Warenkorb
 

Das Haupt der Welt / Otto der Große Bd.1

Inszenierte Lesung

Otto der Große 1

(62)

Brandenburg 929: Beim blutigen Sturm durch das deutsche Heer unter König Heinrich I. wird der slawische Fürstensohn Tugomir gefangen genommen. Er und seine Schwester werden nach Magdeburg verschleppt, und bald schon macht sich Tugomir einen
Namen als Heiler. Er rettet Heinrichs Sohn Otto das Leben und wird dessen Leibarzt und Lehrer seiner Söhne. Doch noch immer ist er Geisel und Gefangener zwischen zwei Welten. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den
König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist ...
Portrait
Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, in einer Kleinstadt am Niederrhein geboren, studierte nach mehrjähriger Berufstätigkeit Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf. Sie wirkte an einem Projekt zur Erforschung anglonormannischer Manuskripte mit. Diese Forschungsergebnisse flossen in ihre weitere literarische Arbeit mit ein. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin. Ihr erster Roman Jagdfieber wurde 1996 für den Glauser-Krimipreis nominiert. Wenn sie nicht gerade an einem Roman schreibt, reist sie gern und viel, vor allem in die USA und nach England, oft auch zu Recherchezwecken. Außerdem gehört sie dem Autorenkreis historischer Romane "Quo Vadis" an. Neben der Literatur gilt ihr Interesse der (mittelalterlichen) Geschichte, dem Theater und vor allem der Musik, in fast jeder Erscheinungsform. Rebecca Gablé spielt Klavier, Gitarre, Cello und singt seit vielen Jahren in einer Rockband. Mit ihrem Mann lebt sie unweit von Mönchengladbach auf dem Land.

Detlef Bierstedt (*1952) ist der deutsche Sprecher von George Clooney (Batman & Robin; Der Sturm; ER-TV Serie). Daneben spricht er auch die Rollen von Bill Pullman (Casper; Independence Day) und Robert Englund (Freddy Krueger). Außerdem hat er Patrick Swayze oder Tom Hanks des öfteren seine Stimme geliehen. Seit 1984 hat er über 500 Synchronrollen gesprochen und war u.a. in der TV-Serie "Drei Damen vom Grill" zu sehen.
Desweiteren interpretiert Detlef Bierstedt mit Begeisterung Hörbücher. Für Lübbe Audio hat er bereits die Dick Francis-Romane und Diabolus von Dan Brown gelesen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Detlef Bierstedt
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 13.08.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783785751251
Genre Historischer Roman, nach 1945, Gegenwartsliteratur
Verlag Lübbe Audio
Auflage 1. Auflage 2015
Spieldauer 920 Minuten
Verkaufsrang 3.285
Hörbuch (MP3-CD)
7,53
bisher 9,99

Sie sparen: 24 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Otto der Große

  • Band 1

    40784250
    Das Haupt der Welt / Otto der Große Bd.1
    von Rebecca Gablé
    (62)
    Hörbuch
    7,53
    bisher 9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    47674838
    Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2
    von Rebecca Gablé
    (73)
    Hörbuch
    11,59
    bisher 17,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Alte Traditionen verknüpfen sich mit neuer Zeit“

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Ihr neuester Roman spielt zum Beginn der Gründung des Deutschen Kaiserreiches unter Otto dem I.Es ist ein Werk,in dem Tradition und Moderne aufeinander treffen.Eine Geschichte des Aufbruchs und des Umbruchs in ein neues Zeitalter.Vertrauen und Misstrauen sind ebenso an der Tagesordnung wie Machtkämpfe.Was wird sich durchsetzen?Ränkespiele und Eifersüchteleien oder Glaube und Hoffnung.
Unglaublich,wie sie es schafft, den Leser immer wieder so zu verblüffen.Man glaubt ständig,alles selbst mitzuerleben.Spannender kann man deutsche Geschichte kaum erzählen.R. Gable gelingt es,den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln.Einmal begonnen,konnte und wollte ich das Buch nicht gern zur Seite legen,bis ich wusste,wie es endet.Einfach grandios.
Ihr neuester Roman spielt zum Beginn der Gründung des Deutschen Kaiserreiches unter Otto dem I.Es ist ein Werk,in dem Tradition und Moderne aufeinander treffen.Eine Geschichte des Aufbruchs und des Umbruchs in ein neues Zeitalter.Vertrauen und Misstrauen sind ebenso an der Tagesordnung wie Machtkämpfe.Was wird sich durchsetzen?Ränkespiele und Eifersüchteleien oder Glaube und Hoffnung.
Unglaublich,wie sie es schafft, den Leser immer wieder so zu verblüffen.Man glaubt ständig,alles selbst mitzuerleben.Spannender kann man deutsche Geschichte kaum erzählen.R. Gable gelingt es,den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln.Einmal begonnen,konnte und wollte ich das Buch nicht gern zur Seite legen,bis ich wusste,wie es endet.Einfach grandios.

Andrea Rauh, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Rebecca Gable liefert wieder einen fundierten und total spannenden Pageturner, sie gehört zu meinen Lieblingsautoren bei historischen Romanen. Rebecca Gable liefert wieder einen fundierten und total spannenden Pageturner, sie gehört zu meinen Lieblingsautoren bei historischen Romanen.

Manuela Schauff, Thalia-Buchhandlung Lünen

Wieder eine Glanzleistung der Autorin. Spannend und Temporeich. Ein toller historischer Roman mit Suchtfaktor. Wieder eine Glanzleistung der Autorin. Spannend und Temporeich. Ein toller historischer Roman mit Suchtfaktor.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Rebecca Glable historischen Romane sind herrvoragend recherchiert und richtig spannend. Rebecca Glable historischen Romane sind herrvoragend recherchiert und richtig spannend.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein Roman, der im sehr frühen Deutschen Kaiserreich spielt. Liebe, Verrat, Freundschaft und Hass. Spannend geschrieben und historisch fundiert, ein echter Lesegenuss. Ein Roman, der im sehr frühen Deutschen Kaiserreich spielt. Liebe, Verrat, Freundschaft und Hass. Spannend geschrieben und historisch fundiert, ein echter Lesegenuss.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Hervorragender historischer Roman über Otto den Großen. Historisch genau erzählt Gablé eine spannende Episode deutscher Geschichte. Informativ und unterhaltsam. Hervorragender historischer Roman über Otto den Großen. Historisch genau erzählt Gablé eine spannende Episode deutscher Geschichte. Informativ und unterhaltsam.

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein sehr guter historischer Roman über die Anfangsjahre Otto des Großen. Fesselnd geschrieben und packend zu lesen. Ein sehr guter historischer Roman über die Anfangsjahre Otto des Großen. Fesselnd geschrieben und packend zu lesen.

Robin Limper, Thalia-Buchhandlung Hilden

Diesmal nicht England und nicht Spätmittelalter. Aber genauso Genial und wunderbar zu lesen. Diesmal nicht England und nicht Spätmittelalter. Aber genauso Genial und wunderbar zu lesen.

Sonja Hertkens, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Super recherchiert und sehr spannend Super recherchiert und sehr spannend

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Habe nicht viel erwartet war dann aber doch angenehm überrascht. Kann man lesen,gibt wesentlich schlimmeres... Habe nicht viel erwartet war dann aber doch angenehm überrascht. Kann man lesen,gibt wesentlich schlimmeres...

Yentl Heinrich, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Die Königin der historischen Romane! Kaum hat man angefangen zu lesen, will man das Buch auch gar nicht mehr weglegen! Die Königin der historischen Romane! Kaum hat man angefangen zu lesen, will man das Buch auch gar nicht mehr weglegen!

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Rebecca Gablé ist meine absolute Lieblingsautorin bei den historischen Romanen! Lesen Sie etwas von ihr, Sie werden süchtig! Rebecca Gablé ist meine absolute Lieblingsautorin bei den historischen Romanen! Lesen Sie etwas von ihr, Sie werden süchtig!

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Ein top historischer Roman. So richtig zum reinfallen lassen und abtauchen. Ein top historischer Roman. So richtig zum reinfallen lassen und abtauchen.

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Alle Charaktere sind sehr gut geschildert, alles detailreich erzählt - ich wollte sofort nach Magdeburg und den Spuren Otto I nachgehen. Alle Charaktere sind sehr gut geschildert, alles detailreich erzählt - ich wollte sofort nach Magdeburg und den Spuren Otto I nachgehen.

Katrin Höffler, Thalia-Buchhandlung Günthersdorf

Gut recherchiert und mitreißend erzählt, das ist schon immer Gablés Markenzeichen. Hier zeigt sie das eindrucksvoll erstmals anhand deutscher Geschichte, mit König Otto dem Ersten. Gut recherchiert und mitreißend erzählt, das ist schon immer Gablés Markenzeichen. Hier zeigt sie das eindrucksvoll erstmals anhand deutscher Geschichte, mit König Otto dem Ersten.

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Jeder einzelne von Rebecca Gablés historischen Romanen ist von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend und unglaublich gut recherchiert! Absolute Leseempfehlung! Jeder einzelne von Rebecca Gablés historischen Romanen ist von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend und unglaublich gut recherchiert! Absolute Leseempfehlung!

„Reise in eine dunkle, faszinierende Welt“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Gablé ist und bleibt die ungeschlagene Meisterin ihres Fachs. Im "Haupt der Welt" entführt sie ihre Leser in das kriegerische und dunkle frühe Mittelalter. Unwahrscheinlich packend Gablé ist und bleibt die ungeschlagene Meisterin ihres Fachs. Im "Haupt der Welt" entführt sie ihre Leser in das kriegerische und dunkle frühe Mittelalter. Unwahrscheinlich packend

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Otto und Tugomir eine begeisternden Geschichte über zwei Männer, die Grenzen überwinden und deren Freundschaft den Anfeindungen und gefahren wiedersteht. Sehr lesenswert. Otto und Tugomir eine begeisternden Geschichte über zwei Männer, die Grenzen überwinden und deren Freundschaft den Anfeindungen und gefahren wiedersteht. Sehr lesenswert.

„Deutsche Geschichte“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ausnahmsweise habe ich geschwankt zwischen 3 und 4 Sternen. Bisher gabs bei Rebecca Gablé von mir immer 5 Punkte, doch die guten 4 Punkte gibt es von mir für die Wahl des Stoffes (endlich einmal nicht die englische Geschichte), das Jahr 929 bis 949 und der Aufstieg Otto I..
Gablé schafft es, die Zeit der „Befriedung“ der Slawen im Osten und die Festigung der erblichen Königsmacht durch Otto I. in eine spannende Geschichte einzubinden. Die meisten Ereignisse sind gut recherchiert und nur bei der Hauptperson, den als Geisel genommenen Slawenfürsten Tugomir, hat sich die Autorin einige künstlerische Freiheiten erlaubt. Im Großen und Ganzen liest sich der Roman wie auch die vorherigen und meine Hauptkritik gilt eigentlich der Hauptfigur: ein Super-Arzt, ein Super-Anführer und dann auch noch ein auf ganz legale Weise geläuterter Christ, dem einfach alles gelingt. Das ist mir ein wenig zu viel des Guten. Ich hoffe jedoch auf Fortsetzungen – der deutschen Geschichte und des Tugomir- Clans.
Ausnahmsweise habe ich geschwankt zwischen 3 und 4 Sternen. Bisher gabs bei Rebecca Gablé von mir immer 5 Punkte, doch die guten 4 Punkte gibt es von mir für die Wahl des Stoffes (endlich einmal nicht die englische Geschichte), das Jahr 929 bis 949 und der Aufstieg Otto I..
Gablé schafft es, die Zeit der „Befriedung“ der Slawen im Osten und die Festigung der erblichen Königsmacht durch Otto I. in eine spannende Geschichte einzubinden. Die meisten Ereignisse sind gut recherchiert und nur bei der Hauptperson, den als Geisel genommenen Slawenfürsten Tugomir, hat sich die Autorin einige künstlerische Freiheiten erlaubt. Im Großen und Ganzen liest sich der Roman wie auch die vorherigen und meine Hauptkritik gilt eigentlich der Hauptfigur: ein Super-Arzt, ein Super-Anführer und dann auch noch ein auf ganz legale Weise geläuterter Christ, dem einfach alles gelingt. Das ist mir ein wenig zu viel des Guten. Ich hoffe jedoch auf Fortsetzungen – der deutschen Geschichte und des Tugomir- Clans.

„Endlich wieder eine neue Rebecca Gablé“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Rebecca Gablé ist für mich die deutsche Autorin historischer Romane! Sie recherchiert sehr sorgfältig und macht daraus überaus lesenswerte, spannende Romane, die von beiderlei Geschlecht gerne gelesen werden. Normalerweise ist ihr Thema die englische Geschichte, doch dieses Mal ist sie in Deutschland geblieben. Sie geht ganz weit in der Zeit zurück und erzählt die Geschichte von Otto dem Großen. Wer wie ich in der deutschen Geschichte nicht mehr so zu Hause ist - Otto der Große ist der König aus dem 10. Jahrhundert, der als Begründer des deutschen Reiches und Stifter der nationalen Identität gilt. Und um so weiter es in die Geschichte zurückgeht, umso weniger beweisbare Fakten gibt es. „Jede Geschichtsschreibung ist Fiktion“, sagt schon der amerikanische Historiker Hayden White, den Rebecca Gable ganz an den Anfang ihres Nachwortes stellt. Und das ist natürlich wunderbar für Autorin. Da kann sie ihren Gedanken freien Lauf lassen.

Rebecca Gablé hat ihre Handlung diesmal hoch in den deutschen Nord-Osten gelegt. Die Geschichte spielt zumeist in Magdeburg, Brandenburg und Quedlinburg in der Zeit von 929 bis 941. Sie erzählt die Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Volksstämmen, die sich in dieser Zeit bekriegen. Da sind zum einen die Slawen, die sich allerdings untereinander nur darin einig sind, dass die Sachsen ihre erbitterten Feinde sind. Sie schaffen es nicht, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam gegen den Hauptfeind vorzugehen. Die Slawen glauben noch an die alten Götter. Die Sachsen hingegen bestehen zwar auch immer noch aus den unterschiedlichsten Herzogtümern und Grafschaften, doch haben sie sich mehr oder weniger auf einen König geeinigt, der die weltliche Macht hat. Sie sind bereits Christen, obwohl viele einfache Leute noch den alten Göttern anhängen. Die Geschichte beginnt 929 mit dem Fall der Burg Brandenburg, die der Hauptsitz des Slawenstamms der Heveller ist. Dabei stirbt der Fürst der Vaclavic, sein überlebender Sohn Tugomir und dessen Schwester Dragomira werden als Geiseln genommen. Der Fall der Burg Brandenburg ist der erste Kriegszug, bei dem Prinz Otto von seinem Vater König Heinrich das Kommando bekommen hat. Und so erzählt Rebecca Gablé die Geschichte dieser beiden Herrscherhäuser. Sie erzählt die Geschichte von Otto, der von seinem Vater als Nachfolger auserkoren wird, obwohl er einen älteren Stiefbruder hat. Und sie erzählt die Geschichte von Tugomir, der als Geisel seinen eigenen Weg finden muss, in der Geiselhaft sehr viel erreicht und Achtung gewinnt. Es entsteht eine ungewöhnliche Bindung zwischen Otto, seinem älteren Stiefbrüder Thankmar und dem Slawenfürsten Tugomir, aber irgendwann müssen die drei Stellung beziehen.

Herausgekommen ist wieder ein sehr spannender Roman, bei dem die Guten und die Bösen nicht so klar abgegrenzt sind. Es gibt sehr sympathische Böse und einen sehr brutalen Gefolgsmann auf der Seite der Guten. Es ist ein Roman, der von Liebe, Intrige und Verrat erzählt.

Es ist immer wieder faszinierend, wie Rebecca Gablé so trockenen, nüchternen Geschichtsfakten Leben einhauchen kann. Plötzlich sind das Menschen aus Fleisch und Blut, die lieben und leiden. Menschen, die Gutes tun oder am Neid untergehen. So lässt sich Geschichte viel besser begreifen. Man wird großartig unterhalten und lernt etwas dabei. Einfach herrlich! Ich hoffe doch sehr, dass es noch einen Folgeband geben wird, denn das Leben von Otto dem Großen ist noch lange nicht vorbei, er stirbt erst 973! Allerdings erscheint im September 2015 erst einmal ein weiterer Warringham Roman –„Der Palast der Meere“.



Rebecca Gablé ist für mich die deutsche Autorin historischer Romane! Sie recherchiert sehr sorgfältig und macht daraus überaus lesenswerte, spannende Romane, die von beiderlei Geschlecht gerne gelesen werden. Normalerweise ist ihr Thema die englische Geschichte, doch dieses Mal ist sie in Deutschland geblieben. Sie geht ganz weit in der Zeit zurück und erzählt die Geschichte von Otto dem Großen. Wer wie ich in der deutschen Geschichte nicht mehr so zu Hause ist - Otto der Große ist der König aus dem 10. Jahrhundert, der als Begründer des deutschen Reiches und Stifter der nationalen Identität gilt. Und um so weiter es in die Geschichte zurückgeht, umso weniger beweisbare Fakten gibt es. „Jede Geschichtsschreibung ist Fiktion“, sagt schon der amerikanische Historiker Hayden White, den Rebecca Gable ganz an den Anfang ihres Nachwortes stellt. Und das ist natürlich wunderbar für Autorin. Da kann sie ihren Gedanken freien Lauf lassen.

Rebecca Gablé hat ihre Handlung diesmal hoch in den deutschen Nord-Osten gelegt. Die Geschichte spielt zumeist in Magdeburg, Brandenburg und Quedlinburg in der Zeit von 929 bis 941. Sie erzählt die Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Volksstämmen, die sich in dieser Zeit bekriegen. Da sind zum einen die Slawen, die sich allerdings untereinander nur darin einig sind, dass die Sachsen ihre erbitterten Feinde sind. Sie schaffen es nicht, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam gegen den Hauptfeind vorzugehen. Die Slawen glauben noch an die alten Götter. Die Sachsen hingegen bestehen zwar auch immer noch aus den unterschiedlichsten Herzogtümern und Grafschaften, doch haben sie sich mehr oder weniger auf einen König geeinigt, der die weltliche Macht hat. Sie sind bereits Christen, obwohl viele einfache Leute noch den alten Göttern anhängen. Die Geschichte beginnt 929 mit dem Fall der Burg Brandenburg, die der Hauptsitz des Slawenstamms der Heveller ist. Dabei stirbt der Fürst der Vaclavic, sein überlebender Sohn Tugomir und dessen Schwester Dragomira werden als Geiseln genommen. Der Fall der Burg Brandenburg ist der erste Kriegszug, bei dem Prinz Otto von seinem Vater König Heinrich das Kommando bekommen hat. Und so erzählt Rebecca Gablé die Geschichte dieser beiden Herrscherhäuser. Sie erzählt die Geschichte von Otto, der von seinem Vater als Nachfolger auserkoren wird, obwohl er einen älteren Stiefbruder hat. Und sie erzählt die Geschichte von Tugomir, der als Geisel seinen eigenen Weg finden muss, in der Geiselhaft sehr viel erreicht und Achtung gewinnt. Es entsteht eine ungewöhnliche Bindung zwischen Otto, seinem älteren Stiefbrüder Thankmar und dem Slawenfürsten Tugomir, aber irgendwann müssen die drei Stellung beziehen.

Herausgekommen ist wieder ein sehr spannender Roman, bei dem die Guten und die Bösen nicht so klar abgegrenzt sind. Es gibt sehr sympathische Böse und einen sehr brutalen Gefolgsmann auf der Seite der Guten. Es ist ein Roman, der von Liebe, Intrige und Verrat erzählt.

Es ist immer wieder faszinierend, wie Rebecca Gablé so trockenen, nüchternen Geschichtsfakten Leben einhauchen kann. Plötzlich sind das Menschen aus Fleisch und Blut, die lieben und leiden. Menschen, die Gutes tun oder am Neid untergehen. So lässt sich Geschichte viel besser begreifen. Man wird großartig unterhalten und lernt etwas dabei. Einfach herrlich! Ich hoffe doch sehr, dass es noch einen Folgeband geben wird, denn das Leben von Otto dem Großen ist noch lange nicht vorbei, er stirbt erst 973! Allerdings erscheint im September 2015 erst einmal ein weiterer Warringham Roman –„Der Palast der Meere“.



„Einfach eine tolles Buch!!“

Bianka Greif, Thalia-Buchhandlung Wildau

Rebecca Gablé schafft es erneut, ihre Leser zu fesseln! Wieder ein Hochgenuß für alle Freunde guter historischer Geschichten.
Diesmal entführt sie uns in die Tiefen der deutschen Vergangenheit. Mit den Augen des slawischen Fürstensohn´s Tugomir erleben wir den Aufstieg Otto´s I. Eine ereignisreiche Zeit voller Höhen und Tiefen. Den Kampf Otto´s bis zur Krönung erleben wir hier aus einer völlig anderen Perspektive, da Tugomir ihn als Heiler, Freund und Feund gleichermaßen, fast sein ganzes Leben lang begleitet. Absolut empfehlenswert!! So spannend kann Geschichte sein!
Rebecca Gablé schafft es erneut, ihre Leser zu fesseln! Wieder ein Hochgenuß für alle Freunde guter historischer Geschichten.
Diesmal entführt sie uns in die Tiefen der deutschen Vergangenheit. Mit den Augen des slawischen Fürstensohn´s Tugomir erleben wir den Aufstieg Otto´s I. Eine ereignisreiche Zeit voller Höhen und Tiefen. Den Kampf Otto´s bis zur Krönung erleben wir hier aus einer völlig anderen Perspektive, da Tugomir ihn als Heiler, Freund und Feund gleichermaßen, fast sein ganzes Leben lang begleitet. Absolut empfehlenswert!! So spannend kann Geschichte sein!

„Otto der 1. und die Gründung seines Reiches“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Heinrich der 1. hat das slawische Volk der Heveler besiegt und die Brandenburg eingenommen. Die Fürstenkinder Tugomir und Dragomira werden als Geisel nach Sachsen verschleppt. Eines Tages schwebt Otto, der Sohn Heinrichs, in Lebensgefahr und Tugomir kann ihn durch seine Heilkunst retten. Die Fürstensöhne werden dann irgendwie Freunde, bzw lernen den Anderen mit Respekt und Achtung zu begegnen. R. Gablé hat wieder mal hervorragend recherchiert und aus den belegten Fakten und ihrer Fantasie eine spannende Geschichte geschaffen über Freundschaft, Liebe, Macht und Verrat in einer dunklen Zeit. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

Heinrich der 1. hat das slawische Volk der Heveler besiegt und die Brandenburg eingenommen. Die Fürstenkinder Tugomir und Dragomira werden als Geisel nach Sachsen verschleppt. Eines Tages schwebt Otto, der Sohn Heinrichs, in Lebensgefahr und Tugomir kann ihn durch seine Heilkunst retten. Die Fürstensöhne werden dann irgendwie Freunde, bzw lernen den Anderen mit Respekt und Achtung zu begegnen. R. Gablé hat wieder mal hervorragend recherchiert und aus den belegten Fakten und ihrer Fantasie eine spannende Geschichte geschaffen über Freundschaft, Liebe, Macht und Verrat in einer dunklen Zeit. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

„Deutscher Geschichtsunterricht “

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Deutscher Geschichtsunterricht
von meiner Lieblingsgeschichtslehrerin. Wunderbar, da ich ja schon ziemlich viel, dank Rebecca Gable, über die englische Geschichte erfahren habe, freue ich mich jetzt auf die Deutsche Geschichte. Wieder hat sie es geschafft einen spannenden und mitreißenden Roman zu schreiben und wieder war ich traurig, als er zu Ende war und ich konnte noch nirgendwo entdecken, ob es denn weiter geht. Ich hoffe allerdings sehr.
Deutscher Geschichtsunterricht
von meiner Lieblingsgeschichtslehrerin. Wunderbar, da ich ja schon ziemlich viel, dank Rebecca Gable, über die englische Geschichte erfahren habe, freue ich mich jetzt auf die Deutsche Geschichte. Wieder hat sie es geschafft einen spannenden und mitreißenden Roman zu schreiben und wieder war ich traurig, als er zu Ende war und ich konnte noch nirgendwo entdecken, ob es denn weiter geht. Ich hoffe allerdings sehr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
47
9
4
1
1

Beginn des Mittelalters
von Hortensia13 am 03.12.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Heinrich I. nimmt nach dem Sturm auf die Brandenburg im Jahre 929 den slawischen Fürstensohn Tugomir und seine Schwester gefangen. Als Geiseln werden sie nach Magdeburg verschleppt. Tugomir muss seinen Weg in dieser Situation unter den feindlichen Sachsen zu leben. Bald schon entsteht eine Verbindung zwischen Tugomir und Heinrichs... Heinrich I. nimmt nach dem Sturm auf die Brandenburg im Jahre 929 den slawischen Fürstensohn Tugomir und seine Schwester gefangen. Als Geiseln werden sie nach Magdeburg verschleppt. Tugomir muss seinen Weg in dieser Situation unter den feindlichen Sachsen zu leben. Bald schon entsteht eine Verbindung zwischen Tugomir und Heinrichs Sohn Otto, die ihr beider Leben unwiderbringlich aneinanderkettet. Rebecca Gablé ist hier eine tolle historische Saga gelungen. Vom ersten Satz an war ich von der Geschichte rund um Tugomir und Otto gefesselt. Besonders gut fand ich, dass man nie den Faden verliert, wer wer ist und wo die Handlung gerade stattfindet, was bei solchen historischen Romanen schnell passiert.

spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Obersulm am 14.06.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Erst habe ich probe gelesen am Anfang dachte ich es ist langweilig aber bei jeder Seite wurde ich neugieriger und habe mir das Buch gekauft och kann gar nicht mehr aufhören

Willkommen im Schlachtgetümmel
von Anja Dittmann aus Dresden am 07.06.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein großartiger Roman zu Beginn der Gründung des Deutschen Kaiserreichs. Eine Geschichte, geprägt von Misstrauen, blutigen Machtkämpfen, Lügen, Missgunst und Krieg. Ränkespiele, Eifersucht, Intrigen und Krankheiten sind an der Tagesordnung. Die einen glauben an Gott die anderen an die alten Götter. Trotz dieser katastrophalen Verhältnisse regieren Heinrich und Otto... Ein großartiger Roman zu Beginn der Gründung des Deutschen Kaiserreichs. Eine Geschichte, geprägt von Misstrauen, blutigen Machtkämpfen, Lügen, Missgunst und Krieg. Ränkespiele, Eifersucht, Intrigen und Krankheiten sind an der Tagesordnung. Die einen glauben an Gott die anderen an die alten Götter. Trotz dieser katastrophalen Verhältnisse regieren Heinrich und Otto ihr Riesenreich und schaffen es, dieses zu festigen. Rebecca Gablé erzählt einmal mehr einen wichtigen Teil der Geschichte hochspannend, faktentreu und so sprachgewaltig, wie man es an ihr liebt...