Töte Mich

(ungekürzte Lesung)

(20)
Sei bereit. Sei schnell. Sei gnadenlos. Nathan Stiedowe hat einen Plan: der perfekte Killer zu werden. Seine Vorbilder sind "Meister" ihres Faches, kaltblütige Monster wie Charles Manson. Nathan ahmt ihre Taten nach und begeht die grausamsten Morde der Geschichte ein zweites Mal, jedoch ohne die Fehler zu machen, deretwegen seine Idole geschnappt wurden. Sein Meisterwerk soll eine Frau werden, die ihm vor vielen Jahren entkommen ist. Sie ist ein schwieriges Opfer, denn ihr Job ist es, Serienkiller zur Strecke zu bringen. Dana Whitestone ist dem "Cleveland-Slasher" auf der Spur. Er hat in zwei Wochen vier kleine Mädchen hingerichtet. Er ist der beste Killer, der ihr je untergekommen ist. Dana ahnt, dass dies ihr letzter Fall sein könnte. Denn der Killer hat jedem seiner Opfer einen Plastikbuchstaben in die Bauchhöhle eingenäht. Zusammengefügt ergeben sie ein Wort: D A N A "Erschreckend, spannend, absolut originell!" Karin Slaughter
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Nicole Engeln
Erscheinungsdatum 22.07.2011
Sprache Deutsch
EAN 9783838768779
Verlag Lübbe Audio
Spieldauer 428 Minuten
Format & Qualität MP3, 427 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Blutige Spannung aus der Sicht des Killers!!!
Blutige Spannung aus der Sicht des Killers!!!

„Töte mich - Jon Osborne“

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein Serienmörder, der bekannte Morde nachstellt, nur um sie noch zu perfektionieren. Die ermittelnde FBI-Agentin Dana Whitestone, die viel tiefer in dem Fall drin steckt, als sie zu Beginn glaubt.

Ein packender, blutiger und brutaler Psychothriller, der bis zur letzten Seite fesselt.
Ein Serienmörder, der bekannte Morde nachstellt, nur um sie noch zu perfektionieren. Die ermittelnde FBI-Agentin Dana Whitestone, die viel tiefer in dem Fall drin steckt, als sie zu Beginn glaubt.

Ein packender, blutiger und brutaler Psychothriller, der bis zur letzten Seite fesselt.

„Copy Killer“

Steffi Nowaczyk, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Nathan Stiedowe hat ein hohes Ziel. Er will der beste Moerder aller Zeiten werden. Und er hat sich gut vorbereitet und seine Vorbilder gut studiert. Er kopiert die bekanntesten Moerder der letzten Jahrzehnte, umgeht jedoch die Fehler, die diese Moerder machten. Die FBI-Agentin Dana Whitestone, selbst Ueberlebende eines Mordversuchs, wird hinzugezogen und wird zum Jaeger.
Oder viellecht doch eher zur Gejagten?
Ein spannender Thriller, doch seien Sie gewarnt: dieses Hoerbuch ist nichts fuer schwache Nerven.
Nathan Stiedowe hat ein hohes Ziel. Er will der beste Moerder aller Zeiten werden. Und er hat sich gut vorbereitet und seine Vorbilder gut studiert. Er kopiert die bekanntesten Moerder der letzten Jahrzehnte, umgeht jedoch die Fehler, die diese Moerder machten. Die FBI-Agentin Dana Whitestone, selbst Ueberlebende eines Mordversuchs, wird hinzugezogen und wird zum Jaeger.
Oder viellecht doch eher zur Gejagten?
Ein spannender Thriller, doch seien Sie gewarnt: dieses Hoerbuch ist nichts fuer schwache Nerven.

„Schlachteplatte“

Doris Krischer, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Mord als Ausdrucksmittel, Überbringer der Botschaft sind aufgeschlitzte Mädchen, in deren verunstaltetem Körper ein Buchstabe steckt.
Die Spannung wird durch den blutigen Dialog zwischen Täter und Verfolger erzeugt. Der Kreis schließt sich, wenn klar wird, der Verfolger ist das eigentliche Ziel.
Das ist mindestens so krank, wie Cody McFadyen und auch nur diesem Leserkreis zu empfehlen.
Mord als Ausdrucksmittel, Überbringer der Botschaft sind aufgeschlitzte Mädchen, in deren verunstaltetem Körper ein Buchstabe steckt.
Die Spannung wird durch den blutigen Dialog zwischen Täter und Verfolger erzeugt. Der Kreis schließt sich, wenn klar wird, der Verfolger ist das eigentliche Ziel.
Das ist mindestens so krank, wie Cody McFadyen und auch nur diesem Leserkreis zu empfehlen.

„Einfach packend!!“

Carina Hansen, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

-Er will der beste Serienkiller aller Zeiten werden, er strebt nach absolutem Perfektionismus!-

Sehr originell und bis über alle Maße faszinierend!
Endlich ein Buch, dass sich auch mehr mit der Psyche von Serienkillern außeinandersetzt und den Leser begreifen lässt, warum manche Menschen solche psychopathischen Veraqnlagungen haben oder bekommen. Hochspannender und überraschender Roman.
Wer auf blutige und außergewöhnliche Thriller steht, der ist hier definitiv richtig.

-Er will der beste Serienkiller aller Zeiten werden, er strebt nach absolutem Perfektionismus!-

Sehr originell und bis über alle Maße faszinierend!
Endlich ein Buch, dass sich auch mehr mit der Psyche von Serienkillern außeinandersetzt und den Leser begreifen lässt, warum manche Menschen solche psychopathischen Veraqnlagungen haben oder bekommen. Hochspannender und überraschender Roman.
Wer auf blutige und außergewöhnliche Thriller steht, der ist hier definitiv richtig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
7
7
5
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Neunkirchen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Der beste Serienkiller aller Zeiten genau das will Nathan sein. Er armt die Morde seiner Vorbilder nach allerdings ohne deren fatale Fehler zu begehen.

"Töte mich" von Jon Osborne
von einer Kundin/einem Kunden aus Hüttlingen am 31.10.2015
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

INHALT Sei bereit. Sei schnell. Sei gnadenlos. Nathan Stiedowe hat einen Plan: Er will der perfekte Killer sein. Seine Vorbilder sind „Meister“ ihres Fachs, kaltblütige Monster wie Charles Manson. Nathan ahmt ihre Taten nach und begeht die grausamsten Morde der Geschichte ein zweites Mal, jedoch ohne die Fehler zu machen,... INHALT Sei bereit. Sei schnell. Sei gnadenlos. Nathan Stiedowe hat einen Plan: Er will der perfekte Killer sein. Seine Vorbilder sind „Meister“ ihres Fachs, kaltblütige Monster wie Charles Manson. Nathan ahmt ihre Taten nach und begeht die grausamsten Morde der Geschichte ein zweites Mal, jedoch ohne die Fehler zu machen, derentwegen seine Idole geschnappt wurden. Sein Meisterwerk soll eine Frau werden, die ihm vor vielen Jahren entkommen ist. Sie ist ein schwieriges Ziel, denn ihr Job ist es, Serienkiller zur Strecke zu bringen … [ Quelle: Bastei Lübbe ] MEINE MEINUNG Bei diesem Buch hat mal wieder mein Coverkauf-Gen zugeschlagen. Diese klassisch schlichten Thriller-Cover üben auf mich eine wahnsinnige Anziehung aus. Ich musste es einfach haben. Doch leider war es auch hier wieder mal so, dass man einfach beachten sollte: auf den Inhalt kommt es an. Nathan hat sich ein Ziel gesetzt. Er will der beste Serienkiller aller Zeiten werden und dafür hat er sich einen perfiden Plan ausgedacht. Es reizt ihn nicht, planlos irgendwelche Menschen umzubringen. Nein, er will die Fehler, die frühere Serienkiller mit bekannten Namen gemacht haben, ausbessern und dadurch deren Taten perfektionieren. Doch das ist noch nicht der ganze Plan. Hinter der ganze Sache steckt noch ein ganz anderes Ziel. Ein Ziel, das seine Ursprünge bereits vor 30 Jahren hatte. Gejagt wird er von Dana Whitestone, einer Überfliegerin beim FBI, die schon mehrere namhafte Killer zur Strecke gebracht hat. Sie selbst wurde einst Opfer eines genau solchen Menschen, denn ihre Eltern wurden von einem Serienmörder getötet, als sie vier Jahre alt war. Schnell stellt sich raus, dass ihre Vergangenheit sie wieder einholt. Eigentlich klassischer Thriller-Stoff: ein perfider Killer, eine FBI-Agentin, die hinter ihm her ist und natürlich eine Verbindung zwischen beiden. Nichts unglaublich Neues, aber auch das Bewährte kann immer wieder gut sein. Zumal diese Geschichte noch durch den Umstand geschmückt wird, dass der Mörder die Taten seiner berühmten Vorgänger kopiert und deren Fehler ausmerzt. Insgesamt hat sich Nathan fünf Killer rausgesucht, von denen mir vier auch bekannt waren. Diese Vermischung von Fiktion und Realität fand ich total spannend und ich konnte kaum abwarten, zu sehen, wie Jon Osborne das umgesetzt hat. Und das ist ihm meiner Meinung nach noch recht gut gelungen. Auch für Leser, die sich im Bereich der weltbekannten Killer nicht so auskennen, wurden die geschichtlichen Personen recht gut dargestellt. Und auch deren Fehler, die Nathan ja eben nicht mehr begehen will. Das war wirklich total spannend. Doch der Verlauf des Buches war mir an einigen Stellen zu vorhersehbar. Dass der homosexuelle Nachbar von Dana, der zufälligerweise ihr bester Freund ist, nachher dran glauben muss... naja, da verrate ich wohl nicht zuviel, denn alles, aber auch wirklich alles deutet genau darauf hin. Den Schluss der Geschichte fand ich nachher ein wenig überstürzt. Und obwohl die Auflösung an sich eigentlich alle Fragen klärt, fand ich sie doch ein kleines bisschen unbefriedigend. Ich kann noch nicht mal sagen, warum genau. Irgendwie war mir die Auflösung zu einfach. Mein größter Minuspunkt waren allerdings die Charaktere. Nicht nur, dass ich mit Dana einfach nicht warm wurde und sie absolut blass geblieben ist. Nein, scheinbar ist die Wahrscheinlichkeit, seine Familie durch einen Serienkiller zu verlieren in Ami-Land doppelt so hoch, als beispielsweise durch einen Unfall oder sogar noch höher als durch natürlichen Tod. Nicht nur Danas Eltern wurden von einem Psychopathen niedergemetzelt, sondern auch die Frau und die Tochter des Killers selbst. Und als wäre es da noch nicht unrealistisch genug, gibt es da auch noch Danas Mentor vom FBI, der natürlich Frau und Kind auch durch einen Mörder verloren hat. Dana selbst wurde mir außerdem zu widersprüchlich dargestellt. Einerseits redet sie die ganze Zeit davon, dass ihr Leben gar nicht für Familie und Kinder ausgelegt ist und wie toll sie doch alleine zurecht kommt. Auf der anderen Seite schmeißt sie sich aber dem erstbesten Kollegen, den sie gerade mal fünf Minuten kennt, an den Hals und stellt sich schon Haus und Garten vor. Hinzu kommt, dass sie sich während der scheinbar wichtigsten Mordermittlung ihrer Karriere abends mal kurz ne ganze Flasche harten Fussel in den Kopf stellt, die Gründe für ihre Abstürze aber einfach nicht gut rausgearbeitet sind. Jon Osbornes Schreibstil war dagegen ok. Er hat jetzt nicht aus einer Reihe von anderen Thrillern herausgestochen, aber das Buch ließ sich flüssig lesen, ohne großartige Ausreißer. FAZIT Töte mich von Jon Osborne kann man lesen, muss man aber nicht. Das einzige Alleinstellungsmerkmal, nämlich die Einbeziehung von real existierenden Serienmördern, kommt leider nicht so sehr zum Ausdruck, als dass ich von einem richtig guten Thriller reden könnte. Würde man das weglassen, dass wäre das Buch leider eine Enttäuschung gewesen. Somit wurde es leider nur ein durchschnittlicher Thriller.

Band 1
von Blacky am 05.09.2014
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Sei bereit. Sei schnell. Sei gnadenlos. Nathan Stiedowe hat einen Plan: der perfekte Killer zu werden. Seine Vorbilder sind "Meister" ihres Faches, kaltblütige Monster wie Charles Manson. Nathan ahmt ihre Taten nach und begeht die grausamsten Morde der Geschichte ein zweites Mal, jedoch ohne die Fehler zu machen,... Inhalt: Sei bereit. Sei schnell. Sei gnadenlos. Nathan Stiedowe hat einen Plan: der perfekte Killer zu werden. Seine Vorbilder sind "Meister" ihres Faches, kaltblütige Monster wie Charles Manson. Nathan ahmt ihre Taten nach und begeht die grausamsten Morde der Geschichte ein zweites Mal, jedoch ohne die Fehler zu machen, deretwegen seine Idole geschnappt wurden. Sein Meisterwerk soll eine Frau werden, die ihm vor vielen Jahren entkommen ist. Sie ist ein schwieriges Opfer, denn ihr Job ist es, Serienkiller zur Strecke zu bringen. Dana Whitestone ist dem "Cleveland-Slasher" auf der Spur. Er hat in zwei Wochen vier kleine Mädchen hingerichtet. Er ist der beste Killer, der ihr je untergekommen ist. Ein spannender Thriller, der diese Bezeichnung auch verdient. Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Man ist von Anfang an über die Absichten des Killers informiert und parallel "beobachtet" man die Ermittlungen rund um Dana Whitestone und ihr Team. Dennoch bleibt bis fast zum Ende unklar wer sich hinter "Nathan" verbirgt. Erst dann wird er demaskiert. Nicht nur der Fall ist spannend, sondern auch das Privatleben bzw. die Vergangenheit von Dana Whitestone als auch von Nathan haben einiges zu bieten. Spannend bis zum Schluss. Ich freue mich schon auf den nächsten Band, da ich sehr gespnnt bin, wie es im Leben der Dana Whitestone weiter geht. Reihenfolge der "Dana Whitestone"- Thriller: 1. Töte mich 2. Sie dich um