Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Ungekürzte mp3-Ausgabe (ungekürzte Lesung)

(114)
Ein Skandal erschüttert das friedliche Städtchen Aurora an der amerikanischen Ostküste: 33 Jahre nachdem die zauberhafte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten, des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert. Als er verhaftet wird, ist der Einzige, der noch zu ihm hält, sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Autor. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors – und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman – beginnt Goldman auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln …
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Torben Kessler
Erscheinungsdatum 13.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783844908787
Verlag Osterwoldaudio
Spieldauer 1221 Minuten
Format & Qualität MP3, 1221 Minuten
Übersetzer Carina Enzenberg
Verkaufsrang 2.676
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Fesselnde Story! Mit vielen unerwarteten Wendungen, spannend bis zum Schluss! Wird nicht der letzte Roman von Joel Dicker sein, den ich lesen will! Fesselnde Story! Mit vielen unerwarteten Wendungen, spannend bis zum Schluss! Wird nicht der letzte Roman von Joel Dicker sein, den ich lesen will!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein spannender Schmöcker, der mitten im Buch ein paar Längen hat, aber ansonsten bis zur letzten Seite sehr fesselnd zu lesen ist. Noch immer ein kleiner Geheimtipp! Ein spannender Schmöcker, der mitten im Buch ein paar Längen hat, aber ansonsten bis zur letzten Seite sehr fesselnd zu lesen ist. Noch immer ein kleiner Geheimtipp!

„Perfekte Irreführung!“

Anett Nestler, Thalia-Buchhandlung Peine

Der von einer Schreibblockade geplagte und gefeierte Schriftsteller Marcus Goldmann, überwirft sich mit seinem Mentor. Doch als dieser des Mordes verdächtigt wird, begibt sich Marcus auf Spurensuche. Diese ist ein psychlogisches Meiserstück, mit vielen Facetten, Überraschungen und jeder Menge Irrwegen. Eine Kleinstadt voller Abgründe und einem Mörder.Dieses Buch fordert seinen Leser und liefert sensationell gute Unterhaltung.

Der von einer Schreibblockade geplagte und gefeierte Schriftsteller Marcus Goldmann, überwirft sich mit seinem Mentor. Doch als dieser des Mordes verdächtigt wird, begibt sich Marcus auf Spurensuche. Diese ist ein psychlogisches Meiserstück, mit vielen Facetten, Überraschungen und jeder Menge Irrwegen. Eine Kleinstadt voller Abgründe und einem Mörder.Dieses Buch fordert seinen Leser und liefert sensationell gute Unterhaltung.

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Und dann war da plötzlich eine Leiche im Garten...Spannender Plot, vielschichtige Charaktere, ungewöhnliches Ende. Eines der ganz großen Bücher der letzten Jahre! Und dann war da plötzlich eine Leiche im Garten...Spannender Plot, vielschichtige Charaktere, ungewöhnliches Ende. Eines der ganz großen Bücher der letzten Jahre!

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Einfach großartig. Ein einzigartiger Schreibstil verbunden mit einer wunderbaren Geschichte. Einfach großartig. Ein einzigartiger Schreibstil verbunden mit einer wunderbaren Geschichte.

„Wenn die Vergangenheit einen einholt...“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

gerät man mitunter in Erklärungsnot. So auch der angesehene Schriftsteller Harry Quebert auf dessen Grundstück die sterblichen Überreste von Nola gefunden werden, einer jungen Frau die im jugendlichen Alter vor 33 Jahren plötzlich verschwand.
Doch was macht das verschollene Originalmanuskript des Romans mit dem Harry Quebert bekannt wurde bei ihrer Leiche. Man fand es neben ihr in einer Ledertasche vergraben. Auf Harry wartet die Todeszelle und eine Mordermittlung. Doch war er es?
Sein Schüler und Freund, ebenfalls Autor, versucht diese Geschichte aufzuklären. Er begibt sich nach "Aurora" und versucht in Harry Querberts Aufzeichnungen Antworten zu bekommen. Die Bekanntschaft mit den Bewohnern von Aurora, das komplizierte sezieren ihrer Beziehungen untereinander, das Geflecht aus Lügen, Eifersucht, Mißgunst, Neid, Hass undLiebe entrollen geschickt das Geschehen vor mehr als 30 Jahren. Pikanterweise hatte Harry mit der vermissten eine Affäre.
Doch ist das allzu offensichtliche wahr? Alle Indizien deuten darauf hin. Kann sein Freund Marcus Goldman Harrys Unschuld beweisen?
Ein spannend gestrickter Roman mit einem ungeahnten Plot am Ende. Sehr gut geschrieben, subtile Charaktere und ein ungewöhnlicher Fall.
gerät man mitunter in Erklärungsnot. So auch der angesehene Schriftsteller Harry Quebert auf dessen Grundstück die sterblichen Überreste von Nola gefunden werden, einer jungen Frau die im jugendlichen Alter vor 33 Jahren plötzlich verschwand.
Doch was macht das verschollene Originalmanuskript des Romans mit dem Harry Quebert bekannt wurde bei ihrer Leiche. Man fand es neben ihr in einer Ledertasche vergraben. Auf Harry wartet die Todeszelle und eine Mordermittlung. Doch war er es?
Sein Schüler und Freund, ebenfalls Autor, versucht diese Geschichte aufzuklären. Er begibt sich nach "Aurora" und versucht in Harry Querberts Aufzeichnungen Antworten zu bekommen. Die Bekanntschaft mit den Bewohnern von Aurora, das komplizierte sezieren ihrer Beziehungen untereinander, das Geflecht aus Lügen, Eifersucht, Mißgunst, Neid, Hass undLiebe entrollen geschickt das Geschehen vor mehr als 30 Jahren. Pikanterweise hatte Harry mit der vermissten eine Affäre.
Doch ist das allzu offensichtliche wahr? Alle Indizien deuten darauf hin. Kann sein Freund Marcus Goldman Harrys Unschuld beweisen?
Ein spannend gestrickter Roman mit einem ungeahnten Plot am Ende. Sehr gut geschrieben, subtile Charaktere und ein ungewöhnlicher Fall.

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Eines der besten Bücher aller Zeiten! Man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil man sofort in die spannende, vielschichtige Story eintaucht. Eines der besten Bücher aller Zeiten! Man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil man sofort in die spannende, vielschichtige Story eintaucht.

„Eines der besten Bücher seit langem..“

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Wow! Dieses Buch zu beschreiben ist gar nicht so einfach...es war mir eine wahre Freude diesen großartigen Roman lesen zu dürfen! Spannend, dramatisch und natürlich fehlt auch die romantische Liebesgeschichte nicht. Wenn Sie dieses Buch nicht kennen, haben sie definitiv etwas verpasst! Wow! Dieses Buch zu beschreiben ist gar nicht so einfach...es war mir eine wahre Freude diesen großartigen Roman lesen zu dürfen! Spannend, dramatisch und natürlich fehlt auch die romantische Liebesgeschichte nicht. Wenn Sie dieses Buch nicht kennen, haben sie definitiv etwas verpasst!

„Wie schreibt man ein großartiges Buch?“

Ines Böcker, Thalia-Buchhandlung Essen

Dass Joel Dicker die Antwort auf diese Frage kennt, beweist er in seinem Debüt-Roman eindrucksvoll.
Im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert wird ein Skelett ausgegraben - eine schon zu Lebzeiten geheimnisvolle Frau - und Queberts Geliebte. Er gerät unter Mordverdacht. Marcus Goldman, ein junger Schriftsteller, der gerade unter einer Schreibblockade leidet, glaubt an die Unschuld seines Mentors und reist in die Kleinstadt Aurora.
Je näher er der Wahrheit kommt, umso mehr nimmt auch sein neues Buch Gestalt an: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert. Ein Buch im Buch zu schreiben ist nur eine von zahlreichen großartigen Ideen, die in diesem Buch stecken, das nahezu alle Genres vom Krimi bis zur Liebesgeschichte in sich vereint, aber vor allem ein außergewöhnlich schöner und vielschichtiger Roman ist, der einen komplett in seinen Bann zieht, bis man irgendwann leider auf Seite 724 angekommen ist.
Dass Joel Dicker die Antwort auf diese Frage kennt, beweist er in seinem Debüt-Roman eindrucksvoll.
Im Garten des berühmten Schriftstellers Harry Quebert wird ein Skelett ausgegraben - eine schon zu Lebzeiten geheimnisvolle Frau - und Queberts Geliebte. Er gerät unter Mordverdacht. Marcus Goldman, ein junger Schriftsteller, der gerade unter einer Schreibblockade leidet, glaubt an die Unschuld seines Mentors und reist in die Kleinstadt Aurora.
Je näher er der Wahrheit kommt, umso mehr nimmt auch sein neues Buch Gestalt an: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert. Ein Buch im Buch zu schreiben ist nur eine von zahlreichen großartigen Ideen, die in diesem Buch stecken, das nahezu alle Genres vom Krimi bis zur Liebesgeschichte in sich vereint, aber vor allem ein außergewöhnlich schöner und vielschichtiger Roman ist, der einen komplett in seinen Bann zieht, bis man irgendwann leider auf Seite 724 angekommen ist.

„Die tödliche Entstehung eine Geschichte“

Beatrice Plümer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

33 Jahre nach dem Verschwinden der jungen Nora wird deren Leiche im Garten des preisgekrönten Schriftstellers Harry Quebert entdeckt.
Dies ist der Auslöser für eine Suche nach vielem:
Nicht nur nach dem Mörder.
Es geht um verschiedene Arten von Liebe, um den Sinn von Literatur und das Wesen der Inspiration.
Um die Frage, wer da wirklich ist, hinter dem offensichtlichen Bild, das unsere Gesellschaft trägt und toleriert.
Und natürlich ist "Die Wahrheit über den Fall Quebert" auch ein spannender Krimi mit außergewöhnlichen Charakteren, die mit ihren Stärken und Schwächen leben, und einer Auflösung, die schließlich alle Gewissheiten auf den Kopf stellt.
33 Jahre nach dem Verschwinden der jungen Nora wird deren Leiche im Garten des preisgekrönten Schriftstellers Harry Quebert entdeckt.
Dies ist der Auslöser für eine Suche nach vielem:
Nicht nur nach dem Mörder.
Es geht um verschiedene Arten von Liebe, um den Sinn von Literatur und das Wesen der Inspiration.
Um die Frage, wer da wirklich ist, hinter dem offensichtlichen Bild, das unsere Gesellschaft trägt und toleriert.
Und natürlich ist "Die Wahrheit über den Fall Quebert" auch ein spannender Krimi mit außergewöhnlichen Charakteren, die mit ihren Stärken und Schwächen leben, und einer Auflösung, die schließlich alle Gewissheiten auf den Kopf stellt.

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Eine Geschichte über die Liebe, Geheimnisse und Intrigen. Sehr schöner und spannender Roman von einem wunderbaren Autor geschrieben. Absolute Leseempfehlung! Eine Geschichte über die Liebe, Geheimnisse und Intrigen. Sehr schöner und spannender Roman von einem wunderbaren Autor geschrieben. Absolute Leseempfehlung!

„Was geschah mit der jungen Nola?“

Nadine Granzow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der erfolgreiche Schrifsteller Marcus Goldman mit Schreibblockade ersucht bei seinem ehemaligen Professor Harry Quebert um Rat und dieser wird eines Verbrechens beschuldigt, dass vor sehr langer Zeit geschehen ist. Was haben die Bewohner in dem Ort damit zu tun und kann der ehemalige Student seinem Professor helfen? Joel Dicker ist ein Künstler, er versteht es mit sprachlicher Eleganz ein Netz zwischen den Protagonisten, den Bewohnern und den Ermittlungsbeamten zu weben. Immer, wenn man als Leser ein neues Detail entdeckt, stellt es sich im nächsten Kapitel doch anders da und so fiebert man von Seite zu Seite mit, welches Bild am Ende entsteht. Ein Juwel! Lesen, lesen, lesen... Der erfolgreiche Schrifsteller Marcus Goldman mit Schreibblockade ersucht bei seinem ehemaligen Professor Harry Quebert um Rat und dieser wird eines Verbrechens beschuldigt, dass vor sehr langer Zeit geschehen ist. Was haben die Bewohner in dem Ort damit zu tun und kann der ehemalige Student seinem Professor helfen? Joel Dicker ist ein Künstler, er versteht es mit sprachlicher Eleganz ein Netz zwischen den Protagonisten, den Bewohnern und den Ermittlungsbeamten zu weben. Immer, wenn man als Leser ein neues Detail entdeckt, stellt es sich im nächsten Kapitel doch anders da und so fiebert man von Seite zu Seite mit, welches Bild am Ende entsteht. Ein Juwel! Lesen, lesen, lesen...

Astrid Kunzmann , Thalia-Buchhandlung Kassel

Das Buch liest sich so spannend wie ein Krimi, ist aber noch so viel mehr! Unglaublich gute Unterhaltung mit dem gewissen Etwas! Das Buch liest sich so spannend wie ein Krimi, ist aber noch so viel mehr! Unglaublich gute Unterhaltung mit dem gewissen Etwas!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Toll! Toll! Toll! Wahnsinig gut geschrieben. Dieses Buch lässt einen nicht los. Auch nach Monaten denkt man immer wieder über Marcus Goldmann und seinen ehemaligen Professor nach. Toll! Toll! Toll! Wahnsinig gut geschrieben. Dieses Buch lässt einen nicht los. Auch nach Monaten denkt man immer wieder über Marcus Goldmann und seinen ehemaligen Professor nach.

Eine unglaublich spannungsgeladene Geschichte mit einem unvorhersehbaren Ende. Joël Dicker gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechtzuerhalten. Sehr lesenswert! Eine unglaublich spannungsgeladene Geschichte mit einem unvorhersehbaren Ende. Joël Dicker gelingt es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrechtzuerhalten. Sehr lesenswert!

Heike Heinlein, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Es gibt nur wenige Bücher, die so wendungsreich und gleichzeitig so schlüssig und spannend sind! Sie hecheln mit hängender Zunge durch dieses Buch! Versprochen! Es gibt nur wenige Bücher, die so wendungsreich und gleichzeitig so schlüssig und spannend sind! Sie hecheln mit hängender Zunge durch dieses Buch! Versprochen!

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Absolut spannender Roman. Kurzweilig und fesselnd. Absolut spannender Roman. Kurzweilig und fesselnd.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Genau zwischen Krimi und Belletristik. Vertrackter Fall zum Mitraten. Großartige Wendungen und Auflösung. Toll geschrieben. Ggf. eine Spur zu lang. Genau zwischen Krimi und Belletristik. Vertrackter Fall zum Mitraten. Großartige Wendungen und Auflösung. Toll geschrieben. Ggf. eine Spur zu lang.

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Literarisch, intertextuell, poetologisch und ganz viel Metaebene, dabei "Twin Peaks"-Atmosphäre ohne deren Abgedrehtheit. Trotzdem spannend, lesbar und fesselnd - eine Freude! Literarisch, intertextuell, poetologisch und ganz viel Metaebene, dabei "Twin Peaks"-Atmosphäre ohne deren Abgedrehtheit. Trotzdem spannend, lesbar und fesselnd - eine Freude!

K. Heidschötter, Thalia-Buchhandlung Köln

Kennen sie die Wahrheit? Nein? - Finden Sie sie heraus! Eine fesselnde Story und Spannung ohne Ende! Kennen sie die Wahrheit? Nein? - Finden Sie sie heraus! Eine fesselnde Story und Spannung ohne Ende!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Herrlich, kein Serienmoerder, kein Psychopath, kein von inneren Daemonen geplagter Jaeger. Hochspannung bis zur letzten Seite in meinem Krimi des Jahres 2013 Herrlich, kein Serienmoerder, kein Psychopath, kein von inneren Daemonen geplagter Jaeger. Hochspannung bis zur letzten Seite in meinem Krimi des Jahres 2013

„Eine große Geschichte eines großen Schriftstellers“

Maren Oberwelland

Die Einordnung dieses Romans in ein Genre fällt schwer: Obwohl Mordermittlungen einen Großteil des Buches einnehmen, ist “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” doch kein Krimi im klassischen Sinne, denn neben den Verbrechen, die der Geschichte zu Grunde liegen, geht es zu einem großen Teil auch um Liebe, Wahrheit, Lebenslügen und, und das hat mich persönlich besonders beeindruckt, um Schriftstellerei.
Der junge Schriftsteller Marcus Goldman leidet nach der Veröffentlichung seines ersten Bestsellers an einer nicht enden wollenden Schreibblockade. Hilfesuchend wendet er sich an seinen Freund und Mentor Harry Quebert, ebenfalls erfolgreicher Schriftsteller. Doch dieser wird schon bald des Mordes bezichtigt und ist nun umgekehrt auf die Hilfe seines jungen Freundes angewiesen.
Während durch Rückblenden immer mehr Licht ins Dunkel des Mordfalls gebracht wird, wenn auch über Umwege und nicht ohne unzählige Überraschungen, stellt der große Harry Quebert zugleich 31 Regeln für erfolgreiches Schreiben auf, die zugleich 31 Regeln fürs Leben sein könnten.
Nachdem ich diesen Roman in kürzester Zeit verschlungen habe, wundert es mich nicht, dass der Autor Joel Dicker schon im Erscheinungsjahr mehrere bedeutende französische Literaturpreise erhalten hat.
Man könnte sagen, “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” ist ein Roman für alle Lebenslagen. Ich bin begeistert!
Die Einordnung dieses Romans in ein Genre fällt schwer: Obwohl Mordermittlungen einen Großteil des Buches einnehmen, ist “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” doch kein Krimi im klassischen Sinne, denn neben den Verbrechen, die der Geschichte zu Grunde liegen, geht es zu einem großen Teil auch um Liebe, Wahrheit, Lebenslügen und, und das hat mich persönlich besonders beeindruckt, um Schriftstellerei.
Der junge Schriftsteller Marcus Goldman leidet nach der Veröffentlichung seines ersten Bestsellers an einer nicht enden wollenden Schreibblockade. Hilfesuchend wendet er sich an seinen Freund und Mentor Harry Quebert, ebenfalls erfolgreicher Schriftsteller. Doch dieser wird schon bald des Mordes bezichtigt und ist nun umgekehrt auf die Hilfe seines jungen Freundes angewiesen.
Während durch Rückblenden immer mehr Licht ins Dunkel des Mordfalls gebracht wird, wenn auch über Umwege und nicht ohne unzählige Überraschungen, stellt der große Harry Quebert zugleich 31 Regeln für erfolgreiches Schreiben auf, die zugleich 31 Regeln fürs Leben sein könnten.
Nachdem ich diesen Roman in kürzester Zeit verschlungen habe, wundert es mich nicht, dass der Autor Joel Dicker schon im Erscheinungsjahr mehrere bedeutende französische Literaturpreise erhalten hat.
Man könnte sagen, “Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert” ist ein Roman für alle Lebenslagen. Ich bin begeistert!

„Ein grandioser (Detektiv) Roman“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Aurora in den 70er Jahren - ein junges Mädchen verschwindet, die groß angelegte Suche bleibt erfolglos. Jeder Bewohner behält sein geheimes Puzzleteil an Wissen für sich - bis 30 Jahre später Goldmann auftaucht und zu hinterfragen beginnt...
J. Dicker schafft es meisterlich, den Spannungsbogen hoch zu halten, kleine Hinweise zu streuen, die uns Leser teilhaben lassen - vermutlich einen Wissensvorsprung bieten - um uns dann doch wieder mit einer neuen Fährte zu überraschen.
Ein psychologisch dichter Roman, der auf leichten Fußsohlen daher zu kommen scheint - und dann die Abgründe und Leidenschaften eines jeden Einzelnen offenbart.
Wunderbar!!!
Aurora in den 70er Jahren - ein junges Mädchen verschwindet, die groß angelegte Suche bleibt erfolglos. Jeder Bewohner behält sein geheimes Puzzleteil an Wissen für sich - bis 30 Jahre später Goldmann auftaucht und zu hinterfragen beginnt...
J. Dicker schafft es meisterlich, den Spannungsbogen hoch zu halten, kleine Hinweise zu streuen, die uns Leser teilhaben lassen - vermutlich einen Wissensvorsprung bieten - um uns dann doch wieder mit einer neuen Fährte zu überraschen.
Ein psychologisch dichter Roman, der auf leichten Fußsohlen daher zu kommen scheint - und dann die Abgründe und Leidenschaften eines jeden Einzelnen offenbart.
Wunderbar!!!

Maren Koenig, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Alles, was ein tolles Buch braucht: Spannung, Liebe, Freundschaft und eine herrlich arrogante Hauptperson. Außerdem das beste Nachwort, das je geschrieben wurde. Alles, was ein tolles Buch braucht: Spannung, Liebe, Freundschaft und eine herrlich arrogante Hauptperson. Außerdem das beste Nachwort, das je geschrieben wurde.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Halb Krimi, halb Liebesgeschichte und viel Literaturszene. Auch sprachlich großartig erzählt und gut zu lesen. Halb Krimi, halb Liebesgeschichte und viel Literaturszene. Auch sprachlich großartig erzählt und gut zu lesen.

Sabine Rößler, Thalia-Buchhandlung Wildau

Super Krimi. Endlich mal eine Storry wo man den Schluss nicht sofort ahnt . Super Krimi. Endlich mal eine Storry wo man den Schluss nicht sofort ahnt .

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Wow, was für ein Buch! Dicker versteht sein Handwerk als Autor. Fesselnde Geschichte über Wahrheit und Schuld. Wow, was für ein Buch! Dicker versteht sein Handwerk als Autor. Fesselnde Geschichte über Wahrheit und Schuld.

„ein meisterliches Verwirrspiel....“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Marcus Goldmann ist ein Schriftsteller mit scheinbar unüberwindbarer Schreibblockade...Harry Quebert ist sein bedingungsloser Mentor , der unter Mordverdacht gerät , nachdem die Leiche von Nora entdeckt wird ! Was jetzt beginnt ist ein Rätsel mit vielen versteckten Hinweisen, Umkehrschlüssen und wahrhaft meisterlichen Kniffeleien, das kann man einfach nicht aus der Hand legen...gut zu lesen , versehen mit allen wichtigen Elementen , die so ein Paradestück beinhalten sollten !

Marcus Goldmann ist ein Schriftsteller mit scheinbar unüberwindbarer Schreibblockade...Harry Quebert ist sein bedingungsloser Mentor , der unter Mordverdacht gerät , nachdem die Leiche von Nora entdeckt wird ! Was jetzt beginnt ist ein Rätsel mit vielen versteckten Hinweisen, Umkehrschlüssen und wahrhaft meisterlichen Kniffeleien, das kann man einfach nicht aus der Hand legen...gut zu lesen , versehen mit allen wichtigen Elementen , die so ein Paradestück beinhalten sollten !

„Mein persönliches Lieblingsbuch !!“

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Marcus Goldman, genannt "der Fabelhafte" hat es geschafft: sein erstes Buch katapultiert ihn in den Olymp der Bestsellerautoren. Die gescheffelten Millionen sind allerdings schnell verprasst und nun plagt ihn eine Schreibblockade. Das ist ziemlich dumm, denn er hat schon den Vertrag für das zweite Buch unterschrieben und den Vorschuss darauf verjubelt. So kommt er auf die Idee seinen alten Freund und Mentor Harry Quebert um Hilfe zu bitten. Der lebt sehr zurück gezogen an der Ostküste der USA und just als sie mit der Arbeit beginnen wollen, wird in Queberts Blumenbeet das Skelett von Nola Kellergan gefunden, die mit 15 Jahren plötzlich verschwand. Das war zwar vor 33 Jahren - aber Harry Quebert wird als Mörder verhaftet. Marcus will seinem Freund helfen und fängt an zu recherchieren ......
Ein tolles Buch !! Es liest sich wie ein Krimi (es gibt mehrere Tote), aber es ist auch eine bitterböse Satire auf den Literaturbetrieb. Es fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, hat immer neue Wendungen und das Ende ist schlichtweg unverschämt - da wäre ich nie drauf gekommen. Obwohl man es hätte ahnen können !!
Gibt es jetzt also als Taschenbuch und ich kann es nur jedem Leser ans Herz legen !!!
Marcus Goldman, genannt "der Fabelhafte" hat es geschafft: sein erstes Buch katapultiert ihn in den Olymp der Bestsellerautoren. Die gescheffelten Millionen sind allerdings schnell verprasst und nun plagt ihn eine Schreibblockade. Das ist ziemlich dumm, denn er hat schon den Vertrag für das zweite Buch unterschrieben und den Vorschuss darauf verjubelt. So kommt er auf die Idee seinen alten Freund und Mentor Harry Quebert um Hilfe zu bitten. Der lebt sehr zurück gezogen an der Ostküste der USA und just als sie mit der Arbeit beginnen wollen, wird in Queberts Blumenbeet das Skelett von Nola Kellergan gefunden, die mit 15 Jahren plötzlich verschwand. Das war zwar vor 33 Jahren - aber Harry Quebert wird als Mörder verhaftet. Marcus will seinem Freund helfen und fängt an zu recherchieren ......
Ein tolles Buch !! Es liest sich wie ein Krimi (es gibt mehrere Tote), aber es ist auch eine bitterböse Satire auf den Literaturbetrieb. Es fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, hat immer neue Wendungen und das Ende ist schlichtweg unverschämt - da wäre ich nie drauf gekommen. Obwohl man es hätte ahnen können !!
Gibt es jetzt also als Taschenbuch und ich kann es nur jedem Leser ans Herz legen !!!

„Unglaublich spannend und immer wieder überraschend!“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Joel Dicker ist ein Autor aus der Schweiz, der seine Bücher auf Französisch schreibt. Anscheinend hat er vorher schon zwei weitere Romane veröffentlicht, die aber offensichtlich noch nicht übersetzt wurden. „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ ist ein totaler Überraschungserfolg, der inzwischen schon in 30 Sprachen übersetzt wurde.

Wenn Sie nun erwarten, dass dieser Roman in der Schweiz spielt, muss ich Sie enttäuschen. Er spielt noch nicht einmal in Europa, sondern in einem kleinen Ort in den USA. Joel Dicker erzählt die Geschichte von einer großen Liebe, von einem seit dreiunddreißig Jahren ungeklärten Fall und von zwei großen Schriftstellern. 2006 hat Marc Goldman seinen ersten Roman veröffentlich, womit er gleich zum Hätschelkind der amerikanischen Literaturszene geworden ist. Nun drängt die Zeit, denn laut Vertrag muss er endlich seinen zweiten Roman abliefern. Doch er leidet an einer Schreibblockade. Er wendet sich an seinen ehemaligen Literaturprofessor Harry Quebert. Und kurz nachdem er zu diesem wieder Kontakt aufgenommen hat, erhält er einen verstörenden Anruf. Auf dem Grundstück von Harry Quebert wurde bei von ihm in Auftrag gegebenen Gartenarbeiten das Skelett einer weiblichen Leiche mit einer Ledertasche gefunden. Besonders prekär – in dieser Ledertasche ist das Manuskript seines großen Romans „Der Ursprung des Übels“ mit einer handschriftlichen Widmung „Adieu, allerliebste Nola“. Sofort wird natürlich vermutet, dass es sich bei der Leiche um die seit dreiunddreißig Jahren vermisste Nola handelt. Und der große Autor Harry Quebert ist plötzlich der Bösewicht. Er wird verhaftet und eine Hexenjagd bricht los. Ist der großartige Autor Harry Quebert ein Kinderschänder, der als Mittdreißiger etwas mit einem fünfzehnjährigen Mädchen hatte? Und sein großer Roman beschreibt ausgerechnet diese Geschichte? Die ganze Öffentlichkeit ist dieser Meinung und sofort wird ein ganzes Leben vernichtet. Einzig Marcus Goldman glaubt nicht an die Schuld seines Freundes. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bekommt plötzlich anonyme Briefe, die ihn auffordern, dies zu unterlassen. Ihm zur Seite steht der ermittelnde Polizist Perry Gahalowood. Beide kommen einer ungewöhnlichen Geschichte auf die Spur. Immer wieder, wenn sie denken, dass sie endlich die Lösung des Falls gefunden haben, gibt es doch noch eine neue Wendung.

Dies ist ein ganz ungewöhnlicher Roman. Zum einen erzählt er die Geschichte einer ganz großen Liebe zwischen der fünfzehnjährigen Nola und dem Autor Harry Quebert. Zum anderen erfährt man sehr viel über die Entstehung von Romanen und die Macht, die Verlage haben, bzw. wie sie versuchen auf Autoren Einfluss zu nehmen. Dann ist es die sehr spannende Ermittlung in dem Kriminalfall um die ermordete Nola Kellergan. Und nicht zuletzt ist es ein großartiger Gesellschaftsroman über das Leben in der Kleinstadt Aurora in 1975 und 2008. Der Autor versteht es wirklich einen mitzureißen. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen – nur wenn ich es tatsächlich musste. Er erzählt die Geschichte auf eine ganz eigene Art und Weise. Er wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit und er zitiert immer wieder aus dem Buch, an dem er gerade schreibt.

Ein unglaublich spannender Roman, der gleichzeitig Krimi und Gesellschaftsroman in einem ist!
Joel Dicker ist ein Autor aus der Schweiz, der seine Bücher auf Französisch schreibt. Anscheinend hat er vorher schon zwei weitere Romane veröffentlicht, die aber offensichtlich noch nicht übersetzt wurden. „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ ist ein totaler Überraschungserfolg, der inzwischen schon in 30 Sprachen übersetzt wurde.

Wenn Sie nun erwarten, dass dieser Roman in der Schweiz spielt, muss ich Sie enttäuschen. Er spielt noch nicht einmal in Europa, sondern in einem kleinen Ort in den USA. Joel Dicker erzählt die Geschichte von einer großen Liebe, von einem seit dreiunddreißig Jahren ungeklärten Fall und von zwei großen Schriftstellern. 2006 hat Marc Goldman seinen ersten Roman veröffentlich, womit er gleich zum Hätschelkind der amerikanischen Literaturszene geworden ist. Nun drängt die Zeit, denn laut Vertrag muss er endlich seinen zweiten Roman abliefern. Doch er leidet an einer Schreibblockade. Er wendet sich an seinen ehemaligen Literaturprofessor Harry Quebert. Und kurz nachdem er zu diesem wieder Kontakt aufgenommen hat, erhält er einen verstörenden Anruf. Auf dem Grundstück von Harry Quebert wurde bei von ihm in Auftrag gegebenen Gartenarbeiten das Skelett einer weiblichen Leiche mit einer Ledertasche gefunden. Besonders prekär – in dieser Ledertasche ist das Manuskript seines großen Romans „Der Ursprung des Übels“ mit einer handschriftlichen Widmung „Adieu, allerliebste Nola“. Sofort wird natürlich vermutet, dass es sich bei der Leiche um die seit dreiunddreißig Jahren vermisste Nola handelt. Und der große Autor Harry Quebert ist plötzlich der Bösewicht. Er wird verhaftet und eine Hexenjagd bricht los. Ist der großartige Autor Harry Quebert ein Kinderschänder, der als Mittdreißiger etwas mit einem fünfzehnjährigen Mädchen hatte? Und sein großer Roman beschreibt ausgerechnet diese Geschichte? Die ganze Öffentlichkeit ist dieser Meinung und sofort wird ein ganzes Leben vernichtet. Einzig Marcus Goldman glaubt nicht an die Schuld seines Freundes. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bekommt plötzlich anonyme Briefe, die ihn auffordern, dies zu unterlassen. Ihm zur Seite steht der ermittelnde Polizist Perry Gahalowood. Beide kommen einer ungewöhnlichen Geschichte auf die Spur. Immer wieder, wenn sie denken, dass sie endlich die Lösung des Falls gefunden haben, gibt es doch noch eine neue Wendung.

Dies ist ein ganz ungewöhnlicher Roman. Zum einen erzählt er die Geschichte einer ganz großen Liebe zwischen der fünfzehnjährigen Nola und dem Autor Harry Quebert. Zum anderen erfährt man sehr viel über die Entstehung von Romanen und die Macht, die Verlage haben, bzw. wie sie versuchen auf Autoren Einfluss zu nehmen. Dann ist es die sehr spannende Ermittlung in dem Kriminalfall um die ermordete Nola Kellergan. Und nicht zuletzt ist es ein großartiger Gesellschaftsroman über das Leben in der Kleinstadt Aurora in 1975 und 2008. Der Autor versteht es wirklich einen mitzureißen. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen – nur wenn ich es tatsächlich musste. Er erzählt die Geschichte auf eine ganz eigene Art und Weise. Er wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit und er zitiert immer wieder aus dem Buch, an dem er gerade schreibt.

Ein unglaublich spannender Roman, der gleichzeitig Krimi und Gesellschaftsroman in einem ist!

„Mein Tipp für das beste Buch unterm Baum“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Marcus Goldman, ein erfolgreicher junger Bestsellerautor leidet unter einer Schreibblockade, und fährt auf der Suche nach Inspiration nach Aurora einer Kleinstadt an der Ostküste. Dort lebt sein früherer Literaturprofessor und Mentor Harry Quebert, von dem er sich Hilfe erwartet. Kaum angekommen, wird Marcus jedoch in einen Kriminalfall verwickelt, da im Garten seines ehemaligen Mentors, die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird.
Marcus, der von der Unschuld Harry Queberts überzeugt ist, macht sich auf Spurensuche.
Mein Lieblingsbuch in diesem Jahr ist sowohl ein Krimi, als auch Gesellschaftsroman und eine Liebeserklärung an das Schreiben. Und mit seinen 736 Seiten, der perfekte Schmöker für lange Winterabende.
Marcus Goldman, ein erfolgreicher junger Bestsellerautor leidet unter einer Schreibblockade, und fährt auf der Suche nach Inspiration nach Aurora einer Kleinstadt an der Ostküste. Dort lebt sein früherer Literaturprofessor und Mentor Harry Quebert, von dem er sich Hilfe erwartet. Kaum angekommen, wird Marcus jedoch in einen Kriminalfall verwickelt, da im Garten seines ehemaligen Mentors, die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird.
Marcus, der von der Unschuld Harry Queberts überzeugt ist, macht sich auf Spurensuche.
Mein Lieblingsbuch in diesem Jahr ist sowohl ein Krimi, als auch Gesellschaftsroman und eine Liebeserklärung an das Schreiben. Und mit seinen 736 Seiten, der perfekte Schmöker für lange Winterabende.

„Nichts ist wie es scheint“

Florian Kuhrt, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Marcus Goldmann, ein Starautor, steckt in der Krise.
Dann gerät sein Mentor, der Schriftstellergott Harry Quebert unter Mordverdacht, und Marcus beginnt zu ermitteln, um dessen Unschuld zu beweisen.
Dabei stößt er auf ein Geheimnis, welches - oh Überraschung - ein weiteres Geheimnis nach sich zieht - und immer so weiter.
Der Leser wird im Kopf des Ich-Erzählers selbst zum Ermittler und taucht immer tiefer in den Fall ein.
Joel Dicker macht sich in diesem mehr als raffiniert konstruierten Kunstwerk einen Spaß daraus, uns an der Nase herumzuführen und erschafft einen Sog, der eine Vielzahl von Erzählebenen miteinander verknüpft und dem Leser leider nicht erlaubt, mit dem Fall abzuschließen, bis auch der letzte Drops gelutscht ist.
Ein intelligentes, spannendes und kurzweiliges Buch.
Marcus Goldmann, ein Starautor, steckt in der Krise.
Dann gerät sein Mentor, der Schriftstellergott Harry Quebert unter Mordverdacht, und Marcus beginnt zu ermitteln, um dessen Unschuld zu beweisen.
Dabei stößt er auf ein Geheimnis, welches - oh Überraschung - ein weiteres Geheimnis nach sich zieht - und immer so weiter.
Der Leser wird im Kopf des Ich-Erzählers selbst zum Ermittler und taucht immer tiefer in den Fall ein.
Joel Dicker macht sich in diesem mehr als raffiniert konstruierten Kunstwerk einen Spaß daraus, uns an der Nase herumzuführen und erschafft einen Sog, der eine Vielzahl von Erzählebenen miteinander verknüpft und dem Leser leider nicht erlaubt, mit dem Fall abzuschließen, bis auch der letzte Drops gelutscht ist.
Ein intelligentes, spannendes und kurzweiliges Buch.

„Bei dem Ziegelstein von einem Buch macht das E Book wirklich Sinn! - Über das Schreiben, das Leben, das Boxen und die Liebe. Und über die Lügen. “

Moritz Revermann, Thalia-Buchhandlung Neuss


"Travis zog die Schultern hoch. 'Vertraue auf meine Erfahrung als Polizist: Man weiß nie, wozu Menschen fähig sind. Vor allem die, die man gut zu kennen glaubt.' "

Schein und Sein, Lug und Trug, Liebe und Verzweifelung, Das die Ingredienzen dieses perfekt strukturierten Romans, der ob seiner Vielschichtigkeit und Finesse so gut wie keine Längen hat. Und das bei über 700 Seiten. Dazu noch einen gehörigen Schuß Nabokovs Lolita und abgelöscht mit allen wichtigen Zutaten des Spannungs-oder Kriminalromans - et voila: Intelligente, spannende Unterhaltungsliteratur ist angerührt. Soll gar nicht despektierlich klingen, allerdings: irgendetwas fehlt mir.

Marcus Goldmans Agent sagt vielleicht das genau passende über Joel Dicker:
"Du bist ein, sagen wir...ein moderner Schriftsteller. Du kommst an, weil du jung und dynamisch und ...angesagt bist. Du bist ein angesagter Autor, das ist es. Von dir erwartet niemand, dass du den Pulitzerpreis kriegst, die Leute lieben deine Bücher, weil sie im Trend liegen und unterhaltsam sind, und das ist auch absolut in Ordnung so."

Plot: Fünf Sterne
Spannung: Fünf Sterne
Sprache: Vier Sterne
Figurenzeichnung: Drei Sterne

Fazit: Gern gelesen. Gute Unterhaltung. Aber auch nicht mehr.

"Travis zog die Schultern hoch. 'Vertraue auf meine Erfahrung als Polizist: Man weiß nie, wozu Menschen fähig sind. Vor allem die, die man gut zu kennen glaubt.' "

Schein und Sein, Lug und Trug, Liebe und Verzweifelung, Das die Ingredienzen dieses perfekt strukturierten Romans, der ob seiner Vielschichtigkeit und Finesse so gut wie keine Längen hat. Und das bei über 700 Seiten. Dazu noch einen gehörigen Schuß Nabokovs Lolita und abgelöscht mit allen wichtigen Zutaten des Spannungs-oder Kriminalromans - et voila: Intelligente, spannende Unterhaltungsliteratur ist angerührt. Soll gar nicht despektierlich klingen, allerdings: irgendetwas fehlt mir.

Marcus Goldmans Agent sagt vielleicht das genau passende über Joel Dicker:
"Du bist ein, sagen wir...ein moderner Schriftsteller. Du kommst an, weil du jung und dynamisch und ...angesagt bist. Du bist ein angesagter Autor, das ist es. Von dir erwartet niemand, dass du den Pulitzerpreis kriegst, die Leute lieben deine Bücher, weil sie im Trend liegen und unterhaltsam sind, und das ist auch absolut in Ordnung so."

Plot: Fünf Sterne
Spannung: Fünf Sterne
Sprache: Vier Sterne
Figurenzeichnung: Drei Sterne

Fazit: Gern gelesen. Gute Unterhaltung. Aber auch nicht mehr.

„Was geschah damals am 30. August 1975?“

Jasmin Kiss, Thalia-Buchhandlung Passau

Als der Schriftsteller Marcus Goldman wegen einer Schreibblockade zu seinem alten Professor und Lehrmeister Harry Quebert flieht, geschieht etwas, womit sowohl die beiden als auch ganz Aurora nicht gerechnet hätte: Im Garten des Professors wird das Skelett einer 15-Jährigen ausgegraben. Dabei handelt es sich um das Mädchen Nola Kellergan, die am 30. August 1975 verschwunden ist; sie wurde zusammen mit ihrer Ledertasche vergraben, in der sich das handgeschriebene Manuskript von Queberts Meisterwerk "Der Ursprung des Übels" befindet. Nach diesem Fund wird Harry als oberster Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen, doch Marcus glaubt an seine Unschuld. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Aber was geschah damals wirklich mit dem Mädchen?

Einmal eingelesen, hat mich dieser Roman nicht mehr losgelassen. Jedesmal wenn ich dachte: "Ja! Jetzt weiß ich was passiert ist!", kam alles doch ganz anders,was sich bis zum Ende nicht ändert. Das Buch schafft es, dem Leser das Gefühl zu geben, selber an der Geschichte teilzunehmen, zusammen mit Marcus zu ermitteln, im Dunkeln zu tappen und Unglaubliches herauszufinden.
Lassen Sie sich von den Geschehnissen des Jahres1975 gefangen nehmen, Sie werden es nicht bereuen.
Als der Schriftsteller Marcus Goldman wegen einer Schreibblockade zu seinem alten Professor und Lehrmeister Harry Quebert flieht, geschieht etwas, womit sowohl die beiden als auch ganz Aurora nicht gerechnet hätte: Im Garten des Professors wird das Skelett einer 15-Jährigen ausgegraben. Dabei handelt es sich um das Mädchen Nola Kellergan, die am 30. August 1975 verschwunden ist; sie wurde zusammen mit ihrer Ledertasche vergraben, in der sich das handgeschriebene Manuskript von Queberts Meisterwerk "Der Ursprung des Übels" befindet. Nach diesem Fund wird Harry als oberster Tatverdächtiger in Gewahrsam genommen, doch Marcus glaubt an seine Unschuld. Er beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Aber was geschah damals wirklich mit dem Mädchen?

Einmal eingelesen, hat mich dieser Roman nicht mehr losgelassen. Jedesmal wenn ich dachte: "Ja! Jetzt weiß ich was passiert ist!", kam alles doch ganz anders,was sich bis zum Ende nicht ändert. Das Buch schafft es, dem Leser das Gefühl zu geben, selber an der Geschichte teilzunehmen, zusammen mit Marcus zu ermitteln, im Dunkeln zu tappen und Unglaubliches herauszufinden.
Lassen Sie sich von den Geschehnissen des Jahres1975 gefangen nehmen, Sie werden es nicht bereuen.

„Für Ihren eReader!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

So spannend wie ein Krimi liest sich dieser über 700 Seiten starke Roman, der den bekannten Literatur-Shooting-Star Marcus Goldman aus New York wegen einer Schreibbblockade wieder in das kleine beschauliche Stätchen Aurora, New Hampshire, zu seinem Mentor, den Literatur-Professor, Harry Quebert, führt. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse....Sehr vielversprechend! So spannend wie ein Krimi liest sich dieser über 700 Seiten starke Roman, der den bekannten Literatur-Shooting-Star Marcus Goldman aus New York wegen einer Schreibbblockade wieder in das kleine beschauliche Stätchen Aurora, New Hampshire, zu seinem Mentor, den Literatur-Professor, Harry Quebert, führt. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse....Sehr vielversprechend!

„Super! Dieses Buch hat alles..“

Ann-Marie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Hagen

"Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" ist ein toller Roman, mit kriminalistischer Handlung. Er ist richtig spannend, überraschend und hat auch seine Running Gags (Die Mutter ^^) Es ist ein Krimi, aber auch eine Geschichte über das Bücherschreiben und über Freundschaft. Wenn man ihn einmal in der Hand hat, möchte man gar nicht mehr aufhören, da stört auch die Unhandlichkeit dieses "Wälzers" nicht.



Kurz zum Inhalt:
Ein junger Autor namens Markus, der gerade seinen ersten Bestseller geschrieben hat, gerät in eine Schaffenskrise. Er besucht seinen Mentor und ebenfalls Bestseller-Autor Harry Quebert, um ihn um Hilfe zu bitten. Da wird plötzlich die Leiche einer 15-jährigen in seinem Garten gefunden, die vor 30 Jahren verschwunden ist...und Harry, damals 35 Jahre alt, gibt zu, sie geliebt zu haben. Sofort ist im ganzen Land die Hölle los: ist der gefeierte Autor etwa ein Kinderschänder und Mörder? Markus setzt alles daran, seinen Freund zu entlasten und fängt selbst an zu ermitteln..und schon bald brennt nicht nur sein Wagen...
"Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" ist ein toller Roman, mit kriminalistischer Handlung. Er ist richtig spannend, überraschend und hat auch seine Running Gags (Die Mutter ^^) Es ist ein Krimi, aber auch eine Geschichte über das Bücherschreiben und über Freundschaft. Wenn man ihn einmal in der Hand hat, möchte man gar nicht mehr aufhören, da stört auch die Unhandlichkeit dieses "Wälzers" nicht.



Kurz zum Inhalt:
Ein junger Autor namens Markus, der gerade seinen ersten Bestseller geschrieben hat, gerät in eine Schaffenskrise. Er besucht seinen Mentor und ebenfalls Bestseller-Autor Harry Quebert, um ihn um Hilfe zu bitten. Da wird plötzlich die Leiche einer 15-jährigen in seinem Garten gefunden, die vor 30 Jahren verschwunden ist...und Harry, damals 35 Jahre alt, gibt zu, sie geliebt zu haben. Sofort ist im ganzen Land die Hölle los: ist der gefeierte Autor etwa ein Kinderschänder und Mörder? Markus setzt alles daran, seinen Freund zu entlasten und fängt selbst an zu ermitteln..und schon bald brennt nicht nur sein Wagen...

„"Der lange Weg zur Wahrheit"“

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Dieser Roman über das Schriftstellersein und die Freundschaft und ein verschwundenes Mädchen und die Liebe und das Leben in einer Kleinstadt wollte in kürzester Zeit gelesen werden. Etliche Male war ich mir gaaanz sicher, die Hintergründe durchblickt zu haben. Von wegen. Joel Dicker schickt uns durch eine Geschichte, die sich Kapitel für Kapitel in neue Richtungen windet! Absolut lesenswert! Dieser Roman über das Schriftstellersein und die Freundschaft und ein verschwundenes Mädchen und die Liebe und das Leben in einer Kleinstadt wollte in kürzester Zeit gelesen werden. Etliche Male war ich mir gaaanz sicher, die Hintergründe durchblickt zu haben. Von wegen. Joel Dicker schickt uns durch eine Geschichte, die sich Kapitel für Kapitel in neue Richtungen windet! Absolut lesenswert!

„Wer bin ich und wer bist du?“

Karsten Magerl, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ein beschauliches Städtchen an der amerikanischen Ostküste, in dem jeder jeden kennt – zumindest glauben das alle, bis die fünfzehnjährige Nola Kellergan verschwindet. Erst über dreißig Jahre später wird ihre Leiche entdeckt. Und während der junge Schriftsteller Marcus Goldman noch versucht, die Ehre seines des Mordes angeklagten Mentors zu retten und immer tiefer hinter die bürgerlichen Fassaden blickt, wird eindeutig klar, dass wirklich niemand die Person ist, die sie vorgibt zu sein...

Ein spannender Krimi. Eine packende Liebesgeschichte. Ein Porträt einer Stadt und ihrer Bewohner. Eine detaillierte Beobachtung menschlicher Schwächen. Ein Bericht und doch ein Roman, gespickt mit Film- und Literaturzitaten, einem gehörigen Schuss Humor und beinahe autobiografischen Zügen. Eine Verbindung aus allem. Und doch noch einiges mehr.
Ein beschauliches Städtchen an der amerikanischen Ostküste, in dem jeder jeden kennt – zumindest glauben das alle, bis die fünfzehnjährige Nola Kellergan verschwindet. Erst über dreißig Jahre später wird ihre Leiche entdeckt. Und während der junge Schriftsteller Marcus Goldman noch versucht, die Ehre seines des Mordes angeklagten Mentors zu retten und immer tiefer hinter die bürgerlichen Fassaden blickt, wird eindeutig klar, dass wirklich niemand die Person ist, die sie vorgibt zu sein...

Ein spannender Krimi. Eine packende Liebesgeschichte. Ein Porträt einer Stadt und ihrer Bewohner. Eine detaillierte Beobachtung menschlicher Schwächen. Ein Bericht und doch ein Roman, gespickt mit Film- und Literaturzitaten, einem gehörigen Schuss Humor und beinahe autobiografischen Zügen. Eine Verbindung aus allem. Und doch noch einiges mehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
114 Bewertungen
Übersicht
91
18
2
0
3

Grandios!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Einfach nur WOW! 700 Seiten voller Spannung. Tiefgründige und nachvollziehbare Charaktere, dutzende Twists und Irreführungen und am Ende bleiben keine Fragen offen. Sehr empfehlenswert! Ich bestelle mir gleich seinen nächsten Roman.

Komplett überbewertet
von einer Kundin/einem Kunden aus Effretikon am 07.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Die vielen positiven Feedbacks sind mir ein noch grösseres Rätsel als dieser unglaublich schlecht geschriebene, langweilige Krimi. Bestehend aus endlosen Wiederholungen, flachsten Charakteren und lächerlichen Dialogen, die billigen Soaps entnommen sein könnten, bedient sich der Plot zahlreicher Klassiker seines Genres und verkauft als Buch im Buch völlig schamlos schwülstigste... Die vielen positiven Feedbacks sind mir ein noch grösseres Rätsel als dieser unglaublich schlecht geschriebene, langweilige Krimi. Bestehend aus endlosen Wiederholungen, flachsten Charakteren und lächerlichen Dialogen, die billigen Soaps entnommen sein könnten, bedient sich der Plot zahlreicher Klassiker seines Genres und verkauft als Buch im Buch völlig schamlos schwülstigste Passagen als grosse Weltliteratur. Ich bin fassungslos...

" Ein gutes Buch Marcus, ist ein Buch, bei dem man bedauert, dass man es ausgelesen hat " ( S.721)
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 24.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Über dieses Buch hier habe ich schon sehr viel Gutes gehört, und der Klappentext klingt wahnsinnig vielversprechend, dennoch habe ich nie dazu gegriffen was ehrlich gesagt vor allen an der hohen Seitenzahl lag..... Schlussendlich habe ich mich nun doch entschlossen es zu lesen beziehungsweise grösstenteils... Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Über dieses Buch hier habe ich schon sehr viel Gutes gehört, und der Klappentext klingt wahnsinnig vielversprechend, dennoch habe ich nie dazu gegriffen was ehrlich gesagt vor allen an der hohen Seitenzahl lag..... Schlussendlich habe ich mich nun doch entschlossen es zu lesen beziehungsweise grösstenteils zu hören, deshalb gehe ich auch zuerst auf diese Variante ein. Torben Kessler hat meiner Meinung nach seine Sache gut gemacht, ich mochte seine tiefe, ruhige, unaufdringliche, aber nicht langweilige Stimme sehr gerne. Er hauchte den Charakteren Leben und seine Interpretation empfand ich als gelungen und sehr angenehm. Ich würde auf alle Fälle wieder zu einem Hörbuch von ihm greifen. Zum Schreibstil von Joel Dicker kommt mir als erstes ein Adjektiv in den Sinn und zwar unheimlich süffig ;) Die Schreibweise ist so flüssig, unkompliziert, locker, leicht, fesselnd, atmospährisch und bildhaft, dass ich mehrere Male den Eindruck hatte ich würde eine Serie gucken ;) Tatsächlich ist es auch so, dass die vielen Seiten wirklich nur so dahinfliegen und man sich also vor diesem Wälzer gar nicht fürchten muss! Immer wieder gibt es übrigens auch wunderschöne Zitate über das Schreiben, Bücher oder das Lesen an sich <3 Erzählt wird in der ICH-Perspektive von Marcus Goldmann, sowie aus der Sicht verschiedener Charaktere, die mehr oder weniger stark involviert sind. Zusätzlich spielt die Geschichte grösstenteils auf zwei Zeitebenen, nämlich im Jetzt ( 2008) und 1975, immer ganz klar mit der jeweiligen Jahreszahl deklariert. Da die Zeitsprünge aber keinen Schema folgen, benötigte man gerade in der Hörbuchvariante schon eine gewisse Konzentration. In dieser Geschichte tummeln sich also so einige Personen, weshalb ich sie hier auch gar nicht alle aufzählen möchte. Manche fand ich ganz nett, andere hingegen waren mir äusserst unsympathisch pauschal gesagt verspürte ich aber allen gegenüber eine gewissen Distanz, was mich aber gar nicht gross störte. Tatsächlich habe ich trotz der vielen Personen nie ein Durcheinander gekriegt, sie sind also problemlos auseinander zu halten. Unheimlich faszinierend war übrigens, wie es dem Autor durch die Erzählweise gelang, uns immer wieder neue Blickwinkel auf die Charaktere aufzuzeigen, so dass sie einem in einem anderen Licht erschienen. Übrigens bin ich mit einem Beziehungselement bis zum Schluss überhaupt nicht einverstanden gewesen und zwar wegen dem Altersunterschied. Ich hätte es besser gefunden, wenn die weibliche Person drei Jahre älter dargestellt worden wäre, dies hätte der Geschichte nämlich keinen Abbruch getan und wäre trotzdem immer noch genügend skandalös gewesen. Sowieso empfand ich den Umgang den dieses Paar pflegte äusserst kitschig, künstlich und so gestelzt, dass ich sie irgendwie überhaupt nicht ernst nehmen konnte. Diese ganze Schriftsteller- Thematik hat mir extrem gut gefallen, ebenfalls das Setting, die Atmosphäre, die dauernde Spannung, die vielen offenen Fragen, die mich zwar manchmal fast in den " Wahnsinn" trieben mich aber auch immer wieder zum spekulieren und miträtseln einluden. Kaum hatte ich Jemanden im Verdacht wurde meine Theorie auch schon wieder zerstört und ich wusste nie woran ich war. Die Geschichte ist äusserst verworren, mysteriös, packend, raffiniert, durchdacht und strotzt nur so vor Wendungen und zwar bis zum bitteren Ende. Mich persönlich hat die Auflösung überrascht auch wenn mir ein Anteil davon etwas zu stark 08/15 war. Auf den letzten ca. 180 Seiten habe ich übrigens von der Hörbuch- auf die Printvariante umgestellt, weil ich einfach endlich wissen wollte was Sache ist und beim selber lesen viel schneller bin ;) Trotz dem ein oder anderen Kritikpunkt habe ich noch nie in meiner Lesekarriere ein Buch mit über 700 Seiten als Pageturner bezeichnet und schon allein deswegen war es für mich ein wahrer Lesegenuss <3 " Ein gutes Buch Marcus, ist ein Buch, bei dem man bedauert, dass man es ausgelesen hat" ( S. 721) Ich vergebe hiermit gerne volle 5 Sterne