Warenkorb
 

Hase und Igel. Mini-Bilderbuch.

Don Bosco Minis: Märchen.

(1)

Der Igel ist wirklich ein gutmütiger Kerl. Doch als der Hase ihn auslacht und sich als Prachtkerl brüstet, wird es dem Igel zu dumm! Er lässt sich auf einen Wettkampf ein: Der Schnellere soll der Bessere sein! Mit List und Köpfchen beweist der Igel, dass Schneller-Sein nicht unbedingt zum Sieg führt. Und wer sich blindlings hetzen lässt, der kann sich auch leicht verrennen. Dieses Märchen der Brüder Grimm wird für Kinder von drei bis acht Jahren in einer modernen Sprache erzählt und wurde detailverliebt und fantasievoll von Petra Lefin bebildert.

Portrait
Brüder Grimm, so nannten sich die Sprachwissenschaftler und Volkskundler Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859) bei der gemeinsamen Veröffentlichung der Kinder- und Hausmärchen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Geheftet
Seitenzahl 24
Altersempfehlung 3 - 6
Erscheinungsdatum Januar 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7698-2150-5
Reihe Meine Lieblingsmärchen
Verlag Don Bosco
Maße (L/B/H) 12,1/12/0,5 cm
Gewicht 33 g
Abbildungen mit zahlreichen bunten Bildern
Auflage 2
Illustrator Petra Lefin
Verkaufsrang 12.288
Buch (Geheftet)
1,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Bilderbuchkunst für Sammler“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wie schon von der 3Sat-Redaktion vermerkt: dieses Märchen der Brüder Grimm ist nichts für zarte Gemüter,
aaber großartige Bilderbuchkunst !
Der häufig mit Preisen bedachte, junge Illustrator Jonas Laustroer hat die Geschichte um den (unfairen ) Wettbewerb kongenial eingefangen.
Der Igel als kleiner Mann und der Hase als hochnäsiger feiner Herr im Anzug, die sich nicht mögen und deshalb eine Wette eingehen,ob der Igel tatsächlich schneller laufen kann als der Hase : springlebendig und kernig zugleich schauen sie beide dem Betrachter entgegen.
Laustroers Bilder sind lebensecht und künstlerisch zugleich:Man spürt fast den Ärger des Igels über die Beleidigung des Hasen,ihren Handschlag (s.Titelbild) und sieht den Hasen förmlich über die Ackerfurchen rasen...
Den infamen Betrug durchschaut der Hase nicht und dem "Ich bin schon da" vom Igel und identisch gekleideter Frau hat er nach dem 74.(!) Male die Furche entlangsausen nichts mehr entgegen zu setzen,das Blut fliesst ihm aus der Nase und er bleibt tot liegen !
Igel und Frau aber nehmen gewonnen Branntwein und Golddukaten und gehen vergnügt nach Haus,
wo sie sich im Kreise ihrer sieben Igelkinder den guten Tropfen schmecken lassen.
Das ist im Bilderbuch schon "hartes Brot" und somit keine Geschichte für empfindsame,kleine Märchenfans, aber zur Diskussion mit Grundschul-Kids gut geeignet und für erwachsene Sammler sicherlich ein Schmankerl.
Unbedingt reinblättern bitte !!
Wie schon von der 3Sat-Redaktion vermerkt: dieses Märchen der Brüder Grimm ist nichts für zarte Gemüter,
aaber großartige Bilderbuchkunst !
Der häufig mit Preisen bedachte, junge Illustrator Jonas Laustroer hat die Geschichte um den (unfairen ) Wettbewerb kongenial eingefangen.
Der Igel als kleiner Mann und der Hase als hochnäsiger feiner Herr im Anzug, die sich nicht mögen und deshalb eine Wette eingehen,ob der Igel tatsächlich schneller laufen kann als der Hase : springlebendig und kernig zugleich schauen sie beide dem Betrachter entgegen.
Laustroers Bilder sind lebensecht und künstlerisch zugleich:Man spürt fast den Ärger des Igels über die Beleidigung des Hasen,ihren Handschlag (s.Titelbild) und sieht den Hasen förmlich über die Ackerfurchen rasen...
Den infamen Betrug durchschaut der Hase nicht und dem "Ich bin schon da" vom Igel und identisch gekleideter Frau hat er nach dem 74.(!) Male die Furche entlangsausen nichts mehr entgegen zu setzen,das Blut fliesst ihm aus der Nase und er bleibt tot liegen !
Igel und Frau aber nehmen gewonnen Branntwein und Golddukaten und gehen vergnügt nach Haus,
wo sie sich im Kreise ihrer sieben Igelkinder den guten Tropfen schmecken lassen.
Das ist im Bilderbuch schon "hartes Brot" und somit keine Geschichte für empfindsame,kleine Märchenfans, aber zur Diskussion mit Grundschul-Kids gut geeignet und für erwachsene Sammler sicherlich ein Schmankerl.
Unbedingt reinblättern bitte !!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0