Warenkorb
 

Die Burg der Könige

(gekürzte Lesung)

(33)
1524. Die deutschen Lande werden von den Bauernkriegen zerrissen. Dem Adel droht der Verlust der Macht, dem Volk Hunger und Tod. Vier Menschen suchen ihre Bestimmung: Agnes, die Burgherrin der einst mächtigen Stauferburg Trifels, will ihr Erbe bewahren. Mathis, Sohn eines Burgschmieds, träumt von der Gleichheit der Menschen und schließt sich aufständischen Bauern an. König Franz von Frankreich strebt nach der Kaiserkrone. Karl V., gewählter deutscher König und selbst ernannter Kaiser, sieht seine Macht bedroht. Vier Menschen, vier Leben. Und ein Ort, der den Schlüssel zu ihrem Schicksal birgt: der Trifels. Legendäre Burg der Staufer.Johannes Steck führt den Hörer meisterlich durch die frühe Neuzeit.
Portrait
Johannes Steck, 1966 in Würzburg geboren, absolvierte die Schauspielschule Wien. Neben zahlreichen Engagements an verschiedenen Theatern ist er dem breiten Publikum vor allem als Fernsehschauspieler bekannt. In den letzten Jahren widmete sich Johannes Steck vorwiegend seiner Sprechertätigkeit im Hörbuch; die Virtuosität seiner Stimme macht ihn bis heute zu einem der bekanntesten deutschen Sprecher.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Johannes Steck
Erscheinungsdatum 27.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783844908329
Verlag Hörbuch Hamburg
Spieldauer 601 Minuten
Format & Qualität MP3, 601 Minuten
Verkaufsrang 1.659
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Mertesdorf, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Sagenumwobene Geschichte rund um den Trifels in der Pfalz. Unbedingt lesen! Sagenumwobene Geschichte rund um den Trifels in der Pfalz. Unbedingt lesen!

„die legendäre Burg Trifels“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln


Wenn Sie Burgen und deren Geschichten mögen, dann ist diese dramatische Mischung aus echten Ereignissen, spannenden Hintergründen und Fiktion genau das Richtige. Kaum eine andere Burg in Deutschland bietet so viel an Romanstoff wie der sogenannte Trifels. Große Namen wie Heinrich der VI, Barbarossa oder auch Richard Löwenherz wehen durch die dunklen Gemäuer. Aber auch die freiheitsliebende Protagonistin Agnes mit ihrer Liebe zu ihrem Falken und Mathis der rebellische Sohn eines Schmiedes rahmen die Handlung und bieten die Kulisse für die sich überschlagenden Ereignisse wie Bauernkriege und revolutionäre Aufstände. Das ist in jedem Fall genau das richtige Lesevergnügen für die Adventszeit oder auch das passendes Geschenk für alle hoffnungslos romantischen Burgenliebhaber

Wenn Sie Burgen und deren Geschichten mögen, dann ist diese dramatische Mischung aus echten Ereignissen, spannenden Hintergründen und Fiktion genau das Richtige. Kaum eine andere Burg in Deutschland bietet so viel an Romanstoff wie der sogenannte Trifels. Große Namen wie Heinrich der VI, Barbarossa oder auch Richard Löwenherz wehen durch die dunklen Gemäuer. Aber auch die freiheitsliebende Protagonistin Agnes mit ihrer Liebe zu ihrem Falken und Mathis der rebellische Sohn eines Schmiedes rahmen die Handlung und bieten die Kulisse für die sich überschlagenden Ereignisse wie Bauernkriege und revolutionäre Aufstände. Das ist in jedem Fall genau das richtige Lesevergnügen für die Adventszeit oder auch das passendes Geschenk für alle hoffnungslos romantischen Burgenliebhaber

Sabine Leschinski, Thalia-Buchhandlung Solingen

Tauchen Sie ein in die Welt von König Barbarossa. Die Verknüpfung von Fiktion und historischen Fakten ist dem Autor sehr gut gelungen - hervorragende Geschichtsauffrischung! Tauchen Sie ein in die Welt von König Barbarossa. Die Verknüpfung von Fiktion und historischen Fakten ist dem Autor sehr gut gelungen - hervorragende Geschichtsauffrischung!

„Hysterie auf der Burg “

Florian Kuhrt, Thalia-Buchhandlung Ingolstadt

Viele positive Rezensionen machten mich auf das Buch aufmerksam; aufgrund akuter Wartestapel wich ich auf die Hörbuchversion des aktuellen Titels von Oliver Pötzsch aus.
Das hätte ich besser nicht tun sollen, da die offenbar stark gekürzte Version sämtliche hergehobenen guten Aspekte, von denen die Leser sprechen, nicht enthält.
In der vorliegenden Form handelt es sich um einen historischen Roman für Jugendliche, der mit einer ausgesprochen schlichten Handlung, die von hanebüchenen Zufällen und fadenscheinigen Erklärungen gestützt wird, zum Haareraufen animiert.
Der Held, ein Teenager, eignet sich durch Bücherlektüre(er ist Schmied und kann lesen? Gutenberg ist kaum 50 Jahre tot und in einer kleinen beliebigen Burg, die seit jeher nicht für militärische Kampfkraft bekannt war, finden sich diverse gedruckte Bücher zum Thema "Kanonenguss"?) die Fähigkeit zum Gießen einer mauerbrechenden Kanone an.
Die angesprochenen historischen Umstände wirken wie bei Wikipedia recherchiert, die handelnden Personen sind eindimensional und alles in allem liest sich das Teil wie Lektion 1 im Grundkurs "Wie schreibe ich einen historischen Roman?". Die wundersamen Begebenheiten hätte Pippi Langstrumpf nicht kurioser vermengen können, höchstens spannender und lustiger. Eine andere Erklärung für dieses Ergebnis als die angesprochene radikale Kürzung mag ich mir lieber nicht vorstellen.
Leider vermag auch Sprecher J. Steck nichts mehr zu retten, macht knappe 1,5 Sterne.
Wer sich für das Thema Geschützbau und Waffenentwicklung im Mittelalter interessiert, dem sei der Titel "Der Meister des siebten Siegels" von Wolfram zu Mondfeld und Johannes K. Soyener empfohlen(derzeit leider nicht so leicht zu kriegen).

Viele positive Rezensionen machten mich auf das Buch aufmerksam; aufgrund akuter Wartestapel wich ich auf die Hörbuchversion des aktuellen Titels von Oliver Pötzsch aus.
Das hätte ich besser nicht tun sollen, da die offenbar stark gekürzte Version sämtliche hergehobenen guten Aspekte, von denen die Leser sprechen, nicht enthält.
In der vorliegenden Form handelt es sich um einen historischen Roman für Jugendliche, der mit einer ausgesprochen schlichten Handlung, die von hanebüchenen Zufällen und fadenscheinigen Erklärungen gestützt wird, zum Haareraufen animiert.
Der Held, ein Teenager, eignet sich durch Bücherlektüre(er ist Schmied und kann lesen? Gutenberg ist kaum 50 Jahre tot und in einer kleinen beliebigen Burg, die seit jeher nicht für militärische Kampfkraft bekannt war, finden sich diverse gedruckte Bücher zum Thema "Kanonenguss"?) die Fähigkeit zum Gießen einer mauerbrechenden Kanone an.
Die angesprochenen historischen Umstände wirken wie bei Wikipedia recherchiert, die handelnden Personen sind eindimensional und alles in allem liest sich das Teil wie Lektion 1 im Grundkurs "Wie schreibe ich einen historischen Roman?". Die wundersamen Begebenheiten hätte Pippi Langstrumpf nicht kurioser vermengen können, höchstens spannender und lustiger. Eine andere Erklärung für dieses Ergebnis als die angesprochene radikale Kürzung mag ich mir lieber nicht vorstellen.
Leider vermag auch Sprecher J. Steck nichts mehr zu retten, macht knappe 1,5 Sterne.
Wer sich für das Thema Geschützbau und Waffenentwicklung im Mittelalter interessiert, dem sei der Titel "Der Meister des siebten Siegels" von Wolfram zu Mondfeld und Johannes K. Soyener empfohlen(derzeit leider nicht so leicht zu kriegen).

„Kurzweilig und unterhaltsam“

Sarah Aksamit, Thalia-Buchhandlung Heilbronn

Durch eine außergewöhnliche Autorenlesung neugierig geworden, habe ich mir diesen Schmöcker um die Weihnachtszeit herum zu Gemüte geführt.

Ein Hauch Fantasy ist hier eingebettet in eine spannende Geschichte, die für mich auch deshalb so interessant war, weil einer der Bauernkriegsschauplätze direkt um die Ecke liegt.
Durch eine außergewöhnliche Autorenlesung neugierig geworden, habe ich mir diesen Schmöcker um die Weihnachtszeit herum zu Gemüte geführt.

Ein Hauch Fantasy ist hier eingebettet in eine spannende Geschichte, die für mich auch deshalb so interessant war, weil einer der Bauernkriegsschauplätze direkt um die Ecke liegt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
21
10
0
2
0

Bauernkriege endlich als Buch
von Literaturlounge eu aus Gießen am 31.10.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Historische Romane und dann noch über die Trifels um die Bauernkriege, Karl der V und den König Franz, da dachte ich allen Ernstes, es wird ein zäher Roman über 900 Seiten, mit vielen geschichtlichen Daten und wenig Roman. Aber weit gefehlt, vom ersten Moment an, nimmt einen Herr Pötzsch mit... Historische Romane und dann noch über die Trifels um die Bauernkriege, Karl der V und den König Franz, da dachte ich allen Ernstes, es wird ein zäher Roman über 900 Seiten, mit vielen geschichtlichen Daten und wenig Roman. Aber weit gefehlt, vom ersten Moment an, nimmt einen Herr Pötzsch mit auf eine Reise in die Welt der Burgen, des Bauernkrieges und dies auf eine wirklich beeindruckende Art und Weise. Man riecht die Burg. Man hört das alte Gemäuer krachen. Man spürt den Wind durch die zugigen Fenster. Man wird mitgenommen in eine Welt, wo langsam der zaghafte Versuch des Umbruches in Deutschland stattfinden. Wo einem ein Herr namens Luther das erste Mal begegnet. Auch habe ich einiges über Florian Geyer erfahren, von dem ich bei den Pfadfindern oft in einem Lied gesungen habe. Also alles in allem sehr viel Rahmenbedingung und dann kommt da halt so eine zaghafte Liebesgeschichte, wo man sich denkt wann kriegen sie sich endlich. Ich weiß nicht wirklich, wie ich die 900 Seiten beschreiben soll, es ist einfach ein tolles Buch auf dem Spielfeld der deutschen Geschichte mit total sympathischen Charakteren, die man einfach lieben muss, ob es der ob es der Schmied Mathis ist, der einfach nur Gleichberechtigung zwischen den Ständen haben will, oder die Vogtstochter, die einfach eine Verbindung zu der Stauferburg hat, und die Ihren Mathis eigentlich über alles liebt, aber wegen der Stände ihn nicht heiraten darf. Der Autor hat eine wirklich feine Sprache für den Roman gewählt, welche irgendwie in die Zeit passt und nicht zu „abgedreht“ ist, also modern ist aber trotzdem nicht zu modern. Besonders nett fand ich den Schluss, wo der Autor eine Art Reiseführer zu dem Buch hinzugefügt hat. Man bekommt Tipps für Speyer, die Loreley, Trifels etc. Ich musste des öfteren schmunzeln und ich muss sagen, es ist mit das beste was ich seit langem an Romanen im Rahmen der deutschen Geschichte, besonders im Bauernkrieg, gelesen habe. Durch die Ausdrucksweise muss man sich erst einmal ein wenig einlesen, aber dann geht man in diesem Buch einfach auf.

ebook version
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 29.09.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch als solches ist wieder gut geschrieben. Das Schöne an Büchern von Oliver Pötzsch ist ja, dass er Reise- und Erkundungsempfehlungen an die Orte der Handlung gibt. In der ebook Version sind die letzten Zeilen der Reisebeschreibungen aber nicht zu sehen. Da sich dort aber sicher noch interessante... Das Buch als solches ist wieder gut geschrieben. Das Schöne an Büchern von Oliver Pötzsch ist ja, dass er Reise- und Erkundungsempfehlungen an die Orte der Handlung gibt. In der ebook Version sind die letzten Zeilen der Reisebeschreibungen aber nicht zu sehen. Da sich dort aber sicher noch interessante Informationen befinden, wäre es schön, wenn man dahingehend nachbessert. Daher nur 3 Sterne. Ansonsten wären es 5.

Die Burg der Könige
von einer Kundin/einem Kunden aus Wildeck am 30.03.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Trifels - eine sagenumwobene Burg unweit von Speyer steht im Mittelpunkt dieses Buches. Die Handlung spielt im 16. Jahrhundert zur Zeit der Bauernkriege. Agnes, die Tochter des Burgvogts und Mathis, der Sohn des Burgschmieds machen sich auf den Weg, das Geheimnis der Burg zu ergründen. Dabei erleben sie... Der Trifels - eine sagenumwobene Burg unweit von Speyer steht im Mittelpunkt dieses Buches. Die Handlung spielt im 16. Jahrhundert zur Zeit der Bauernkriege. Agnes, die Tochter des Burgvogts und Mathis, der Sohn des Burgschmieds machen sich auf den Weg, das Geheimnis der Burg zu ergründen. Dabei erleben sie einige Abenteuer, die Oliver Pötzsch in eine spannende und gleichzeitig informative Geschichte verpackt hat. Bei historischen Romanen finde ich es außerdem immer schön, wenn im Nachwort darauf eingegangen wird, welche Teile historisch und welche erfunden sind. Oliver Pötzsch geht noch darüber hinaus und gibt Tipps, wie man auf den Spuren von Agnes und Mathis wandeln und einen schönen Urlaub oder interessante Ausflüge erleben kann. Da meine Patentante in Speyer wohnt, werde ich mich wohl noch weiter mit der Burg der Könige beschäftigen.