Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Der Chronist der Winde

(gekürzte Lesung)

(21)
Ein Straßenkind erzählt vom Paradies

Nelio erzählt um sein Leben. Der zehnjährige Straßenjunge liegt mit einer Schusswunde auf dem Dach eines Hauses in Mosambik und weiß, dass er sterben wird, sobald seine Geschichte zu Ende ist. Er schildert, wie die Banditen sein Dorf überfielen, wie er den Weg in die große Stadt fand und zum Anführer einer Bande von Straßenkindern wurde. Vor allem aber erzählt er vom Paradies, das auf keiner Landkarte verzeichnet ist und das man dennoch finden kann.

Eindringlich und einfühlsam liest Edgar M. Böhlke die fesselnde Geschichte des Straßenkindes Nelio.

(Laufzeit: 5h 21)
Portrait
Henning Mankell, der Schöpfer der Wallander – Thriller und einer der bedeutendsten Krimiautoren in Skandinavien, wuchs allein mit seiner Schwester bei seinem Vater in Nordschweden auf. Seine Mutter verließ den am 3.Februar 1948 geborenen Henning Mankell schon früh. 1965 wurde er Regieassistent, nach einem Schauspielstudium, am Riks Theater in Stockholm und als Henning Mankell 20 Jahre alt war begann er als Regisseur und Autor zu arbeiten. Seinen Kindheitstraum von einer Reise nach Afrika erfüllte er sich 1972. Henning Mankell war so sehr beeindruckt von dem Kontinent und fühlte sich schon sehr schnell wie zu Hause. Fortan blieb der Krimiautor zunächst noch als Schriftsteller, Regisseur, Autor und Intendant in seiner Heimat Schweden. Als er jedoch 1985 die Chance erhielt in Maputo, Mosambik, am Aufbau einer professionellen Theatergruppe mitzuwirken, zögerte Henning Mankell nicht lange und schon im Folgejahr leitete er eine 70köpfige Gruppe des Teatro Avenida. Seitdem bezeichnet er Afrika als seine Zweitheimat und pendelt im Jahr immer zwischen Sand und Schnee, wie Henning Mankell selbst sagt.
Neben seiner Kriminalromanreihe um Kurt Wallander, die alle in den 90er Jahren entstanden, beschäftigt er sich in seinen weiteren Romanen vor allem viel mit Problematiken des afrikanischen Kontinents, aber auch Kinder- und Jugendbücher zählen zu seinem Genre. Junge schwedische und afrikanische Autoren finden bei dem von Henning Mankell gegründeten Verlag "Leopard förlag" ein Forum und Unterstützung in ihrer Arbeit. Henning Mankell gründete dies im Frühjahr 2001. Neben seinem Schreiben oder der Arbeit an Theater oder Fernsehen engagiert sich Henning Mankell darüber hinaus für das Land Afrika und erhielt aus diesem Grund 2009 den Erich-Maria-Remarque Friedenspreis.
Für seine Romane erhielt Henning Mankell im Laufe der Jahre viele Ehrungen und Auszeichnungen, wie mehrmals den Schwedischen Krimipreis für seine Wallander Bücher, den Deutschen Jugendliteraturpreis, Corine-Preis wie auch den Astrid Lindgren Preis und die Goldene Feder. Nicht zuletzt zeigt der Erfolg auch die Adaption der Wallander Bücher und weiteren Romanen. Die Motivation, die Henning Mankell in seinen Büchern zum Ausdruck bringen möchte, sind oft politische und gesellschaftliche Themen. Seine Erfahrungen schöpft er teils auch aus eigenen aktiven Engagements gegen Krieg, Apartheid und für Kultur. Henning Mankell beschreibt detailgenau, authentisch, offen, interessant und mit einer Art Spannung die Gier auslöst. Nicht nur Wallander Anhänger sind davon überzeugt.
Henning Mankell lebt inzwischen mit seiner dritten Ehefrau Eva Bergmann, Tochter von Ingmar Bergmann, glücklich abwechselnd in Schweden oder Afrika.

Meinung der Redaktion
Mankell liest man nicht, man trinkt ihn - in einem einzigen gierigen Schluck, ohne abzusetzen, in blinder, weltvergessener Gier.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Edgar M. Böhlke
Erscheinungsdatum 13.08.2007
Sprache Deutsch
EAN 9783844502787
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 321 Minuten
Format & Qualität MP3, 321 Minuten
Übersetzer Verena Reichel
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Der kleine Nelio erzählt in den sieben Tagen seines Sterbens seine Lebensgeschichte. Sein Schicksal steht dabei symbolisch für die Problematik des Kontinents Afrika! Der kleine Nelio erzählt in den sieben Tagen seines Sterbens seine Lebensgeschichte. Sein Schicksal steht dabei symbolisch für die Problematik des Kontinents Afrika!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Gesellschaftskritischer Roman. Mankell setzt sich mit diesem Roman für die Straßenkinder in Afrika ein. Lesenswert. Gesellschaftskritischer Roman. Mankell setzt sich mit diesem Roman für die Straßenkinder in Afrika ein. Lesenswert.

Nina Aselmann, Thalia-Buchhandlung Hagen

Mal kein Wallander-Krimi, nichtdestotrotz gut und: afrikanisch. Mankell kann auch anders und es lohnt sich. Mal kein Wallander-Krimi, nichtdestotrotz gut und: afrikanisch. Mankell kann auch anders und es lohnt sich.

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Traurige, aber rührende und sehr bewegende Geschichten eines kleinen Jungen. Ein Klassiker, den man gelesen haben muss! Traurige, aber rührende und sehr bewegende Geschichten eines kleinen Jungen. Ein Klassiker, den man gelesen haben muss!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nachdenklich und bei aller Tragik ein hoffnungsvolles Buch Nachdenklich und bei aller Tragik ein hoffnungsvolles Buch

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Die bewegende Geschichte eines afrikanischen Straßenkindes. Mankell kann also nicht nur Krimis, sondern ganz klar auch Schicksalsromane. Geht unter die Haut und ist toll erzählt. Die bewegende Geschichte eines afrikanischen Straßenkindes. Mankell kann also nicht nur Krimis, sondern ganz klar auch Schicksalsromane. Geht unter die Haut und ist toll erzählt.

„Armes, reiches Afrika!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Nelio, 10 Jahre alt, liegt angeschossen auf dem Dach einer Bäckerei in Maputo und erzählt sein Leben. Sein Dorf wurde überfallen und seine Schwester ermordet. Er mußte in die Stadt fliehen und lebte fortan als Anführer mehrerer Straßenkinder.

Mankell erzählt Nelios Geschichte mit viel Herz und persönlichem Engagement. Er selber lebt mehrere Monate im Jahr in Maputo und sowohl das Theater wie auch die Bäckerei, die im Buch erwähnt werden, gibt es wirklich. Beide werden von Mankell unterstützt.

Dass dieses Buch einen besonderen platz in seinem Herzen einnimmt merkt man sofort. Es ist eine wunderbare Geschichte, sehr ans Herz gehend und nie kitschig. Hier bekommt man einen Einblick ins dunkle Afrika mit ihren tollen aber auch oft grausamen Menschen. Sehr lesenwert!
Nelio, 10 Jahre alt, liegt angeschossen auf dem Dach einer Bäckerei in Maputo und erzählt sein Leben. Sein Dorf wurde überfallen und seine Schwester ermordet. Er mußte in die Stadt fliehen und lebte fortan als Anführer mehrerer Straßenkinder.

Mankell erzählt Nelios Geschichte mit viel Herz und persönlichem Engagement. Er selber lebt mehrere Monate im Jahr in Maputo und sowohl das Theater wie auch die Bäckerei, die im Buch erwähnt werden, gibt es wirklich. Beide werden von Mankell unterstützt.

Dass dieses Buch einen besonderen platz in seinem Herzen einnimmt merkt man sofort. Es ist eine wunderbare Geschichte, sehr ans Herz gehend und nie kitschig. Hier bekommt man einen Einblick ins dunkle Afrika mit ihren tollen aber auch oft grausamen Menschen. Sehr lesenwert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
17
3
1
0
0

Straßenkinder in Afrika
von einer Kundin/einem Kunden am 05.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nelio, ein 10-jähriger Straßenjunge, erzählt in seinen letzten Stunden einem wildfremden Bäcker von seinem Leben. Eine sehr berührende Geschichte die einem aber auch manchmal zum Lachen bringt. Auf jeden Fall bringt sie einem zum Nachdenken. Henning Mankell ist ein Meister seiner Kunst und alleine dafür lohnt es sich das... Nelio, ein 10-jähriger Straßenjunge, erzählt in seinen letzten Stunden einem wildfremden Bäcker von seinem Leben. Eine sehr berührende Geschichte die einem aber auch manchmal zum Lachen bringt. Auf jeden Fall bringt sie einem zum Nachdenken. Henning Mankell ist ein Meister seiner Kunst und alleine dafür lohnt es sich das Buch zu lesen. Wie er verschiedene Leben in dieses traurige Ereignis verflechtet gibt der Geschichte etwas Besonderes und lässt die schrecklichen Dinge die in Afrika passiert sind und immer noch passieren leichter verdauen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Hilden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein außergewöhnlicher Roman von Mankell. Dieser Schriftsteller kann so viel mehr als nur Krimis!

Extrem berührend!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Was für ein tolles Buch! Ein obdachloser Junge kämpft in den Strassen Afrikas (wahrscheinlich Mosambik) um sein Leben und erzählt seine endlos traurige Geschichte. Unbedingt empfehlenswert für alle Leser die sich für Afrika interessieren!