Meine Filiale

Eisiger Dienstag

(gekürzte Lesung)

Frieda Klein Band 2

Nicci French

(20)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Eisiger Dienstag

    Penguin

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Penguin

Klappenbroschur

14,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der 2. Fall der Psychotherapeutin Frieda Klein

In der Wohnung einer psychisch Kranken wird ein Toter gefunden: Edward Green, alias Robert Poole, der zu seinen Lebzeiten den Mitmenschen mit Charme und Charisma Alltag und Bankkonto erleichterte. Wieder einmal unterstützt die Psychotherapeutin Frieda Klein die Polizei bei den Ermittlungen. Doch dann begeht sie einen folgenschweren Fehler. Als die Presse eine Hetzjagd auf sie veranstaltet, trotzt sie allen Anfeindungen und hat bald eine schreckliche Vermutung.(Laufzeit: 7h)

Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern für Furore. Mit "Höhenangst" und "Der Sommermörder" haben sie auch in Deutschland die Bestsellerlisten erobert. Sie leben mir ihren Kindern in London.

Die vielseitige Schauspielerin Andrea Sawatzki kam 1963 in Kochelsee/ Bayern zur Welt. Sie wurde in München an der Neuen Münchner Schauspielschule ausgebildet und hatte Engagements an verschiedenen Theatern, bevor sie in den 90er Jahren in TV- und Kinoproduktionen mitspielte. In Mehrteilern und Serien, vorwiegend Krimis, ist sie seither auf dem Bildschirm präsent. Seit 2002 ermittelt als Charlotte Sänger für den "Tatort" in Frankfurt. Für den Tatort "Herzversagen" hat sie 2005 den Grimme-Preis erhalten.

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Andrea Sawatzki
Spieldauer 420 Minuten
Erscheinungsdatum 14.01.2013
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 420 Minuten
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Birgit Moosmüller
Sprache Deutsch
EAN 9783844510539

Weitere Bände von Frieda Klein

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Vorsicht! Suchtgefahr!

Christa Fugenzi, Thalia-Buchhandlung Brühl

Nachdem mich der erste Teil der Serie um die Psychotherapeutin Frieda Klein " Blauer Montag" schon begeisterte, hat mich dieser zweite Band umgehauen! Dieser Teil beginnt mit dem Routinebesuch einer Londoner Sozialarbeiterin. In der Wohnung einer psychisch kranken Frau wird die Leiche eines Mannes gefunden...Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass diese Frau die Täterin ist. Doch die Wohnung des Opfers, so ganz ohne persönliche Dinge, lassen Frieda Klein keine Ruhe.... Ich gestehe, dieser zweite Teil um Frieda Klein hat meinen Haushalt zum erliegen gebracht! Sollten Sie "Blauer Montag" noch nicht kennen, sollten Sie " Eisiger Dienstag" am besten auch gleich kaufen!!!! So und jetzt bitte her mit dem dritten Band " Schwarzer Mittwoch"

Friedas 2. Fall

Martina Wolf, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Ein überaus grausiger Leichenfund in der Wohnung einer psychisch kranken Frau macht Inspector Karlsson schwer zu schaffen. Er bittet die Psychotherapeutin Frieda Klein um Hilfe. Nach dem "Blauen Montag" hat Nicci French tatsächlich mit "Eisiger Dienstag" nochmal einen Zahn zugelegt und uns einen Krimi der Spitzenklasse geliefert. Die eigenwillige Frieda, ihre illustre "Familie" ( Reuben, ihr Kollege und ehemaliger Mentor, der dem Alkohol allzusehr zuspricht, der ukrainische Bauarbeiter Josef, der ihr buchstäblich vor die Füsse gefallen ist und ihre durchgeknallte Schwägerin Olivia nebst pupertierender Tochter ) und der traurige Inspector Karlsson ergeben zusammen mit der überaus klugen und spannenden Handlung das ultimative Krimivergnügen. Und ein zusätzliches "Schmankerl" für London-Fans gibt es durch Friedas zahlreiche nächtliche Streifzüge durch London mit Geschichte und Geschichten, die es in kaum einem Reiseführer geben dürfte. Ich kann den "Schwarzen Mittwoch " kaum erwarten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
14
4
1
1
0

Unglaubwürdig
von einer Kundin/einem Kunden aus Starnberg am 19.12.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die positiven Vorbewertungen veranlassten mich, dieses Buch zu kaufen. Der Plot ist aber dermassen unglaubwürdig, daß man der Geschichte kaum folgen kann oder mag. Eine Psychotherapeutin übernimmt eigene Ermittlungsarbeit ohne Vertrag mit der Polizei, alle Zeugen geben ihr unverständlichererise willig Auskunft bei unangekündigt... Die positiven Vorbewertungen veranlassten mich, dieses Buch zu kaufen. Der Plot ist aber dermassen unglaubwürdig, daß man der Geschichte kaum folgen kann oder mag. Eine Psychotherapeutin übernimmt eigene Ermittlungsarbeit ohne Vertrag mit der Polizei, alle Zeugen geben ihr unverständlichererise willig Auskunft bei unangekündigten Hausbesuchen, in Sherlock Holmes-Manier geht sie durch Tatorte und findet sofort Tathinweise, ein Serienmörder, der nie erscheint, wacht über ihr Leben, und einige verquaste Dinge mehr. Danke nein, nie wieder Nicci French. Dann doch lieber Hammesfahr, Adler Olsen oder andere namenhafte Autoren.

Vielschichtig
von einer Kundin/einem Kunden aus Goch am 12.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anlässlich eines Routinebesuchs bei einer neuen Klientin entdeckt die Sozialarbeiterin Maggie Brennan die nackte, schon stark verweste Leiche eines jungen Mannes. In Anbetracht des etwas skurrilen Tatortes und der geistigen Verwirrtheit der Klientin Michelle Doyce bittet Inspektor Karlson die Psychotherapeutin Frieda Klein um Mi... Anlässlich eines Routinebesuchs bei einer neuen Klientin entdeckt die Sozialarbeiterin Maggie Brennan die nackte, schon stark verweste Leiche eines jungen Mannes. In Anbetracht des etwas skurrilen Tatortes und der geistigen Verwirrtheit der Klientin Michelle Doyce bittet Inspektor Karlson die Psychotherapeutin Frieda Klein um Mithilfe. Michelle Doyce ist zu keiner Aussage in der Lage und die Leiche ist nicht zu identifizieren. Karlsons Chef Crawford würde den Fall am Liebsten sofort ad acta legen und Michelle in eine Psychiatrische Klinik einweisen. Aber da hat er wohl nicht mit Friedas Hartnäckigkeit gerechnet. Sie wühlt sich in diese Ermittlung, obwohl sie ein bereits gelöster Fall aus der Vergangenheit immer noch beschäftigt. Dies ist bereits der zweite Band aus einer Reihe um die Psychotherapeutin Frieda Klein. Er beinhaltet eine abgeschlossene Geschichte und ist ohne Kenntnis des ersten Teils verständlich. Aber es gibt natürlich eine spannende Hintergrundgeschichte und eine On/Off-Beziehung, die sich durch alle Bände dieser Reihe ziehen. Hat man ein Buch gelesen, dann ist man sozusagen „angefixt“ und will wissen, wie es mit Frieda Klein weitergeht. Die einzelnen Fälle sind spannend und unterhaltsam geschrieben, obwohl ich annehme, dass sie immer nach dem gleichen Schema ablaufen. Entdeckung des Verbrechens, DI Karlson erbittet Friedas Mithilfe, Polizei sieht nach kurzen Ermittlungen keinen Handlungsbedarf, Frieda ermittelt auf eigene Faust weiter, fördert Beweise zu Tage und überführt gemeinsam mit DI Karlson den oder die Täter. Es wirkt dann leider immer etwas vorhersehbar. Obwohl man den Täter natürlich nicht gleich erkennt, führt die manchmal seltsam anmutende Verhaltensweise der Frieda Klein in Richtung des Täters. Trotzdem gelingt es dem Autorenduo die Geschichten unterhaltsam und spannend zu erzählen.

Sensationeller Thriller!!
von Buchwinter am 19.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

EIN FESSELNDES WIEDERSEHEN MIT FRIEDA KLEIN. Die Psychotherapeutin Frieda hat sich kaum von ihrem letzten Abenteuer erholt, als sie auch schon in den nächsten Fall mit reingezogen wird, der dieses Mal viele Gesichter hat… Achtung Suchtgefahr! Nachdem ich Band 1 „Blauer Montag“ nur so verschlungen habe, wollte ich unbedingt w... EIN FESSELNDES WIEDERSEHEN MIT FRIEDA KLEIN. Die Psychotherapeutin Frieda hat sich kaum von ihrem letzten Abenteuer erholt, als sie auch schon in den nächsten Fall mit reingezogen wird, der dieses Mal viele Gesichter hat… Achtung Suchtgefahr! Nachdem ich Band 1 „Blauer Montag“ nur so verschlungen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Vorab möchte ich noch anmerken, dass man meiner Meinung nach den ersten Teil auf jeden Fall gelesen haben sollte, da vieles darauf aufbaut. Die Leiche eines Mannes wird bei einer psychisch labilen Frau in der Wohnung vorgefunden. Für die Polizei ist der Fall schnell klar: die Frau hat den Mann getötet und bei sich behalten. Doch Frieda zweifelt an dieser Geschichte. Zu viele Indizien sprechen dagegen. Sie setzt sich dafür ein, Nachforschungen anstellen zu dürfen. Frieda war mir als Person schon im ersten Teil so sympathisch und in diesem Band gewinnt sie noch mehr mein Herz. Auch wieder mit dabei ist Kommissar Karlsson, der mir im ersten Band schon ans Herz gewachsen ist. Umso mehr freue ich mich, dass die Stammbesetzung gleich geblieben ist und nur wenig neue Charaktere hinzukommen. Frieda begibt sich auf Spurensuche und entdeckt schon bald, dass dieser Mann mehr als nur ein Geheimnis hatte. Doch wer ist dieser Mann mit den scheinbar 1000 Gesichtern? Um der Wahrheit näher zu kommen, muss sie tiefer graben und ahnt nicht, dass sie sich damit in Lebensgefahr begibt… Der Schreibstil ist wirklich sehr flüssig und obwohl die Schrift im Buch sehr klein ist, lässt es sich wunderbar lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und ich muss sagen, ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit vergeht. Auch kommt es wieder zu Perspektivenwechseln. Was im ersten Band noch schwierig für mich war, gefällt mir in diesem Band wirklich sehr. Die Gedanken geben dem ganzen Buch nochmal einen weiteren Spannungsbogen. FAZIT. Ich kann gar nicht sagen, welcher Teil mir besser gefallen hat, da beide absolut klasse sind! Für mich ist auch die Fortsetzung eine absolute Leseempfehlung für alle Thriller Fans. Ich finde es toll, dass es nicht so plump ist und die Spannung das ganze Buch über aufrecht erhalten wird. Ebenfalls habe ich mich in den Schreibstil der Autoren verliebt. Es ist nicht einfach nur ein Thriller, sondern eine Geschichte mit Tiefgang. Bewertung: 5 von 5 Lesezeichen.


  • Artikelbild-0
  • Eisiger Dienstag

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Eisiger Dienstag

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Eisiger Dienstag
    1. Eisiger Dienstag