Warenkorb
 

Das Methusalem-Komplott

(gekürzte Lesung)

(2)
In seiner bezwingenden und überzeugenden Analyse zu den Problemen des kommenden Generationenkonflikts kommt Frank Schirrmacher zu dem Schluss, dass es notwendig ist, sich jetzt Gedanken über die alternde Gesellschaft zu machen. Wenn wir heute nicht aufpassen, so sagt er, haben wir es schon bald mit den übelsten Auswüchsen von Intoleranz und Altersrassismus zu tun, denn in einer Gesellschaft, in der mehr als die Hälfte der Bevölkerung älter ist als 50 Jahre, sind zahlreiche Probleme zu bewältigen.
Portrait
Der deutsche Journalist, Literaturwissenschaftler, Essayist und Buchautor Frank Schirrmacher wurde am 5. September 1959 in Wiesbaden als Sohn eines Beamten geboren. Seit 1994 ist er Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
Sein Abitur erfolgte 1979 an der privaten Humboldt Schule in Wiesbaden. Danach begann Frank Schirrmacher sein Studium in Germanistik und Anglistik in Heidelberg und führte es weiter mit Philosophie und Literatur an der Universität Cambridge. Weitere Studienaufenthalte von ihm waren auch Montpellier und Yale Universität. Im Jahre 1984 schloss Frank Schirrmacher sein Studium erfolgreich ab und erstieg in kürzester Zeit die Karriereleiter bei der FAZ. Als Hospitant eingestellt konnte er sich 1985 schon zur Redaktion des Feuilletons bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zählen. Ein Jahr später folgte seine Dissertation "Schrift als Tradition" mit der er an der Universität Siegen zum Dr.phil. promovierte.
Frank Schirrmacher war Nachfolger von Marcel-Reich-Ranicki und übernahm die Leitung der Redaktion "Literatur und literarisches Leben". Fünf Jahre später, im Jahr 1994, löste Frank Schirrmacher Joachim Fest, als einer der fünf Herausgeber, ab. Seine Bücher, unter anderem "Die Stunde der Welt. Fünf Dichter-Ein Jahrhundert"(1996), "Das Methusalem-Komplott"(2004), "Minimum"(2006) und "Payback"(2009) brachten ihm Anerkennung und zahlreiche literarische Auszeichnungen. 2007 erhielt er den Jacob-Grimm Preis Deutsche Sprache, im Folgejahr den Journalisten Preis der Fundacio Catalunya Oberta für seine "Verdienste um die Förderung des Liberalismus" Seit 2009 auch Träger des Ludwig Börne Preises.
Als Journalist und Autor gelingt es ihm, in seinen meist provokanten Veröffentlichungen, bei seinen Kritikern und den Medien in den Mittelpunkt zu rücken. Frank Schirrmacher versucht einen Dialog zwischen der Kultur und den Menschen zu erschaffen, der in die Gegenwart passt. Auch wenn nicht alle Kritiker seinen Behauptungen über die Gesellschaft und Entwicklung beistehen, so schafft er es immer wieder aufs Neue in den Bestsellerlisten aufzutauchen. Frank Schirrmacher hat seinen Hauptwohnsitz in Potsdam und lebt in zweiter Ehe mit Kulturjournalistin Rebecca Casati.

Meinung der Redaktion
Er hat Debatten ausgelöst: über Paul de Man, den Theoretiker des Dekonstruktivismus in der Literaturwissenschaft, über Christa Wolf und Heiner Müller. Für Schirrmacher darf Ästhetik kein Vorwand dafür sein, sich in moralischen und politischen Fragen unbelangbar zu machen.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Frank Schirrmacher
Erscheinungsdatum 01.07.2005
Sprache Deutsch
EAN 9783837172270
Verlag Random House Audio
Spieldauer 154 Minuten
Format & Qualität MP3, 153 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
1
0

(K)ein Hoch auf die Methusalems?
von Buechermaxe aus München am 11.01.2006
Bewertet: Taschenbuch

Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ, hat das Verdienst erworben, mit der nun erfolgten Ausgabe als Taschenbuch eines der ganz wichtigen Themen der heutigen Zeit und der folgenden Jahrzehnte aufgegriffen zu haben. Sein Buch thematisiert die Herausforderungen alternder Gesellschaften – in der Welt wie in Deutschland. Dieses Buch zeigt Perspektiven... Frank Schirrmacher, Herausgeber der FAZ, hat das Verdienst erworben, mit der nun erfolgten Ausgabe als Taschenbuch eines der ganz wichtigen Themen der heutigen Zeit und der folgenden Jahrzehnte aufgegriffen zu haben. Sein Buch thematisiert die Herausforderungen alternder Gesellschaften – in der Welt wie in Deutschland. Dieses Buch zeigt Perspektiven und Richtungen auf, in die neben den finanziellen auch die politisch-sozialen, wirtschaftlichen und ethisch-moralischen Fragestellungen weisen. Und er fordert dazu auf, mitzudenken und mitzutun. Zwar halte ich das Buch für gut recherchiert, aber auch schlecht geschrieben. Es enthält an vielen Stellen Widersprüchliches zu Vorhergehendem, stellt neben Fakten polemische Wertungen und gießt immer wieder über den Irgendwann-Alten Ironie und Spott aus mit dem Impetus, sie mögen beizeiten in Sack und Asche gehen, da sie bald nicht mehr an den Hebeln der Wirtschaft säßen und damit Bittsteller würden. Andererseits wird ihnen aber auch gesagt, dass sie irgendwann ihrer Zahl nach die Mehrheit stellen dürften und damit die eigentliche politische Macht inne hätten, sozusagen an den Stellhebeln der Macht säßen. Damit bleibt Schirrmacher eine klare Darstellung schuldig, wo genau das Problem und der Konflikt mit den Jungen liegt. Aber es ist zu wenig, nur Einzelsymptome und –richtungen zwischen Buchdeckeln zu versammeln und kein Gesamtbild herzustellen, gerade dann, wenn große Widersprüche im Text stehen bleiben. Möglicherweise verfolgt das Buch aber nur eine Einschüchterungs- und Verunsicherungsstrategie; oder es ist einfach nur eine ironische Polemik, die Ernst und Strenge des Denkens geflissentlich unterminiert, um ihr absurdes und dekonstruktiv-postmodernes Sprachspiel mit dem Leser zu treiben. Dann, aber nur dann halte ich dieses Buch für gelungen, ansonsten eher für überschätzt. Denn Schirrmacher hat meiner Einschätzung nach wesentlich bessere Bücher geschrieben!

Aktuelles Thema interessant verpackt
von einer Kundin/einem Kunden aus Bochum am 19.11.2005
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schirrmacher greift in diesem Buch eines der aktuellsten Probleme unserer Gesellschaft auf: den demographischen Wandel. Gut recherchiert behandelt er dabei Ursachen und Probleme einer immer älter werdenden Gesellschaft. Schreibstil und das "Bedauern" der alten Generation sind allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Bleibt zu hoffen, dass das Buch viele Menschen... Schirrmacher greift in diesem Buch eines der aktuellsten Probleme unserer Gesellschaft auf: den demographischen Wandel. Gut recherchiert behandelt er dabei Ursachen und Probleme einer immer älter werdenden Gesellschaft. Schreibstil und das "Bedauern" der alten Generation sind allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Bleibt zu hoffen, dass das Buch viele Menschen wachrüttelt.