Meine Filiale

Was ich noch sagen wollte

Helmut Schmidt

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,95
18,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

14,99 €

Accordion öffnen
  • Was ich noch sagen wollte

    Pantheon

    Sofort lieferbar

    14,99 €

    Pantheon

gebundene Ausgabe

18,95 €

Accordion öffnen
  • Was ich noch sagen wollte

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    18,95 €

    C.H.Beck

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

13,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sieben Jahre nach Außer Dienst legte Helmut Schmidt ein neues eigenes Buch vor. Seine Ausgangsfrage lautet: Brauchen wir heute noch Vorbilder, und wenn ja, zu welchen Zielen sollen sie uns anleiten? Schmidt erzählt von Menschen, die ihn prägten und an deren Beispiel er sich orientierte.

Politik ist pragmatisches Handeln zu sittlichen Zwecken, hat Helmut Schmidt einmal gesagt. Weil er stets pragmatisch handelte, hat man ihm früh das Etikett des "Machers" angeheftet. Dass seiner Politik aber immer ein strenges sittliches Koordinatensystem zugrunde lag, ahnten die wenigsten. Und die Bezugsgrößen in Schmidts ethischer Grundorientierung sind unverrückbar geblieben. Die frühe Lektüre von Mark Aurel und Cicero, die Beschäftigung mit Kant und Weber, die Vertiefung in die Philosophie Karl Poppers sind entscheidende Wegmarken in der Entwicklung eines Politikers, der den Wählern nie nach dem Mund redete. Ob Schmidt berichtet, wie sich ihm in Gesprächen mit dem ägyptischen Präsidenten Sadat die gemeinsamen Wurzeln von Judentum, Christentum und Islam erschlossen oder wie in den Begegnungen mit Deng Xiaoping das System des Konfuzianismus bestätigt wurde: Im Mittelpunkt steht stets die persönliche Faszination. Im einleitenden Kapitel "Frühe Prägungen" schreibt Schmidt über seine Schulzeit, über acht Jahre als Soldat – und über seine Frau Loki.

"Unsere Zigaretten müssen wir jetzt allein rauchen. In 'Was ich noch sagen wollte' hat Helmut Schmidt immerhin ein paar ewige Wahrheiten hinterlassen."
Literatur Spiegel, Dez 15/Jan 16

"Eine sehr persönliche Bilanz."
dpa, 10. März 2015

"Wie immer präzise, auf den Punkt und: interessant. Das kann man nicht von jedem Politikerbuch sagen."
Antje Deistler, WDR 2, 5. März 2015

"Handfest, hilfreich und höchst nachdenkenswert."
Goslarsche Zeitung, 18. März 2015

"Bewegend."
Börsenblatt, 19. März 2015

"Eine Lebensbilanz."
Guido Schulenberg, Radio Bremen, 27. März 2015

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 239
Erscheinungsdatum 18.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-67612-3
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/2,5 cm
Gewicht 361 g
Abbildungen mit 21 Abbildungen
Auflage 6. Auflage
Verkaufsrang 77818

Buchhändler-Empfehlungen

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Dies ist das persönlichste aller Helmut Schmidt Bücher! Es berichtet von Schmidts Vorbildern, seinem Werdegang, Begegnungen anderer politischen Größen und auch über seine Frau Loki

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Gewohnt nüchtern spricht Schmidt über persönliche und politische Vorbilder und wirkt dabei sympathisch selbstkritisch. Ein gelungenes Werk eines bewundernswerten Mannes.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
1
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Wildau am 24.08.2017
Bewertet: anderes Format

Eine Autobiographie aus dem Leben des legendären Altkanzlers. Hier schreibt er ganz privat über die Eindrücke und Erlebnisse die ihn geprägt haben. Geht ans Herz und in die Seele!

Leitfaden
von einer Kundin/einem Kunden am 02.05.2017

Eine interessante Lektüre über Helmut Schmidts Vorbilder und wie sie ihn für seinen politischen Werdegang prägten. Nüchtern und ohne lästige Selbstbeweihräucherung nimmt der Altkanzler den Leser mit auf eine Reise durch sein eigenes Werden.

Was ich noch empfehlen wollte ...
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 07.09.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die geradlinige und aufrichtige Art ist typisch Helmut Schmidt. Er berichtet über Begegnungen mit bekannten Politikern aus aller Welt, die sich zum Teil zu Freundschaften entwickelten. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Vorredestyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Die Kunst der inneren Gelassenheit:style='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Mark Aurel
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Frühe Prägungen
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Acht Jahre Soldat
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Politische Leitbilder
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Loki
    start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Zur Rekreation des Gemütsstyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Von richtigen und falschen Vorbildernstyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Die goldene Regel
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Ein Konfuzianer: Deng Xiaopingstyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Philosophische Unterweisung:style='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Kant, Weber, Popper
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Lehrer des Staates – Grundlagenstyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>der Demokratie
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Europäische Patrioten: drei Franzosenstyle='orphans: auto;text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;
    word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Amerikanische Freunde
    text-align:start;widows: 1;-webkit-text-stroke-width: 0px;word-spacing:0px'>
    float:none;word-spacing:0px'>Zum Schluss