Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Dark Zero

Thriller

(8)
Die NASA bastelt an einer Raumsonde zum Saturnmond Titan, die mit einer brandheißen neuen Software bestückt ist: einer künstlichen Intelligenz namens „Dorothy“, die quasi eigenmächtig operieren kann. Doch es kommt zum Unglück. Bei einem Testlauf entwickelt Dorothy so etwas wie Platzangst und lädiert den Tank, in dem das Experiment stattfindet. Flüssiges Methan tritt aus, und die ganze Anlage fliegt in die Luft; sieben Wissenschaftler sterben. Die hyperintelligente Dorothy aber flieht über eine Schnittstelle ins Internet, hält sich dort versteckt und macht überhaupt nicht das, was sie soll ...
Portrait
Douglas Preston wurde 1956 in Cambridge, Massachusetts, geboren. Er studierte in Kalifornien zunächst Naturwissenschaften und später Englische Literatur. Nach dem Examen startete er seine Karriere beim "American Museum of Natural History" in New York. Eines Nachts, als Preston seinen Freund Lincoln Child auf eine mitternächtliche Führung durchs Museum einlud, entstand dort die Idee zu ihrem ersten gemeinsamen Thriller, "Relic", dem viele weitere internationale Bestseller folgten. Douglas Preston schreibt auch Solo-Bücher ("Der Codex", "Der Canyon", "Credo", "Der Krater") und verfasst regelmäßig Artikel für diverse Magazine. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern an der Ostküste der USA.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50049-1
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/3,5 cm
Gewicht 356 g
Originaltitel N. N. 2 (after Blasphemy)
Übersetzer Michael Benthack
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein rasanter Actionthriller, der sich allerdings auch großzügig Freiheiten nimmt, was Logik und Computertechnologie betrifft Ein rasanter Actionthriller, der sich allerdings auch großzügig Freiheiten nimmt, was Logik und Computertechnologie betrifft

Mathias Kempowski, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Douglas Preston wandelt mal wieder auf Solopfaden und lässt eine künstliche Intelligenz namens Dorothy auf die Menschheit los. Eine spannende Geschichte für entspannte Stunden. Douglas Preston wandelt mal wieder auf Solopfaden und lässt eine künstliche Intelligenz namens Dorothy auf die Menschheit los. Eine spannende Geschichte für entspannte Stunden.

Lukas Limberg, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Eine künstliche Intelligenz der NASA gelangt durch einen Unfall ins Internet und löst damit eine spannende und tödliche Hetzjagd aus. Atemlos und packend bis zur letzten Seite! Eine künstliche Intelligenz der NASA gelangt durch einen Unfall ins Internet und löst damit eine spannende und tödliche Hetzjagd aus. Atemlos und packend bis zur letzten Seite!

Florian Haas, Thalia-Buchhandlung Nürnberg (Buchhaus Campe)

Eine spannende Achterbahnfahrt für alle, die das Thema "Künstliche Intelligenz" und ihre Zukunft lieben! Eine spannende Achterbahnfahrt für alle, die das Thema "Künstliche Intelligenz" und ihre Zukunft lieben!

Martin Knebel, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Sehr spannender Thriller! Sehr spannender Thriller!

„Großartig und sehr modern“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Immer am Rande der Glaubwürdigkeit legt Preston hier erneut einen ungeheuer spannenden Thriller der Extraklasse vor. Thema: künstliche Intelligenz, die sich verselbständigt. Eine überaus gelungene Mischung aus Crichtons "Micro" und Olsbergs "Das System". Macht riesigen Spaß. Immer am Rande der Glaubwürdigkeit legt Preston hier erneut einen ungeheuer spannenden Thriller der Extraklasse vor. Thema: künstliche Intelligenz, die sich verselbständigt. Eine überaus gelungene Mischung aus Crichtons "Micro" und Olsbergs "Das System". Macht riesigen Spaß.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
3
0
0
0

Spannend und angenehm zu lesen. Künstliche Intelligenz wird menschlich
von Sandra W. am 24.05.2016

Rezension zu „Dark Zero“ von Douglas Preston Inhalt: Melissa Shepherd ist eine geniale Programmiererin. Sie arbeitet für die NASA und hat eine sogenannte „starke KI“ programmiert – eine künstliche Intelligenz, die sich wie ein Mensch verhält und lernt und sich ihrer selbst bewusst ist. Dorothy, so ist ihr Name, soll eigentlich bei... Rezension zu „Dark Zero“ von Douglas Preston Inhalt: Melissa Shepherd ist eine geniale Programmiererin. Sie arbeitet für die NASA und hat eine sogenannte „starke KI“ programmiert – eine künstliche Intelligenz, die sich wie ein Mensch verhält und lernt und sich ihrer selbst bewusst ist. Dorothy, so ist ihr Name, soll eigentlich bei einem unbemannten Titan-Forschungsflug verwendet werden. Doch bei der Generalprobe unter titanähnlichen B edingungen gerät Dorothys Programmierung außer Kontrolle : Sie versucht aus dem Raum, in dem sie getestet wird, zu entkommen, und verursacht dadurch eine Katastrophe. Melissa verschwindet aus Angst und Schock von der Bildfläche, doch das bleibt nicht unbemerkt : Schnell wird man sich in höchsten Kreisen des Potentials einer solchen KI bewusst und macht Jagd auf Melissa, da sie die einzige ist, die weiß, wie die Programmierung funktioniert, und sie hat keine Aufzeichnungen hinterlassen. Was niemand weiß : Dorothy konnte fliehen und versteckt sich im word wide web. Sie hält das Internet für Realität und bekommt eine solche Wut auf die Menschen, das sie droht, die gesamte Menschheit zu vernichten. Ein gnadenloser Wettbewerb zwischen den verschiedenen Interessengruppen beginnt. Beurteilung Bei Thrillern können immer zwei Sachen passieren: Sie sind mir entweder zu actionreich und gehen zu sehr in Richtung Krimi – was mir gar nicht gefällt – oder es ergibt sich eine tolle, temporeiche, spannende Geschichte, die man in kein anderes Genre einsortieren kann außer einfach in „sehr spannender Roman“. Zweiteres ist hier der Fall. Douglas Preston ist ja ein bekannter Name, und das nicht zu unrecht – er versteht es, die Leser von der ersten bis zur letzten Seite bei der Stange zu halten, so auch hier. Das schöne ist, dass der menschliche Aspekt hier nicht zu kurz kommt : Obwohl Dorothy eine KI ist, nimmt man sie als Protagonistin für voll und kann eigentlich gar nicht anders, als sie zu verstehen und gern zu haben. Auch Melissa und Ford, der sie der Regierung ausliefern soll, sind sehr einnehmende Persönlichkeiten, mit denen man mitfiebern muss. Dazu kommt natürlich das an sich sehr faszinierende Thema „künstliche Intelligenz“ und deren Risiken und Potentiale. Wie viele Träumen, Bücher und Blockbuster dieses Thema schon hervorgebracht hat, kann man nicht mehr zählen. Für mich steht Dark Zero Material wie zum Beispiel dem Film „A.I.“ oder den Romanen von Isaac Asimov in Nichts nach. Sollte man nicht verpassen !