Demian

Lesung (ungekürzte Lesung)

(2)
Hermann Hesses Erzählung um die Freuden und Nöte des Erwachsenwerdens wohnt ein ganz besonderer Zauber inne. Diesen Ton trifft Ulrich Noethen mit seiner sensiblenStimme und lässt der klaren, hinreißend schönen Sprache des Autors genug Freiraum, sich voll zu entfalten.(Laufzeit: 5h 38)
Portrait
Hermann Hesse, am 2. Juli 1877 in Calw/Württemberg als Sohn eines baltendeutschen Missionars und der Tochter eines württembergischen Indologen geboren, starb am 9. August 1962 in Montagnola bei Lugano. Er wurde 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Nach einer Buchhändlerlehre war er seit 1904 freier Schriftsteller, zunächst in Gaienhofen am Bodensee, später im Tessin. Er ist einer der bekanntesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Ulrich Noethen
Erscheinungsdatum 17.01.2008
Sprache Deutsch
EAN 9783844503999
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 338 Minuten
Format & Qualität MP3, 338 Minuten
Verkaufsrang 858
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Klassiker
von einer Kundin/einem Kunden aus Ramsau am Dachstein am 21.05.2017
Bewertet: Taschenbuch

Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Wer geboren werden will muss eine Welt zerstören. Eins meiner Lieblinge von Hesse. Für jeden der Steppenwolf von ihm mag auf jeden Fall zu empfehlen.

lebensphilosophisches Konstrukt
von M. Hilgers am 02.08.2005
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In seinem Roman "Demian" beschreibt Hesse die geistig-seelische Reifung des Jugendlichen Emil Sinclair. Dabei entwirft er zwar ein beachtliches (lebens)philosophisches Konstrukt. Und seine Sprache ist hervorragend. Weil Hesse jedoch hauptsächlich die Selbstreflektionen der Hauptperson - weniger aber deren Verhalten - beschreibt, wirkt die Geschichte handlungsarm, wird zuweilen beinahe langweilig.