freunden auf den Spuren des fiesen Ritualmörders.
Nebenher erfährt man immer mehr über die geheimnisvollen Gaben einiger Protagonisten, denn nicht nur Evie hat Fähigkeiten, die sie für sich behält.
Diviners spielt im New York der Zwanziger Jahre, was allein schon Grund genug für mich ist, ein Buch zu lesen.
Wie auch in ihrer Trilogie „ Der geheime Zirkel“ widmet sie sich Mädchen bzw. jungen Frauen, die mehr wollen, als ihnen ihre Zeit zugesteht. Dies mischt sie mit phantastischen und gruseligen Elementen, gibt interessante Charaktere dazu und schon hält man einen Roman in den Händen, den man so schnell wir möglich durchlesen will.

Ich bin richtiggehend abgetaucht und folgte Evie und ihren Freunden auf den Spuren des fiesen Ritualmörders.
Nebenher erfährt man immer mehr über die geheimnisvollen Gaben einiger Protagonisten, denn nicht nur Evie hat Fähigkeiten, die sie für sich behält.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein gruseliger Auftakt zu einer Reihe über Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen. Die Geschichte spielt in den zwanziger Jahren in Amerika und bietet faszinierende Charaktere. Ein gruseliger Auftakt zu einer Reihe über Menschen mit außergewöhnlichen Begabungen. Die Geschichte spielt in den zwanziger Jahren in Amerika und bietet faszinierende Charaktere.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Zu diffus erschienen mir die Hinweise auf die zugrundeliegende Story. Das häufige Springen der Erzählperspektiven hat mich nicht hineinfinden lassen ins Buch. Habe "aufgegeben" ... Zu diffus erschienen mir die Hinweise auf die zugrundeliegende Story. Das häufige Springen der Erzählperspektiven hat mich nicht hineinfinden lassen ins Buch. Habe "aufgegeben" ...

Evie kann aus Gegenständen Geheimnisse der Besitzer erfahren. Als in New York okulte Morde geschehen, kann sie ihrem Onkel, der bei den Ermittlungen hilft mit ihrer Gabe helfen. Evie kann aus Gegenständen Geheimnisse der Besitzer erfahren. Als in New York okulte Morde geschehen, kann sie ihrem Onkel, der bei den Ermittlungen hilft mit ihrer Gabe helfen.

„Die wilden 20ger Jahre in New York, eine clevere und aufmüpfige Protagonistin und okkulte Morde - eine unschlagbar spannende Mischung!“

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Okay, die Mischung ist wirklich brutal spannend, quasi so fesselnd, dass ich die ganzen ca 700 Seiten in nur zwei Tagen durchgelesen habe. Also: 20ger Jahre Ohio, Amerika. Die junge Evie verursacht einen enormen Skandal in ihrer Heimatstadt, indem sie die verborgensten Geheimnisse der ortsansässigen High-Society-Mitschüler anhand von bloßem Berühren eines Gegenstands erfährt und (nach zwei drei Gin-Tonic) auch ausplaudert. Um Schadensbegrenzung zu betreiben, schicken ihre Eltern sie zu ihrem Onkel nach New York. Für Evie wird trotz Strafe ein Traum wahr: New York in den 20er Jahren bietet ihr die Parties, die Freiheiten, die Plattform, die ein junges Mädchen ersehnt, um ein absolutes IT-Girl zu werden. Gemeinsam mit ihrer Freundin Mabel strebt sie den Olymp aller jungen Frauen in New York an, sich einen Namen zu machen und der Welt ihren Stempel aufzudrücken. Dass ihre okkulten Fähigkeiten sie schnell in diverse makabere Mordfälle verwickeln, damit hätte sie nie gerechnet. Aber Evie hat es nicht nur auf den Thron aller "Flapper"-Mädchen abgesehen: Als ihr Onkel zum Tatort eines brutalen Tötungsdelikts an einer jungen Einwanderin gerufen wird, fallen ihr beim Berühren der Schuhspange des Opfers Dinge auf, die die Polizei niemals glauben wird. Evie weiss, dass etwas Böses versucht, sich den Weg in die Welt zu Bahnen, Und nur sie kann, mit Hilfe ihres Onkels, ihren Freundinnen und zweier - durchaus ansehnlicher und interessanter - Mitarbeiter, den Geistern der Vergangenheit die Stirn bieten. Diese 700 Seiten sind der enorm unterhaltsame und fesselnde Auftakt zu einer Trilogie rund um die schlaue und eigene Protagonistin Evie, die sich im sich wandelnden New York des Art Deco einen Weg bahnen muss zwischen Ambition und innerer Verpflichtung. Ein wirklich grandioser Erstling, der uns Leser gespannt auf den zweiten Teil warten lässt!
Okay, die Mischung ist wirklich brutal spannend, quasi so fesselnd, dass ich die ganzen ca 700 Seiten in nur zwei Tagen durchgelesen habe. Also: 20ger Jahre Ohio, Amerika. Die junge Evie verursacht einen enormen Skandal in ihrer Heimatstadt, indem sie die verborgensten Geheimnisse der ortsansässigen High-Society-Mitschüler anhand von bloßem Berühren eines Gegenstands erfährt und (nach zwei drei Gin-Tonic) auch ausplaudert. Um Schadensbegrenzung zu betreiben, schicken ihre Eltern sie zu ihrem Onkel nach New York. Für Evie wird trotz Strafe ein Traum wahr: New York in den 20er Jahren bietet ihr die Parties, die Freiheiten, die Plattform, die ein junges Mädchen ersehnt, um ein absolutes IT-Girl zu werden. Gemeinsam mit ihrer Freundin Mabel strebt sie den Olymp aller jungen Frauen in New York an, sich einen Namen zu machen und der Welt ihren Stempel aufzudrücken. Dass ihre okkulten Fähigkeiten sie schnell in diverse makabere Mordfälle verwickeln, damit hätte sie nie gerechnet. Aber Evie hat es nicht nur auf den Thron aller "Flapper"-Mädchen abgesehen: Als ihr Onkel zum Tatort eines brutalen Tötungsdelikts an einer jungen Einwanderin gerufen wird, fallen ihr beim Berühren der Schuhspange des Opfers Dinge auf, die die Polizei niemals glauben wird. Evie weiss, dass etwas Böses versucht, sich den Weg in die Welt zu Bahnen, Und nur sie kann, mit Hilfe ihres Onkels, ihren Freundinnen und zweier - durchaus ansehnlicher und interessanter - Mitarbeiter, den Geistern der Vergangenheit die Stirn bieten. Diese 700 Seiten sind der enorm unterhaltsame und fesselnde Auftakt zu einer Trilogie rund um die schlaue und eigene Protagonistin Evie, die sich im sich wandelnden New York des Art Deco einen Weg bahnen muss zwischen Ambition und innerer Verpflichtung. Ein wirklich grandioser Erstling, der uns Leser gespannt auf den zweiten Teil warten lässt!

„New York, New York“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine Geister-Grusel-Mord-und Mystery-Geschichte im New York der 20er Jahre, das klang interessant.Und Autorin Libba Bray, vor Jahren bekannt geworden mit einer Geistergeschichten-Trilogie im spätviktorianischen England, hat auf 700! Seiten auch viel aufgefahren.
Eventuell ein wenig zu viel, aber nun erstmal der Reihe nach: die junge Evie O`Neill lebt in einer mittelgroßen Stadt in Ohio, wo sich die ungebärdige ,egozentische 17jährige auf einer Party nach etlichen Gin Tonics dazu hinreissen läßt mit ihrer besonderen Gabe anzugeben.Wenn ihr jemand einen Gegenstand von sich übergibt und sie ihn eine Weile in der Hand hält, kann sie intime Geheimnisse seines Besitzers "sehen".Da die beschwipste Evie jedoch damit einflußreichen Leuten auf die Füsse getreten ist,wird sie von ihren Eltern nach New York geschickt.Allerdings ist ein Aufenthalt in New York bei ihrem Onkel William für die übermütige Göre nicht wirklich eine Strafe.Zusammen mit ihren braven Freundin Mabel macht Evie sich an die Erkundung des Nachtlebens der großen Metropole.
Libba Bray hat viel Zeit zur Erforschung des Lokalkolorits aufgewendet, man kann sich die Atmosphäre der Jazzkeller,der großen Tanztruppen a la Zigfeld-Girls und der rivalisierenden Gangsterbanden gut vorstellen, mir allerdings war es an einigen Stellen etwas zu ausführlich... Die Personen, die in größerer Zahl rund um Evie und ihren Onkel Will sowie sein (fiktives) Museum für Volkstum, Aberglauben und Okkultes kreisen,sind allerdings liebevoll dargestellt und etliche von ihnen scheinen ähnliche, geheimgehaltene Gaben zu besitzen wie die Hauptperson Evie.Da jedoch zu Beginn des Buches nach einer missglückten Seance ein finsterer Geist freigelassen wurde, der nun zeitgleich mit Evies Eintreffen in der Großstadt beginnt, bestialische Morde zu verüben, will das vorlaute Partygirl seine Gabe zum ersten Mal sinnvoll einsetzen, sehr zum Mißfallen ihres Onkels....
Ehrlich gesagt, hatte ich erst Schwierigkeiten, mich in diese überbordende, alle Abmachungen negierende "Lausekröte" einzufühlen, erst mit dem langsamen Eintauchen in Evies Familiengeschichte bekam ihre oberflächliche Hülle Risse und sie entwickelte sich allmählich zur Sympathieträgerin.
Obwohl ich dachte, das die Krimi-Elemente gegenüber dem Grusel ein Übergewicht bekämen, zog die Geister-Geschichte gegen Ende auf einmal rasant an und Frau Bray legte sozusagen nochmals eine Schippe nach, denn ACHTUNG evtl.SPOILER:Wills Assistent Jericho hütet ein Geheimnis besonderer Natur und amerikanische Regierungsbehörden mit spezieller Austrichtung scheinen auch im Hintergrund (auch damals schon Herren im schwarzen Anzug :-) ) zu agieren....
Ob Evie die anderen "Diviner", also Leute mit besonderen Fähigkeiten,erkennen und mit ihnen weitere Abenteuer erleben wird, steht wohl außer Frage,
ich werde mir den 2.Band auf jeden Fall noch gönnen und wenn er noch ein kleines Glossar am Ende hätte ,um interessierten Jugendlichen ab 14/15 ein paar Begriffe wie "Flapper", Zigfeld-Girls etc. zu erklären, fände ich das wirklich hilfreich !!
Eine Geister-Grusel-Mord-und Mystery-Geschichte im New York der 20er Jahre, das klang interessant.Und Autorin Libba Bray, vor Jahren bekannt geworden mit einer Geistergeschichten-Trilogie im spätviktorianischen England, hat auf 700! Seiten auch viel aufgefahren.
Eventuell ein wenig zu viel, aber nun erstmal der Reihe nach: die junge Evie O`Neill lebt in einer mittelgroßen Stadt in Ohio, wo sich die ungebärdige ,egozentische 17jährige auf einer Party nach etlichen Gin Tonics dazu hinreissen läßt mit ihrer besonderen Gabe anzugeben.Wenn ihr jemand einen Gegenstand von sich übergibt und sie ihn eine Weile in der Hand hält, kann sie intime Geheimnisse seines Besitzers "sehen".Da die beschwipste Evie jedoch damit einflußreichen Leuten auf die Füsse getreten ist,wird sie von ihren Eltern nach New York geschickt.Allerdings ist ein Aufenthalt in New York bei ihrem Onkel William für die übermütige Göre nicht wirklich eine Strafe.Zusammen mit ihren braven Freundin Mabel macht Evie sich an die Erkundung des Nachtlebens der großen Metropole.
Libba Bray hat viel Zeit zur Erforschung des Lokalkolorits aufgewendet, man kann sich die Atmosphäre der Jazzkeller,der großen Tanztruppen a la Zigfeld-Girls und der rivalisierenden Gangsterbanden gut vorstellen, mir allerdings war es an einigen Stellen etwas zu ausführlich... Die Personen, die in größerer Zahl rund um Evie und ihren Onkel Will sowie sein (fiktives) Museum für Volkstum, Aberglauben und Okkultes kreisen,sind allerdings liebevoll dargestellt und etliche von ihnen scheinen ähnliche, geheimgehaltene Gaben zu besitzen wie die Hauptperson Evie.Da jedoch zu Beginn des Buches nach einer missglückten Seance ein finsterer Geist freigelassen wurde, der nun zeitgleich mit Evies Eintreffen in der Großstadt beginnt, bestialische Morde zu verüben, will das vorlaute Partygirl seine Gabe zum ersten Mal sinnvoll einsetzen, sehr zum Mißfallen ihres Onkels....
Ehrlich gesagt, hatte ich erst Schwierigkeiten, mich in diese überbordende, alle Abmachungen negierende "Lausekröte" einzufühlen, erst mit dem langsamen Eintauchen in Evies Familiengeschichte bekam ihre oberflächliche Hülle Risse und sie entwickelte sich allmählich zur Sympathieträgerin.
Obwohl ich dachte, das die Krimi-Elemente gegenüber dem Grusel ein Übergewicht bekämen, zog die Geister-Geschichte gegen Ende auf einmal rasant an und Frau Bray legte sozusagen nochmals eine Schippe nach, denn ACHTUNG evtl.SPOILER:Wills Assistent Jericho hütet ein Geheimnis besonderer Natur und amerikanische Regierungsbehörden mit spezieller Austrichtung scheinen auch im Hintergrund (auch damals schon Herren im schwarzen Anzug :-) ) zu agieren....
Ob Evie die anderen "Diviner", also Leute mit besonderen Fähigkeiten,erkennen und mit ihnen weitere Abenteuer erleben wird, steht wohl außer Frage,
ich werde mir den 2.Band auf jeden Fall noch gönnen und wenn er noch ein kleines Glossar am Ende hätte ,um interessierten Jugendlichen ab 14/15 ein paar Begriffe wie "Flapper", Zigfeld-Girls etc. zu erklären, fände ich das wirklich hilfreich !!

„Geisterbeschwörung “

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Glücklich dem Kleinstadtleben entronnen zu sein, tingelt die junge Evie fröhlich durch das New Yorker Nachtleben der 20er Jahre. Doch die Sorglosigkeit nimmt ein jähes Ende, als ein grausamer Ritualmord die Stadt erschüttert. Als weiter Opfer gefunden werden, stößt die Polizei an ihre Grenzen, denn der Mörder stammt nicht aus dieser Welt. Evie erkennt, dass sie mehr als nur Partys feiern kann, denn sie ist ein "Diviner" -ein Mensch mit übersinnlichen Fähigkeiten. Entschlossen stellt sie sich dem Bösen entgegen.
Hochspannung und Grusel inmitten einer Stadt, die von einem neuen Lebensgefühl pulsiert und die wie geschaffen ist für eine Heldin wie Evie, die trotz kleiner Schwächen mit ihrem Charme und ihrer Schlagfertigkeit besticht.
Glücklich dem Kleinstadtleben entronnen zu sein, tingelt die junge Evie fröhlich durch das New Yorker Nachtleben der 20er Jahre. Doch die Sorglosigkeit nimmt ein jähes Ende, als ein grausamer Ritualmord die Stadt erschüttert. Als weiter Opfer gefunden werden, stößt die Polizei an ihre Grenzen, denn der Mörder stammt nicht aus dieser Welt. Evie erkennt, dass sie mehr als nur Partys feiern kann, denn sie ist ein "Diviner" -ein Mensch mit übersinnlichen Fähigkeiten. Entschlossen stellt sie sich dem Bösen entgegen.
Hochspannung und Grusel inmitten einer Stadt, die von einem neuen Lebensgefühl pulsiert und die wie geschaffen ist für eine Heldin wie Evie, die trotz kleiner Schwächen mit ihrem Charme und ihrer Schlagfertigkeit besticht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
25
15
4
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Ulm am 05.05.2018
Bewertet: anderes Format

Die Magie der Zwanziger und auch die übernatürliche Magie nehmen einen Gefangen! Der richtige Mix aus Realität und Fantasy!

Mysteriöse Morde in den goldenen Zwanzigern
von Siderea am 28.07.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die siebzehnjährige Evie hat in ihrer spießigen Heimatstadt in Ohio den Bogen endgültig überspannt. Nicht nur, dass sie zum Entsetzen ihrer prohibitionsbefürwortenden Mutter regelmäßig Alkohol konsumiert, nun hat sie auch noch den Sohn einer angesehenen Familie brüskiert, indem sie seine Affäre mit einem Dienstmädchen (die obendrein nicht folgenlos blieb)... Die siebzehnjährige Evie hat in ihrer spießigen Heimatstadt in Ohio den Bogen endgültig überspannt. Nicht nur, dass sie zum Entsetzen ihrer prohibitionsbefürwortenden Mutter regelmäßig Alkohol konsumiert, nun hat sie auch noch den Sohn einer angesehenen Familie brüskiert, indem sie seine Affäre mit einem Dienstmädchen (die obendrein nicht folgenlos blieb) vor seiner Verlobten offengelegt hat. Was Evies Eltern nicht wissen: Evie hat eine einzigartige Gabe, sie kann die Gegenstände anderer Menschen "lesen", je wertvoller der Gegenstand dem Besitzer, umso intimer die Einblicke, was in diesem Fall dem begehrten Harold Brodie zum Verhängnis wurde. Evie soll fürs erste die Stadt verlassen, bis ein wenig Gras über den Skandal gewachsen ist. Zu ihrem Entzücken wird sie zu ihrem Onkel Will geschickt - nach New York, in die Stadt, die niemals schläft. Noch ahnt Evie nicht, dass sie dort kaum Zeit für Einkaufsbummel und Flüsterkneipenbesuche finden wird, weil die ganze Stadt im Bann einer grausigen Mordserie steht... Dieses Buch war ein unerwartetes Highlight in meinem Lesemonat, denn es ist ein gelungener Genre-Mix aus historischem Roman und Urban Fantasy, angesiedelt in einer der aufregendsten Epochen des 20. Jahrhunderts. Was den historischen Teil angeht, hat Libba Bray ganze Arbeit geleistet, denn der Roman ist durchdrungen vom Zeitgeist der Roaring Twenties, und auch, was in punkto Mode, Styling, Musik oder Film der letzte Schrei war, wird immer mal wieder eingestreut. So ist Protagonistin Evie Rudolf Valentinos größter Fan, und wie es sich für ein echtes "Flapper"-Girl gehört, trägt sie einen Bob, Glockenhüte, pailettenbesetzte Kleider und gemusterte Strümpfe. Ihre erste neue Freundin in New York ist das Revuegirl Theta Knight, die sich einen Platz im Ensemble der "Ziegfeld Follies" ertanzt hat. Auch der übernatürliche Part lässt keine Wünsche offen, der Bösewicht ist richtig gruslig, die Story dahinter in sich schlüssig und sehr spannend. Da es sich um ein Jugendbuch handelt, werden die grausigen Morde nicht detailbesessen geschildert, sondern es wird immer dann "ausgeblendet", wenn das Opfer endgültig in der Falle sitzt. Trotzdem hatte ich als erwachsene Leserin so einige Gänsehautmomente, beispielweise, wenn die Toten aufgefunden und ihre Verstümmelungen thematisiert werden. Wer gerne richtig ausführliche Gemetzel-Szenen liest, wird die Schilderungen hier wohl ein wenig lahm finden, wer es nicht ganz so blutig mag, ist dagegen bestens bedient. Für mich in jedem Buch ein sehr wichtiger Punkt: Die Figuren. Ich mag es nicht, wenn Personen in einem Roman wie austauschbare Scherenschnitte wirken, die man kaum auseinanderhalten kann. Hier ist es zum Glück ganz anders, die Figuren sind sehr liebevoll entworfen, haben ihre Ecken und Kanten, und da die Perspektiven oft wechseln, lernt man einige von ihnen ganz gut kennen. Vor allem Evie und Theta haben mein Leserherz im Sturm erobert, aber es gibt auch noch einige andere, die man unbedingt begleiten sollte. "The Diviners - Aller Anfang ist böse" hat mich vom ersten Satz an gefesselt und in eine meiner Lieblingsepochen entführt. Zum Glück muss ich mich auch noch nicht von Evie und den Goldenen Zwanzigern verabschieden, denn es gibt noch einen zweiten Teil mit dem Titel "The Diviners - Die dunklen Schatten der Träume". Ein dritter Band ("Before the Devil breaks you") wird Anfang Oktober in den USA erscheinen, und hoffentlich auch bald in deutscher Übersetzung verfügbar sein.

von Sibylle Steinhauer aus Darmstadt am 25.01.2017
Bewertet: anderes Format

Hochkomplexes und spannendes Buch voller interessanter Figuren, deren Beziehungen nur langsam deutlich werden. Man fühlt sich sofort in die Roaring Twenties versetzt. Lesenswert!