Warenkorb
 

Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum

(2)
Tessa Lamberti ist alleinerziehende Mutter eines neunjährigen Jungen und hat ein Problem. Ihr Sohn Lukas liegt ihr seit Wochen in den Ohren, weil er sich einen Hund wünscht. Aber nicht nur das - er fragt auch immer öfter, warum er keinen Vater hat. Dieser ist vor seiner Geburt nach Amerika gegangen, und Tessa will keinen Kontakt mehr zu ihm.
Lukas beschließt, sich selbst auf die Suche zu begeben - nach einem Hund und einem neuen Mann für seine Mutter.
Kurz vor Weihnachten findet er den passenden Hund. Dieser gehört seinem neuen Fußballtrainer, und der wiederum könnte, wenn es nach Lukas ginge, durchaus sein neuer Papa werden. Doch Tessa will davon überhaupt nichts wissen.
Ruprecht, der quirlige Jack Russell Terrier, sorgt indes bald nicht nur für ordentlich Tumult im Hause Lamberti – er bringt auch ein lang gehütetes Geheimnis ans Licht. Und das wirbelt Tessas Gefühlswelt ziemlich durcheinander.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 188
Erscheinungsdatum 27.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7347-2884-6
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12,3/1,5 cm
Gewicht 197 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 34.776
Buch (Taschenbuch)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 5 - 7 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Leider viel zu früh klar, wie es ausgehen würde
von peedee am 27.12.2016

Die alleinerziehende Mutter Tessa Lamberti hat vor einem halben Jahr ihren Blumenladen eröffnet. Ihr neunjähriger Sohn Lukas wünscht sich seit längerer Zeit einen Hund und einen Vater, so wie die anderen Kinder. Lukas schreibt deshalb kurzerhand dem Weihnachtsmann, denn er meint, dass sein cooler Fussballtrainer Tom Winkmann der richtige... Die alleinerziehende Mutter Tessa Lamberti hat vor einem halben Jahr ihren Blumenladen eröffnet. Ihr neunjähriger Sohn Lukas wünscht sich seit längerer Zeit einen Hund und einen Vater, so wie die anderen Kinder. Lukas schreibt deshalb kurzerhand dem Weihnachtsmann, denn er meint, dass sein cooler Fussballtrainer Tom Winkmann der richtige Mann für seine Mama wäre… Erster Eindruck: Ein süsser Jack Russell Terrier vor dem Weihnachtsbaum und den Geschenken – niedlich. Ein weiterer Weihnachtshunderoman von Petra Schier – mittlerweile mein sechster. Für mich darf es zu Weihnachten gerne etwas kitschig, romantisch und märchenhaft sein und somit passt ein solcher Roman jeweils ganz gut. Tessa ist eine liebevolle Mutter, die ihrem Sohn nur zu gerne alle Wünsche erfüllen möchte, aber ein Hund liegt zeitlich und räumlich nicht drin, denn die beiden bewohnen eine kleine Zweizimmerwohnung. Und sie ist auch nicht daran interessiert, den ach so tollen Fussballtrainer kennenzulernen. Tom kommt kurzerhand zu einem Hund, denn seine Mutter zieht in ein Altersheim und dort sind Hunde nicht erlaubt. Also wird er sich künftig um den Jack Russel Terrier Ruprecht (welch‘ ein Name!) kümmern müssen. Mir hat Toms Mutter sehr gefallen: sie findet im neuen Zuhause sehr schnell Anschluss. Santa Claus ist natürlich wieder mit von der Partie: Leider wird auch ein Weihnachtsmann nicht vor technischen Problemen verschont, denn das Fliessband in der Verpackungsanlage streikt. Und dann ist Elf-Dreizehn, der Computer- und Technikspezialist, noch auf Probefahrt mit dem neuen Schlitten… Aber ein noch grösseres Problem ist, dass scheinbar ein Wunschzettel verloren gegangen ist! Keine leichte Aufgabe, diesen Wunschzettel zu finden und den Wunsch noch rechtzeitig zu erfüllen. Eine schöne Geschichte, bei der aber viel zu früh klar war, wie sie ausgehen würde. Es hätte der Story zudem gutgetan, wenn sie mehr Seiten gehabt hätte, denn dann hätte nicht alles so schnell von statten gehen müssen.

Eine wunderschöne Familiengeschichte
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 25.11.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Lukas, 9 Jahre alt, hat zwei Wünsche. Er möchte gern einen Hund und einen Vater. Sein Vater ist bereits vor seiner Geburt nach Amerika gegangen. Seit dem wird er von seiner Mutter Tessa allein erzogen. Da kommt er auf die Idee, dem Weihnachtsmann seine Wünsche zu schreiben. Dieser hat sich zum... Lukas, 9 Jahre alt, hat zwei Wünsche. Er möchte gern einen Hund und einen Vater. Sein Vater ist bereits vor seiner Geburt nach Amerika gegangen. Seit dem wird er von seiner Mutter Tessa allein erzogen. Da kommt er auf die Idee, dem Weihnachtsmann seine Wünsche zu schreiben. Dieser hat sich zum Ziel gemacht, alle möglichen Wünsche zu erfüllen. Aber bei Lukas' Wünschen geschehen einige Pannen, so dass gar nichts so abläuft, wie sonst. Lukas nimmt derweil selbst sein Anliegen in seine Hände und versucht, seinen Fußballtrainer mit seiner Mutter zu verkuppel, nur wie soll das ausgehen? Gerade jetzt zur Winter- / Adventszeit macht es besonders viel Spaß, es sich an einem warmen Plätzchen mit Weihnachtsbüchern bequem zu machen. So habe ich mich wieder mit einem Weihnachtsbuch von Petra Schier zurückgezogen und bin erst wieder aufgetaucht, nachdem ich es gelesen habe. Petra Schier, bekennende Hundeliebhaberin hat natürlich wieder einem Hund eine wichtige Rolle in ihrem Buch gegeben. Ruprecht, ein kleiner Terriermischling, wird Thomas Winkmann von seiner Mutter in die Hände gedrückt, da sie in ein Seniorenheim übersiedeln will, aber dort keine Hunde erlaubt sind. Er hat so seine Probleme mit dem Hund, der so gar nicht hören will. Aber in Lukas, einem seiner Schüler, den er nach der Schule als Fußballtrainer trainiert, hat er einen nur zu Willigen gefunden, der ihn gern mit Ruprecht unterstützt. Dieser jedoch mag Tom und versucht ihn mit seiner Mutter zu verkuppeln, aber da hat er die Rechnung ohne Tom und Tessa gemacht. Tessa kann den Vater von Lukas nicht vergessen und auch in Toms Leben gab es eine Frau, über die er noch nicht weg ist. Ein herrlich erfrischendes Kuddelmuddel mit Unterstützung vom Weihnachtsmann und Weihnachtselfen hat sich die Autorin Petra Schier wieder einfallen lassen. Die Handlung an sich ist nicht neu und auch das Ende nicht wirklich überraschend, aber der Weg dahin ist einfach nur schön. Es macht Spaß, Tom und Tessa bei ihrem Ringen um Liebe, Freundschaft und vor allem Vertrauen zu begleiten. Nicht alles geht glatt und auch viele Missverständnisse müssen sie auf ihrem Weg ausräumen. Nur gut, dass der Weihnachtsmann und die Elfen über die beiden wachen und mittels Ruprecht alles wieder ins Lot bringen. Leider sind die Bücher recht dünn und man ist viel zu schnell am Ende angelangt. Ich hätte alle Beteiligten gern noch ein wenig begleitet und mich mit ihnen in die Irrungen und Wirrungen der Liebe gestürzt. Ich für meinen Teil kann nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Aber ich glaube, das Buch gibt es nur noch als E-Book, was auch ein Gutes haben kann ... man bekommt es per Übertragung schneller :-)