Warenkorb
 

Leben, Denken, Schauen

(2)
Wie sehen, erinnern und fühlen wir? Wie interagieren wir mit anderen Menschen? Was heißt es, zu schlafen, zu träumen oder zu sprechen? Was ist das Selbst?
In diesem Buch sind 32 Essays versammelt, die thematisch das gesamte Spektrum von Hustvedts vielfältigen Interessen abdecken: von der Kunsttheorie über die Literatur und Philosophie, die Psychologie und Psychoanalyse bis hin zu den Neurowissenschaften. Und doch tauchen immer wieder ähnliche Fragen auf – die Grundfragen unseres Menschseins.
Rezension
Als Essayistin ist Siri Hustvedt unvergleichlich.
Portrait
Siri Hustvedt wurde 1955 in Northfield, Minnesota, geboren. Sie studierte Literatur an der Columbia University und promovierte mit einer Arbeit über Charles Dickens. Bislang hat sie sechs Romane publiziert. Mit "Was ich liebte" hatte sie ihren internationalen Durchbruch. Zuletzt erschienen "Der Sommer ohne Männer" und "Die gleißende Welt". Zugleich ist sie eine profilierte Essayistin. Bei Rowohlt liegen von ihr die Essaybände "Leben, Denken, Schauen", "Nicht hier, nicht dort", "Being a Man" und "Die Illusion der Gewissheit" vor.

Erica Fischer wurde als Tochter von Emigranten in England geboren, die 1948 nach Wien zurückkehrten. Dort studierte sie Sprachen, wurde zu einer der Gründerinnen der österreichischen Frauenbewegung und arbeitete als Journalistin. Heute lebt Erica Fischer als freie Schriftstellerin und Übersetzerin in Berlin. Ihre dokumentarische Erzählung „Aimée & Jaguar“ (1994) wurde ein Bestseller, sie ist mitlerweile in zwanzig Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen „Himmelstraße“ (2007) und „Mein Erzengel“ (2010).

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 24.04.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-26977-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3 cm
Gewicht 373 g
Originaltitel Living, Thinking, Looking
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Uli Aumüller, Erica Fischer
Verkaufsrang 34.596
Buch (Taschenbuch)
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

463 Seiten, die zum (Nach-)denken anregen!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 12.09.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Toller Essayband! Zwischen Gehirnforschung, Psychoanalyse, Kunstbetrachtungen, Leseerfahrungen und persönlichen Erinnerungen oszillierend. Wunderbar!! Hustvedt ist eine „beängstigend“ kluge, gebildete und sprachgewandte Autorin. Zu Herzen gehend fand ich den Aufsatz „Mein Vater/Ich“. Insbesonders ihre Anmerkungen zum „Lesen heute“ auf S.116 und ihre Schlussfolgerung, um welche Bücher wir uns nicht bemühen... Toller Essayband! Zwischen Gehirnforschung, Psychoanalyse, Kunstbetrachtungen, Leseerfahrungen und persönlichen Erinnerungen oszillierend. Wunderbar!! Hustvedt ist eine „beängstigend“ kluge, gebildete und sprachgewandte Autorin. Zu Herzen gehend fand ich den Aufsatz „Mein Vater/Ich“. Insbesonders ihre Anmerkungen zum „Lesen heute“ auf S.116 und ihre Schlussfolgerung, um welche Bücher wir uns nicht bemühen sollten!! An Hustvedt begeistert mich ihre Lernbegier, ihre Lernfreude. Was ich damit meine? Das können Sie gut im Essay „Ausflüge zu den Inseln der Wenigen“ (S.159 ff) nachvollziehen.