Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Die Wahrheit des Blutes

(gekürzte Lesung)

(14)
Olivier Passan, Polizeikommissar und Einzelgänger, steht kurz davor, einen raffinierten Serienkiller zu stellen, der es auf schwangere Frauen abgesehen hat. Zugleich versucht er zu begreifen, warum die Ehe mit seiner japanischen Frau Naoko offenbar gescheitert ist. Als in ihrem gemeinsamen Haus bedrohliche Dinge geschehen, vermutet Passan zunächst einen Racheakt des Killers. Doch dann stellt sich heraus, dass die Anschläge mit der geheimnisvollen Vergangenheit Naokos zu tun haben...
Portrait
Jean-Christophe Grangé, 1961 in Paris geboren, war als freier Journalist für verschiedene internationale Zeitungen (Paris Match, Gala, Sunday Times, Observer, El Pais, Spiegel, Stern) tätig. Für seine Reportagen reiste er zu den Eskimos, den Pygmäen und begleitete wochenlang die Tuareg. Der „Flug der Störche“ war sein erster Roman und zugleich sein Debüt als französischer Topautor im Genre des Thrillers. Jean-Christophe Grangés Markenzeichen ist Gänsehaut pur. Frankreichs Superstar ist inzwischen weltweit bekannt für unerträgliche Spannung, außergewöhnliche Stoffe und exotische Schauplätze.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Martin Kessler
Erscheinungsdatum 19.07.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783838772318
Verlag Lübbe Audio
Spieldauer 383 Minuten
Format & Qualität MP3, 382 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Spannung pur“

Sebastian Krieg, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein Serienkiller, der in Paris Frauen ermordet und nur der "Geburtshelfer" genannt wird, schlägt wieder zu. Kommissar Oliver Passan ist ihm auf der Spur, als zur gleichen Zeit in seinem Haus eingebrochen wird und im Verlauf der Geschichte schreckliche Dinge passieren. Wer ist dafür verantwortlich?
Sie müssen dieses Buch selbst lesen! Es ist atmosphärisch und düster bis zur letzten Seite, verrät nebenbei einiges über die japanische Kultur. Spannende Unterhaltung ist mit diesem Buch garantiert.
Ein Serienkiller, der in Paris Frauen ermordet und nur der "Geburtshelfer" genannt wird, schlägt wieder zu. Kommissar Oliver Passan ist ihm auf der Spur, als zur gleichen Zeit in seinem Haus eingebrochen wird und im Verlauf der Geschichte schreckliche Dinge passieren. Wer ist dafür verantwortlich?
Sie müssen dieses Buch selbst lesen! Es ist atmosphärisch und düster bis zur letzten Seite, verrät nebenbei einiges über die japanische Kultur. Spannende Unterhaltung ist mit diesem Buch garantiert.

„Fahren Sie bitte vorsichtig!“

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss

Düsseldorf-München. Für Sie vielleicht Frankfurt-Hamburg, oder Köln-Paris... "Die Wahrheit des Blutes" lässt Sie jeden Stau vergessen, vielleicht wünschen Sie ihn sich sogar herbei, um ja nichts von dieser Spannenden Geschichte zu verpassen... Wer weiß?

"Es handelte sich um eine Geschichte von Blut und Hass. Eine Geschichte, wie Polizisten sie liebten."

Jap. Und vor allem eine Geschichte, wie Thrillerjunkies und Grangéjünger sie mögen. Nach den letzten immer etwas zu ausgewalzten Stoffen (die ich nichtsdestoweniger gerne gelesen habe), besinnt sich Grangé der wahren Maxime: Weniger ist Mehr. Knapper, genauer auf den Punkt und atemlos hetzt er seinen wie immer charmant-kaputten Kommissar durch eine Story, die es in sich hat. Doppel- bis dreibödig die Geschichte, gut konstruiert und mit einem furiosen, schlüssigen und guten Showdown garniert.

"In Japan gibt es ein Sprichwort: 'Die Bumen von gestern sind die Träume von heute.' Sie hätte hinzufügen können: 'Die Fehler von gestern sind die Albträume von heute.'"

Menschliche Albträume sind der Kompost, auf dem Grangés Geschichten blühen.

BLUTROT.

Bitte lassen Sie die Knarre im Handschuhfach und das Samuraischwert im Kofferraum...es ist nur ein Roman!!
Düsseldorf-München. Für Sie vielleicht Frankfurt-Hamburg, oder Köln-Paris... "Die Wahrheit des Blutes" lässt Sie jeden Stau vergessen, vielleicht wünschen Sie ihn sich sogar herbei, um ja nichts von dieser Spannenden Geschichte zu verpassen... Wer weiß?

"Es handelte sich um eine Geschichte von Blut und Hass. Eine Geschichte, wie Polizisten sie liebten."

Jap. Und vor allem eine Geschichte, wie Thrillerjunkies und Grangéjünger sie mögen. Nach den letzten immer etwas zu ausgewalzten Stoffen (die ich nichtsdestoweniger gerne gelesen habe), besinnt sich Grangé der wahren Maxime: Weniger ist Mehr. Knapper, genauer auf den Punkt und atemlos hetzt er seinen wie immer charmant-kaputten Kommissar durch eine Story, die es in sich hat. Doppel- bis dreibödig die Geschichte, gut konstruiert und mit einem furiosen, schlüssigen und guten Showdown garniert.

"In Japan gibt es ein Sprichwort: 'Die Bumen von gestern sind die Träume von heute.' Sie hätte hinzufügen können: 'Die Fehler von gestern sind die Albträume von heute.'"

Menschliche Albträume sind der Kompost, auf dem Grangés Geschichten blühen.

BLUTROT.

Bitte lassen Sie die Knarre im Handschuhfach und das Samuraischwert im Kofferraum...es ist nur ein Roman!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
6
0
0
0

Kultureller Zusammenstoß von Japan und Frankreich, verpackt in einen spannenden Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 05.07.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Anfang dieses Buches hat mich nicht besonders begeistert. Wieder ein durchgeknallter Übermann als Ermittler, wieder ein äußert seltsamer Gehilfe, wieder scheinen die persönlichen Probleme des Kommissars das Verbrechen zu überschatten. Eine Mischung, die in den aktuellen Krimis sehr oft geboten wird. Es scheint keine Ermittler mit intaktem Privatleben... Der Anfang dieses Buches hat mich nicht besonders begeistert. Wieder ein durchgeknallter Übermann als Ermittler, wieder ein äußert seltsamer Gehilfe, wieder scheinen die persönlichen Probleme des Kommissars das Verbrechen zu überschatten. Eine Mischung, die in den aktuellen Krimis sehr oft geboten wird. Es scheint keine Ermittler mit intaktem Privatleben mehr zu geben. Es lohnt sich dennoch sich auf die Geschichte einzulassen. Es geht um ein besonders grausames Verbrechen an schwangeren Frauen, dem Kommissar Passan mit voll Einsatz auf den Grund geht und das ohne Rücksicht auf Verluste. Sein Verdächtiger kann sich zwar immer wieder seinem Zugriff erwehren, doch Passan gibt nicht auf und verfolgt ihn unermüdlich. Nach dem actionreichen ersten Teil des Buches wird es zunächst etwas ruhiger. Dies ändert sich jedoch schnell, da in Passans Privatleben merkwürdige Dinge vor sich gehen. Mitten in der Trennungsphase von seiner Frau Naoko muss Passan feststellen, dass jemand in sein Haus eingedrungen ist - und es bleibt nicht bei diesem einen Mal. Die Bedrohung baut sich langsam auf, es werden Geheimnisse aufgedeckt und ehe man es sich versieht, münden die Ereignisse in ungeahnt brutale Verbrechen, in deren Aufklärung Autor Grangé uns bis nach Japan führt. Wenn man darüber hinwegsehen kann, dass Hauptakteur Passan bisweilen ziemlich spleenig wirkt, so bietet sich uns alles in allem ein gelungener Thriller mit interessanten Fakten über die japanische Kultur.

von Denise Fritschi aus Ludwigshafen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nichts für schwache Nerven!!! Schauplatz: Paris, Täter: Serienkiller auf Jagd nach schwangeren Frauen, Held: ein Einzelgänger der den Täter Jagd, Stimmung: düster!

von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Nicht sein bester, aber dennoch ein enorm spannender und packender Paris-Thriller!