Die letzte Zeugin

Thriller

Glenn Meade

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Nach einem Massaker in einem bosnischen Gefangenenlager wird ein junges Mädchen gefunden. Sie hält ein Tagebuch umklammert und ist so traumatisiert, dass sie kein Wort über die Lippen bringt. Sie ist die einzige Zeugin der Gewaltverbrechen im Lager. Zwanzig Jahre später begibt sie sich auf die Jagd. Sie will ihren verschollenen Bruder finden. Und die Scheusale, die ihr Leben zerstört haben. Doch die tun alles, um anonym zu bleiben, fest entschlossen, die einzige Zeugin für immer zum Schweigen zu bringen.

"[...] Und aus dem Krimi wird nicht zuletzt durch geschickt eingeflochtene Rückblenden auch ein herausragender Historienthriller, der es wert ist, verfilmt zu werden." Reinhard Tschapke, Nordwest Zeitung, 12.05.2015

"Das ist Thrillerkunst auf höchstem Niveau. Jeder ist selbst schuld, der den Meade verpasst." Rainer Scheer, Die Rheinpfalz, 28.05.2015

"Atemberaubend!" Kiel Erleben, Nr. 6 / 2015

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 606 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 16.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783732506552
Verlag Lübbe
Originaltitel The Last Witness
Dateigröße 2055 KB
Übersetzer Karin Meddekis
Verkaufsrang 7871

Buchhändler-Empfehlungen

Die letzte Zeugin

Anke Matthes, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Glenn Meade thematisiert in "Die letzte Zeugin" den Bosnienkrieg 1992 bis 1995. Ethnische Säuberungen, Massaker an der Zivilbevölkerung, das Zusammenbrechen der staatlichen Ordnung bilden den Rahmen für diesen aufwühlenden Thriller, der ein sehr dunkles Kapitel der jüngeren europäischen Geschichte beleuchtet.

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Beklemmender Thriller, der unter die Haut geht. Eine Geschichte, mit der man sich gern die Freizeit vertreibt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Mitreissender Thriller zu einem dunklen Thema der europäischen Geschichte
von ech am 29.07.2016
Bewertet: Taschenbuch

Wieder einmal gelingt es Glenn Meade historische Ereignisse (hier den Krieg im ehemaligen Jugoslawien und die dabei verübten ethnischen Säuberungen) in einem spannenden und mitreissenden Thriller zu verarbeiten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die ehemalige Staatsanwältin Carla Lane, die sich nach dem Mord an ihrem Mann i... Wieder einmal gelingt es Glenn Meade historische Ereignisse (hier den Krieg im ehemaligen Jugoslawien und die dabei verübten ethnischen Säuberungen) in einem spannenden und mitreissenden Thriller zu verarbeiten. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die ehemalige Staatsanwältin Carla Lane, die sich nach dem Mord an ihrem Mann ihrer Vergangenheit stellen muss. Sie ist in Jugoslawien geboren und als Kind zusammen mit ihrer Familie in einem der vielen Gefangenenlager gelandet und hat (scheinbar) als einzige überlebt. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern in den USA, mit Unterstützung eines Psychiaters wurden ihre Erinnerungen an die schrecklichen Ereignisse unterdrückt. Mit Hilfe des Tagebuches ihrer Mutter kehrt die Erinnerung jetzt nach und nach zurück. Nun setzt sie alle Hebel in Bewegung, um das Schicksal ihrer Familie zu klären und die Täter von damals aufzuspüren ... Man merkt dem Buch die aufwendige Recherche des Autoren an. In relativ kurzen Kapiteln, die aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben sind, treibt er die Handlung voran. Die Haupt- und Nebenpersonen werden gut charakterisiert. Nur am Ende trägt er nach meinem Geschmack vielleicht etwas zu dick auf. Beim Lesen bleiben gerade die Passagen mit den Tagebuchaufzeichnungen von Carlas Mutter nachhaltig in Erinnerung. Viele der grausamen und brutalen Ereignisse in dem Lager werden nicht direkt geschildert, das Grauen spielt sich hier eher im Kopf ab.

von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Hier treffen Hass & Liebe, Mut & Verzweiflung aufeinander, als eine Frau ihre Familie sucht. Unbedingt lesen!

Ein atmosphärisch dichter und emotional aufrüttelnder Roman
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 12.05.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

“Die letzte Zeugin” des irischen Autors Glenn Meades ist eine bewegende Story über den grausamen Bürgerkrieg in Ex-Jugoslawien Anfang der 90er Jahre. Der Zerfall der staatlichen Ordnung und die ethnischen Säuberungen erschreckten damals ganz Europa. Die Idee zu seiner Geschichte kam Meades bei einem Gespräch mit einer jungen Fra... “Die letzte Zeugin” des irischen Autors Glenn Meades ist eine bewegende Story über den grausamen Bürgerkrieg in Ex-Jugoslawien Anfang der 90er Jahre. Der Zerfall der staatlichen Ordnung und die ethnischen Säuberungen erschreckten damals ganz Europa. Die Idee zu seiner Geschichte kam Meades bei einem Gespräch mit einer jungen Frau in Dubrovnik, jener malerisch gelegenen Mittelmeermetropole, in der - wie in vielen Orten - die Spuren des Krieges auch zwei Jahrzehnte später noch immer zu sehen sind. Im Mittelpunkt steht die junge Carla, die als Kind die Gräueltaten in einem serbischen Todeslager überlebt hat und, als sie 20 Jahre später die Suche nach ihren Eltern und ihrem Bruder aufnimmt, bemerken muss, dass die ehemaligen Freischärler und unteren Schargen der Militärverbände noch immer ungestraft ihren mafiösen Geschäften nachgehen können. Mit “Die letzte Zeugin” gelingt Glenn Meades ein atmosphärisch dichter und emotional aufrüttelnder Roman über eines der dunkelsten Kapitels der jüngeren europäischen Geschichte.


  • Artikelbild-0