Warenkorb
 

Der Untergang Barcelonas

Gekürzte Ausgabe, Lesung

(45)
Barcelona um 1700: Zuvi ist vierzehn, etwas unverschämt, ein Taugenichts mit rabenschwarzem Haar. Als ihn der Graf Vauban auf sein Schloss einlädt, ändert sich Zuvis Leben schlagartig. Tochter Jeanne führt ihn in die Liebeskunst ein und Vater Vauban, der berühmteste Baumeister seiner Zeit, lehrt ihn, die sichersten und schönsten Festungsmauern zu bauen. Aber dann tobt der Spanische Erbfolgekrieg und Zuvis Heimatstadt Barcelona droht, eingenommen zu werden. Zuvi, inzwischen mit allen Wassern gewaschen, hat einen genialen Plan - und scheitert bitterlich. Machtlos muss er zusehen, wie seine geliebte Stadt in Schutt und Asche zerfällt. Mit knisternder Spannung und funkensprühendem Humor erzählt Albert Sánchez Piñol die unabwendbar tragische Geschichte Barcelonas - ein Meisterstück.

Portrait
Albert Sánchez Pińol wurde 1965 in Barcelona geboren. Er ist Anthropologe. "Im Rausch der Stille" ist sein erster Roman. Er erscheint weltweit in 29 Verlagen und ist in 27 Sprachen übersetzt.

Stephan Benson, geboren 1964 in Essen und aufgewachsen im Münsterland, spielte an renommierten Theatern, wie dem Schauspielhaus Zürich und dem Thalia Theater Hamburg. Außerdem ist er ein gefragter Film- und Fernsehschauspieler. Zuletzt war Stephan Benson in den Kinofilmen "Hilfe, ich bin ein Junge!" und "Ausreißer" zu sehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Stephan Benson
Anzahl 11
Erscheinungsdatum 12.03.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783785751275
Verlag Lübbe Audio
Auflage 1. Auflage 2015
Spieldauer 862 Minuten
Hörbuch (CD)
22,99
bisher 25,99

Sie sparen: 11 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

20% Rabatt sichern

Ihr Gutschein-Code: 20LASTMINUTE18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Barcelonas dunkelste Stunde“

Thomas Coenen, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Warum mögen sich Katalanen und Kastilier nicht? Das Buch beantwortet die Frage vor dem Hintergrund des spanischen Erbfolgekrieges. Am Anfang ist der Stil gewöhnungsbedürftig aber Stück für Stück liest man sich fest was der Hauptfigur geschuldet ist : Marti Zuviria, ein Schüler des Festungsbauers Vauban. Gut gemachter historischer Roman! Warum mögen sich Katalanen und Kastilier nicht? Das Buch beantwortet die Frage vor dem Hintergrund des spanischen Erbfolgekrieges. Am Anfang ist der Stil gewöhnungsbedürftig aber Stück für Stück liest man sich fest was der Hauptfigur geschuldet ist : Marti Zuviria, ein Schüler des Festungsbauers Vauban. Gut gemachter historischer Roman!

Martin Russer, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Pinol hat mit seinem historischen Roman einer der schönsten Städte der Welt ein Denkmal gesetzt. Tauchen Sie ein eine Welt aus Intrigen, Liebe und einem Schuss Humor. Pinol hat mit seinem historischen Roman einer der schönsten Städte der Welt ein Denkmal gesetzt. Tauchen Sie ein eine Welt aus Intrigen, Liebe und einem Schuss Humor.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dies ist eines der spannendsten Historische Romane zum Thema Festungsbau. Ein Muss für alle Barcelona Besucher und für Fans gut recherchierter Historischer Romane. Großartig! Dies ist eines der spannendsten Historische Romane zum Thema Festungsbau. Ein Muss für alle Barcelona Besucher und für Fans gut recherchierter Historischer Romane. Großartig!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Toller Historienroman! Glänzt mit einer Erzählweise die für dieses Genre wohl einzigartig ist. Humorvoll, detailreich und spannend wird der Untergang Barcelonas beschrieben. Toller Historienroman! Glänzt mit einer Erzählweise die für dieses Genre wohl einzigartig ist. Humorvoll, detailreich und spannend wird der Untergang Barcelonas beschrieben.

Daniela Lanick, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Ich bin geschichtlich interessiert und habe mich auf dieses Buch gefreut. Viele Fakten werden auch detailgetreu dargestellt, allerdings zu kompliziert für einen Roman. Ich bin geschichtlich interessiert und habe mich auf dieses Buch gefreut. Viele Fakten werden auch detailgetreu dargestellt, allerdings zu kompliziert für einen Roman.

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Packender historischer Roman über die Geschichte Barcelonas im Mittelalter. Spannend und unterhaltsam geschrieben. Ein Lesever Packender historischer Roman über die Geschichte Barcelonas im Mittelalter. Spannend und unterhaltsam geschrieben. Ein Lesever

Sabine Leschinski, Thalia-Buchhandlung Solingen

Dieses Buch ist mehr als bloß ein historischer Roman. Er ist ein Kunstwerk und geht weiht über dieses Genre hinaus. Sie werden erschlagen von Fakten und wollen immer mehr- lesen! Dieses Buch ist mehr als bloß ein historischer Roman. Er ist ein Kunstwerk und geht weiht über dieses Genre hinaus. Sie werden erschlagen von Fakten und wollen immer mehr- lesen!

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Die Geschichte Barcelonas im 18.Jahrhundert zusammen mit einer spannenden Familiengeschichte, für alle die Spanien lieben. Die Geschichte Barcelonas im 18.Jahrhundert zusammen mit einer spannenden Familiengeschichte, für alle die Spanien lieben.

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Gut recherchiert! Kurzweilig erzählt! Für alle, die sich für mittelalterliche Baukunst interessieren! Gut recherchiert! Kurzweilig erzählt! Für alle, die sich für mittelalterliche Baukunst interessieren!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
7
9
23
4
2

Geschichte mit Schelm
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Wer weiß noch nichts über die hohe Kunst der Belagerungsgräben? Der sollte sich dem jungen Zuvi anschließen um mehr von dieser Wissenschaft zu erfahren, zumal dieser als draufgängerischer Schelm für Unterhaltung sorgt. Ein sehr spannendes, historisch dichtes Buch mit einem störrischen und liebenswürdigen Protagonisten, der sich aber wunderbar in... Wer weiß noch nichts über die hohe Kunst der Belagerungsgräben? Der sollte sich dem jungen Zuvi anschließen um mehr von dieser Wissenschaft zu erfahren, zumal dieser als draufgängerischer Schelm für Unterhaltung sorgt. Ein sehr spannendes, historisch dichtes Buch mit einem störrischen und liebenswürdigen Protagonisten, der sich aber wunderbar in das Setting einfügt. Durchaus auch für Leser geeignet, die sich weniger für das historische Genre interessieren.

ich habe das Buch nach den ersten hundert Seiten zur Seite gelegt
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarlouis am 11.07.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

bislang war ich von den spanischen Schriftstellern wie Ildefonso Falcones oder Carlos Ruis Zafon überaus angetan. Ich dachte, dieses Buch von lbert Sánchez PIÑOL würde mir ebenfalls das gleiche Lesevergnügen bereiten. Dem war nicht so. Der Duktus dieses Buches animierte mich, es frühzeitig zur Seite zu legen.

Krieg: ein grausames Spektakel
von Janine2610 am 13.06.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Vom ersten Achtel des Buches war ich noch recht begeistert. Der junge Zuvi, der eine Lehre zum Ingenieur beim berühmten Vauban in Frankreich beginnt, fand ich in seinem leicht naiven, tollpatschigen, aber auch intelligenten und gutmütigen Wesen eigentlich sehr liebenswert und der zum einen spitzbübische und zum anderen Teil zynische... Vom ersten Achtel des Buches war ich noch recht begeistert. Der junge Zuvi, der eine Lehre zum Ingenieur beim berühmten Vauban in Frankreich beginnt, fand ich in seinem leicht naiven, tollpatschigen, aber auch intelligenten und gutmütigen Wesen eigentlich sehr liebenswert und der zum einen spitzbübische und zum anderen Teil zynische Humor hat ebenfalls sehr erfrischend auf mich gewirkt. Das gesamte Buch wird aus der Sicht des nun bereits 98-jährigen Zuvis erzählt: also eigentlich hat er es der 'lieben grässlichen' Österreicherin Waltraud diktiert, die er zwischenzeitlich auch immer mal wieder persönlich anspricht bzw. beleidigt, was vielleicht lustig hätte sein sollen, aber nicht immer war, da es meines Erachtens hauptsächlich Beleidigungen unter der Gürtellinie waren, die jemanden zum Weinen bringen können, was die gute Waltraud dann ja manchmal auch getan hat ... Leider gab es dann auch Phasen, die für mich weniger interessant waren und es mir schwer gefallen ist, der Geschichte zu folgen. Ein Abschweifen war die Folge und ehrlich gesagt, kann ich gar nicht sagen, worum es da genau gegangen ist, da ich währenddessen mit meinen Gedanken überall war, nur nicht in der Geschichte. Aber es dürfte wohl um die Ingenieurskunst, den Bau von Bastionen und diverse Kriegs- und Abwehrerzählungen gegangen sein. Als dann wieder die Phasen kamen, die mich mehr fesseln konnten #die aber leider deutlich weniger vorhanden waren# hatte ich dann natürlich das Problem, dass ich mit den Namen, die aufgetaucht sind wenig bis gar nichts anfangen konnte, da ich nicht wusste, mit wem oder womit ich sie in Verbindung bringen soll. Die letzten 100 Seiten des Buches fand ich glücklicherweise wieder spannend, da es darin dann wirklich #kriegsmäßig# zur Sache ging. Ja, der letzte Teil war verstörend und grausam. Dass der Krieg viele #unschuldige# Opfer fordert, weiß ich, aber das in der ganzen Bandbreite und seinem Schrecken zu lesen, kann schon ganz schön aufwühlend sein: ein Schlachtfeld, und überall Menschen mit fehlenden Gliedmaßen, Leichen und noch mehr Tote. Und obwohl das Ganze nicht allzu brutal oder blutig beschrieben wurde, ist es dennoch erschreckend zu wissen, dass so ein Massaker #ein anderes Wort fällt mir dazu gar nicht ein# tatsächlich einmal stattgefunden hat. Aber mein Gesamteindruck ist gar nicht so schlecht, wie ich zwischendurch gedacht habe. Die Seiten, die für mich nicht spannend und interessant waren, haben zwar schon in etwa die Hälfte des Buches ausgemacht, die fesselnden Phasen fand ich dafür dann aber umso lesenswerter. Ich vergebe 4 Sterne für eine Geschichte, die mir wirklich gut recherchiert scheint, zwischendrin sehr spannend war, mich aber trotzdem wegen gewisser thematischer Erzählungen nicht immer brennend interessiert hat.