Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die unsichtbare Bibliothek

Roman

Die unsichtbare Bibliothek 1

(40)
ALLES BEGINNT MIT EINEM BUCH ... Die unsichtbare Bibliothek - ein Ort jenseits von Raum und Zeit und ein Tor zu den unterschiedlichsten Welten. Hier werden einzigartige Bücher gesammelt und erforscht, nachdem Bibliothekare im Außendienst sie beschafft haben. Irene Winters ist eine von ihnen. Ihr aktueller Auftrag führt sie in ein viktorianisches London, wo eine seltene Version der Grimm'schen Märchen aufgetaucht ist. Doch was als einfacher Einsatz beginnt, wird nur allzu schnell ein tödliches Abenteuer, denn Irene ist nicht die Einzige, die hinter dem Buch her ist. Und die anderen Interessenten gehen über Leichen, um zu bekommen, was sie wollen ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 429 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 10.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783732506989
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 2485 KB
Übersetzer Arno Hoven
Verkaufsrang 4.017
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die unsichtbare Bibliothek

  • Band 1

    40779214
    Die unsichtbare Bibliothek
    von Genevieve Cogman
    (40)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    44185298
    Die maskierte Stadt
    von Genevieve Cogman
    eBook
    8,99
  • Band 3

    45282296
    Die flammende Welt
    von Genevieve Cogman
    (29)
    eBook
    8,99
  • Band 4

    64552016
    Das dunkle Archiv / Die unsichtbare Biblitothek Bd.4
    von Genevieve Cogman
    eBook
    11,99

Buchhändler-Empfehlungen

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wer Bücher und geheimnisvolle Geschichten liebt, wird in der "Unsichtbaren Bibliothek" glücklich. Tauche Sie ein in in die fantastische Welt der Irene Winters und ihre Abenteuer. Wer Bücher und geheimnisvolle Geschichten liebt, wird in der "Unsichtbaren Bibliothek" glücklich. Tauche Sie ein in in die fantastische Welt der Irene Winters und ihre Abenteuer.

Kai Ortel, Thalia-Buchhandlung Berlin

Rasante Fantasy, in der es Schlag auf Schlag geht - inklusive Drachen, Elfen und Menschen, aber auch Werwölfen, Cyborg-Alligatoren und skurrilen Maschinen mit Steampunk-Flair.Toll! Rasante Fantasy, in der es Schlag auf Schlag geht - inklusive Drachen, Elfen und Menschen, aber auch Werwölfen, Cyborg-Alligatoren und skurrilen Maschinen mit Steampunk-Flair.Toll!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein Tipp für alle Sherlook Holmes Fans! Spannende Geschichte mit symphatischen Charakteren. Das richtige für Liebhaber von klassischen Kriminalgeschichten mit Fantasyelementen. Ein Tipp für alle Sherlook Holmes Fans! Spannende Geschichte mit symphatischen Charakteren. Das richtige für Liebhaber von klassischen Kriminalgeschichten mit Fantasyelementen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Wer Bücher liebt wird dieses Buch lieben. Thursday Next von Jasper Fforde läßt grüßen. Eine phantastische Detektivgeschichte mit Steampunk Elementen um seltene Bücher. Wer Bücher liebt wird dieses Buch lieben. Thursday Next von Jasper Fforde läßt grüßen. Eine phantastische Detektivgeschichte mit Steampunk Elementen um seltene Bücher.

„Eine Liebeserklärung an Bücher, die Sprache und das Lesen selbst“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Cogman ist mit diesem Buch ein grandioser Auftakt für ihre Reihe gelungen.
Eine mitreißende, spannende Geschichte, komplexe Charaktere voller Geheimnisse, spektakuläre Schauplätze und eine "Bücherjägerin", die selbst Bücher über alles liebt.

"Alles was sie wollte- immer nur gewollt hatte- ,das war, ein gutes Buch zu lesen." (Die unsichtbare Bibliothek von Genevieve Cogman, Seite 24)
Cogman ist mit diesem Buch ein grandioser Auftakt für ihre Reihe gelungen.
Eine mitreißende, spannende Geschichte, komplexe Charaktere voller Geheimnisse, spektakuläre Schauplätze und eine "Bücherjägerin", die selbst Bücher über alles liebt.

"Alles was sie wollte- immer nur gewollt hatte- ,das war, ein gutes Buch zu lesen." (Die unsichtbare Bibliothek von Genevieve Cogman, Seite 24)

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Schöner Zeitvertreib für jeden, der etwas mit Phantasie und anderen Welten lesen möchte ohne direkt in "handfeste" Fantasy einzutauchen. Schöner Zeitvertreib für jeden, der etwas mit Phantasie und anderen Welten lesen möchte ohne direkt in "handfeste" Fantasy einzutauchen.

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Bücher und die Sprache, gewürzt mit einer guten Portion Spannung und ein paar überraschenden Wendungen. Freue mich auf die weiteren Bände! Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Bücher und die Sprache, gewürzt mit einer guten Portion Spannung und ein paar überraschenden Wendungen. Freue mich auf die weiteren Bände!

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Auftakt einer spannenden Reihe, die für mich eine perfekte Mischung aus Fantasy und Krimi ist, die den Vergleich mit den Geschichten von Ranson Riggs nicht zu scheuen braucht. Auftakt einer spannenden Reihe, die für mich eine perfekte Mischung aus Fantasy und Krimi ist, die den Vergleich mit den Geschichten von Ranson Riggs nicht zu scheuen braucht.

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Man wünscht sich sofort, auch ein Bibliothekar zu sein! Tolle Story, sympathische Hauptfigur, Drachen, Elfen und natürlich dreht sich alles um Bücher! Unbedingt lesen! Man wünscht sich sofort, auch ein Bibliothekar zu sein! Tolle Story, sympathische Hauptfigur, Drachen, Elfen und natürlich dreht sich alles um Bücher! Unbedingt lesen!

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein toller Fantasyroman, in dem sich eine spannende Suche nach einem besonderen Buch als gefährliche Mission herausstellt.
Der Auftakt einer wunderbaren Reihe für Buchliebhaber!
Ein toller Fantasyroman, in dem sich eine spannende Suche nach einem besonderen Buch als gefährliche Mission herausstellt.
Der Auftakt einer wunderbaren Reihe für Buchliebhaber!

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Ist selten, dass ich ein Buch nicht fertig lese. Nachdem ich jetzt aber 2/3 gelesen habe und rein gar nichts passiert ist, habe ich es aufgegeben. Ist selten, dass ich ein Buch nicht fertig lese. Nachdem ich jetzt aber 2/3 gelesen habe und rein gar nichts passiert ist, habe ich es aufgegeben.

Diotima Johanns, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Ein spannender und raffiniert geschriebener, fantastischer Agententhriller. Ein spannender und raffiniert geschriebener, fantastischer Agententhriller.

Mathias Kempowski, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Drachen, Elfen, Parallelwelten - alles verbunden durch eine gigantische Bibliothek. Das Konzept überzeugt. Die sprachliche Umsetzung indes könnte besser sein. Drachen, Elfen, Parallelwelten - alles verbunden durch eine gigantische Bibliothek. Das Konzept überzeugt. Die sprachliche Umsetzung indes könnte besser sein.

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein spannendes Buch über Parallelwelten. Vor allem ein tolles Buch für alle Buchliebhaber, da es hier um Bücher geht! Ein spannendes Buch über Parallelwelten. Vor allem ein tolles Buch für alle Buchliebhaber, da es hier um Bücher geht!

„Mysteriös und spannend“

Julia Lißewski, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Bücher, Parallelwelten, Agenten und natürlich eine „unsichtbare Bibliothek“ – Darum dreht sich dieser wunderbare Fantasy-Roman mit einem Hauch Science-Fiction. Die Hauptprotagonistin ist Irene Winter, Bibliothekarin, aber gleichzeitig auch Agentin, Spionin und Diebin. Im Auftrag der „unsichtbaren Bibliothek“ reist sie in Parallelwelten, wo sie seltene Buchexemplare aufspürt und für die Aufbewahrung in der Bibliothek stiehlt.

Nach einem fulminanten Start, bei dem sie während eines Auftrags von Höllenhunden und steinernen Raubvögeln verfolgt wird, geht es für sie gleich weiter ins viktorianische London, wo sie eine seltene Version der Grimm’schen Märchen aufspüren soll. Für sie ganz neu an diesem Auftrag ist, dass ihr ein Assistent zur Seite gestellt wird, Kai. Kai kommt frisch aus dem „Studium“, es ist seine erste Reise in eine Parallelwelt. Schon bald wird beiden klar, dass es sich um keinen normalen Auftrag handelt. Das London des 19. Jahrhundert ist in diesem Buch eine vom Chaos durchdrungene Parallelwelt, in der Elfen, Werwölfe und Vampire alltäglich sind. Das Buchexemplar, das sie besorgen sollen, scheint außerdem nicht nur für sie, sondern auch für verschiedene andere Parteien interessant zu sein. Dazu gehört auch der gefährlichste Gegner der Bibliothek.

Was mir besonders an diesem Buch gefallen hat und was besonders hervorgehoben werden muss, ist natürlich die Idee. Eine unsichtbare Bibliothek, die außergewöhnliche und seltene Bücher archiviert und erforscht, hat mir als absoluten Buchfanatiker natürlich sehr gut gefallen. Wer würde da nicht gerne arbeiten wollen? Somit war ich von der ersten Seite an in der Geschichte drin. Vor allem wusste ich aber auch von der ersten Seite an, was ich für ein Buch vor mir liegen habe. Keines, in dem es eine umfangreiche Einführung in die Thematik gibt. Die Geschichte beginnt Schlag auf Schlag. Es wird nicht groß erklärt, warum und wie die unsichtbare Bibliothek überhaupt existiert und in was für einer Welt der Roman spielt. Daran hat man sofort erkannt: Hier handelt es sich nicht um eine Geschichte im Bereich Harry Potter, die „Unsichtbare Bibliothek“ ist ausschließlich ein Erwachsenenroman und für Leser geschrieben, die einer Handlung schnell folgen können. Diese Schreibweise zieht sich durch die ganze Geschichte.

Mit den Charakteren, vor allem mit der Hauptprotagonistin Irene, musste ich erst warm werden. Aber das ist auch etwas, was ich mag. Wenn die Charaktere von Anfang an glatt gezeichnet und so offensichtlich geschrieben sind, dass sie mir auf jeden Fall sympathisch sein sollen, bin ich dafür schwer zu begeistern. So musste ich lernen, sie zu mögen und mitzufühlen, was meine Verbindung zu den Charakteren viel intensiver werden lässt. Sie haben sich die Sympathie verdient. Die unsichtbare Bibliothek ist insgesamt eine spannende Mischung aus Fantasy und Science-Fiction mit einem der schönsten Themen der Welt: Büchern. Eine klare Leseempfehlung von mir an diejenigen, die viel Fantasie mitbringen und eine Leidenschaft für Bücher haben.
Bücher, Parallelwelten, Agenten und natürlich eine „unsichtbare Bibliothek“ – Darum dreht sich dieser wunderbare Fantasy-Roman mit einem Hauch Science-Fiction. Die Hauptprotagonistin ist Irene Winter, Bibliothekarin, aber gleichzeitig auch Agentin, Spionin und Diebin. Im Auftrag der „unsichtbaren Bibliothek“ reist sie in Parallelwelten, wo sie seltene Buchexemplare aufspürt und für die Aufbewahrung in der Bibliothek stiehlt.

Nach einem fulminanten Start, bei dem sie während eines Auftrags von Höllenhunden und steinernen Raubvögeln verfolgt wird, geht es für sie gleich weiter ins viktorianische London, wo sie eine seltene Version der Grimm’schen Märchen aufspüren soll. Für sie ganz neu an diesem Auftrag ist, dass ihr ein Assistent zur Seite gestellt wird, Kai. Kai kommt frisch aus dem „Studium“, es ist seine erste Reise in eine Parallelwelt. Schon bald wird beiden klar, dass es sich um keinen normalen Auftrag handelt. Das London des 19. Jahrhundert ist in diesem Buch eine vom Chaos durchdrungene Parallelwelt, in der Elfen, Werwölfe und Vampire alltäglich sind. Das Buchexemplar, das sie besorgen sollen, scheint außerdem nicht nur für sie, sondern auch für verschiedene andere Parteien interessant zu sein. Dazu gehört auch der gefährlichste Gegner der Bibliothek.

Was mir besonders an diesem Buch gefallen hat und was besonders hervorgehoben werden muss, ist natürlich die Idee. Eine unsichtbare Bibliothek, die außergewöhnliche und seltene Bücher archiviert und erforscht, hat mir als absoluten Buchfanatiker natürlich sehr gut gefallen. Wer würde da nicht gerne arbeiten wollen? Somit war ich von der ersten Seite an in der Geschichte drin. Vor allem wusste ich aber auch von der ersten Seite an, was ich für ein Buch vor mir liegen habe. Keines, in dem es eine umfangreiche Einführung in die Thematik gibt. Die Geschichte beginnt Schlag auf Schlag. Es wird nicht groß erklärt, warum und wie die unsichtbare Bibliothek überhaupt existiert und in was für einer Welt der Roman spielt. Daran hat man sofort erkannt: Hier handelt es sich nicht um eine Geschichte im Bereich Harry Potter, die „Unsichtbare Bibliothek“ ist ausschließlich ein Erwachsenenroman und für Leser geschrieben, die einer Handlung schnell folgen können. Diese Schreibweise zieht sich durch die ganze Geschichte.

Mit den Charakteren, vor allem mit der Hauptprotagonistin Irene, musste ich erst warm werden. Aber das ist auch etwas, was ich mag. Wenn die Charaktere von Anfang an glatt gezeichnet und so offensichtlich geschrieben sind, dass sie mir auf jeden Fall sympathisch sein sollen, bin ich dafür schwer zu begeistern. So musste ich lernen, sie zu mögen und mitzufühlen, was meine Verbindung zu den Charakteren viel intensiver werden lässt. Sie haben sich die Sympathie verdient. Die unsichtbare Bibliothek ist insgesamt eine spannende Mischung aus Fantasy und Science-Fiction mit einem der schönsten Themen der Welt: Büchern. Eine klare Leseempfehlung von mir an diejenigen, die viel Fantasie mitbringen und eine Leidenschaft für Bücher haben.

Nour Piel, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Bibliothekare die zwischen den Welten umherreisen um einzigartige Bücher zu retten und sie zu bewahren. Was will man mehr? Ich freue mich schon auf die nächsten Teile der Reihe! Bibliothekare die zwischen den Welten umherreisen um einzigartige Bücher zu retten und sie zu bewahren. Was will man mehr? Ich freue mich schon auf die nächsten Teile der Reihe!

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Feen, Werwölfe, Drachen, Detektive und eine besondere Bibliothekarin. Ein wilder Fantasy-Genremix um eine phantastische Bibliothek. Nicht nur Buchliebhaber werden die Reihe lieben. Feen, Werwölfe, Drachen, Detektive und eine besondere Bibliothekarin. Ein wilder Fantasy-Genremix um eine phantastische Bibliothek. Nicht nur Buchliebhaber werden die Reihe lieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
21
10
4
1
4

Spannend bis zum Schluss
von einer Kundin/einem Kunden am 29.10.2018

Eine spannende Geschichte über eine Bibliothek die zwischen den Welten existiert und Bücher fort zu sammeln und für die Ewigkeit zu bewahren. Irene ist eine Nachwuchs Bibliothekarin die mit ihrem Lehrling Kai einen Auftrag bekommt ein Buch aus einer Welt zu besorgen. Anfangs scheint es ein Sehr einfacher Auftrag... Eine spannende Geschichte über eine Bibliothek die zwischen den Welten existiert und Bücher fort zu sammeln und für die Ewigkeit zu bewahren. Irene ist eine Nachwuchs Bibliothekarin die mit ihrem Lehrling Kai einen Auftrag bekommt ein Buch aus einer Welt zu besorgen. Anfangs scheint es ein Sehr einfacher Auftrag zu sein doch es stllens ich immer mehr Steine in den Weg die beseitigt werden müssen um die Mission erfolgreich zu erfüllen. Drachen und Elfen spielen eine große Rolle in den Verschiedenen Welten, doch welche Aufgabe haben sie und wer von ihnen stellt eine Gefahr dar? Ein super geschriebenes Auftakt zu einer vielversprechenden Buchreihe. Fantasy und eine etwas andere Darstellung von Drachen und Elfen es lohnt sich es zu lesen.

Genial
von Renate Vorwerk aus Bergisch Gladbach am 17.08.2018

Ich habe alle 4 Bücher der "Unsichtbaren Bibliothek" gelesen. Einfach göttlich. Die Hauptfigur Irene hat ihre Macken und ist alles andere als perfekt - umso liebenswerter. Der teilweise geäußerte Vergleich mit Sherlock Holmes oder Tolkien passt aus meiner Sicht überhaupt nicht, da Genevieve Cogman ihren ganz eigenen Stil und... Ich habe alle 4 Bücher der "Unsichtbaren Bibliothek" gelesen. Einfach göttlich. Die Hauptfigur Irene hat ihre Macken und ist alles andere als perfekt - umso liebenswerter. Der teilweise geäußerte Vergleich mit Sherlock Holmes oder Tolkien passt aus meiner Sicht überhaupt nicht, da Genevieve Cogman ihren ganz eigenen Stil und eine ganz ausgefallene Story erzählt. Unbedingt empfehlenswert

Die Bibliothekarin - Grimms Märchen (Teil 1)
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiben am 07.08.2018

Die unsichtbare Bibliothek ist ein geheimer Ort außerhalb von Raum und Zeit. Hier arbeitet Irene als Bibliothekarin und sammelt einzigartige Werke der Literatur zur sicheren Aufbewahrung. Ihr nächster Auftrag führt sie in ein alternatives London, wo ein seltenes Grimm-Manuskript von 1812 aufgetaucht ist. Gemeinsam mit ihrem neuen Lehrling Kai... Die unsichtbare Bibliothek ist ein geheimer Ort außerhalb von Raum und Zeit. Hier arbeitet Irene als Bibliothekarin und sammelt einzigartige Werke der Literatur zur sicheren Aufbewahrung. Ihr nächster Auftrag führt sie in ein alternatives London, wo ein seltenes Grimm-Manuskript von 1812 aufgetaucht ist. Gemeinsam mit ihrem neuen Lehrling Kai begibt sich Irene in diese Parallelwelt. Doch nicht nur die beiden suchen das Buch. Das Cover des Buches ist ein absoluter Hingucker und passt perfekt zum vorliegenden Buch. Der Schreibstil der Autorin (und vielleicht auch die deutsche Übersetzung davon) sind allerdings sehr gewöhnungsbedürftig. Nicht nur dass sie Steampunk, Fantasy und Krimi mischt (was ja primär nicht schlecht ist), nutzt sie auch das gesamte Fantasy-Spektrum aus. Parallelwelten, Elfen, Drachen, Vampire und natürlich Magie sind hier anzutreffen. Ob dies wirklich notwendig war, bezweifle ich, denn die Rahmenhandlung klingt ist sehr interessant. Zudem ist der Satzbau oft nur schwer zu verstehen, sodass man einige Sätze schon mal mehrmals lesen muss, um sie zu verstehen. Garniert ist das ganze mit Wörtern, die mindestens 70 % der Bevölkerung nicht kennen oder erklären können. Insgesamt wirkt der Satzbau oft hölzern und holprig. Die Sätze erklären dabei nur wenig, sondern wirken nur wie Herumgeschwafel. Aber auch der Autorin selbst geht es teilweise nicht anders. Wenn man schon "Sprache" einführt, dann sollte man diese auch erklären. Das ist hier nur sehr stümperhaft vorgenommen worden. Und nervig ist auch, dass die Worte "Sprache" und "Bibliothek" im Buch immer fett gedruckt sind - total unnötig und störend. Die Protagonisten selbst sind nur teiweise interessant - Kai, Vale und der Bösewicht haben auf jeden Fall das Potenzial dazu. Irene hingegen wirkt einfach nur langweilig und leidenschaftslos. Insgesamt wirkte dadurch das ganze Buch irgendwie kühl; Spannung war zwar da, diese konnte aber aufgrund der bisher genannten Kritikpunkte nicht wirklich in den Vordergrund dringen. Insgesamt hat die Story sicher noch Potential, denn ob die Bibliothek wirklich die Ach-so-Guten sind, ist doch sehr fraglich. Die Story endet in keinem wirklichen Cliffhanger, aber die Story wird aufgrund des Erfolgs (v.a. im englischsprachigen Raum) noch einige Teile erhalten. Fazit: Die bisherigen Rezensionen wechseln ja stark; von 1 - 5 Sternen ist alles vertreten. Ich ordne mich etwas über der Mitte ein und bin trotz meiner Kritikpunkte gespannt auf die Fortsetzung.3,5 /5 Punkten