Meine Filiale

28 Tage lang

Roman. Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2014

rororo Rotfuchs Band 21176

David Safier

(82)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


28 Tage ...

... um ein ganzes Leben zu leben, um die wahre Liebe zu finden, um eine Legende zu werden.


Warschau 1943: Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. 28 Tage lang.

28 Tage, in denen Mira Momente von Verrat, Leid und Glück erlebt.

28 Tage, in denen sie sich entscheiden muss, wem ihr Herz gehört.

28 Tage, um ein ganzes Leben zu leben.

28 Tage, um eine Legende zu werden.

Die dramatische Geschichte einer jungen Heldin im Warschauer Ghetto.

Safier erzählt eine große, packende Geschichte von tragischer Wucht, die ihre Leser nicht verfehlen wird.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.08.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-21176-8
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,6/3 cm
Gewicht 360 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 76545

Weitere Bände von rororo Rotfuchs

Buchhändler-Empfehlungen

28 Tage lang

Monika Priester, Thalia-Buchhandlung

28 Tage lang hat mich von der ersten Seite begeistert. David Safier, ansonsten eher bekannt für seine skurillen Romane wie z.B. „Mieses Karma“ schlägt in diesem Jugendbuch ganz andere Töne an. Und ihm gelingt der Genrewechsel erstaunlich gut. Ich habe mit Mira mitgefiebert, als sie sich dem Widerstand gegen die SS anschließt und hatte mehrfach Gänsehaut, wenn sie sich in brenzlige Situationen begab. Ein wichtiges und starkes Buch!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Welcher Mensch willst du sein? Hast du die Wahl? Lebensentscheidende Fragen im Warschauer Ghetto. David Safier einmal ernst - wirklich gut!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
56
21
3
2
0

Der schier aussichtslose Überlebenskampf im Warschauer Ghetto mit eine Heldin, die mehr Glück als Verstand hat.
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 20.02.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

1942 lebt die 16-jährige Jüdin Mira im Warschauer Ghetto und schmuggelt Lebensmittel, um sich, ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Hannah zu ernähren. Ihr Vater hat sich vor der Deportation das Leben genommen, ihr Bruder Simon arbeitet bei der Judenpolizei. Beide empfindet sie als Verräter. Als sich die Lage im Warschauer G... 1942 lebt die 16-jährige Jüdin Mira im Warschauer Ghetto und schmuggelt Lebensmittel, um sich, ihre Mutter und ihre jüngere Schwester Hannah zu ernähren. Ihr Vater hat sich vor der Deportation das Leben genommen, ihr Bruder Simon arbeitet bei der Judenpolizei. Beide empfindet sie als Verräter. Als sich die Lage im Warschauer Ghetto zuspitzt und die Deutschen beginnen, die jüdische Bevölkerung weiter in den Osten "umzusiedeln", schließt sich Mira, die vor lauter Hoffnungslosigkeit empfindet, nichts mehr zu verlieren zu haben, der jüdischen Widerstandsorganisation ŻOB an. "28 Tage lang" wird aus der Perspektive der 16-jährigen Mira geschildert, die einerseits mutig, aber andererseits auch kopflos und naiv agiert. Schon während ihrer Schmuggeltätigkeit bringt sie sich laufend in Gefahr, hat jedoch immer wieder aufs Neue Glück, nicht von der SS erwischt zu werden. Auch ihre Träume von Liebe und Tanzen und einer Sehnsucht nach New York wirken kindlich. Das Buch würde ich deshalb eher als Jugendbuch einordnen, als einen Roman. Aufgrund der eindringlichen Thematik und der wirklich erschütternden Schilderungen über Hunger, Leid, Angst und Gewalt ist es jedoch auch für Erwachsene ein relevantes Buch über den Holocaust und #GegendasVergessen. Mir war der Roman zu wenig bildhaft geschrieben, das jüdische Ghetto wurde für mich nicht lebendig und vorstellbar, auch die Charaktere wirkten blutleer. Die Geschichte verliert sich häufig in der Gedankenwelt von Mira. Auch wenn man das als Flucht vor der schrecklichen Realität nachvollziehen kann, hatte die Geschichte damit, gerade bis zum Anschluss Miras an den Widerstand, immer wieder ihre Längen. Phasenweise vermittelte der Roman zudem eine sehr einseitige Botschaft hinsichtlich der Frage von Anstand und Moral. Man erhielt die Vorstellung, dass nur der unbedingte Kampf gegen die herrschenden Zustände und die Gefährdung des eigenen Lebens als integer galt. Dagegen fehlte mir ein Gefühl für die Atmosphäre im Warschauer Ghetto, da die Schilderungen des Alltags arg an der Oberfläche blieben. Die junge Mira, die mehr Glück als Verstand hat, konnte mich als Heldin nur bedingt überzeugen, taugt jedoch als Identifikationsfigur für jugendliche Leser*innen.

28 Tage lang
von einer Kundin/einem Kunden aus Pettneu am Arlberg am 05.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe das Buch gerne gelesen und war gut zufrieden

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 29.05.2017
Bewertet: anderes Format

Hier zeigt der Autor Safier, dass er mehr kann als "Klamauk" schreiben - und das kann er tatsächlich sehr gut.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1