Warenkorb
 

Der Himmel ist kein Ort

(ungekürzte Lesung)

(2)
Der Himmel ist kein Ort

Der junge evangelische Pastor Ralf Hendrichsen wird zu einem Unfall gerufen. Ein Auto ist von der Straße abgekommen und in einen See gestürzt. Der Fahrer und Familienvater konnte noch aus dem Auto springen, seine Frau und sein Kind hingegen sterben. Der Unfall an der Stelle ist unwahrscheinlich, und der Familienvater wird verdächtig, alles geplant zu haben. Nach und nach erfährt Ralf Hendrichsen Abgründiges über die Familie. Auf einer theologischen Tagung werden ihm seine Zweifel an dem Fall und seinem Leben deutlicher.
Portrait
Dieter Wellershoff, 1925 in Neuss geboren, schreibt Romane, Erzählungen und Essays, Filmdrehbücher und Hörspiele. Heinrich-Böll-Preis 1988. Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg 2001, Joseph-Breitbach-Preis der Akademie der Wissenschaften und Literatur 2001. 2007 erhielt Dieter Wellershoff den Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Matthias Koeberlin
Erscheinungsdatum 09.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783838765631
Verlag Lübbe Audio
Spieldauer 308 Minuten
Format & Qualität MP3, 308 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Himmel ist kein Ort“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Dieser Roman, in dessen Mittelpunkt ein junger Pfarrer steht, läßt zunächst an einen Krimi glauben, als er in der Nacht zu einer Unfallstelle gerufen wird. Die von ihm erwartete seelsorgerische Arbeit mit den Hinterbliebenen stürzt ihn in eine tiefe persönliche Krise, stellt Lebensentwürfe in Frage und führt ihn an seine individuellen Grenzen. In einer absolut brillianten Sprache erzählt. Dieser Roman, in dessen Mittelpunkt ein junger Pfarrer steht, läßt zunächst an einen Krimi glauben, als er in der Nacht zu einer Unfallstelle gerufen wird. Die von ihm erwartete seelsorgerische Arbeit mit den Hinterbliebenen stürzt ihn in eine tiefe persönliche Krise, stellt Lebensentwürfe in Frage und führt ihn an seine individuellen Grenzen. In einer absolut brillianten Sprache erzählt.

„Ein kleines großes Buch“

Gregor Hügens, Thalia-Buchhandlung Bonn (Metropol)

Bei einem ominösen Unfall kommt die Frau des Fahrers ums Leben, der Sohn überlebt nur schwerverletzt. Der Pfarrer tritt für den 'Täter' ein, doch stürzt er darüber selbst in eine Krise.
Ein kleines großes Buch vom Scheitern und den Banalitäten des (Un-)Glaubens. Von einem Moment, in dem das ganze Leben wankt, und in dem alle Mitmenschen nur noch größere Haltlosigkeit erzeugen. Das Ganze erzählt in dichter und knapper Sprache, umso persönlicher erlebt der Leser die Hauptfigur. Am Ende ist der Himmel kein Ort, aber…
Bei einem ominösen Unfall kommt die Frau des Fahrers ums Leben, der Sohn überlebt nur schwerverletzt. Der Pfarrer tritt für den 'Täter' ein, doch stürzt er darüber selbst in eine Krise.
Ein kleines großes Buch vom Scheitern und den Banalitäten des (Un-)Glaubens. Von einem Moment, in dem das ganze Leben wankt, und in dem alle Mitmenschen nur noch größere Haltlosigkeit erzeugen. Das Ganze erzählt in dichter und knapper Sprache, umso persönlicher erlebt der Leser die Hauptfigur. Am Ende ist der Himmel kein Ort, aber…

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0